Connect with us

Kreisliga B Detmold

Vorberichte 16. Spieltag 18/19 B Detmold

Sechs Spiele hat der 16. Spieltag am Samstag und Sonntag noch im Angebot. Wir haben hier die Vorberichte für euch.

Verfolgerduell in Elbrinxen – Derby in Brüntrup

Kreisliga B Detmold (ab). Der 16. Spieltag ist ein wenig zerstückelt. Am Mittwoch fand bereits das Duell zwischen Müssen und Osterholz/Kohlstädt statt. Am Samstag steht dann das Derby zwischen der SG Istrup/Brüntrup und der SG Belle/Cappel an. Die nach dem Rückzug des SC Augustdorf nur noch fünf übrigen Paarungen gehen allesamt am Sonntag über die Bühne. Spannend wird das Verfolgerduell zwischen der SG Sabbenhausen/Elbrinxen und dem TuS Eichholz/Remmighausen. Als einziges der drei Teams, die aktuell auf den Aufstiegsplätzen spielen, ist der FSV Pivitsheide am Sonntag gefordert. Die SG Klüt/Wahmbeck ist zu Gast. Im Tabellenkeller will TuRa Heiden II gegen den SuS Pivitsheide II punkten, das gleiche gilt für den FC Augustdorf II im Gastspiel beim Hakedahler SV. Außerdem trifft die SG Hiddesen/Heidenoldendorf II auf den SV HW Falkenhagen.

Von André Bell & Henning Klefisch

 

SG Istrup/Brüntrup vs. SG Belle/Cappel

(ab). „Zum Derby muss man ja nichts Großes sagen“, findet Roy Wangert, dass das Spiel für sich spricht. Das macht sich auch innerhalb der Mannschaft bemerkbar: „Die Spannung ist da und die Mannschaft ist heiß.“ Wangert rechnet mit einem „sehr kampfbetonten Spiel“, da „das Wetter und der Platz keinen guten Fußball zulassen“ werden. Dennoch wollen die Hausherren versuchen, ihre „Spielstärke auf den Platz zu bringen.“ Wichtig wird es sein, „Cappel nicht ins Spiel kommen zu lassen.“ Sehr erfreulich ist die personelle Lage, denn die sieht „zum ersten Mal diese Saison ganz stark aus.“ Zwar sind drei Spieler verhindert wegen Arbeit usw., „aber ich habe 17 Spieler im Kader, die spielen wollen und stark trainiert haben.“

Auch für die SG Belle/Cappel ist es ein „besonderes Spiel, da es ja gegen unsere Freunde aus Istrup geht.“ Man hat bekanntlich eine Jugendspielgemeinschaft, „das heißt, man kennt sich gut“, so Timo Welsandt. Was das Spiel zusätzlich noch so besonders macht ist die Tatsache, dass die Gäste „mit einigen A-Jugendspieler agieren.“ Die Gastgeber sieht Welsandt „als klaren Favoriten ins Rennen“ gehen, woraus die Marschroute resultiert: „Wir müssen versuchen, unser Spiel durchzudrücken, dann sehen wir, was passiert.“ Personell sind die Gäste allerdings immer noch stark dezimiert. Mit Schulze-Terhan, Reilender, Jankoswki und Glapa fehlen wichtige Spieler.

Fynn Heymann pfeift das Spiel am Samstag um 16.00 Uhr auf dem Sportplatz in Brüntrup an.

 

TuRa Heiden II vs. SuS Pivitsheide II

(hk). Andreas Reil, der Coach des TuRa Heiden II, spricht durchaus voller Bewunderung über den folgenden Gegner: „Für mich ist SuS Pivitsheide II die Überraschungsmannschaft der Kreisliga B.“ Er rechnet im Duell der Zweitvertretungen mit einem „kampfbetonten Spiel“, erachtet als wesentliches Erfolgskriterium: „Die Mannschaft, die die Zweikämpfe gewinnt und mehr Aggressivität, mehr Willen zeigt und unbedingt gewinnen möchte, ist die, die als Sieger vom Platz geht“, haben wir dies schon einmal vorab geklärt. Mit einem Grinsen im Gesicht schildert er bei Lippe-Kick die Personalsituation, kann sein Team doch in Bestbesetzung antreten. Reil frohlockt im Lippe-Kick-Gespräch: „Wenn die Mannschaft richtig ins Spiel findet, wie ich mir das vorstelle, dann bleiben die drei Punkte zu Hause.“

SuS Pivitsheide II-Coach Sören Müller erwartet gegen die abstiegsbedrohten Hausherren ein „schwieriges Spiel gegen einen tiefstehenden Gegner.“ Insbesondere die gegnerischen Standards bewertet er als Gefahr für sein Team. Mehr als nur ein Vorschlag: Da gilt es sehr aufzupassen. Ein Segen für die Pivitker, dass sie nahezu in Bestbesetzung antreten können, „falls keine spontanen Absagen mehr kommen“, weiß Müller zu berichten. Den Tabellenvorletzten aus Heiden kann er nur „schlecht einschätzen“, rechnet er dennoch mit einem „kampfbetonten Spiel.“

Detlef Hübner ist der Spielleiter für diese Begegnung um 12.30 Uhr auf der Rotenberg-Kampfbahn in Heiden.

 

SG Hiddesen/Heidenoldendorf II vs. SV HW Falkenhagen

(ab). Für den Aufsteiger geht es am Sonntag gegen den SV HW Falkenhagen, „die ja ganz gut gestartet sind“, wie Coach Michael Blanke beobachtet hat. „Gespielt haben wir gegen die mal vor ein paar Jahren, das ist aber schon ewig her“, kann man daraus keine Schlüsse mehr ziehen. „Natürlich wollen wir gewinnen“, macht Blanke klar, „aber wer will das nicht.“ Personell müssten die Gastgeber „eigentlich ganz gut aufgestellt sein.“ Erfreulich ist, dass Tim Rottschäfer nach langer Genesungszeit wieder dabei ist. „Wir werden sehen, was der Sonntag bringt“, zeigt sich der Coach gespannt.

Die Gäste aus Falkenhagen mussten am Sonntag eine bittere Last-Minute-Niederlage gegen die SG Istrup/Brüntrup hinnehmen. Das Gastspiel in Hiddesen ist das erste von drei Auswärtsspielen in Folge. Mit einem Sieg würde man am Gastgeber vorbeiziehen.

Melike Azra Bulut leitet die Partie, gespielt wird auf dem Sportplatz am Bent, dort geht es um 12.30 Uhr los.

 

FSV Pivitsheide vs. SG Klüt/Wahmbeck

(ab). Beim FSV Pivitsheide ist man sich der Favoritenrolle in diesem Spiel bewusst. „Wir wollen natürlich gewinnen und unsere Personalsituation ist top. Wir spielen voll auf Sieg“, lässt Tobias Gatzke daran auch keinen Zweifel aufkommen. Zumal man mit der SG Klüt/Wahmbeck noch eine Rechnung offen hat: „Wir haben letztes Jahr nicht gegen Klüt gewinnen können und die Jungs brennen.“

In den beiden Spielen gegen den FSV ist die SG sogar ohne Gegentor geblieben. Lars Stöffgen meint vor dem diesjährigen ersten Duell aber: „Wir brauchen schon einen guten Tag, um in Pivitsheide etwas Zählbares mitzunehmen.“ Man weiß aber, worauf man sich einstellen muss: „Sie werden den Fokus auf ihr spielerisches Zusammenspiel legen, mal schauen, ob wir eine Lösung finden.“ Chancenlos sieht Stöffgen die Gäste allerdings ganz und gar nicht, „sah man in den vergangenen zwei Partien mehr als gut aus.“

Um 13.00 Uhr geht es los, wer das Spiel leiten wird, ist nicht bekannt.

 

Hakedahler SV vs. FC Augustdorf II

(hk). Auf Leistungsträger Emir Tiganj muss der Gastgeber verzichten. Die Neugierde vor dem Spiel erleidet dadurch aber keinen Abbruch. Schließlich seien diese Spiele doch „immer fair und spannend“ gewesen. Der Tabellenneunte aus Hakedahl geht definitiv mit einer gehörigen Portion Respekt in dieses Spiel, weil: „Augustdorf II ist stark und es wird schwer, drei Punkte zu holen, aber wir haben eine gute Mannschaft und wenn alles normal verläuft, können wir auch gewinnen“, befindet sich der HSV schließlich in der Favoritenrolle im Duell mit dem Dreizehnten des Klassements.

Eine Empfehlung spricht FC Augustdorf II-Keeper Raphael Kampmeier seinem Team aus: „Die Spiele gegen Hakedahl sind oft eng und man muss bis zum Schluss wach bleiben.“ Er lobt doch: „Sie haben viele talentierte Kicker, sodass das Spiel bestimmt interessant wird.“ FCA II-Chefcoach Artur Kanke muss einige wichtige Akteure ersetzen. Kartal, Matioschat, Golze, Janzen und Hildebrand müssen passen. Es betont Kampmeier: „Wir werden trotzdem eine gute Mannschaft stellen.“ Nur dann sei ein Sieg möglich, „wenn wir unsere Köpfe wieder hochbekommen und das zeigen, was wir können“, wird dies auch dringend nötig sein.

Marco Prüßner leitet diese Begegnung ab 14.30 Uhr auf dem Naturrasenplatz in Detmold-Hohenloh.

 

SG Sabbenhausen/Elbrinxen vs. TuS Eichholz/Remmighausen

(ab). Respektvoll äußert sich SG-Coach Sven Großmann vor dem Verfolgerduell gegen den Tabellennachbarn über den TuS: „Sie sind sehr gut drauf und haben einen sehr guten Sturm. Sie werden uns sicher alles abverlangen. Das wird das schwerste der letzten sieben Spiele.“ Doch das Selbstbewusstsein ist groß nach der zuletzt aufgestellten Siegesserie. Dennoch warnt Großmann: „Wir müssen auf der Hut sein, dass wir den Sturm in den Griff kriegen, unsere Abwehr solide bleibt und wir vorne unsere Chancen nutzen.“ Als sehr erfreulich empfindet der Coach die Tatsache, dass Kapitän Niklas Meier nach seiner Sprunggelenks-Verletzung wieder mit von der Partie sein kann. „Wir haben einen breiten Kader und werden hoffentlich drei Punkte am Platz behalten.“

Der Tabellensechste wird „mit einer sehr jungen Truppe“ auf dem Isenberg-Sportplatz auflaufen. Denn: „Es fehlen einige Spieler aus verschiedensten Gründen: Arbeit, Verletzung, usw.“, so Trainer Marco Barkowski. Aber: „Wir fahren natürlich nach Sabbenhausen, um etwas mitzunehmen.“ Auch beim TuS ist das Selbstvertrauen deutlich gestiegen: „Wenn wir den Kampf und die Leidenschaft der letzten Spiele auf den Platz bringen, bin ich auch fest davon überzeugt, dass wir etwas mitnehmen aus Sabbenhausen.“

Um 14.30 Uhr ertönt der Anpfiff aus der Pfeife von Schiedsrichter Ebubekir Yetis.

Vigilant Team Sports

Taskin Haustechnik

More in Kreisliga B Detmold

%d Bloggern gefällt das: