Connect with us

Kreisliga A Detmold

Vorberichte 11. Spieltag 18/19 A Detmold

Die letzten wichtigen Informationen vor Runde elf in Detmolds Oberhaus mit vielen Impressionen aus den Vereinen liefert euch Lippe-Kick gratis ins Haus.

Rüschenpöhler-Jungs erwarten Blomberg zum Spitzentanz

Kreisliga A Detmold (hk). Selbst an Feiertagen dürfen die Kicker der A Detmold ihre Ligaspiele bestreiten. Der erste Rückrundenspieltag steht an. Am Tag der Deutschen Einheit sind 14 der 16 Teams involviert. Der RSV Hörste und der TuS Horn-Bad Meinberg haben sich darauf verständigt, am 24. Oktober die elfte Runde auszutragen. Zwei Partien stechen ins Auge. Spitzenreiter SG Hiddesen/Heidenoldendorf empfängt den Fünften Blomberger SV, während der TSV Rischenau im Heimspiel gegen SuS Lage den Anschluss an die Nichtabstiegsränge herstellen möchte. Mit einem Sieg könnten die Südostlipper bis auf einen Zähler an das rettende Ufer heranrücken.

Von Henning Klefisch & Andre Bell

 

TuS WE Lügde vs. SV Diestelbruch/Mosebeck

(hk).  Das ist inmitten der englischen Wochen doch auch mal eine feine Geschichte, wenn man kampflos mit 2:0 gewinnt. Passiert ist dies dem TuS WE Lügde, der durch das Nichtantreten der SG Kachtenhausen/Helpup so die Punkte mitnahm. Kein Langzeitverletzter kehrt gegen den SV Di-Mo zurück in den Kader. Die Maßgabe von Lügde-Coach Andreas Hoffmann ist leicht ersichtlich: „Wir wollen zu Hause ein gutes Spiel zeigen und die drei Punkte bei uns behalten. Ich gehe davon aus, dass Diestelbruch/Mosebeck uns kämpferisch alles abverlangen wird, so dass wir eine Top Leistung benötigen, um sie zu schlagen“, müssen die Gastgeber körperlich und spielerisch alles abrufen.

„Uns erwartet ein richtig schweres Auswärtsspiel bei einem sehr guten Gegner“, so Diestelbruch/Mosebeck Co-Trainer Lennart Rethmeier vor dem Gastspiel beim TuS WE Lügde. Erschwerend kommt aus Sicht der Dörenwald-Jungs hinzu, dass kurzfristig Galionsfiguren wie Martin Rethmeier, Jan Goldammer und Christopher Wessel verletzungsbedingt ausfallen. Da auch der Ausfall von weiteren Akteuren droht, entsteht beim Di-Mo-Sprachrohr bereits ein ungutes Gefühl: „Es wird schwierig, eine Mannschaft voll zu bekommen.“ Die Reise in die Osterräderstadt soll nicht nur als Sightseeing genutzt werden: „Dennoch werden wir natürlich nach Lügde reisen und versuchen, es dem Gegner so schwer wie möglich zu machen“, kann der SV Di-Mo doch schließlich nur gewinnen.

Alexander Schnüll pfeift diese Begegnung ab 15.00 Uhr in der Emmerkampfbahn an.

 

SG Hiddesen/Heidenoldendorf vs. Blomberger SV

(ab). „Wenn Mannschaften aus den Top 5 aufeinandertreffen, besonders, wenn die Konstellation so ist, dass sich die ersten Fünf schon abgesetzt haben, kann man von einem Top-Spiel sprechen“, macht SG-Coach Markus Rüschenpöhler Werbung für das Spitzenspiel gegen den Blomberger SV. Das Hinspiel am ersten Spieltag endete 2:2 und ist damit das bisher einzige Meisterschaftsspiel, welches Hiddesen/Heidenoldendorf nicht gewinnen konnte. „Daher wissen wir, dass uns mit Blomberg ein starker Gegner erwartet, von dem wir viel Gegenwehr bekommen werden“, so Rüschenpöhler. Die Vorfreude auf das Spiel ist groß: „Wir haben uns das Spiel erarbeitet und verdient.“ Den Druck sieht der Coach aber ganz klar beim Blomberger SV: „Sollten sie erneut verlieren, ist der Abstand zu Platz eins mit zehn Punkten schon sehr groß. Sie müssen das Spiel gewinnen um in Schlagdistanz zu bleiben.“ Rüschenpöhler rechnet aber mit einem „offenes Spiel, Blomberg wird auch versuchen, nach vorne zu spielen, was viele Gegner in den letzten Wochen nicht gemacht haben. Deshalb freuen wir uns auf einen Gegner, der mitspielt. Das könnte zu einem attraktiven, intensiven Spiel führen.“ Ein Spiel auf Augenhöhe ist wohl zu erwarten. Dass die SG die Punkte zuhause behalten und weiter ungeschlagen bleiben möchte, ist selbsterklärend. Personell muss man allerdings auf ein oder zwei Spieler berufsbedingt verzichten. „Ansonsten muss man mal schauen, wie der ein oder andere das Wochenende überstanden hat, ob er fit ist für das Spiel oder nicht. Quantitativ haben wir genug Leute, nun muss man sehen, dass wir die Qualität auf den Platz bringen, die richtige Mischung finden und erfolgreich sein können.“

Nicht weniger als „Wiedergutmachung“ erwartet BSV-Obmann Michele Caporale von seiner Mannschaft: „Nach dem letzten Spiel gegen den SuS Lage müssen wir uns regelrecht die Beine ausreißen.“ Doch „leider steht das Spiel unter keinem guten Stern, denn die Verletzungs- bzw. Angeschlagenen-Liste wird immer länger.“ So beklagt der Blomberger SV mit Keeper Chris Reuter, der mit einer Kapselverletzung einige Wochen ausfallen wird und Samed Ünal zwei weitere Spieler, die sich im Lazarett befinden. Zudem fällt Joscha Retzlaff weiterhin aus und wird dem BSV in diesem Spiel nicht behilflich sein können. Die längere Liste ist aber die der angeschlagenen Spieler, die teilweise am Sonntag schon nicht auflaufen konnten und bei denen sich erst kurzfristig entscheidet, ob sie dabei sein können. Namentlich geht es um Lars Siekmann, Gökhan Türe, Thomas Stirz, Furkan Altay und Serdar Tuzakci. „Somit werden wir zwar Qualität nicht einsetzen können, aber durch Einsatz und Kampf diese ausgleichen müssen, denn diese Qualität muss jeder Spieler auf dem Platz aufbringen, denn sonst brauchen wir gegen den Tabellenführer nicht antreten“, findet Caporale ziemlich klare Worte.

Spielleiter ist der Bielefelder Unparteiische Philip Dräger.

 

SC Türkgücü Detmold vs. SF Berlebeck/Heiligenkirchen

(hk). Morgen wird es auf keinen Fall ein leichtes Match“, konstatiert deshalb auch ehrlich Türkgücü II-Spielertrainer Erhan Eksioglu im Lippe-Kick-Gespräch. Man fühlt sich für diese Aufgabe aber gut gewappnet, hofft Eksioglu auf die volle Ausbeute gegen die Sportfreunde. Eksioglu betont: „Wir kennen die Stärken sowie aber auch die Schwachstellen des Gegners und genau da werden wir uns sie packen“, hat der Sportclub bisher alle drei Heimspiele als Sieger beendet. Nach der ausgeglichenen Heimbilanz mit je einem Sieg und einer Niederlage hoffen die Hausherren auf den zweiten Dreier vor der heimischen Kulisse. „Ich wünsche mir ein schönes und faires Match. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung unsere Fans.“

Mit Blick gen Himmel frohlockt BHK-Obmann Matthias Kuhlmann: „Das herbstliche Wetter könnte uns in die Karten spielen.“ Er erkennt Gemeinsamkeiten bei beiden Teams, dass jeweils spielerischen Werten Beachtung geschenkt wird. „Wir müssen wachsam und achtsam sein, müssen uns genauso reinwerfen, wie am vergangenen Sonntag“, als man 2:2 beim Post TSV Detmold II gespielt hat. Durch den Feiertag wird der eine oder andere BHK-Akteur nicht zur Verfügung stehen. Dennoch wünscht sich Kuhlmann, dass sein Team auch in der Fremde punktet. „Ein Punkt auf jeden Fall. Über drei würde ich mich natürlich besonders freuen“, erklärt er zur Zielsetzung gegenüber Lippe-Kick.

Daniel Röttgers leitet die Begegnung ab 15.00 Uhr auf dem Rasenplatz im Schulzentrum Mitte.

 

FC Fortuna Schlangen vs. Post TSV Detmold II

(hk). Vom klaren Hinspielsieg möchte sich Fortuna-Kicker Arne Seehrich nicht zu sehr in Sicherheit wiegen lassen. Er schlägt seinem Team vor: „Dieses sollten wir nicht als Maßstab nehmen.“ Schließlich erklärt er absolut zutreffend: „Jedes Spiel startet bei 0:0 und wir müssen zusehen, dass wir die uns bietenden Torchancen effektiv nutzen.“ Um weiter munter im Aufstiegsrennen mitzumischen, möchte die Fortuna die volle Punktzahl vor heimischer Kulisse behalten, will man an der erfolgreichen Umsetzung „von Anfang an daran arbeiten.“ Was für den FC Cheftrainer Uwe Hohnhold eher so mittelprächtig daherkommt: „Leider müssen wir aufgrund von Verletzungen auf den ein oder anderen Spieler verzichten.“

Urlaubsfeeling ist beim Post TSV Detmold II ausgebrochen, nutzen doch einige Kicker den Tag der Deutschen Einheit doch zu einem Kurzurlaub. Mikail Demir trägt das Büßerhemd, muss seine Gelb-Sperre absitzen. Dazu kommen einige Verletzte und auch erkrankte Spieler. Spieler Anton Brum: „Es sind insgesamt 15 Absagen, Stand jetzt, hoffe, kommen keine mehr dazu“, wird wohl das Improvisationstalent von Coach Jens Kaiser erforderlich sein. Unabhängig von der Personalsituation möchten die Postler aber „alles geben“, denn: „Das müssen wir auch, um in Schlangen zu bestehen.“ Die Kenntnis über die Fortuna beruht auf dem ersten Spieltag, als satt mit 0:6 verloren wurde. Brum erinnert sich einen „spielstarken“ Gegner. Das derzeitige Problem skizziert Brum im Lippe-Kick-Gespräch: „Wir sind derzeit unser eigener größter Gegner, erspielen uns Chancen, vergeben die aber kläglich. Der Knoten muss einfach platzen, hoffentlich bereits in Schlangen“, wäre dies ein echter Paukenschlag an diesem Spieltag.

Tim Feldmann pfeift die Begegnung um 15.00 Uhr auf dem Rennekamp an.

 

SG Brakelsiek/Wöbbel vs. SuS Pivitsheide

(ab). SG-Betreuer David Pusch blickt auf das erste Spiel der Saison zurück und stellt fest: „Beim ersten Aufeinandertreffen hätten wir nicht verlieren müssen.“ Daraus folgert er für das Rückspiel: „Ich denke, dass schon was zu holen ist, falls wir in Bestbesetzung antreten können.“ Doch ob das der Fall sein wird, wird sich erst am Tag des Spiels entscheiden, hinter vielen Spielern stehen noch teils dicke Fragezeichen. „Unterschätzen werden wir den Gegner auf keinen Fall“, stellt Pusch klar, denn „die stehen ja nicht umsonst oben.“ Somit muss die SG Brakelsiek/Wöbbel wieder ihre spezielle Tugend abrufen: „Für uns heißt es wieder kämpfen bis zum Umfallen, um zu Punkten.“

Auch SuS-Kicker Daniel Wichmann denkt an das Hinspiel zurück und meint: „Brakelsiek war im Hinspiel am ersten Spieltag ein unangenehmer Gegner. Sie haben uns das Leben schwer gemacht. Aber wir waren im Hinspiel noch nicht so weit, wie wir es jetzt sind.“ Der SuS hat sich kontinuierlich weiterentwickelt und steht mittlerweile auf einem starken zweiten Rang. Aber: „Auch Brakelsiek hat sich gesteigert und spielt eine gute Serie“, zieht Wichmann seinen imaginären Hut vor dem Aufsteiger. „Wir wissen, dass wir in Brakelsiek alles reinhauen müssen. Vor allem kämpferisch müssen wir voll da sein und so das Zepter schnell in die Hand nehmen.“ Man würde auch gerne spielerisch überzeugen, allerdings stellt sich da die Frage, „wie das auf dem Platz möglich sein wird.“ Sehr wichtig für die Mannschaft ist die Rückkehr von Manuel Wichmann. „Er fehlte uns im letzten Spiel in der Zentrale.“ Ferdi lange fällt erstmal aufgrund einer Schulterverletzung aus. „Da auch die zweite Mannschaft personelle Probleme hat, werden wir etwas rotieren müssen“, so Daniel Wichmann, „aber wir sind in der Breite gut aufgestellt und der Kader ist stark genug, um in Brakelsiek dreifach zu punkten.“

Michael Joyce hat ab 15:00 Uhr die Spielleitung.

 

TSV Rischenau vs. SuS Lage

(hk). Mit einem Schmunzeln auf den Lippen erinnert sich Rischenau-Obmann Sebastian Tunke an die kampflose 0:2-Niederlage aus dem Hinspiel: „Die Erinnerungen sind fantastisch“, ist es ein Junggesellenabschied, der seine Jungs im August dieses Jahres keine Spielzeit gewähren konnte. Den Jubelschrei nach dem 5:3 hat man bis zum Eggegebirge gehört. Der TSV hat mit dem torreichen Erfolg über den TuRa Heiden den ersten Saisonsieg verbucht. Deshalb ist es auch nicht verwerflich, wenn Tunke hofft: „Wir wollen gerne da weiter machen, wo wir Sonntag aufgehört haben.“ Im Abwehrbereich wünscht er sich von den Seinigen weniger Mankos, zudem soll es einen dynamischen Zug im Offensivspiel geben. „Und der nächste Elfmeter darf auch gerne mal wieder rein“, hat er zweieinhalb Monate vor dem Weihnachtsfest bereits seine persönliche Wunschliste exklusiv bei Lippe-Kick verraten. Die Personalsituation gestaltet sich auch weiterhin eher auf Schmalhans Küchenmeister-Niveau, möchte sich Tunke deshalb auch nicht sinnlos besaufen. Er gibt sich besonnen: „Aber irgendwie wird es schon werden“, wäre der zweite Dreier in Serie gleichbedeutend mit dem Anschluss an die rettenden Plätze.

Die große Überraschung der vergangenen Runde landete der SuS Lage mit dem fast schon sensationellen 2:1-Heimsieg über den aufstiegswilligen Bezirksliga-Absteiger Blomberger SV. Da ist es nur allzu verständlich, wenn Lage-Abwehrspieler Manuel Eßer seine Wünsche für das anstehende Spiel klar formuliert: „Wir wollen nahtlos an die Leistung von Sonntag anknüpfen und uns dies Mal die Punkte gegen Rischenau auf dem Platz holen“, besitzt ein kampfloser Sieg schließlich doch ein Geschmäckle. Beim Aufeinandertreffen des Elften mit dem Fünfzehnten rechnet Eßer mit einem „spannenden Spiel“, für das sein Cheftrainer Christian Martens die beste Formation aufbieten kann.

Schiedsrichter Marco Ehrlich ist der Spielleiter ab 15.00 Uhr auf dem Rasenplatz in Rischenau.

 

TuRa Heiden vs. SG Kachtenhausen/Helpup

(hk). Es ist erst eine gute Woche her, als es dieses Aufeinandertreffen an gleicher Stelle im Kreispokal gegeben hat. Dieses Spiel entschieden die Heidener mit 2:1 für sich. Im Ligabetrieb kassierte der Turn- und Rasensportverein zuletzt zwei Niederlagen in Serie. Zunächst unterlag man dem Aufsteiger SG Brakelsiek/Wöbbel mit 1:4, ehe auch das Gastspiel in Rischenau verloren ging: Mit 3:5. Gegen die Rischenauer holte die Spielgemeinschaft aus Kachtenhausen/Helpup bisher ihre einzigen drei Saisonzähler. Da nicht genügend Personal vorhanden war, konnte das Schlusslicht im Gastspiel in Lügde nicht antreten, weshalb kampflos mit 0:2 verloren worden ist.

Fahrschule Duru

Autohaus Stegelmann

Concordia

Vogt Reisedienst GmbH

Fahrschule Isaak

More in Kreisliga A Detmold

%d Bloggern gefällt das: