Connect with us

Kreisliga C1 Detmold

Vorberichte 13. Spieltag 18/19 C1 Detmold

Spannend geht es an der Tabellenspitze zur Sache. Lippe-Kick stimmt euch exzellent ein. Schaut mal rein.

Schwächeln an der Spitze verboten

Kreisliga C1 Detmold (hk). Es ist derzeit schwer zu sagen, wie sich der Aufstiegskampf entwickelt. Die Zweitvertretungen des SV Diestelbruch/Mosebeck (31 Punkte) und des SuS Lage (29) führen die Liga an, rangieren auf den begehrten Plätzen. In zwei-Punkte-Abständen warten aber Teams wie Fortuna Schlangen II (27), SVE Jerxen/Orbke II (25) und die FSG Waddenhausen/Pottenhausen und die Spielvereinigung Hagen/Hardissen (beide 23) in Lauerstellung. Mit dem Spiel zwischen Hagen/Hardissen und Jerxen/Orbke II gibt es ein direktes Aufeinandertreffen zwischen zwei Rivalen aus dem Spitzensextett.

Von Henning Klefisch & Andre Bell

 

Hakedahler SV II vs. RSV Hörste II

(hk). Unklar ist derzeit noch, welche Spieler in der Erstvertretung ausfallen. Dies wird automatisch die Kadersituation der Reserve beeinflussen. Wenn sich die Situation vergleichbar wie am vergangenen Sonntag darstellt, muss Hakedahler SV II-Coach Ercan Kacan auf ein Quintett verzichten. Fünf Spieler fallen ohnehin verletzt aus. Kacan schwant bereits: „Gegen Hörste II wird es sicherlich nicht leicht werden.“ Dennoch spielt der Drittletzte der C1 Detmold vor heimischer Kulisse auf dem Naturrasen in Hohenloh. Kacan verspricht bereits: „Wir werden 90 Minuten lang kämpfen und das Bestmögliche daraus machen.“ Der Respekt vor den Gästen ist schon gewaltig, gibt der HSV II-Coach doch bei Lippe-Kick zu: „Die sind schon eine starke Truppe.“

Unklar erscheint für den RSV Hörste II derzeit noch die Personalsituation zu sein. Coach Hane Younes baut auf alte Traditionen, wenn er sagt: „Wir wollen wie immer an die Situation herangehen und unser Spiel aufziehen“, möchte man den Außenseiter keineswegs „übermütig“ begegnen. Die unabdingbare Grundlage: „Das Kämpfen darf nicht aufhören.“ Younes erinnert sich mit der Fokussierung auf den Gegner: „Sie haben, glaube ich, gegen Schlangen II ganz gut gespielt. Wenn alle von denen da sind, wird es ein hartes Spiel“, wenn das Wörtchen wenn nicht wäre.

Für die Spielleitung zeichnet sich Murat Sezgin ab 13.00 Uhr verantwortlich.

 

SC Türkgücü Detmold II vs. Post TSV Detmold III

(hk). Ein schönes Residenz-Derby erwartet die Zuschauer um 13.00 Uhr auf dem Rasenplatz im Schulzentrum Mitte. Dennis Dressler ist der Spielleiter dieser Begegnung, wenn die Zweitvertretung des SC Türkgücü Detmold und die dritte Mannschaft vom Post TSV Detmold sich bespielen. Türkgücü II-Kicker Gürhan Korkmaz mahnt an. Er spricht über einen „Gegner, der ganz klar nicht zu unterschätzen ist.“ Die Neunertruppe steht auf einem beachtlichen achten Tabellenplatz, verfügt mit 45 erzielten Toren über die drittbeste Angriffsreihe der gesamten Liga. Der Sportclub erlebt eine Weltpremiere, bestreitet er doch zum ersten Mal ein Spiel mit insgesamt 18 Feldspielern – dies zu Spielbeginn wohlgemerkt. Korkmaz vermutet: „Da liegt der Vorteil klar beim Post TSV III, da sie das System mittlerweile beherrschen und kennen“, ist der Fußballer doch irgendwie auch ein Gewohnheitstier. Korkmaz prognostiziert „ein spannendes Spiel“, ist sein Team doch nur einen Punkt und einen Platz schlechter in der Tabelle beheimatet. Die beiden Nachbarvereine kommen sich entgegen, wie Gürhan Korkmaz bei Lippe-Kick verrät: „Aufgrund der Anstoßzeit wurden wir gebeten, dass wir das Spiel auf unserem Platz austragen und dafür um 13:00 Uhr starten. Der Bitte sind wir nachgekommen und tauschen das Heimrecht“, gleicht sich doch auch hier im Laufe einer Saison alles aus. Yasin Aytekin fällt gesperrt aus. Auch Tayfun Kilinc und Korkmaz fehlen. Ansonsten könnte SC II-Coach Murat Dallica strahlende Augen bekommen, wenn er auf seinen Kader blickt: „Wenn bis Sonntag nichts außergewöhnliches passiert, werden wir auf alle anderen Spieler zurückgreifen können“, plaudert Gürhan Korkmaz aus.

 

TuS Eichholz/Remmighausen II vs. SG Kachtenhausen/Helpup II

(hk). Ein wahrlich aufregendes Fußballspiel hat der TuS Eichholz/Remmighausen II am Mittwochabend mit 2:4 beim SC Türkgücü Detmold II verloren. Nach einer 2:0-Pausenführung zur Halbzeit ließen die Grün/Weißen in den zweiten 45 Minuten merklich nach, hatten auch etwas Pech mit einigen Schiedsrichterentscheidungen. Viel Unklares gibt es nun vor dem Duell mit der SG Kachtenhausen/Helpup II. Der TuS-Trainer Serkan Altunbas gibt ohne Umschweife zu: „Wir kennen den Gegner nicht, sollten sie nicht unterschätzten.“ Zugleich gibt er aber auch die klare Marschroute aus: „Wir wollen die Punkte zuhause behalten und wieder ein Erfolgserlebnis feiern“, könnte dies gegen den noch sieglosen Tabellenvorletzten vielleicht möglich sein. Selbst könnte Eichholz/Remmighausen II mit einem Heimdreier den Anschluss an die einstelligen Tabellenplätze herstellen.

An der Pfeife ab 13.00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Remmighausen: Rene Nolting.

 

FSG Waddenhausen/Pottenhausen vs. SF Berlebeck/Heiligenkirchen II

(hk). Immer noch blickt FSG-Spielertrainer Ali Souk etwas verärgert zurück, wenn er über das Spiel gegen Jerxen/Orbke II nachdenkt: „Obwohl wir am Sonntag spielerisch besser als Jerxen waren, haben wir dennoch drei Punkte vergeben.“ Fortan, das weiß er, zählen nur noch Dreier als einzig gültige Währung, erklärt er doch via Lippe-Kick, dass „Gewinnen mittlerweile zur Pflicht geworden ist.“ Die Sportfreunde haben ihr letztes Spiel satt mit 5:1 siegreich gestaltet, weshalb Souk seinem Team empfiehlt, die Kicker aus dem Süden von Detmold „nicht zu unterschätzen.“ Er glaubt, dass es an der Einstellung seiner Truppe nicht mangelt: „Wir werden alles dafür tun, um das Spiel für uns zu entscheiden“, so seine klare Ankündigung.

Eine Sache stellt Berlebeck/Heiligenkirchen-Obmann Matthias Kuhlmann treffend fest: „Es ist keine ganz einfache Angelegenheit, wenn man als Erstvertretung in einer C-Liga spielt, die überwiegend nur aus Zweit- und Drittvertretungen besteht.“ Der Hintergrund: Der kommende Gegner, die FSG Waddenhausen/Pottenhausen, ist neben der Spielvereinigung die einzige erste Mannschaft in der C1 Detmold. Kuhlmann glaubt, dass es Schwierigkeiten gibt, die geeigneten Spieler anzusprechen, die die erste Mannschaft in den natürlichen Lebensraum, zumindest die B-Klasse, führen sollen. Kuhlmann erinnert sich noch an den unglücklichen Abstieg im Jahr 2016, weiß auch, dass die 95er besonders unter der Ägide des mittlerweile verstorbenen David Evers in der Serie 2016/17 „mit einem etwas größeren Aufwand“ den direkten Wiederaufstieg angestrebt haben. Kuhlmann ist sich bewusst, dass es beim Verpassen des großen Ziels „zunächst einmal zerbricht.“ Folglich spricht er von einem Umbruch, in dem sich der Tabellenfünfte befindet. Bei den 95ern erwartet er für die Sportfreunde „eine schwierige Kiste“, auch weil es ein Auswärtsspiel auf Naturrasen ist. So richtig wählerisch zeigt er sich nicht, hofft nur, dass gepunktet wird. Ob einfach oder dreifach, davon wird Kuhlmanns Seelenheil nicht abhängen.

Klaus Frassa pfeift diese Begegnung um 15.00 Uhr auf dem Rasenplatz in Pottenhausen an.

 

BSV Müssen III vs. SV Diestelbruch/Mosebeck II

(ab). Die Voraussetzungen sind mit einem Blick auf die Tabelle relativ klar, der BSV Müssen III geht als Außenseiter in dieser Partie. Auch Coach Oliver Letmade finde es eine „augenscheinlich extrem schwere Aufgabe für uns gegen einen der Titelaspiranten.“ Aber: „Gegen den Tabellenführer werden wir hochmotiviert agieren und versuchen eine Überraschung zu erkämpfen. Zu verlieren haben wir ja nichts.“ Und das auch personell „eigentlich recht gut aussieht – nur zwei Spieler fehlen beruflich und gelbrot gesperrt“ – steht einer Überraschung erstmal nichts im Wege.

Denn auch Di-Mo-Kicker Luca Bauer findet, dass „Auswärtsspiele immer schwerer sind als Heimspiele.“ Als einen Vorteil sieht er, dass „Müssen nun ebenfalls einen neuen Platz hat.“ Das kommt dem Spitzenreiter, der selbst auf Kunstrasen trainiert und spielt, sicherlich entgegen. Bauer erwartet von der Partie „viel Einsatz und die ein oder andere Torchance beider Mannschaften.“ „Klar ist aber, dass wir die drei Punkte mit nach Hause nehmen möchten“, soll die Tabellenführung schließlich auch verteidigt werden.

Frank Wibbeke hat ab 15:00 Uhr die Spielleitung.

 

Spvg Hagen-Hardissen vs. SV Eintracht Jerxen/Orbke II

(ab). Ein interessantes Verfolgerduell gibt es auf dem Sportplatz in Hagen zu begutachten. „Mit der Eintracht kommt am Sonntag ein schwerer Brocken nach Hagen“, findet Rudi Krein. Er war letzten Sonntag, als die Spvg spielfrei hatte, bei der Eintracht und hat sich das Spiel gegen Wa/Po angeschaut. Seine Analyse: „Bei dem Spiel hat man zwei Gesichter der Eintracht gesehen. Als sie zwischenzeitlich gut vom Gegner beschäftigt wurden, lief nicht viel zusammen. Aber als Wa/Po etwas schwächer wurde, hat Jerxen das Spiel in die Hand genommen und es klar dominiert.“ Daraus ergibt sich die Marschroute für die Spvg: „Wir bereiten uns gut auf das Spiel vor, werden den Gegner beschäftigen und die Chancen nutzen, die wir bekommen. Wir müssen an unsere Leistung gegen Eichholz anknüpfen und noch eine kleine Schippe drauf legen.“ Die Vorfreude auf das spannende Duell ist groß. Aufgrund von Urlaub und Arbeit stehen allerdings einige Spieler nicht zur Verfügung, „da sind wir als Trainer gefragt, ein schlagfertiges Team aufzustellen.“

Ähnlich verhält es sich bei der Eintracht, auch hier muss Coach Kacki Färber improvisieren: „Die Personalsituation ist leider etwas unübersichtlich, da einige Spieler im Urlaub sind, einige sind auf einer Hochzeit, deshalb werde ich sicherlich den ein oder anderen Spieler aus der Alt-Herren reaktivieren, evtl. sogar reanimieren müssen.“ Der Gegner ist Färber gänzlich unbekannt, unterschätzt wird er aber definitiv nicht: „Immerhin haben sie letztes Jahr noch B-Liga gespielt und bei mir fallen einige Jungs aus. Ich bin aber guter Dinge für Sonntag, da meine Spieler regelmäßig trainieren und somit auch wissen sollten, was mein Co-Trainer und ich an den Sonntagen erwarten.“

Erwarten kann man als Zuschauer ein sicher spannendes Spiel, welches von Hector Garcia um 15:00 Uhr angepfiffen wird.

 

CSL Detmold II vs. FC Fortuna Schlangen II

(ab). Die Form stimmt einigermaßen bei der Zweitvertretung des CSL Detmold. Nur eines der letzten vier Spiele ging verloren, in dem Zeitraum holte man sieben Zähler. Allerdings war gegen die Top-Teams der Liga bisher nichts zu holen. Da kommt die auswärtsschwache Fortuna vielleicht gerade Recht, um auch mal gegen ein Team aus der oberen Tabellenhälfte zu punkten.

Denn „momentan spielt es eigentlich keine Rolle gegen wen wir auswärts spielen, da wir dort immer unser größter Gegner sind“, so Fortuna-Coach Daniel Sens. Auf fremden Plätzen holte man erst einen Sieg aus vier Spielen, vor zwei Wochen in Hakedahl. Zuletzt verlor man auswärts bei Türkgücü Detmold II. Sens erinnert sich an „meist recht enge Spiele“ gegen CSL. Mit mehr „Effektivität im Abschluss“ hofft der Coach aber, die „drei Punkte mitnehmen zu können.“ Wie es personell am Sonntag aussieht ist noch nicht ganz klar, fest steht nur, dass von den zuletzt verletzten Thomas Feldmann, Marcel Bailmann, Eugen Bailmann, Louis Möllenbernd, Dennis Becker und Lauritz Richtermeier auch am Sonntag wahrscheinlich keiner zur Verfügung stehen wird.

Um 17:00 Uhr ertönt hier der Anpfiff vom Unparteiischen Horst Hanf.

 

FC Augustdorf III vs. SuS Lage II

(ab). Nach zuletzt zwei Pleiten backt man beim FCA III vor dem nächsten Spiel eher kleine Brötchen. Auch, weil „wieder einige Spieler fehlen und es auch noch gegen den Zweitplatzierten geht, gilt für uns, defensiv gut zu stehen, um gegen eine spielstarke Mannschaft nicht unter zu gehen.“ Coach Rudi Frank hat eine Forderung an seine Mannschaft: „Nach den letzten Spielen muss sich bei uns einiges auf dem Feld ändern an Einstellung und Einsatz, damit wir bestehen können.“ Erfreulich ist die Rückkehr von David Petkau, der nach seiner Gelbsperre wieder ins Team zurückkehr. Den Gegner kennt Frank zwar nicht, er ist sich aber sich, „dass sie nicht zu Unrecht da oben stehen. Daher wird es ein hartes Stück Arbeit für uns.“

Andersrum sieht es ähnlich aus, auch Djar Guro kann den Gastgeber nicht einschätzen, glaubt aber, dass der FCA II „das Potenzial hat, einige in der Liga zu ärgern.“ Das will man beim SuS Lage II tunlichst vermeiden. Da kommt es sehr gelegen, dass nach aktuellem Stand der Kader komplett sein wird. Auch Eugen Neufeld kommt von seiner Sperre zurück. „Er ist ein wichtiger Spieler und damit haben wir jetzt alle an Bord“, so Guro. Unter der Woche wurde „gut trainiert und alle sind heiß auf das Spiel und wollen es auf jeden Fall gewinnen. Augustdorf III viel Glück und auf ein gutes Spiel.“

Auch am Schlingsbruch geht es erst um 17:00 Uhr los, geleitet wird die Partie von Bahman Kiadaliri.

More in Kreisliga C1 Detmold

%d Bloggern gefällt das: