Connect with us

Kreisliga C1 Detmold

Vorberichte 19. Spieltag 18/19 C1 Detmold

Ihr wollt Informationen zur 19. Runde der C1 Detmold haben? Wir haben die Antworten für euch. Das Reinklicken könnte sich als lohnenswert erweisen.

Sens will mit Effektivität zum Erfolg kommen

 

Kreisliga C1 Detmold (hk). Spieltag 19 ist bereits jetzt mit einem Spiel weniger. Die Sportfreunde Berlebeck/Heiligenkirchen II können beim SuS Lage II nicht antreten. Es fehlt an Personal im Spiel beim Tabellenzweiten. Übrig bleiben sechs Partien. Besonders interessant wird sicherlich das Aufeinandertreffen zwischen dem FC Fortuna Schlangen II und der FSG Waddenhausen/Pottenhausen sein. Der SV Eintracht Jerxen/Orbke II steht vor einer so genannten Pflichtaufgabe beim Vorletzten SG Kachtenhausen/Helpup II.

Von Henning Klefisch & André Bell

 

FC Fortuna Schlangen II vs. FSG Waddenhausen/Pottenhausen

(hk). Einen ganz bescheidenen Wunsch hegt Fortuna Schlangen II-Trainer Daniel Sens: „Zunächst hoffen wir, dass ein Schiri anwesend sein wird, da im letzten Spiel und auch im Hinspiel gegen Wa-Po keiner gekommen ist.“ Auch möchte man die unzureichende Hinspielleistung mit einer starken Leistung kompensieren, die volle Punktzahl einfahren. Der Unterschied beim 95er-3:1-Sieg im Hinspiel: „Der Gegner war im Hinspiel nicht wirklich besser, aber halt etwas effektiver im Abschluss.“ Auf dem heimischen Kunstrasenplatz am Rennekamp möchten die Blau/Weißen diesmal die Szenerie bestimmen, zugleich auch im Abwehrbereich stabil stehen. Den schnellen Angriffsspielern der FSG Waddenhausen/Pottenhausen sollen die Konteroptionen genommen werden. Angeschlagen sind bei der Fortuna-Reserve Thomas Feldmann und Dennis Becker. Deren Einsatz ist noch nicht vollends geklärt. Von seiner Tokio-Reise kehrt in der kommenden Woche Michael Feldmann zurück, fehlt daher auf jeden Fall.

„Das wird auf jeden Fall ein schweres Spiel“, glaubt Waddenhausen/Pottenhausen-Spielertrainer Ali Souk. Schließlich hat er eine Parallele in Erfahrung gebracht: „Die wollen oben mitspielen, wir wollen oben mitspielen.“ Bei den Gästen müssen einige Verletzte kompensiert werden. „Wir müssen gucken, wie wir drei Punkte kriegen können“, wird sich Souk bis Sonntag dafür einen geeigneten Matchplan zurechtlegen. Er glaubt an die Gerechtigkeit, auch im Fußball: „Wer gut spielt, der soll gewinnen“, wünscht er seinem Team vorab bereits „viel Glück.“

Hans-Jürgen Sporkmann ist der Schiedsrichter ab 12.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am Rennekamp.

 

SC Türkgücü Detmold II vs. BSV Müssen III

(hk). Zweimal ist der SC Türkgücü Detmold II ohne einen Punktgewinn aus den Partien gegangen. Gegen die heißesten Aufstiegsanwärter gab es immerhin zehn Einschläge. Nach einem 1:4 beim SV Diestelbruch/Mosebeck II folgte in der Vorwoche ein 0:6 bei Lage II. Nun hofft man wieder auf die volle Punktzahl. Nach dem 3:3 im Hinspiel erhofft sich Türkgücü II-Kicker Gürhan Korkmaz nun: „Im Rückspiel wollen wir es nun viel besser machen.“ Immerhin ist man im ersten Aufeinandertreffen „deutlich überlegen“ gewesen, vergab aber auch beste Möglichkeiten. Allerdings kennt man die Fähigkeiten der Müssener nur allzu gut, packt Korkmaz seinen Respekt auch in Worte: „Dass wir sie ernstnehmen müssen, ist völlig klar, denn man darf nicht vergessen, dass sie auch gegen Diestelbruch/Mosebeck II einen Punkt errungen haben. Ich hoffe, dass ihr Torwart nicht wieder so einen Sahnetag erwischt wie im ersten Spiel“, hat er damit deinen Detmolder Sieg verhindern können. Wenn dies so eintritt, „sollten wir die Punkte zu Hause behalten“, frohlockt Korkmaz. Auf das Trio Yasin Aytekin, Tayfun Kilinc und Bedri Bas muss Cheftrainer Murat Dallica weiterhin verzichten. Unklar ist noch die Einsatzfähigkeit von zwei, drei Akteuren. Kein Grund zur Sorge, wenn man Korkmaz lauscht: „Aber wir werden dennoch eine gute Truppe aufstellen können.“

Auch BSV Müssen III-Coach Oliver Letmade bezeichnet das 3:3 im Hinspiel als „eher glücklich für uns.“ Auch wegen des Faktums, dass viele wichtige Akteure bei den Gästen ausfallen, „gehen wir nicht als Favorit in das Spiel“, gibt sich Letmade hier demütig. Das Hinspiel hat ihm gelehrt: „Aus der Erfahrung wird Türkgücü II mehr den Ball haben“, ist dies aber ein Zustand, der keine inneren Unruhezustände bei ihm auslöst: „Dies ist aber egal, so lange wir die Räume eng machen und auf Konter warten. Wenn das aufgeht, ist was drin“, aber auch nur dann.

Murat Baspinar ist der Leiter dieser Begegnung um 12.30 Uhr auf dem Rasenplatz an der Sprottauer Straße.

 

Hakedahler SV II vs. Post TSV Detmold III

(hk). Der Hakedahler SV II-Coach Ercan Kacan hat noch die deutliche Hinspielpleite im Hinterkopf. Folglich erklärt er mit Blick auf die Motivationsgründe: „Wir haben etwas gutzumachen, denn wir spielen zu Hause und auf unserem Naturrasen.“ Wenig verwunderlich, dass die HSV-Reserve alles investieren möchte, um vor heimischer Kulisse die Punkte zu behalten. „Wenn wir wieder eine starke Leistung wie am Freitag bringen, bin ich guter Dinge, dass wir die Punkte zu Hause zu lassen.“

Doppelt so viele Zähler hat der Nachbarverein Post TSV Detmold III auf der Habenseite. Zudem zeigen sich die Postler Ballermänner äußerst interessiert an vielen Toren, was das Torverhältnis von 49:49 bestätigt. Zuletzt konnten die Detmolder mangels Spielermasse im Gastspiel bei der SG Kachtenhausen/Helpup II nicht antreten, verloren daher die Partie mit 0:2. Davor kassierten sie gleich fünf Niederlagen in Serie. Nummer sechs soll unbedingt verhindert werden.

Nelson Schönemann ist um 12.30 Uhr auf dem Naturrasen-Platz in Detmold/Hohenloh der Schiedsrichter dieser Partie.

 

SG Kachtenhausen/Helpup II vs. SVE Jerxen/Orbke II

(ab). Das Hinspiel verloren die Jungs der SG Kachtenhausen/Helpup II klar mit 0:9. Dass es erneut so eine Klatsche gibt, ist wohl unwahrscheinlich, deutlich stabiler präsentiert sich die SG in den letzten Wochen. Dennoch gehen die Gastgeber als klarer Außenseiter in das Spiel.

Denn die Gäste reihen seit fünf Spielen Sieg an Sieg und wollen diese Serie fortsetzen. „Und wenn ich mir die Tabelle anschaue und bedenke, dass wir das Hinspiel sehr deutlich gewonnen haben, dann sollten wir am Sonntag wieder der Favorit sein“, zieht Christian Färber einen logischen Schluss. Er wünscht sich, „dass wir einfach wieder so agieren wie in den letzten Spielen: Hinten gut stehen und vorne viele Tore schießen.“ Fehlen werden ihm dafür definitiv die beiden Urlauber Jan De-Fehr und Martin Färber, sowie Stefan Eisenmenger.

Um 12.30 Uhr pfeift Rolf Gkarelas das Spiel an.

 

TuS Eichholz/Remmighausen II vs. SuS Pivitsheide III

(ab). „Im Hinspiel konnten wir glücklich mit 1:0 gewinnen“, erinnert sich TuS-Coach Serkan Altunbas und vermutet, dass es „am Sonntag nicht einfacher“ wird. Das liegt hauptsächlich daran, dass sich die Personalsituation deutlich erschwert hat: „In vielen Teilen der Mannschaft fallen Spieler aus, einen Spieler haben wir gänzlich aus dem Kader gestrichen für die gesamte restliche Spielzeit. Wir hoffen, dass wir noch die nötigen elf Spieler zusammenkriegen.“ Den SuS Pivitsheide III nimmt man nicht auf die leichte Schulter: „SuS III sitzt mit der roten Laterne am Ende der Tabelle und schlafende Hunde soll man bekanntlich nicht wecken. Wer so weit unten steht in der Tabelle, der hat nichts zu verlieren. Sich jeden Spieltag wieder aufzuraffen und zu spielen zeugt von großer Moral“, hat Altunbas großen Respekt vor den Gästen.

Dem SuS Pivitsheide III sind die Gegner „momentan relativ egal“, denn: „Wir müssen uns eher auf unser eigenes Spiel konzentrieren und kompakt sicher stehen“, fordert Coach Maik Dahlhaus. Sein Matchplan: „Eichholz/Remmighausen wird versuchen das Spiel zu machen, dabei müssen wir sie stören und dann clever zum Abschluss kommen.“ Der Kader, mit dem die Gäste anreisen, „ist sicherlich nicht optimal, aber unsere besten Spiele haben wir bis jetzt in der Not gemacht“, zieht Dahlhaus daraus keine negativen Schlüsse, im Gegenteil: „Wenn wir also unsere Aufgaben richtig machen und alles reinwerfen, werden wir auf jeden Fall, und das ist das wichtigste, Spaß haben.“ Und wenn sogar noch Punkte dabei herausspringen, „wird es trotz des Wetters ein schöner Sonntag werden.“

Um 12.30 Uhr geht es los, Murat Sezgin ist der Schiedsrichter dieser Partie.

 

FC Augustdorf III vs. Spvg Hagen-Hardissen

(ab). Während FCA-Coach Rudi Frank in den letzten Tagen auf Griechenland war, hat sich seine Truppe nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Die erschreckende Bilanz aus zwei Spielen bei Hörste II und Jerxen/Orbke II: Null Punkte, 2:21 Tore. Diese Statistik will Frank mit seiner Truppe „durch drei Punkte gegen ein starkes Hagen-Hardissen erträglicher machen.“ Zwar ist die Ausfallliste immer noch sehr lang und hinter einigen Spielern steht noch ein dickes Fragezeichen, aber „trotz allem gilt es Sonntag zu punkten. Egal, wer aufm Platz ist, es gilt sich zu zerreißen, um aus dem Loch wieder rauszukommen. Wir werden alles dafür tun, um Christopher André und sein Team zu ärgern.“ Vom Trainer der Gäste findet Rudi Frank, dass er „gute Arbeit leistet und aus dem Absteiger ein echtes Team gemacht hat.“

Spvg-Co-Trainer Rudi Krein erinnert sich an das erste Duell der beiden Teams: „Das Hinspiel haben wir mit 3:1 zuhause gewonnen, war aber ein Kampf und nicht ganz einfach.“ Den Gegner hält er für „stärker, als er tabellarisch dasteht.“ Er vermutet: „Es wird ein körperlich betontes Spiel und wir haben die Woche nochmal bewusst an Eins-gegen-Eins-Situationen und am Abschluss gearbeitet“, verrät Krein. Den Gegner nimmt man natürlich ernst. Das Ziel ist es weiterhin, sich zu „verbessern und zu entwickeln, denn dafür steht die Saison 18/19.“ Am Sonntag spielt „auf Sieg. Wir wollen die nächsten drei Punkte nach Hause holen.“ Personell ist allerdings „noch ziemlich viel offen, das entscheidet sich am Morgen des Spieltags.“

Um 14.30 Uhr geht es los, Eduard Säck leitet die Partie.

More in Kreisliga C1 Detmold

%d Bloggern gefällt das: