Connect with us

OWL-Sport

Ice Dragons – Erst Fehlstart, dann klarer Sieg

Zunächst zeigten die Herforder Ice Dragons Schlafwagen-Eishockey. Schnell steigerten sich die ostwestfälischen Kufen-Cracks aber, gewannen absolut verdient die Partie gegen Ratingen.

Ice Dragons schlagen Ratingen nach verschlafenem Start deutlich!

 

Knapp 30 Minuten lang sah es nicht so aus, als würden die Ice Dragons das Heimspiel gegen die Ice Aliens gewinnen können. Denn die Gäste führten zu diesem Zeitpunkt gegen schwach agierende Ice Dragons verdient mit 1:3! Doch das Team von Jeff Job fand zurück in die Spur, drehte das Spiel innerhalb von nur drei Minuten und gewann am Ende verdient mit 8:3, wie auch Jeff Job selbst nach dem Spiel befand: „Wir sind heute sehr langsam gestartet, Ratingen hat das sehr diszipliniert gespielt und die sich bietenden Chancen in dieser Phase klug genutzt. Nach circa 30 Minuten haben wir unser Tempo gefunden und das Spiel gedreht, Ratingen hatte da große Schwierigkeiten mit unsere Schnelligkeit und am Ende haben wir verdient gewonnen!“

Die Ice Dragons, die erstmals seit langem wieder fünf Verteidiger zur Verfügung hatten – Kris Gehring und Philipp Brinkmann konnten wieder eingreifen, dafür fehlte Tommy Kuntu-Blankson erkrankt – fanden zu Beginn überhaupt nicht ins Spiel. Gegen die sehr diszipliniert stehenden und clever verteidigenden Ice Aliens schafften sie es nicht, wirklich dauerhaft Druck aufzubauen und mit schnellen Kombinationen vors Tor zu kommen und wenn doch, stand da ja noch ein gewohnt starker Christoph Oster zwischen den Pfosten. So kam, was kommen musste, Dennis Fischbuch ließ dem ebenfalls starken Kieren Vogel mit Ablauf der achten Minute keine Chance und brachte die Ice Aliens in Führung. Zwar konnte Nils Bohle den Treffer in der elften Minute in Überzahl egalisieren, aber so wirklich ins Spiel fanden die Ice Dragons einfach nicht. Da war dann die neuerliche Führung der Ice Aliens, Tobias Brazda traf in der 17. Minute zum 1:2 Pausenstand, nicht wirklich überraschend.

Auch ins zweite Drittel starteten die Ice Dragons behäbig, so wirklich wollte kein Spielfluss aufkommen. Den Gästen spielte das in die Karten, aus einer sicheren Defensive heraus bremsten sie das Angriffsspiel der Ice Dragons aus, warteten geduldig auf ihre Chancen. Und bekamen dann auch gleich zu Beginn des zweiten Drittels die Chance, in Überzahl die Führung auszubauen. Doch die Ice Dragons kämpften, verteidigten aufopferungsvoll und konnten sich auf Kieren Vogel verlassen, der immer wieder die Scheibe sicherte. Das 1:3 fiel jedoch trotzdem, als Dominik Schafenorth in der 31. Minute Nutznießer eines Fehlers der Ice Dragons hinter dem eigenen Tor war und Kieren Vogel mit einem platzierten Schuss aus kurzer Distanz keine Chance ließ. Doch dieser Treffer weckte die Ice Dragons förmlich auf! Plötzlich zogen sie das Tempo an, kombinierten sicherer, setzten die Ice Aliens unter Druck! Auch eine weitere Unterzahl änderte daran nicht mehr viel, denn während Ben Skinner auf der Strafbank saß, waren es die Ice Dragons, die die besseren Torchancen hatten. Doch noch hatte Christoph Oster immer das letzte Wort. Kaum war Ben Skinner von der Strafbank zurück, wurde mit einem klugen Pass von Fabian Staudt bedient, lief über links ins Ratinger Drittel, zog kurz hinter dem Bullypunkt ab und drehte jubelnd ab! Auf einmal lief es bei den Ice Dragons, die nun die Ratinger Angriffsversuche im Keim erstickten und mit hohem Tempo immer wieder auf Oster zuliefen. Zwar konnten sie ein Überzahlspiel noch nicht zum Ausgleich nutzen, schlugen dann aber in der 40. Minute zu, als Aaron Reckers mit einem Schuss von der blauen Linie abfeuerte und Ben Skinner unhaltbar zum 3:3 abfälschte. Eigentlich dachten jetzt alle, es würde mit einem Unentschieden in die zweite Pause gehen, doch weit gefehlt: Nur 22 Sekunden später kombinierten sich Killian Hutt und Aaron Reckers unwiderstehlich ins Ratinger Drittel, am Ende stand Gleb Berezovskij am langen Pfosten frei und brachte die Ice Dragons erstmalig an diesem Abend in Führung!

Zu Beginn des letzten Drittels spielten dann nur noch die Ice Dragons! Die Gäste kamen immer einen Schritt zu spät, die Ice Dragons dominierten. Fabian Staudt war es, der aus dieser Überlegenheit als erstes Kapital schlug, als er in der 43. Minute in Überzahl einen Abpraller nach einem Schuss von Florian Kiel zur 5:3 Vorentscheidung einschoss. Als dann noch Killian Hutt und Nils Bohle innerhalb von nur 44 Sekunden in der 45. Minute jeweils einen Unterzahl-Konter vollendeten und so auf 7:3 stellten, war die sprichwörtliche Messe gelesen. Christoph Oster, der bis dato ohne Fehl und Tadel gehalten hatte und bei den Gegentreffern machtlos war, verließ entnervt das Tor, für ihn kam nun Felix Zerbe zwischen die Pfosten. Und auch der musste noch einmal hinter sich greifen, als Philipp Brinkmann in der 53. Minute einen Schlagschuss in die Maschen versenkte und so den 8:3 Endstand herstellte!

Torfolge:
0:1 Fischbuch/Plichta/Bleyer (08:00); 1:1 Bohle/Reckers/Berezovskij (10:22) PP1;
1:2 To.Brazda/Ti.Brazda/Scharfenorth (16:15); 1:3 Scharfenorth/To.Brazda/Ti.Brazda (31:00);
2:3 Skinner/Staudt/Hutt (36:42); 3:3 Skinner/Reckers (39:28); 4:3 Berezovskij/Reckers/Hutt (39:50);
5:3 Staudt/Kiel/Linnenbrügger (42:45) PP1; 6:3 Hutt/Gehring (44:13) UZ1; 7:3 Bohle/Skinner (44:57) UZ1;
8:3 Brinkmann/Hutt (52:36)

Strafminuten:
Herford 10

More in OWL-Sport

%d Bloggern gefällt das: