Connect with us

Bezirksliga Staffel 3

Vorberichte 18. Spieltag 18/19 Bezirksliga 3

Für den Post TSV Detmold und den TSV Horn stehen schwere Heimspiel an, Neuenbeken und Atteln sind zu Gast bei unseren lippischen Bezirksligisten.

Können sich Detmold und Horn revanchieren?

Bezirksliga 3 (ab). Spieltag 18 steht vor der Tür und damit bietet sich dem Post TSV Detmold und dem TSV Horn die Chance auf Revanche. Denn die Hinspiele gegen Neuenbeken bzw. Atteln wurden verloren. Gerade für den TSV Horn wäre ein Sieg wichtig, um vom Abstiegsrang runterzukommen. Für den Post TSV Detmold hingegen ist es vielleicht schon die letzte Chance, noch einmal oben ranzukommen. Bereits am Freitag-Abend startet der Spieltag mit dem Duell zwischen Anreppen und Borchen. Tabellenführer FC Nieheim ist am Sonntag beim SV Heide-Paderborn gefordert.

Von André Bell & Henning Klefisch

 

Post TSV Detmold vs. SCV Neuenbeken

(hk). Der Post TSV-Motor ist derzeit spürbar am Stocken. Zehn Punkte Rückstand haben sich die Lipper auf den Spitzenreiter FC Nieheim angehäuft, acht sind es auf den kommenden Gegner SCV Neuenbeken. Der Anspruch für Post TSV-Manager Michael Grundmann ist auch deshalb leicht ersichtlich: „Wir wollen Neuenbeken zu Hause natürlich schlagen.“ Ein möglicherweise erschwerender Faktor: „Wir befinden uns seit ein paar Wochen in einem Tief, aus unterschiedlichen Gründen. Jetzt heißt es, noch zwei Spiele Gas geben und möglichst sechs Punkte holen, auch wenn die Gegner Neuenbeken und Nieheim heißen“, bieten diese Hochkaräter aber mehr Chance als Risiko. Den ersten Dämpfer gab es für die Postler im Hinspiel, was nach einem enttäuschenden Spielvortrag deutlich mit 1:4 verloren worden ist. Auch deshalb sagt Grundmann: „Neuenbeken ist sicherlich ein Top-Team und eine schwere Aufgabe für uns“, wirft er einen Blick in den Rückspiegel, sagt über das erste Duell Ende August: „Im Hinspiel haben sie es sehr gut gegen uns gemacht und völlig verdient gewonnen.“ Sehr vorteilhaft, dass Akteure wie Unrau, Albrecht, Pauls, Schmitz und Marhosevic ihre Rückkehr in den Kader feiern. Dies gewährt dem Trainerduo Brokmann/Zimmermann mehr Variationsoptionen in Sachen Aufstellung.

Zu sehr in Sicherheit wiegen lassen möchte sich der clevere SCV Neuenbeken-Obmann Mark Scherer nicht, wenn er bei Lippe-Kick zur Gegneranalyse ansetzt: „Wir erwarten wieder ein Spiel auf Augenhöhe, wie immer in solchen Partien werden Kleinigkeiten oder das entsprechende Matchglück über den Ausgang des Spieles entscheiden“, will er sich vom Hinspiel oder der jüngsten Post TSV-Schwächeperiode nicht beeinflussen lassen. Er blickt in seine imaginäre Glaskugel, um dann Lippe-Kick zu erklären: „Beide Mannschaften werden 100 Prozent Motivation und Leidenschaft an den Tag legen, da wir nicht verlieren dürfen und Post gewinnen muss, um den Anschluss zu halten.“ Die vorentscheidende Bedeutung in diesem Spiel ist ihm definitiv bewusst, könnte sich auch das Kommen für die Zuschauer lohnen. „Ich erwarte ein gutes und spannendes Bezirksliga Spiel. Man darf gespannt sein“, kommen die Faktoren Spiel, Spaß und Spannung nicht zu kurz. Die Älteren unter ihnen – mit einer Vorliebe für Überraschungseier werden sich daran erinnern. Auch die Tatsache, dass einige Spieler ausfallen, treibt Scherer nicht in den Frustbereich. Immerhin sieht er sich trotz einer möglichen Vakanz „gut aufgestellt.“ Lippe-Kick freut sich auch wie Bolle und meint nur: Lass das Spiel beginnen.

Um 14.30 Uhr pfeift Sven Gerke diese Begegnung in der Werre-Arena Detmold an.

 

Türkischer SV Horn vs. SV Atteln

(ab). Seit dem starken Auftritt im Derby beim Post TSV Detmold zeigt die Formkurve beim TSV Horn nach unten. Ein Punkt wurde aus den drei darauffolgenden Partien nur noch geholt und gerade gegen den direkten Konkurrenten aus Steinheim und auch in Warburg wurden wichtige Zähler liegen gelassen. Nun kommt mit dem SV Atteln „eines der stärksten Teams der Liga“, findet Manager Ender Ünal.“ Für den TSV ist zurzeit „jeder Punkt Gold wert.“ Der Abstand auf das rettende Ufer beträgt ein Zähler, den will man möglichst am Sonntag holen. Wenn es mehr wird, hat man aber auch nichts dagegen: „Wir haben sehr gut trainiert und werden alles daran setzen, um endlich wieder drei Punkte einzufahren.“ Trainer Thorsten Schmiech hat abgesehen von zwei, drei Spielern, hinter denen noch ein Fragezeichen steht, die komplette Mannschaft zur Verfügung. Ünal hofft auf „zahlreiche Fans, die uns bei diesem wichtigen Heimspiel unterstützen. Möge das bessere Team gewinnen.“

In Sachen Personalfragen entspannt sich die Situation beim SV Atteln leicht. Man kann „zumindest 13, 14 Spieler aufs Feld schicken.“ Andre Spottke, Marco Backhaus und Andre Rosenkranz kehren zurück und auch Lars Backhaus könnte sein Comeback feiern. „Die Truppe wird ansprechendes Format vorweisen“, so Obmann Jörg Kahmen. Das Hinspiel ging mit 3:2 an den SVA, nun stehen „die Vorzeichen aber etwas anders, auf der Horner Asche ist es immer schwer.“ Den TSV Horn sieht Kahmen „unter Zugzwang, sie sind nicht in der besten Verfassung.“ Ein Spaziergang wird es für den Tabellenfünften aber mitnichten: „Sie haben eine gewissen fußballerische Qualität, die nicht ihrem Tabellenstand entspricht.“ Bei seiner Truppe hat der Obmann in den letzten Wochen festgestellt, dass sie etwas müde wirkte: „Die Winterpause kommt gerade recht. Wir müssen nochmal die Kräfte bündeln und aus Horn was Zählbares mitnehmen.“

Kaan Basci hat ab 14.30 Uhr die Spielleitung auf dem Hartplatz im Eggestadion.

Fahrschule Duru

More in Bezirksliga Staffel 3

%d Bloggern gefällt das: