Connect with us

Bezirksliga Staffel 3

Vorberichte 16. Spieltag 18/19 Bezirksliga 3

Runde 16 wird unter der Woche ausgetragen. Lippe-Kick hat dazu die Einstimmung, mit allen vier Teams vorab gesprochen.

Post TSV will die Wiedergutmachung

Bezirksliga 3 (hk). Runde 16 wird am heutigen Mittwoch mit zwei lippischen Duellen eröffnet. Um 19.30 Uhr begrüßt der Post TSV Detmold den VfR Borgentreich zum Rückspiel. Philip Dräger ist in der Werre-Arena der Referee für diese Partie. Zeitgleich hat auf dem Hartplatz im Eggestadion der Türkische SV Horn die SF DJK Mastbruch zu Gast. Benno Verhaag übernimmt hier die Spielleitung.

Von Henning Klefisch und Andre Bell

 

Post TSV Detmold vs. VfR Borgentreich

(hk). Der 10:0-Hinspielsieg ist noch im Gedächtnis. Post TSV-Manager Michael Grundmann glaubt aber an einen motivierten Gegner, wenn er sagt: „Ich gehe davon aus, dass Borgentreich etwas gutmachen möchte und mehr als nur motiviert sein wird. Wir haben Borgentreich am ersten Spieltag sicherlich auf den falschen Fuß erwischt, dass wird sicherlich nicht nochmal passieren.“ Der VfR hat seither die richtigen Lehren aus diesem Desaster gezogen, sich stabilisiert und belegt zurzeit einen akzeptablen neunten Tabellenplatz. Fünf Punkte Bonus weist der Verein aus dem 9.000 Einwohner Ort aus der Orgelstadt auf einen Abstiegsrang auf. Grundmann wünscht sich von seinem Team, dass es sich Rückenwind verschafft: „Trotzdem wollen wir unbedingt zuhause gewinnen und dann Sonntag mit breiter Brust in das Topspiel gegen Mastbruch gehen.“ Die zuletzt gezeigte Darbietung beim 1:3 beim SV Heide Paderborn soll keine Rolle mehr spielen, will man darüber nicht mehr sprechen, vielmehr sich auf Borgentreich konzentrieren. Auf einige Akteure muss Chefcoach Ralf Brokmann verzichten. Das ändert aber nichts an der Zielsetzung: „Die drei Punkte wollen wir in Detmold behalten“, betont er gegenüber Lippe-Kick.

Die historisch höchste Pflichtspielniederlage auf dem heimischen Kunstrasenplatz hat richtig geschmerzt. Nun wünscht sich Thomas Schulte, der sportliche Leiter des VfR Borgentreich, „Wir wollen mehr dagegenhalten.“ Da auf gleich zehn Kicker verzichtet werden muss, aufgrund von Arbeit und Verletzungen, werden Akteure aus der Reserve das Team verstärken. Trainer Daniel Bartoldus muss bei der Aufstellung diesmal einiges umstellen, um die ganzen Ausfälle auf den einzelnen Positionen zu kompensieren“, erklärt Schulte. Dennoch soll mit viel Kampf und Einsatz auch der Aufstiegsanwärter in Schach gehalten werden. Eine Motivation ist bereits bekannt: „Wir wollen auf jeden Fall nicht noch mal so unter die Räder kommen, wie im Hinspiel.“ Der Tatsache, dass die Postler am letzten Spieltag überraschend mit 1:3 beim SV Heide Paderborn verloren haben, misst der Sportdirektor keine allzu hohen Bedeutung bei. Auch der zwölfte Mann soll eingreifen, wie Schulte sich wünscht: „Die Mannschaft hofft wieder auf den Support der Borgentreicher Fans, die zusammen mit der Mannschaft im Bus anreisen werden. Abfahrt zum Auswärtsspiel beim Post TSV Detmold ist um 17.15 Uhr am Vereinslokal zur Krone in Borgentreich“, erklärt er bei Lippe-Kick die wichtigen Daten.

 

Türkischer SV Horn vs. SF DJK Mastbruch

(ab). Für den TSV Horn begann die Saison mit einer 2:5-Auftaktpleite bei den SF DJK Mastbruch. Schlecht gespielt hatte man nicht, dafür aber den Gegner zum Toreschießen eingeladen. Für den TSV Horn kamen seitdem in acht weiteren Saisonspielen nur neun Punkte hinzu, sodass man sich vom Ziel, das letztjährige Ergebnis noch einmal zu toppen, verabschiedet hat. Abstiegskampf ist angesagt, „obwohl wir dieses Wort in dieser Saison nie in den Mund nehmen wollten“, musste Manager Ender Ünal die Ziele aber nach unten korrigieren. Mit den Sportfreunden erwartet den TSV „eines der stärksten Teams der Liga, die haben uns schon im Hinspiel abgeschossen“, erinnert sich Ünal nur ungern an das erste Saisonspiel. Spielerisch traut der Manager seiner Truppe „alles zu“, doch leider „fehlen die Punkte, wenn man bedenkt, dass wir auch von den Sechs-Punkte-Spielen keines gewonnen haben, müssen wir langsam, aber sicher anfangen zu punkten.“ Auch, wenn das gegen die Grün-Weißen sicherlich sehr schwer wird. Erschwerend kommt noch hinzu, dass der „Fußballgott in den letzten Spielen auch nicht bei uns ist. Aber ich weiß, dass wir an einem guten Tag einen und mit etwas Glück sogar drei Punkte in Horn behalten können.“ Man betrachtet die Partie aber als eine Art „Bonusspiel.“ Nichtsdestotrotz braucht der TSV derzeit jeden Punkt, um nicht noch weiter abzurutschen. Am heutigen Abend muss man auf einige Stammspieler, die beruflich verhindert sind, verzichten. Dafür kehren zwei Spieler zurück, die zuletzt im Urlaub waren. Manager Ender Ünal wünscht sich „viele Fans und Freunde, die uns unterstützen.“

Während der TSV Horn den Blick also nach unten richten muss, spielen die SF DJK Mastbruch überraschend weit oben mit, rangiert derzeit auf Rang zwei. „Wir sind sehr gut in die Saison gestartet“, gibt sich Kicker David Kremin fast noch bescheiden. „Davon lassen wir uns aber nicht blenden.“ Denn der Aufstieg war nie das Ziel und man hat auch „im Gegensatz zu den anderen Vereinen nicht den Druck aufsteigen zu müssen. Aber natürlich ist es schön oben dranzubleiben und sich da auch festsetzen“, so Kremin. Auch er weiß noch, wie das Hinspiel gelaufen ist und das „war nicht so klar, wie es das Ergebnis sagt.“ Schließlich fielen das 4:2 und das 5:2 erst in den letzten zwei Minuten, als der TSV in der Defensive offen wie ein Scheunentor war. Mit einem ähnlichen Spiel wie im Hinspiel rechnet Kremin auch am Abend: „Ich denke, es werden zwei gleichstarke Teams aufeinandertreffen.“ Unbeliebt ist der rote Rasen im Eggestadion: „Auf der Asche spielt glaube ich kein Fußballer gerne. Weder wir, noch die Mannschaft von Türkisch Horn. Aber ändern kann man den Platz nicht und so werden trotzdem beide Mannschaften auf Sieg spielen und versuchen die Asche als Sieger zu verlassen. Ich erwarte wie alle drei bisherigen Duelle ein umkämpftes Spiel.“ So werden „beide Mannschaften versuchen, ihre guten fußballerischen Fähigkeiten auf den Platz zu bringen und durch Offensive zu glänzen“, vermutet der Kicker. Mastbruch wird mit „einem relativ kleinen Kader“ zum Spiel anreisen, da man diese Woche viele Verletzungen und berufliche Ausfälle zu beklagen hat. Wer dann letztendlich auf dem Platz stehen wird, wird man am Abend sehen.

Fahrschule Duru

More in Bezirksliga Staffel 3

%d Bloggern gefällt das: