Connect with us

Kreisliga C2 Lemgo

Vorberichte 14. Spieltag 18/19 C2 Lemgo

Nach jetzigem Stand finden fünf von sechs Spielen des 14. Spieltags der Kreisliga C2 Lemgo statt. Hier geht es zu den Vorberichten.

Fast volles Programm zum letzten Spieltag des Jahres

Kreisliga C2 Lemgo (ab). Nach aktuellem Stand finden fünf der sechs Spiele des 14. und damit ersten Rückrunden-Spieltags statt. Der TuS Bexterhagen III hat sein Heimspiel gegen den TuS RW Grastrup/Retzen II auf den Kunstrasenplatz in Aspe verlegt. Beim SC St. Pauli weiß man noch nichts von einer Spielabsage, deshalb geht man davon aus, dass das Spiel gegen den BSV Leese II stattfinden wird. Auf der sicheren Seite ist der FC Union Entrup II, der ebenfalls auf sein Heimrecht verzichtet und nach Kirchheide ausweicht. Dort geht es gegen den TuS Brake III. Der SV Wüsten II empfängt auf heimischem Geläuf den VfB Matorf und der TBV Lemgo III auf seinem Jahnplatz den SC Lemgo/West. Schlechte Nachrichten gibt es vom TuS Lockhausen II, der aufgrund von Spielermangel nicht zum Spiel bei der TSG Holzhausen/Sylbach II antreten kann. Eines haben die meisten Teams gemeinsam: Gegen Ende des Jahres gehen vielen Mannschaften die Spieler aus.

 

FC Union Entrup II vs. TuS Brake III

In Jubelstürme bricht Mirko Ehle angesichts der personellen Lage dieses Jahr nicht mehr aus, immerhin ist die Situation vor dem letzten Spiel des Jahres „ganz ok.“ Klar will man sich „natürlich so gut wie möglich in die Winterpause verabschieden“, und der Spielertrainer weiß: „Wenn wir dieselbe Einsatzbereitschaft wie in den letzten Spielen zeigen, haben wir zumindest gute Chancen uns mit einem Sieg zu verabschieden.“ Allerdings gilt auch, dass man nicht auch nur „ein bisschen nachlässig“ darf, sonst „wird uns Brake böse bestrafen.“

In Sachen Personal könnte TuS-Coach Björn Menze mit Mirko Ehle ein Duett schmettern, denn auch bei den Gästen ist „die personelle Lage beim letzten Spiel dieses Jahr eine Katastrophe.“ So muss man schauen, ob überhaupt elf Spieler gefunden werden können. „Es ist kalt und keiner hat Lust“, beklagt Menze, dass die Wolldecke auf der Couch eine ernstzunehmende Alternative für seine Spieler zu sein scheint. So rechnet sich Menze „diesmal nicht viel aus“ und hofft „auf ein gutes Spiel beider Mannschaften. Mal sehen, was wir daraus machen.“

Im Stadion Am Westhang in Kirchheide ist bereits um 10.30 Uhr Anstoß, Dieter von Dahlen leitet das Spiel.

 

SC St. Pauli vs. BSV Leese II

Wie bereits erwähnt, weiß der SC St. Pauli noch nichts von einer Spielabsage, weshalb man sich gewissenhaft auf das Spiel gegen den BSV Leese II vorbereitet. Wobei der SC vermutlich gar nicht mal sonderlich böse über einen freuen Sonntag wäre, denn „die personelle Lage ist noch schlimmer als in den letzten Wochen. Zu den vielen Verletzten kommen mehr als zehn Spieler, die aus anderen Gründen fehlen“, so Coach Simon Meschonat. Erst am Sonntag wird sich entscheiden, wie groß der Spieltagskader tatsächlich ausfällt. Der Coach entdeckt Parallelen beim Gegner: „Leese scheint die Saison über dieselben Probleme wie wir zu haben und oftmals sehr knapp besetzt zu sein. Das Spiel wird also schwer für beide Seiten, da auch der Platz auf der West-Alm noch als negativer Punkt hinzu kommt.“ Meschonat will und kann sich nicht festlegen, was auf ihn und seine Truppe zukommt: „Eine wirkliche Zielsetzung ist unter den Umständen nicht möglich, von daher heißt es einfach abwarten und schauen, was letztendlich auf dem Platz passiert.“

Der SC St. Pauli ist für die Gäste „ein Gegner, der zwar von den Punkten her absolut in Reichweite liegt, auf dem Platz aber deutlich stärker performt als man es bei dem Tabellenstand vermuten könnte“, meint BSV-Keeper Lars Langenhop. „Sie hatten sehr oft Pech diese Saison und wie stark sie wirklich sind, haben sie mit einem Offensivfeuerwerk gegen uns gezeigt“, erinnert sich Langenhop an die Auftaktpleite am ersten Spieltag. Daraus hat man gelernt: „Dies wollen wir dieses Mal mit einer geschlosseneren und konzentrierteren Mannschaftsleistung unterbinden. Wir hoffen, dass wir vorne endlich mal eine wünschenswerte Effektivität und Durchschlagskraft beweisen und uns im Spielaufbau nicht wieder so viele Fehlpässe erlauben, was bei dem Platz in Lemgo-West durchaus schwierig wird.“ Aus personeller Sicht hat sich die Lage „leicht verbessert“, die Hoffnungen liegen vor allen in Nils Langenhop. Der Bruder des BSV-Keepers steht nach einem Auslandsaufenthalt vor seinem Comeback und ist „eine klare Verstärkung für unsere Defensive und unseren Spielaufbau. Seine Schnelligkeit und sein starkes Passspiel haben uns in den letzten Spielen vor allem hinten gefehlt.“

Um 12.30 Uhr soll es losgehen auf der West-Alm. Peter Dankwerth leitet die Partie.

 

SV Wüsten II vs. VfB Matorf

Mit einem 3:1 in Matorf ist der SV Wüsten II in die Saison gestartet, der erste Sieg gegen den VfB überhaupt im fünften Anlauf. Seitdem hat sich „Matorf gefangen und ordentlich Punkte geholt“, vermutet Sascha Filies deshalb, dass es „eines der schwersten Spiele seit Beginn der Hinrunde“ wird. Und wie sollte es anders sein, auch beim SVW II sieht es „personell nicht so rosig aus, da doch einige Absagen vorhanden sind. Aber wir wollen natürlich trotz der Personalsorgen drei Punkte am Platz behalten.“ Gegen den Tabellensechsten wird es wichtig sein, „gleich zu zeigen was los ist und Matorf sofort zu zeigen, dass bei uns nichts zu holen ist. Natürlich haben wir als Trainer-Team wieder einen Plan und hoffen, dass es die Mannschaft umsetzen kann und wird.“ Die Vorfreude auf das letzte Spiel ist riesig, man will „nochmal alles rausholen.“ So spart der Spielertrainer auch nicht mit Lob und Danksagungen: „Am Ende möchten wir als Trainer uns natürlich einmal bei unserer Mannschaft für eine GEILES JAHR bedanken. Wir hatten immer einen Wahnsinnsspaß. Egal ob es darum ging als erster nackt in der Kabine zu sitzen, um Bier zu trinken, oder einen der schönsten Sprüche des Jahres, “Wenn ich solche Füße hätte, würde ich auf den Händen laufen“ zu hören. Es war und ist einfach schön. Ein weiterer großer Dank geht an die erste Mannschaft, die uns immer unterstützt hat, wenn Not am Mann war! Holt euch den Aufstieg! Des Weiteren einen großen Dank an unseren Fußball-Vorstand, der alles daran setzt, dass es voran geht. Und zu aller Letzt natürlich einen riesen Dank an das Team von Lippe-Kick. Die einzigen, die sich nicht zu schade sind, auch über die C-Liga zu berichten. In dem Sinne, Sonntag noch mal einen Dreier und dann ausruhen, um anzugreifen.“

Die Gäste aus Matorf werden ebenfalls nicht in Bestbesetzung auflaufen können, leider gibt es „einige krankheitsbedingte Absagen.“ Doch die Jungs, die auf dem Platz stehen werden, „werden versuchen, sicher in der Defensive zu stehen und unsere Chancen vorne zu nutzen.“ An das Hinspiel erinnert sich dann auch VfB-Kicker Waldemar Matorf, der vor dem Rückspiel ankündigt: „Wir haben aus dem Hinspiel noch was gutzumachen.“

Um 12.30 Uhr geht es los auf dem Kunstrasen in Wüsten, dort wird Dirk Vögeli das Spiel leiten.

 

TBV Lemgo III vs. SC Lemgo/West

David gegen Goliath heißt das Duell auf dem Jahnplatz. Auf der einen Seite der ungeschlagene Tabellenführer TBV Lemgo III, auf der anderen das punktlose Schlusslicht vom SC Lemgo/West. Also eigentlich eine klare Sache für den TBV Lemgo III, findet auch Sebastian Klaas: „Wir spielen zuhause und es ist eine in der Tat eine Pflichtaufgabe, der wir aber gewachsen sind.“ Man freut sich auf das Spiel, in dem man „etwas rotieren und einige Dinge ausprobieren“ wird.

Das Hinspiel verlor der SC Lemgo/West auf heimischem Platz mit 0:8. Für das Rückspiel bessert sich die personelle Situation und man will „das Spiel besser gestalten als im Hinspiel“, so Andreas Linne. „Was am Ende dabei rauskommt, werden wir sehen“, geht Linne die leise Hoffnung, dass dem SC „vielleicht das gelingt, was Retzen gelungen ist.“ Die Rot-Weißen knöpften dem TBV als erste Mannschaft in dieser Saison Punkte ab.

Ob dem SC Lemgo/West das gleiche gelingt, entscheidet sich ab 13.00 Uhr. Marius Teuber ist der Unparteiische dieser Partie.

 

TuS Bexterhagen III vs. TuS RW Grastrup/Retzen II

Beim TuS Bexterhagen III beugt man vor, da auf dem heimischen Platz nicht gespielt werden könnte. Deshalb zieht man nach Aspe um. Nachdem man den Saisonauftakt mit 0:12 so ziemlich in den Sand gesetzt hatte, will man sich „jetzt von einer besseren Seite zeigen.“ Und Coach Timo Winter geht auch davon aus, „dass es klappt, da wir uns gefangen haben.“ Personell sind die Roten „gut aufgestellt und werden Retzen kommen lassen und schauen, wie sich das Spiel entwickelt.“

Auch Gäste-Coach Timo Drechshage vermutet, dass es „bestimmt nicht so leicht wird wie im Hinspiel.“ Er hat die Entwicklung und Ergebnisse der Gäste verfolgt: „Die Ergebnisse der letzten Wochen zeigen, dass da was passiert ist vom ersten Spieltag an bis zum Sieg gegen St. Pauli. Darauf sind wir vorbereitet, haben ganz klar darüber gesprochen.“ Es wird „kein Selbstläufer, die drei Punkte haben wir noch lange nicht im Sack. Es wird eine harte Nuss.“ Drechshage kann eine Top-Truppe aufbieten, die „mit Rückenwund aus den letzten Spielen“ in die Partie geht. „Wir haben in den letzten zwei Wochen sehr gut gearbeitet und uns spezifisch auf das Spiel vorbereitet, wie wir stehen wollen und wie wir offensiv agieren wollen.“ Genaueres wird Drechshage natürlich nicht verraten, aber: „Wenn wir unser Spiel durchsetzen, bin ich mir sicher, dass drei Punkte drin sind.“ Und „wenn das Spiel durch ist, gehen wir in eine wohlverdiente Winterpause.“

Um 13.00 Uhr geht es los. Geleitet wird die Begegnung von Pascal Striene.

Stadtwerke Bad Salzuflen

More in Kreisliga C2 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: