Connect with us

Bezirksliga Staffel 1

Vorbericht 14. Spieltag 18/19 Bezirksliga 1

Am Sonntag trifft der SC Bad Salzuflen auf den FC Rot-Weiß Kirchlengern, der turbulente Wochen hinter sich hat. Der SCB geht selbstbewusst ins Spiel.

„Drei Punkte bleiben in Bad Salzuflen“

Bezirksliga 2 (ab). Der SC Bad Salzuflen geht selbstbewusst an die Aufgabe gegen den FC Rot-Weiß Kirchlengern, der in den letzten Wochen die sportliche Führung komplett ausgestaucht hat, heran. Aus gutem Grund, wie der sportliche Leiter Jörg Pundmann gegenüber Lippe-Kick erzählt. Da die direkte Konkurrenz ebenfalls schwere Spiele vor der Brust hat, könnte der SCB den Rückstand auf das rettende Ufer mit einem Sieg verringern. Tabellenführer FC Bad Oeynhausen, der weiter einsame Kreise zieht, hat Schlusslicht SC Enger 13/53 zu Gast.

 

SC Bad Salzuflen vs. FC Rot-Weiß Kirchlengern

Mit Blick auf die Vorkommnisse beim kommenden Gegner, dazu später mehr, sagt Jörg Pundmann nur: „Wir hätten die Punktzahl von denen gerne. Für die ist das eine schwache Ausbeute, für uns wäre das super.“ Ansonsten konzentriert man sich aber nur auf das eigene Spiel. Hätte, wäre, wenn und aber gibt es bei den Kurstädtern nicht mehr. „Die drei Punkte bleiben in Bad Salzuflen“, verkündet der sportliche Leiter selbstbewusst. Und das ist man bei den Kurstädtern aus gutem Grund: „Beim Training sind alle da, alle ziehen voll mit. Wir können für Sonntag sogar das erste Mal sagen, dass wir mit voller Kapelle auflaufen können. Der Kapitän geht voran, auch Kordian, der ja nicht mehr hauptverantwortlich ist, ist sehr zufrieden mit allem. Das klappt im Moment alles super.“ Großen Anteil daran hat natürlich Frank Biermann, der der Truppe neues Selbstbewusstsein eingeimpft hat und zudem spielerische Komponenten trainieren lässt. Davon war gegen Brake und Jöllenbeck schon einiges zu sehen und soll gegen Kirchlengern seine Fortsetzung finden.

Bei den Rot-Weißen hat sich in den letzten Wochen einiges getan. Mitte Oktober nahm Aleksander Knezevic nach einem 0:6 beim FC Bad Oeynhausen seinen Hut und mit Daniel Halfar hat man einen namhaften Nachfolger präsentiert, der am Sonntag in Bad Salzuflen erstmals an der Seitenlinie stehen wird. Seit zwei Wochen leitet er aber bereits die Einheiten. Anfang der Woche hat dann auch Burak Saka, der sportliche Leiter, aus zeitlichen Gründen sein Amt abgegeben. Sven Kampe und Andreas Ramhorst, der den Posten schon einmal bekleidet hatte, übernehmen und teilen sich die Aufgaben, da Kampe auch noch als Spieler auf dem Platz steht. „Die turbulente Phase hat uns Spieler aber weniger beschäftigt, als man vermuten könnte. Das hat ja auch das letzte Spiel gezeigt. Wir sind ein Team, haben eine gute Mischung, sind einfach ein guter Haufen“, so Sven Kampe. Dass man zwischenzeitlich im Tabellenkeller steckte und nur wenige Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge hatte, war so nicht geplant. „Wir wollen oben mitspielen. Der Aufstieg ist nicht unser Ziel, aber um Platz fünf, sechs rum wollen wir uns positionieren“, verfolgt man dieses Ziel auch weiterhin. Dass mit Daniel Halfar nun ein ehemaliger Bundesliga-Spieler das Training leitet zeigt schon seine Wirkung. „Er ist ein richtig feiner, sympathischer und cooler Typ“, findet Kampe, dass man „ihm seine Bundesliga-Vergangenheit gar nicht anmerkt.“ Soll heißen, dass Halfar auf dem Trainingsplatz nicht den Ex-Profi raushängen lässt. Aber: „Wenn er dann mal die Einheit unterbricht, dann merkt man schon, dass er richtig viel Ahnung hat. Er ist auch ein guter Motivator. Wir machen aktuell viel im Ausdauerbereich, üben aber auch ein, zwei Spielforme ein.“ Was Halfar dafür allerdings fehlt ist die Erfahrung über die Liga und die Gegner. Da sind dann Kampe und Co-Trainer Andy Singh gefragt. Aber ohnehin „beschäftigen wir uns eher wenig mit dem Gegner, sondern schauen da auf uns.“ Am Sonntag werden die Rot-Weißen „auf drei Punkte spielen. Das ist angesichts der Tabellensituation wohl auch legitim“, meint Kampe mit einem Schmunzeln. Fehlen wird am Sonntag einzig Davor Ilic, der privat verhindert ist. Mit Lukas Büker, Tuna Han Demircan und Yusuf Tumani stehen drei Ex-Salzufler im Kader der Rot-Weißen. Auch Hakim Aytan, einst als Torjäger beim TSV Schötmar unterwegs, ist in Lippe bestens bekannt und mit fünf Treffern auch bester Torschütze der Gäste.

Der Bielefelder Unparteiische Stefan Lang leitet die Partie.

More in Bezirksliga Staffel 1

%d Bloggern gefällt das: