Connect with us

Kreisliga C1 Detmold

Vorberichte 12. Spieltag 18/19 C1 Detmold

Acht informative Vorberichte. Auf jedes Spiel bereiten wir euch intensiv vor. Schaut mal rein.

Verfolgerduell an der Bundesstraße

Kreisliga C1 Detmold (hk). Die zwölfte Runde hat es durchaus in sich. Erst am Mittwoch war das Gros der Teams in den elften Spieltag involviert. Nun wieder, mit einer Ausnahme: Die Spielvereinigung Hagen/Hardissen genießt das Recht der Spielfreiheit. Der Grund: Durch das sich abzeichnende vorzeitige Saisonaus vom FSV Pivitsheide III spielen nur noch 17 Teams in der Liga. Daher kommt es zu acht Partien. Das Spiel zwischen dem SV Eintracht Jerxen/Orbke II und der FSG Waddenhausen/Pottenhausen sticht etwas heraus, ist es doch ein Verfolgerduell. Die Frage bleibt: Holt sich SuS Pivitsheide III seine ersten Saisonzähler im Kellerduell bei der SG Kachtenhausen/Helpup II?

Von Henning Klefisch & Andre Bell

 

SV Diestelbruch/Mosebeck II vs. Post TSV Detmold III

(hk). Als die „Wundertüte der Liga“ bezeichnet Di-Mo II-Akteur Dennis Brand den Post TSV Detmold III, konkretisiert er: „Manchmal sind Ergebnisse dabei, wo man zum einen denkt, „Wow!“, zum anderen „Hä?“ Dass die Residenzler spielstark sind, steht für Brand außer Frage. Zudem fühlen sie sich auf Kunstrasen heimisch. Was für die Gäste sprechen könnte: „Ihr großer Vorteil ist nun, dass sie jetzt genug Spiele hatten, um sich als Neuner einzuspielen. Das wird unser größtes Problem“, prognostiziert Brand. Groß ist die Freude, dass der Primus in Bestbesetzung antritt „und die drei Punkte am Dörenwald belassen“, wäre dies nach dem Gusto von Brand.

Im Moment fällt es schwer, sich auf den Gegner zu konzentrieren“, gibt Post TSV Detmold III-Kicker Thomas Papageorgiu zu. Der komplette Fokus liegt nunmehr darauf, dass der Kader irgendwie vollbekommen wird. Papageorgiu erklärt bei Lippe-Kick: „Einige Spieler fallen uns weg durch familiäre Aktivitäten, Verletzung oder sind festgespielt in der Zweiten.“ Seine Hoffnung bleibt aber bestehen: „24 Stunden zum Zaubern bleiben uns aber noch.“

Jose Filgueira leitet diese Partie ab 13.00 Uhr im Dörenwald-Stadion.

 

CSL Detmold II vs. FC Augustdorf III

(hk). Zehn Zähler nach zehn Partien sind datiert, was eine Platzierung im unteren Tabellenmittelfeld für CSL Detmold II zur Folge hat. Nach einem Zwischenhoch am dritten und vierten Spieltag mit zwei Siegen in Serie kam seitdem einzig der 5:3-Triumph über die punktlosen Pivitsheider hinzu. Nachdem das jüngste Heimspiel gegen die SF Berlebeck/Heiligenkirchen II mit 1:3 verloren worden ist, ist nun die Hoffnung groß, gegen den FC Augustdorf III wieder dreifach zu punkten. Mit einem Heimsieg könnten die Sandhasen in der Tabelle überholt werden.

FCA III-Coach Rudi Frank muss ehrlich bei Lippe-Kick einräumen: „Den Gegner kenne ich – so wie viele andere – nicht in der Liga“, sind es doch für die neu ins Leben gerufene Mannschaft viele neue Erfahrungswerte und Eindrücke, die gesammelt werden. Schon mehrfachen haben die Augustdorfer im bisherigen Saisonverlauf bewiesen, dass sie eine spielstarke, durchaus talentierte Mannschaft darstellen. Oft ging das aber nicht einher mit den nötigen Punkten. „Nach dem Spiel gegen Wa-Po zählt für uns nichts anderes als ein Sieg“, merkt man Frank an, dass ihm die 0:1-Niederlage durchaus wurmt. Mit Denis Heinrichs kehrt ein Urlauber zurück. Hinter dem Einsatz von anderen Akteuren gibt es noch ein großes Fragezeichen: „Leider sind viele Spieler angeschlagen, daher entscheidet sich vieles erst kurzfristig”, sagt Rudi Frank bei Lippe-Kick.

Murat Baspinar pfeift dieses Spiel um 13.00 Uhr auf dem Rasenplatz in Detmold/Hohenloh an.

 

SC Türkgücü Detmold II vs. FC Fortuna Schlangen II

(hk). Gürhan Korkmaz besitzt den Intellekt und die Fachkenntnis gleichermaßen, um die Situation vor dem Spiel treffend einzuschätzen: „Mit Schlangen II spielen wir gegen einen aktuellen Meisterschaftsfavoriten und aufgrund der letzten Ergebnisse von uns ist die Favoritenrolle klar auf deren Seite.“ Zu seligen B-Ligazeiten der beiden Zweitvertretungen gab es spannende Duelle untereinander. Diese Spiele haben beim SC Türkgücü II-Kicker den Eindruck verfestigt, dass die Fortuna „sehr spielstark“ agiert. Selbst verbinden die Residenzler gewisse Hoffnung mit dieser Partie, sagt Korkmaz doch: „Für uns wird das Spiel eine Chance sein, aus unserer Mini-Krise rauszukommen. Ich hoffe, dass meine Jungs nach den letzten Spielen eine Trotzreaktion zeigen werden“, möchte man jetzt nicht sklavisch die Geschichte vom angeschlagenen Boxer bemühen. Vorteilhaft für die Erfolgsaussichten der Hausherren: Haydar Firinci und Necmettin Keles kehren zurück – und damit zwei absolute Leistungsträger. Gürhan Korkmaz fehlt aber weiterhin wegen Adduktorenproblemen.

Mit einer lustigen Kaffeefahrt in Lippes größte Stadt rechnet Fortuna Schlangen II-Coach Daniel Sens keineswegs, warnt er doch: „Wir erwarten einen Gegner, der zu Hause natürlich alles geben wird, um zu punkten.“ Daher fordert er von seinem Team, dass es sofort die Spielkontrolle übernimmt, sich keineswegs – wie zuletzt geschehen – selbst dem Gegnerdruck preisgibt. Schwierig ist die Personalsituation, verrät Sens doch gegenüber Lippe-Kick: „Da sich im letzten Spiel zwei Spieler verletzt haben und vier weitere privat verhindert sind, ist der Kader sehr knapp bestückt.“ Die Blau-Weißen sind nicht gerade als Auswärtsmacht in Erscheinung getreten, immer dann, wenn sie über die Gauseköte gen Lippe fahren. Während in der Heimtabelle die Spitzenposition mit einer makellosen Bilanz von acht Siegen aus acht Spielen eingenommen wird, belegt die Fortuna mit drei Punkten aus drei Gastspielen einen schnöden elften Rang im Auswärtsranking. Deshalb ist die Marschroute von Sens verständlich: „Trotzdem wollen wir das Spiel natürlich gewinnen und unsere Auswärtsbilanz verbessern.“

Ravel-Lukas Geck pfeift die Partie um 13.00 Uhr auf dem Rasenplatz im Schulzentrum Mitte an.

 

RSV Hörste II vs. BSV Müssen III

(hk). Hane Younes ist ein richtiger Typ, der weiß, was er zu sagen hat, um sein Team zu motivieren. Am Sonntag um 13.00 Uhr ist Derbytime auf dem heimischen Rasenplatz im Waldstadion. Er wählt fast schon staatsmännische Worte, wenn er sagt: „Dieser Sonntag wird wieder ein Tag sein, wo wir uns beweisen müssen und standhaft weiter auf unser Können vertrauen müssen.“ Da die Müssener Drittvertretung ihre Jungfern-Saison erlebt, kann Younes bis auf ein paar Zahlenwerten nicht viel zur Gegneranalyse beitragen. Immerhin lässt er sich vom aufmerksamen Lippe-Kick-Reporter entlocken: „Unterschätzen wollen wir die nicht und uns unsere Herangehensweise wie immer an den Tag legen.“ Malte Franzisket und Erol Wallies fallen aus. Auch Nico Bergmann muss passen. Diese drei Plätze können Nachrücker einnehmen, die für sich werben können. „Ich freue mich auf das Spiel“, auch weil: „Gegen Müssen III ist es ja ein Derby, so wie jeder weiß“, ja, das wissen wir.

Oliver Letmade, seinerseits Coach des BSV Müssen III, spürt eine große Vorfreude auf das anstehende Derby. Er gibt zu: „Klar, da ist emotional immer viel drin und es geht gut zur Sache.“ Entscheidend ist für ihn, dass man sich nach dem Spiel die Hand gibt, zudem ein Bierchen zusammen konsumiert, spätestens dann die Rivalität beiseite schiebt. Der Respekt vor dieser Aufgabe ist groß, erklärt Letmade doch im Lippe-Kick-Gespräch: Hörste II hat augenscheinlich dieses Jahr eine gute Truppe zusammen, wo einige Punkte lassen werden und wir als krasser Außenseiter auftreten“, haben die Hörster immerhin zwölf Punkte Bonus auf die BSV-Drittvertretung. Schlecht gestaltet sich die Personalsituation bei den Blau/Weißen. Nahezu die vollständige Abwehr muss passen. Berufliche, private oder Verletzungsgründe sind hierfür ausschlaggebend. Der breite Kader wird aber dafür sorgen, dass Offensivspieler in der Defensive ihre Polyvalenz beweisen müssen. „Taktisch werden wir kein Offensivfeuerwerk abbrennen, das steht fest“, gibt Oliver Letmade zu, liefert zugleich ein Versprechen: „Hörste II wird nichts geschenkt bekommen”, dauert es auch noch etwas, bis das Weihnachtsfest ansteht.

Josef Güner pfeift die Begegnung um 13.00 Uhr an.

 

SF Berlebeck/Heiligenkirchen II vs. Hakedahler SV II

(ab). Mit dem relativ souveränen 3:1 bei CSL Detmold II am vergangenen Mittwoch haben die Sportfreunde ihren Negativlauf von fünf Niederlagen in Folge erfolgreich stoppen können. Nun ist die Hoffnung groß, dass man „nach dem erfolgreichen Spiel am Mittwoch am Sonntag daran anknüpfen kann.“ „Die Jungs sind gut drauf“, hat Obmann Michael Kuhlmann festgestellt, nun setzt er auf den Lerneffekt: „Sie haben nun gesehen, dass sich die Arbeit, die sie die letzte Woche reingesteckt haben, gelohnt hat.“ Man will „die Drei Punkte von Mittwoch nun zuhause vergolden und nachlegen.“ Auch zu einer anderen Thematik äußert sich Obmann, dass sich nämlich mit dem TuS Eichholz/Remmighausen III bereits die zweite Mannschaft aus dem Spielbetrieb abgemeldet hat, hat Kuhlmann durchaus kommen sehen: „Dass die nächste dritte zurückgezogen wurde, wundert mich nicht. Ich bleibe dabei, dass zwei 18er-Ligen in der C-Liga einfach nur Wahnsinn sind. Punkt.“

Nach vier Heimspielen in Folge ist der Hakedahler SV II nun mal wieder auswärts gefordert. Ercan Kacan uns seine Truppe „werden alles tun, zu um was Zählbares mitzunehmen.“ Aus den letzten vier Partien auf heimischem Geläuf holte man vier der bisher überhaupt erst fünf gesammelten Zähler. Die Form stimmt einigermaßen, wenn auch die letzten beiden Spiele verloren gingen. „Wenn wir unsere Leistung von den letzten Wochen abrufen und unsere Chancen besser nutzen, habe ich keinen Zweifel, dass wir den ein oder anderem Punkt mitnehmen“, zeigt sich der Coach auch selbstbewusst. Und so wird auch die Mannschaft auftreten: „Wir werden auf Sieg spielen und uns nicht hinten reinstellen.“ Wer allerdings am Sonntag auflaufen kann, konnte Kacan zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sicher sagen.

Leiten wird das Spiel der Unparteiische Klaus Frassa. Los geht’s um 13.00 Uhr.

 

SV Eintracht Jerxen/Orbke II vs. FSG Waddenhausen/Pottenhausen

(ab). Mit dem Kraftakt in letzter Sekunde gegen SuS Lage II am Mittwoch und dem Last-Minute-Ausgleich, hat der SV Eintracht Jerxen/Orbke II seine Serie von nun sechs ungeschlagenen Spielen in Folge am Leben halten können. Mit der FSG kommt nun aber das nächste Top-Team. „Letzte Saison haben wir beide Spiele gewonnen, wobei das erste Spiel sehr eng war“, erinnert sich Kacki Färber zurück, glaubt aber, „dass das keinerlei Aussagekraft hat, da Wa/Po mittlerweile eine komplett andere Mannschaft hat.“ Nach den bisherigen Ergebnissen der Gäste rechnet Färber diesmal eher mit einem „ganz engen Spiel auf Augenhöhe.“ Die taktische Ausrichtung überlässt Färber seinem Co-Trainer Daniel Hempel, „dem alten Taktikfuchs.“ „Ziel soll es natürlich sein, dass die Punkte bei uns am Platz bleiben und wir uns weiter in der Spitzengruppe festsetzen“, würde man doch mit einem Sieg sogar am Kontrahenten vorbeiziehen. Fehlen werden den Hausherren am Sonntag André Penner (Jugendspiel), Felix Hennig (verletzt), Stephen Himpenmacher (Arbeit) und Sven Seipt (Urlaub).

FSG-Spielertrainer Ali Souk rechnet damit, dass das Spiel „auf jeden Fall hart“ sein wird. Schließlich wollen „die oben mitspielen und wir wollen auch oben mitspielen.“ Ein klassisches Sechs-Punkte-Spiel also. Die FSG Waddenhausen/Pottenhausen würde mit einem dreifachen Punktgewinn einen Konkurrenten auf vier Punkte distanzieren. „Wir wollen alles machen, damit wir drei Punkte kriegen können“, verkündet Ali Souk dann auch entsprechend. Die Form stimmt jedenfalls nach wie vor, vier der letzten fünf Partien konnte man gewinnen, zudem hat man mit Ayman Chahir, der bereits 15 mal getroffen hat, den aktuellen zweitbesten Torschützen der Liga in seinen Reihen.

Andreas Kütemeier hat ab 13.00 Uhr die Spielleitung.

 

SG Kachtenhausen/Helpup II vs. SuS Pivitsheide III

(ab). Zum letzten Spiel, dem Derby bei der Spvg Hagen-Hardissen konnte die SG Kachtenhausen/Helpup II nicht antreten. Zu viele Spieler haben gefehlt. Nun kommt es zum ultimativen Kellerduell gegen das ebenfalls noch sieglose Team vom SuS Pivitsheide III. Die mit erst fünf Toren schwächste Offensive trifft auf die schwächste Defensive. 55 Gegentore hat der SuS bereits hinnehmen müssen.

Keeper Nico Müller ist also nicht zu beneiden. Er erinnert sich: „Letzte Saison war es schon ein schweres Spiel in Kachtenhausen.“ Mit 2:3 verlor man bei der SG Anfang Mai. „Jetzt bekommen wir unsere Revanche und wollen die auch nutzen“, gibt Müller das Ziel vor. Aber: „Klar, es wird wieder ein Kampfspiel, aber wir wollen endlich die ersten drei Punkte haben und werden alles dafür tun.“

Anstoß auf dem Rasenplatz in Helpup ist um 13.00 Uhr, Hans-Jürgen Sporkmann leitet das Spiel.

 

SuS Lage II vs. TuS Eichholz/Remmighausen II

(ab). Den zweiten Tabellenplatz hat der SuS Lage II zunächst einmal abgeben müssen. „Wir hatten jetzt vier Spiele, dabei zwei Siege und zwei Unentschieden, jedes davon war relativ knapp und hätte auch ganz anders ausgehen können“, meint Djar Guro. Dass mit dem TuS Eichholz/Remmighausen II nun ein „relativ unbekannter Gegner“ auf den SuS zukommt, heißt nicht, dass man nun denken soll, „wir hätten ein leichtes Spiel.“ Djar Guro hofft, dass einige Spieler einen Leistungssprung machen: „Wir haben einige Spieler, die so ein Spiel nutzen können, um an ihre eigentliche Leistung anzuknüpfen.“ Doch er weiß: „Wir müssen konzentriert bleiben und von Anfang an den Sieg wollen, dann können wir ein gutes Spiel abliefern.“ Zu einem fehlenden, weil noch gesperrten Spiele, gesellt sich noch der ein oder andere angeschlagene, deshalb steht noch nicht fest, wer auflaufen kann. Man hofft „auf ein gutes und faires Spiel.“

Der TuS Eichholz/Remmighausen II kann seine Spiele, egal ob gewonnen oder verloren, immer knapp gestalten. Davon zeugt auch das Torverhältnis von -3, das knappste aller Teams in der Liga. Auch bei den Top-Teams der Liga hält man meist gut mit, es fehlt aber immer noch etwas, um mindestens einen Punkt mitnehmen zu können.

Um 13.00 Uhr pfeift Rolf Gkarelas das Spiel an.

Altekrüger

Fahrschule Duru

Schülerhilfe

Barbara Walker Kinderbücher

More in Kreisliga C1 Detmold

%d Bloggern gefällt das: