Connect with us

Kreisliga C1 Detmold

Vorberichte 18. Spieltag 18/19 C1 Detmold

Alles zur ersten Detmolder C-Klasse hat Lippe-Kick hier für euch im Angebot. Wir haben uns dann mal so umgehört.

Lage II kann zur Spitze aufschließen

 

Kreisliga C1 Detmold (hk). Diese 18. Runde hat es durchaus in sich. Zwei Spitzenteams können das wohl schöne Herbstwetter am Sonntag genießen. Ohne den Spitzenreiter SV Diestelbruch/Mosebeck II und dem viertplatzierten FC Fortuna Schlangen II wird gespielt. Der RSV Hörste II und SuS Pivitsheide III haben sich darauf verständigt, erst am 22. März im kommenden Jahr ihr Duell auszutragen. SuS Lage II könnte mit einem Heimsieg über die Zweitvertretung des SC Türkgücü Detmold punktemäßig gleichziehen. Es gibt auch edle Derbys. Die SF Berlebeck/Heiligenkirchen II haben den TuS Eichholz/Remmighausen II zu Gast. Der BSV Müssen II begrüßt die FSG Waddenhausen/Pottenhausen. Beim Spitzenspiel an Allerheiligen zwischen SuS Lage II und dem SV Diestelbruch/Mosebeck II gab es die eine oder andere Unstimmigkeit zwischen den Beteiligten. Erfreulich: Nachdem sich die Gemüter beruhigt hatten, duschten die Spieler harmonisch miteinander, reichten sich friedlich das Shampoo.

 

Von Henning Klefisch & Andre Bell

 

Hakedahler SV II vs. FSG Waddenhausen/Pottenhausen

(hk). Hakedahler SV II-Cheftrainer Ercan Kacan glaubt: „Es wird sicherlich nicht einfach werden.“ Dennoch möchte die HSV-Reserve alles in die Wege leiten, um das eigene Spiel durchzuziehen, bis zum Abpfiff zu kämpfen, ein gutes Spiel zu machen und alles zu geben, um die volle Punktzahl am Platz zu behalten. Dennoch sieht Kacan die 95er in der Favoritenrolle, denn: „Waddenhausen/Pottenhausen ist schon eine spielstarke Mannschaft.“ Erst kurzfristig wird es Wissenswertes zu den Neuzugängen geben.

In seiner Wunschformation kann die FSG Waddenhausen/Pottenhausen antreten. 95er-Spielertrainer Ali Souk gibt ganz ehrlich zu: „Darüber freue ich mich auf jeden Fall.“ Der Fünftplatzierte möchte das Gastspiel beim Dreizehnten definitiv siegreich gestalten. Dass der HSV II aber über eine „gute Mannschaft“ verfügt, dessen ist sich Souk bewusst. Auch ist er sich im Klaren, dass der 7:0-Sieg aus der Vorwoche gegen SuS Pivitsheide III nicht von ungefähr kommt. Neben der erhofften dreifachen Punktzahl möchte Souk auch diese Partie so kurz vor der Winterpause ohne Verletzte überstehen. Die Höhenluft tut Wa/Po gut, sagt er doch: „Ich will gerne oben mitspielen. Dafür machen wir alles, was wir können, um die drei Punkte mitzunehmen.“

Detlev Mönnich pfeift diese Begegnung um 12.30 Uhr auf dem Rasenplatz in Detmold/Hohenloh an.

 

SF Berlebeck/Heiligenkirchen II vs. TuS Eichholz/Remmighausen II

(hk). Nicht nur geografisch sind sich die Teams aus Berlebeck/Heiligenkirchen und Eichholz/Remmighausen so nah. Auch im Tabellenbild ist die TuS-Reserve nur zwei Punkte und einen Platz besser als BHK II gerated. Die Gastgeber wollen vor heimischer Kulisse mit einem „gut besetzten Kader die drei Punkte“ ins Visier nehmen. Dies ist das erklärte Ziel von BHK-Obmann Matthias Kuhlmann, wie er im Lippe-Kick-Gespräch klarstellt.

Die Taxierung von TuS Eichhholz/Remmighausen II-Coach Serkan Altunbas ist eindeutig: „Es wird ein spannendes Spiel werden, da es für beide Mannschaft mit einem Sieg in der Tabelle ein paar Plätze nach oben geht.“ So möchten die Grün/Weißen einen Ertrag für das eigene Punktekonto erwirtschaften. Altunbas ist lange genug in der lokalen Fußballszene unterwegs, um zu wissen: „Verletzte gibt es in jeder Mannschaft, es werden wieder ein paar Spieler fehlen.“ Trotzdem droht kein Spielausfall, weil: „Wir werden aber mit elf Mann nach Heiligenkirchen anreisen.“

Jürgen Raatz ist um 12.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Heiligenkirchen der Spielleiter.

 

SV Eintracht Jerxen/Orbke II vs. FC Augustdorf III

(hk). Das allererste Mal erlebt SV Eintracht Jerxen/Orbke II-Coach Christian Färber nun, wenn er auf den FC Augustdorf III trifft. Er nimmt sich das Zahlenwerk als Steigbügelhalter für seine Argumentation: „Wenn ich mir so die Ergebnisse in dieser Saison und gerade in den letzten Spielen so angucke, dann sollten wir doch der klare Favorit sein“, haben sich die Sandhasen das eine oder andere Mal zuletzt auf dem Spielfeld verhoppelt. Auch die Personalsituation scheint den Seinen in die Karten zu spielen. „Gerade auch vor dem Hintergrund, dass Augustdorf um eine Verlegung gebeten hat“, sagt dies doch viel aus. Dominik Dück muss arbeiten. Ansonsten kann Coach Färber seine beste Formation aufbieten. Die altbekannte Devise gilt auch für dieses Spiel: „Hinten gutstehen und vorne die Dinger reinmachen“, so Färber vor dem Duell des Tabellendritten gegen den Zwölften. Auch wenn es noch nicht fix ist, aber vieles deutet darauf hin, dass die Gäste nicht antreten können. Es fehlt an Personal.

Dennis Dressler leitet die Begegnung ab 12.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Jerxen.

 

SG Kachtenhausen/Helpup II vs. Post TSV Detmold III (9er)

(ab). Das 1:5 beim FC Fortuna Schlangen II am vergangenen Sonntag könnte man als Ausrutscher werten, denn in den vier Spielen zuvor zeigt die Formkurve der SG Kachtenhausen/Helpup II nach oben, drei Unentschieden holte man in dem Zeitraum. Immerhin, denn das waren die Punkte zwei, drei und vier der laufenden Saison. Gegen die Residenzler rechnet man sich durchaus was aus.

Denn die Gäste sind seit fünf Spielen ohne Punktgewinn, kassierten zuletzt am Donnerstag eine 0:8-Klatsche im Derby bei Jerxen/Orbke II. Kriegt der Absteiger am Sonntag die Kurve? Oder geht der Negativlauf weiter?

Das Spiel wird es zeigen, um 12.30 Uhr geht es auf dem Rasenplatz in Helpup los. Murat Sezgin leitet das Spiel.

 

SuS Lage II vs. SC Türkgücü Detmold II

(ab). „Drei Tage nach den Ereignissen im Topspiel sollten wir jetzt alles vergessen und uns wieder auf den Sport konzentrieren“, meint Lage II-Kicker Djar Guro nach den Tumulten gegen Di/Mo II. Er befürchtet: „Es haben nun viele ein falsches Bild von uns.“ Deshalb will man in nächster Zeit „natürlich beweisen, dass wir nicht das sind, wofür uns viele halten.“ Sportlich gehört der SuS zu dem Besten, was die Liga zu bieten hab. Man will sich wieder „auf die Liga konzentrieren. Wir können im Spiel gegen Türkgücü siegen und wieder einen freien Kopf bekommen, auch können wir mit Mosebeck gleichziehen.“ Den Gegner kennt Djar Guro ziemlich gut, auch, wenn sie „einige neue Spieler“ haben: „Viele aus der Mannschaft kenne ich selber, da sind gute Kicker in deren Reihen, den Stürmer Baris Önder kenne ich noch aus meiner B- und A-Jugend-Zeit, er hat Qualität.“ Einen Stürmer mit Qualität muss der SuS Lage II am Sonntag ersetzen. Stamatis Maziotis, mit 18 Treffern auf Rang drei der Torjäger-Wertung, weilt im Urlaub. „Aber wir gehen trotzdem als Favorit in dieses Spiel“, meint Guro, „zuhause sind wir stark und auf Asche noch stärker. Aber in erster Linie geht es darum, ein faires und gutes Spiel abzuliefern.“

Für den SC Türkgücü Detmold II geht es nach dem letzten Spiel gegen den SV Di/Mo II gegen „den nächsten Topgegner.“ „Es wird hoffentlich ein spannendes Spiel, wobei der bessere gewinnen soll“, wünscht sich Gürhan Korkmaz, der sich erinnert: „Letzte Saison waren unsere Partien jeweils sehr spannend. Und im Vergleich zur letzten Saison ist Lage sportlich erfolgreicher. Die wollen bis zum Ende da oben bleiben.“ Genug Motivation für das Duell ist vorhanden, denn: „Als erste Mannschaft in der Liga könnten wir ihre Siegesserie beenden. Dazu kommt, dass wir uns zwei Spieltage ausruhen konnten, während Lage am Donnerstag ein schweres Spiel gegen Diestelbruch auf dem Buckel hat. Das könnte uns zu Gute kommen“, mutmaßt Korkmaz. Verzichten müssen die Gäste am Sonntag weiterhin auf Bedri Bas, Tayfun Kilinc, Süleyman Tetik und Yasin Aytekin.

Um 12.30 Uhr pfeift Rolf Gkarelas die Partie an.

 

BSV Müssen III vs. Spvg Hagen-Hardissen

(ab). Beim BSV Müssen III freut man sich auf das Stadtderby gegen Hagen-Hardissen. „Sicher ist Hagen eine junge Mannschaft, die in ihren Spielen eine Berg- und Talfahrt hatten“, hat Oliver Letmade den Gegner bereits zweimal beobachtet und meint, „dass sie gegen uns der haushohe Favorit sind. Sie schießen zwar nicht viele Tore, stehen aber hinten recht gut.“ Letmade hat sich einen Plan zurechtgelegt: „Wir müssen versuchen in Führung zu gehen, dann könnte was gehen.“ Allerdings gehen die Gastgeber „personell langsam auf der Felge.“ Fünf verletzte Stammspieler und vier weiter, die privat verhindert sind, gilt es für den Coach zu ersetzen, der keinen Tipp wagt: „Wir werden sehen was dabei rauskommt.“

Spvg-Co-Trainer Rudi Krein bezeichnet den BSV Müssen III als eine „Wundertüte.“ Der Grund: „Man weiß sie nicht richtig einzuschätzen. Oftmals verlieren sie und wenn es gegen den Tabellenführer geht sind sie da und erkämpfen sich ein 0:0.“ Krein warnt: „Wir werden das Spiel mit höchster Konzentration angehen und nehmen den Gegner in keinem Fall auf die leichte Schulter.“ Denn die Spvg Hagen-Hardissen war in den letzten Spielen „nicht sehr konstant, deshalb werden wir genau daran arbeiten, dass diese Eigenschaft wieder zu uns gehört.“ Ähnlich wie der BSV ist auch die Spvg personell angeschlagen: „Wir haben einige Verletzte und einen Spieler, der gesperrt ist.“ Deshalb wird man wieder an der „Aufstellung basteln müssen, aber eine gute Truppe auf den Platz schicken, die unser absolutes Vertrauen hat.“

Geleitet wird das Spiel vom Unparteiischen Bahman Kiadaliri, um 14.30 Uhr geht es los.

Altekrüger

Fahrschule Duru

Schülerhilfe

Barbara Walker Kinderbücher

More in Kreisliga C1 Detmold

%d Bloggern gefällt das: