Connect with us

Kreisliga B1 Lemgo

Vorberichte 13. Spieltag 18/19 B1 Lemgo

Zwei Derbys, eines im Kalletal und eines in Alverdissen, dazu ein spannendes Verfolgerduell im Extertal. All das und noch viel mehr hat der 13. Spieltag zu bieten.

Derbys im Kalletal und in Barntrup – Verfolgerduell im Extertal

Kreisliga B1 Lemgo (ab). Der 13. Spieltag bietet einige Highlights für Freunde des Lemgoer Kreisligafußballs. So steigen gleich zwei Derbys. Zum einen duellieren sich die SG Bentorf/Hohenhausen II und der FC Unteres Kalletal, zum anderen stehen sich der TBV Jahn Alverdissen und der TuS Sonneborn II gegenüber. Eine vermeintlich leichte Aufgabe hat der FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen, der zum Schlusslicht TSV Kirchheide II fährt. Der TuS Lüdenhausen, einer der ärgsten Verfolger, gastiert beim RSV Barntrup II. Ein hochinteressantes Verfolgerduell liefern sich die SG Extertal/Laßbruch/Silixen und der FC Donop/Voßheide. Außerdem spielt der TuS Brake II gegen die SG Talle/Westorf und die SG Bega/Humfeld gegen den TuS Almena. Don/Voß II und Lüerdissen II spielten bereits am Donnerstag und trennten sich 1:1-Unentschieden.

Von André Bell & Henning Klefisch

 

SG Bentorf/Hohenhausen II vs. FC Unteres Kalletal

(ab). Die SG Bentorf/Hohenhausen II hat mit dem FC Unteres Kalletal noch eine Rechnung offen, denn letzte Saison verlor man gegen den Nachbarn beide Duelle. Und Christoph Güse weiß ganz genau: „Derbys haben ihre eigenen Gesetze. Alles ist möglich. Vom Papier her ist UK Favorit, aber wir werden alles in die Waagschale werfen und ihnen einen Fight bieten.“ Die Saison der beiden Kontrahenten verläuft genau entgegengesetzt: „UK hatte zu Saisonbeginn eine unerklärliche Schwächephase, bei uns ist diese, wenn auch erklärbar, momentan.“ Wie immer wird sich erst nach dem Training am Freitag klären, welches Personal Güse zur Verfügung hat, aber „motiviert sein werden die Jungs, die im Kader stehen, auf jeden Fall, egal wer es ist.“ Vermutlich ausfallen wird aber Basel Uso wegen Leistenproblemen.“

Auch Sven Mingram ist bereits im Kalletal-Fieber, obwohl erst seit etwas mehr als ein Jahr beim FC UK Trainer ist. Doch auch er hat bereits gemerkt, dass es gegen die SG „spezielle Spiele“ sind. „Bei so einem Derby braucht man keinen heiß machen. Trotzdem werden wir uns natürlich auch richtig darauf vorbereiten. Der Gegner wird nicht unterschätzt.“ Mingram impft seiner Mannschaft ein, „wieder mehr Ballbesitz zu haben und die Bewegung ohne Ball muss wieder besser werden, wir müssen erst unsere Hausaufgaben abarbeiten und mit 100% Einsatz zum Spiel finden.“ Was die personelle Situation angeht sieht es für Sonntag „wieder ganz gut aus. Es müssten alle zur Verfügung stehen“, freut sich Mingram, muss aber ebenfalls noch das Freitags-Training abwarten. Er ist sich sicher: „Ben/Hoh wird über sich hinauswachsen, wenn wir nicht bereit sind richtig dagegenzuhalten, werden sie uns den Zahn ziehen, aber wir sind eigentlich in den letzten Wochen sehr gefestigt und wollen am Sonntag die drei Punkte holen.“ Sven Mingram selbst ist dann natürlich auch motiviert: „Man freut sich eigentlich immer richtig darauf und die Mannschaft weiß in solchen Spielen doch auch, warum man dieses tolle Hobby macht.“

Ein tolles Hobby hat auch Burak Mertoglu, er ist nämlich der Schiedsrichter bei diesem Derby-Knaller. Ab 13.00 Uhr geht es auf dem Sportplatz Bentorf zur Sache.

 

TuS Brake II vs. SG Talle/Westorf

(ab). Der TuS Brake II findet langsam, aber sicher, zu alter Stärke. Die SG Bentorf/Hohenhausen II wurde letzte Woche mit 4:1 geschlagen. Und auch gegen die SG Talle/Westorf hat man „alles in der eigenen Hand“, denkt Timo Lesmann, denn: „Letzte Woche haben wir mit einer schlechteren Leistung am Ende durch Einsatz und Konsequenz gewonnen. Wenn wir diese Woche auch spielerisch noch eine Schippe drauflegen, ist denke ich alles drin.“ Die traditionelle Heimstärke ist dem TuS aber ein wenig abhandengekommen, drei Niederlagen kassierte man auf dem roten Rasen bereits. Deshalb gilt gegen die SG umso mehr: „Gerade zu Hause wollen wir natürlich keine Punkte liegen lassen.“

Es gibt Spiele, auf die man sich bei der SG Talle/Westorf eher freut, als über das Auswärtsspiel beim TuS Brake II, denn: „Auf Asche ist es für uns immer schwierig.“ Spielertrainer Oliver Gehrmann schätzt den Gegner ein: „Brake ist eine gute Mannschaft, die in der laufenden Saison aber schon ein, zweimal geschwächelt hat.“ Das heißt aber noch lange nicht, dass es „leicht für uns wird.“ Personell wird sich im Vergleich zum 2:3 gegen Bega/Humfeld am vergangenen Sonntag nicht viel ändern. Zwei Fragezeichen gibt es für Sonntag aber noch.

Michael Pelster leitet das Spiel, um 13.00 Uhr ist der Anstoß.

 

RSV Barntrup II vs. TuS Lüdenhausen

(ab). RSV-Coach Martin Schäfer geht mit einem guten Gefühl in das Duell mit dem TuS Lüdenhausen: „Das Abschlusstraining hat mir gut gefallen, die Mannschaft ist gut drauf. Am Sonntag werden wis uns dem Schwergewicht Lüdenhausen stellen, aber wir sind klarer Außenseiter.“ Zu verlieren hat Barntrup II in diesem Spiel nichts, findet Schäfer: „Meine junge Mannschaft kann nur lernen und sich weiterentwickeln. Wir wollen Lüdenhausen so lange wie möglich Paroli bieten.“ Wichtig wird es sein, die „richtige Einstellung zu haben und aggressiv zu Werke zu gehen und in die Zweikämpfe reinzukommen. Dann können wir Lüdenhausen ärgern.“ Der Coach weiß aber auch, dass sich seine Mannschaft „in diesem Spiel schon so zeigen muss und über 100% geben muss, wenn sie diesen Gegner ernsthaft gefährden will.“ Denn der TuS ist für den Coach ein „Top-Team, das am Ende der Saison mit Sicherheit unter den Top-3 zu finden sein wird.“ Chancenlos sieht Schäfer sein Team aber nicht, „wir spielen auf unserem Platz, es wird ein interessantes Spiel.“

Der künstliche Untergrund sollte für den TuS Lüdenhausen „kein großer Nachteil sein“, meint Coach Tim Schauf. Denn: „Wir haben einige Spieler in der Mannschaft, die gerne und gut auf Kunstrasen spielen.“ So ganz nebenbei wird man die Punkte aber nicht vom RSV entführen können, weiß der Trainer: „Barntrup ist ein guter Gegner, den wir nur mit einer starken Leistung bezwingen können.“ Nach dem Abschlusstraining am Freitag wird man dann sehen, „wer fit genug ist für diese Aufgabe.“

Um 13.00 Uhr pfeift der Unparteiische Frank Pape das Spiel an.

 

TSV Kirchheide II vs. FC SSW

(ab). Der Tabellenletzte trifft auf den Spitzenreiter. Für gewöhnlich eine klare Sache. Auch diesmal? TSV-Coach Julian Meise und seine Truppe haben sich vorgenommen, zu „versuchen, uns so gut es geht zu verkaufen, den Tabellenführer vielleicht eine längere Zeit zu ärgern.“ Der Coach weiß aber auch, dass es dazu auf das Wesentliche ankommen wird: „Es heißt natürlich, Zweikämpfe annehmen und konzentriert – ohne Nervosität – Fußball spielen.“

SSW-Coach Markus Kettern meint, dass es zu dem Spiel eigentlich „wieder nur Phrasen zu dreschen“ gibt. „Der Erste gegen den Letzten.“ Kettern will seinen Freund Paule Meise „mal fragen, warum sie letzte Woche nicht antreten konnten. Bei unserem Glück haben sie diese Woche die Truppe wieder voll.“ Die Favoritenrolle nehmen die Gäste natürlich an: „Wir sollten dort gewinnen. Solange wir den Gegner ernst nehmen und die Einstellung und Dynamik von UK mitnehmen, brennt da nix an. Aber in Ben/Hoh haben wir erlebt, wie schwer sowas werden kann, wenn nicht der letzte Ehrgeiz da ist.“ Was sein spielendes Personal angeht, gibt es gute Nachrichten, denn die „Grippewelle scheint überwunden.“ Der eine oder andere ist im Urlaub, andere kommen dafür aus dem Urlaub zurück. „Die Truppe wird qualitativ und quantitativ top besetzt sein, so dass es keine Ausreden gibt den Dreier einzutüten und dann entspannt unsere Zwote im Derby zu schauen“, so Kettern.

Um 13.00 Uhr pfeift Jonas Engelke das Spiel an.

 

SG Bega/Humfeld vs. TuS Almena

(ab). Der TuS Almena ist für den ehemaligen FCO-Coach Michael Krügel ein bestens bekannter Gegner: „Der TuS Almena macht eine schwere Zeit durch, einige Spieler haben den Verein verlassen, sie sind nicht gut gestartet. Eine Jungs ragen aus der Mannschaft aber noch heraus“, so seine Einschätzung. Klar ist aber auch: „Wir haben ein Heimspiel. Es wird zwar nicht einfach, das hat man letzte Saison gesehen, aber vor dem Spiel gibt es für die Jungs nochmal einen Motivationsschub, damit sie den Gegner nicht unterschätzen, dann sollten wir uns durchsetzen.“ „Wir sind mit unserer Offensive sicher der Favorit in dem Spiel“, meint Krügel, der allerdings auf die Offensivkräfte Kretschmann und Besch verzichten muss.

Mit einer gesunden Portion Respekt reisen die Gäste nach Humfeld. „Die SG Bega/Humfeld präsentiert sich auch in dieser Saison wieder enorm heimstark“, hat Christian Brandt beobachtet, dass die SG zu Hause fünf von sechs Spielen gewinnen konnte, dazu kommt ein Unentschieden gegen Alverdissen. Daraus folgert Brandt: „Es wird schwer, da zu punkten, doch die Jungs haben unter der Woche gut trainiert und wollen nicht mit leeren Händen nach Hause fahren.“ Der TuS muss am Sonntag auf Schweppe und Stumpenhagen verzichten, Schlünz hat sich erneut verletzt. Über einen Einsatz wird erst am Sonntag entschieden. „Ansonsten sind alle Jungs an Board“, so Brandt, „so dass unserem Coach ausreichend Optionen zur Verfügung stehen. Mit Bünte und Brandt haben zwei wichtige Spieler ihre Sperren abgesessen.“

Rudi Brunke hat ab 15.00 Uhr die Spielleitung.

 

SG Extertal/La/Si vs. FC Donop/Voßheide

(hk). Im Windschatten von Spitzenreiter FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen rangiert die SG Extertal/LaSi an zweiter Tabellenposition. Die drei Punkte Rückstand sind absolut aufholbar. Falls die Extertaler den FC vor heimischer Kulisse besiegen sollten, wäre man dem kommenden Kontrahenten bereits um acht Zähler davongezogen. Extertal/LaSi-Coach Christian Ziereis ist sich der anspruchsvollen Aufgabe aber im Klaren, wenn er sagt: „Es kommt eine Top-Mannschaft vorbei, die nicht zu uns kommt und ohne Punkte wieder fahren will.“ Im Negativfall aus Gastgebersicht könnten die Ackmänner mit einem Auswärtstriumph schließlich bis auf zwei Punkte an die Extertaler heranrücken. Deshalb ist der Wunsch von Ziereis definitiv verständlich, wenn er sagt: „Darum werden wir alles dafür tun, damit die drei Punkte bei uns bleiben.“ Der 5:2-Sieg aus der Vorwoche beim TuS Almena war schon gut. Dennoch erhofft sich Ziereis von seinem Team, dass es im Vergleich zur Vorwoche „noch mehr investiert.“ Die Spielgemeinschaft wächst doch oft mit den Aufgaben: „Gegen starke Gegner zeigen wir meist ein anderes Gesicht“, stellt Christian Ziereis fest.

Positiv gestimmt geht FC Donop/Voßheide-Cheftrainer Ralf Ackmann in das anstehende Spiel bei der SG Extertal/La/Si: „Ich denke, der Gegner liegt uns, sie sind natürlich gut in die Serie gestartet und haben mit Fabian Schneider einen absoluten Topstürmer in ihren Reihen.“ Dennoch befindet sich der A-Liga-Absteiger nach Ackmanns Dafürhalten „auf einem guten Weg“, möchte man die hohe Hürde auch gegen ein definitives Spitzenteam der B1 Lemgo erfolgreich nehmen. Der beruflich verhinderte Simon Pelz fehlt. Ansonsten kann Coach Ackmann in Bestbesetzung auflaufen lassen.

Bernhard Engelke pfeift diese Begegnung um 15.00 Uhr auf dem Rasenplatz Schiefer Brink in Laßbruch an.

 

TBV Jahn Alverdissen vs. TuS Sonneborn II

(ab). Die Vorfreude auf das Derby ist groß. Tim Rose erinnert sich: „Die Spiele gegen unseren Nachbarn sind immer umkämpft und eng.“ Und auch für Sonntag erwartet er, „wie in den letzten Jahren, ein Duell auf Augenhöhe, in dem Kleinigkeiten über den Ausgang entscheiden werden.“ Dem Gast aus Sonneborn attestiert der TBV-Betreuer „bisher eine ordentliche Saison, das hätte ich vor der Serie so nicht erwartet.“ Ganz acht Punkte hat der TuS mehr auf dem Konto. Doch Rose weiß, wie es ein erfolgreicher Sonntag wird: „Wir müssen uns nur auf uns konzentrieren und die Leistung der ersten 35 Minuten aus dem Lüdenhausen-Spiel über 90 Minuten abrufen, dann werden wir auf jeden Fall den Dreier am Hettberg behalten.“ Personell ist der Jahn „ordentlich besetzt, bisher haben wir zwei Ausfälle wegen Arbeit und Urlaub. Allerdings sind zwei weitere Spieler angeschlagen, da wird sich in den nächsten beiden Tagen entscheiden, ob ein Einsatz am Sonntag möglich ist.“

„Zu so einem Derby wie gegen Alverdissen braucht man nicht viel zu sagen“, meint René Brinkmann nur, um es dann doch zu tun: „Das sind doch die Spiele, auf die sich jeder Fußballer das ganze Jahr über freut. Natürlich erwarte ich einen hart umkämpften Fight, in dem es auch mal an die Puschen gehen wird. Alles andere würde mich überraschen, sind doch wohl beide Teams bis in die Haarspitzen motiviert. Da heißt es für uns gegenzuhalten, will Alverdissen mit Sicherheit die Punkte nicht kampflos hergeben.“ So weiß der TuS-Kicker ganz genau: „Es wird auf die mannschaftliche Geschlossenheit ankommen, wer da als Einheit besser funktionieren wird, nimmt am Ende die Punkte mit.“ Ganz besonderes Augenmerk gilt Pascal Oberwinter, über dessen Torgefahr man besten Bescheid weiß: „Den gilt es aus dem Spiel zu nehmen und möglichst Freistöße im torgefährlichen Raum zu verhindern. Die sind leider echt eine Waffe.“ Der TuS Sonneborn II ist nach tollem Start zuletzt ein wenig aus dem Tritt gekommen. Brinkmann erwartet von der Truppe „eine deutliche Reaktion nach den beiden hohen Niederlagen gegen FC SSW und FC UK. Wir müssen wieder gallig und gerade vorm Tor eiskalt wie eine Hundeschnauze sein.“ „Wenn es uns gelingt Alverdissen unser Spiel aufzuzwingen und wir über die 90 Minuten plus X die richtige Einstellung finden, rechne ich mir auch gerade nach den letzten Ergebnissen des Gegners eine maximale Punkteeinfuhr aus.“ Unterschätzt wird der TBV aber garantiert nicht, „ganz im Gegenteil, ich rechne damit, dass sie alles mobilisieren werden, was noch Fußballschuhe im Keller hat, um uns Paroli zu bieten. Ich bin gespannt, was sie kadertechnisch aufbieten können.“ Ein kleiner Vorteil könnte für den TuS der Spielausfall am letzten Sonntag sein: „So hatten wir genügend Zeit, dass jeder seine Wehwehchen auskurieren konnte und wir voll bestückt die Reise nach Alverdissen antreten werden. Auch die Gelbsperren sind alle abgesessen, das heißt für das Trainerduo wohl die Qual der Wahl, wen sie in die Startelf nominieren werden.“

Die Leitung des Spiels übernimmt der Unparteiische Wolfgang Lenger ab 15.00 Uhr.

KFZ Rothbauer

Gaststätte Wittelmeyer – Der Grieche

Marktkauf Wiele

Wirtshaus Zum Raben

Pizzeria Rustica

More in Kreisliga B1 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: