Connect with us

Hallenfussball

2. Fliesen-Kanke-Cup 2019 – Der Nachbericht

Die Zuschauer erleben beim diesjährigen Fliesen-Kanke-Cup ein top-organisiertes Turnier mit einem packenden und engen Endspiel. Lippe-Kick blickt zurück.

Zweite Auflage ist ein voller Erfolg

 

Fliesen-Kanke-Cup 2019 (kr). Zehn Mannschaften treten beim diesjährigen Hallenturnier in Augustdorf an, um den 2. Fliesen-Linke-Cup für sich zu entscheiden. Gespielt wird in zwei Fünfer-Gruppen, in denen sich jeweils der Gruppensieger und der Gruppenzweite für das Halbfinale qualifizieren. Das Turnier gewinnt der A-Liga-Aufsteiger RSV Hörste gegen den Liga-Kontrahenten SV Diestelbruch/Mosebeck nach einem 4:3 im Neunmeterschießen.

 

Von Kevin Richardt

 

Gruppe A

 

Im ersten Gruppenspiel treffen die SG Hiddesen/Heidenoldendorf und der spätere Turniersieger RSV Hörste aufeinander. Nach zweimaligem Rückstand schafft es die SG durch das 2:2 von Michael Thissen noch einen Punkt aus diesem Spiel mitzunehmen. Der Coach der SG, Markus Rüschenpöhler, sieht in dem Unentschieden eher zwei verlorene Zähler, da „dieses Spiel nicht zu gewinnen – schwierig war.“

 

J. Block

Im zweiten Gruppenspiel für die SG Hiddesen/Heidenoldendorf findet sie gegen den FC Augustdorf II zu keinem Zeitpunkt ins Spiel und verliert mit 1:5. Abermals ist es M. Thissen, der für den zwischenzeitlichen Ausgleich sorgt, der jedoch für den gesamten Spielverlauf keine Auswirkung hat. „Wir haben überhaupt kein Gegenmittel gefunden“, bemängelt Rüschenpöhler. Daraufhin stellt der Coach sein Team besser auf das Ballbesitzspiel in der Halle ein. Die SG kann sich mit einem 8:3 gegen den Rivalen SG Belle-Cappel durchsetzen und dadurch die ersten drei Punkte im Turnier einfahren. M. Thissen beweist auch in diesem Spiel seine Torgefahr und kann sich mit einem Doppelpack in die Torschützenliste eintragen, wie auch Jan Block (Bild links; Hattrick), Thomas Knöllner (Doppelpack) und Steffen Hinder. Der Trainer der SG Belle-Cappel, Timo Welsandt, erleidet mit seinem Team dadurch die dritte Niederlage im dritten Spiel. Das letzte Gruppenspiel gegen den Ausrichter Augustdorf II wird schlussendlich mit 3:1 verloren.

 

Lukas Schäfer erzielt den letzten Turniertreffer für die SG aus Belle und Cappel. Für Coach Timo Welsandt ist das punktlose Ausscheiden seines Teams nicht problematisch: „Sicherlich erhofft man sich auch einen Sieg, aber das ist uns in dieser stark besetzten Gruppe nicht gelungen. Der Spaß stand im Vordergrund, da wir das Turnier als schöne Abwechslung gesehen haben.“ Simon Janzen, FC Augustdorf II, empfindet das Spiel gegen die SG Belle-Cappel als „Knackpunkt“ des Turniers für sein Team. Nachdem das Team von Coach Artur Kanke (Bild rechts) seine ersten beiden Gruppenspiele gegen SG Hiddesen/Heidenoldendorf und FSV Pivitsheide mit jeweils 5:1 gewinnt, erkennt der Leistungsträger mangelnde Konstanz im Spiel seiner Mannschaft. „Wir haben lange nicht so stark gespielt, wie in den ersten zwei Spielen.“ Eine spielerische Steigerung und gleichzeitig „unser bestes Turnierspiel“, sieht hingegen Markus Rüschenpöhler im vierten Gruppenspiel seiner SG Hiddesen/Heidenoldendorf gegen den FSV Pivitsheide. Nachdem Pivitsheide aus den ersten drei Spielen drei Punkte holt (4:1 SG Belle-Cappel, 1:5 Augustdorf II, 1:3. RSV Hörste), sind alle Hoffnungen auf ein Weiterkommen minimal. Hier kann die SG aus Hiddesen/Heidenoldendorf 4:1 gewinnen und die Gruppe mit sieben Punkten und dem dritten Tabellenplatz abschließen. Hörste entscheidet das Spiel um den Gruppensieg gegen Augustdorf II mit 3:0 für sich durch einen Doppelpack vom überragenden Sascha Zunke und durch einen Treffer von Erol Wallies. Somit scheiden sowohl der FSV Pivitsheide als auch die SG Hiddesen/Heidenoldendorf aus. Der Coach der SG findet letztlich strenge, aber auch positive Worte für den Auftritt seiner Mannschaft: „Insgesamt war es kein guter Auftritt unsererseits. Zwei Spiele von uns waren überhaupt nicht gut und zwei von uns waren ziemlich versöhnlich. Die Spieler haben alles rausgehauen und alles gegeben.“ Abschließend bedankt sich Rüschenpöhler beim FC Augustdorf für „die gute Organisation“ und beglückwünscht dem RSV Hörste für den Turniersieg. Am Ende heißt es also in der Gruppe A: 1. RSV Hörste zehn Punkte und 2. FC Augustdorf II neun Punkte.

 

Gruppe B

 

In der Gruppe B dominiert die blutjunge Truppe aus Diestelbruch-Mosebeck das Geschehen mit zwölf Punkten und 18:3 Toren (6:0 SuS Pivitsheide, 4:2 Istrup-Brüntrup, 2:0 Hakedahler SV, 6:1 Augustdorf III) aus vier Spielen. Den zweiten Platz in der Gruppe B und dementsprechend den Einzug ins Halbfinale sichert sich die SG aus Istrup-Brüntrup mit sieben Punkten (4:1 Hakedahl SV, 2:4 Diestelbruch-Mosebeck, 1:1 SuS Pivitsheide, 1:0 Augustdorf III). Nuri Kurt springt spontan für den Verletzten Cabat Chino ein und kann sich mit seinem Hakedahler SV sechs Punkte für den dritten Tabellenplatz sichern. Zwar scheidet sein Team daraus resultierend vom Turnierbetrieb aus, allerdings findet der Torjäger lobende Worte für das Turnier und die Organisation: „Viele Teams waren mit der zweiten Mannschaft vertreten. Dementsprechend war das Niveau okay und auch ansehnlich. Das Turnier war sehr gut organisiert und es war eine gute Stimmung. Das war ein Vergleich der Teams auf Augenhöhe.“ Auch Marvin Pivit (Bild links) vom SuS Pivitsheide sieht ein ansprechendes Niveau beim Fliesen-Kanke-Cup: „Ich glaube, man hat erwartet, dass unsere erste Mannschaft teilnimmt. Dementsprechend war auch das Niveau. Man hat viele Spieler gesehen, die auch beim LZ-Cup gespielt haben und daher auf Hallenturniere optimal eingestellt waren.“ Das Ausscheiden seines Teams als Tabellenletzter mit einem Punkt aus vier Spielen macht Pivit an den bis dato fehlenden Einheiten und die damit verbundene, mangelnde Kondition fest: „Dieses Hallenturnier war die erste Trainingseinheit nach der Winterpause für unsere zweite Mannschaft. Man konnte die fehlende Kondition und Motivation spürbar erkennen. Dementsprechend verlief das Turnier für uns auch.“

 

K.-.o-Phase

 

Im ersten Halbfinalspiel treffen der spätere Turniersieger RSV Hörste und der spätere Drittplatzierte Istrup-Brüntrup aufeinander. Kevin Leps bringt den Favoriten aus Hörste in der neunten Minute mit 1:0 in Führung, jedoch gleicht der B-Ligist durch die Nummer zehn, Luca Redeker, in derselben Minute aus. Dennis Gerstenberg ist es, der den RSV in der zwölften Minute durch das 2:1 ins Endspiel führt. Das zweite Halbfinalspiel zwischen Diestelbruch-Mosebeck und Augustdorf II endet ebenfalls 2:1. Fabian Reimer schießt sein Team in der zehnten Minute auf die Siegesstraße. Eduard Fedorov (Bild links) macht es kurz vor Schluss durch seinen Ausgleich für Augustdorf II nochmals spannend, ehe Marvin Roets (12. Minute) zum verdienten 2:1 trifft und den Deckel draufmacht.

E. Fedorov

Simon Janzen, FC Augustdorf II, sieht die Niederlage seines Teams als gerechtfertigt an: „Im Halbfinale kam mit Diestebruch-Mosebeck der stärkste Gegner auf uns zu, die uns auch verdient mit 2:1 schlugen. Wir können uns bei Sefik (Sefik Kartal, Torwart von Augustdorf II) bedanken, dass es nicht höher ausgefallen ist.“ Ein Kompliment für die Stärke des Gegners hat allerdings auch Christian Laue, SV Diestelbruch-Mosebeck-Akteur, parat: „Fußballerisch fand ich uns zusammen mit Augustdorf II am stärksten.“

 

Im Spiel um Platz 3 einigen sich SG Istrup-Brüntrup und die Kicker vom FC Augustdorf II auf ein Neunmeterschießen. SG Istrup-Brüntrup sichert somit den dritten Rang durch ein 3:2. „Mit dem dritten Platz sind wir zufrieden. Wir wollten ein bisschen Spaß haben in der Halle zu spielen und so sind wir auch an die Sache rangegangen“, zeigt sich der positiv gestimmte Coach Roy Wangert (SG Istrup-Brüntrup) erfreut. Für den Ausrichter aus Augustdorf ist auch er voll des Lobes: „Ein großes Kompliment an Augustdorf für das Turnier. Es ging sehr sportlich und fair über die Bühne.“

 

Im darauffolgenden Endspiel treffen nun die jeweiligen Gruppensieger aufeinander. Nach der regulären Spielzeit steht es zwischen RSV Hörste und SV Diestelbruch-Mosebeck 1:1. Phillip Herclik trifft für den SV in der zwölften Minute zum 1:0, was wiederum von der Nummer Elf vom RSV, Sascha Zunke, egalisiert wird. Der starke Luca Hissenkämper hält das Unentschieden für den RSV Hörste fest und trägt seine Mannschaft dadurch ins Neunmeterschießen. Dieses kann der RSV mit einem 4:3 für sich entscheiden und anschließend den Pokal des zweiten Fliesen-Kanke-Cups in die Höhe strecken. Die zwei überragenden Akteure des Endspiels, Sascha Zunke (RSV Hörste) und Joel Weber (SV Diestelbruch-Mosebeck), werden zusätzlich für ihre Einzelleistungen geehrt. Zunke wird mit acht Treffern zum besten Torschützen und Joel Weber zum besten Feldspieler des Turniers ernannt. FCA II-Torwart Sefik Kartal wird als bester Torhüter ausgezeichnet. Dennis Gerstenberg (RSV Hörste) konstatiert dem Turnier ein „spielerisch ordentliches Niveau“, weil unter anderem „viele gute Einzelspieler vertreten waren, wie zum Beispiel Joel Weber oder unser Sascha Zunke (Bild rechts).“ Trotz sämtlicher Einzelleistungen und einzelner Auszeichnungen, ist der Gewinn des Turniers das Wichtigste für die Mannschaft: „Die Mannschaft ist nochmal ein Stück näher zusammengerückt. Die dazugehörige Feier auf einem Sonntag war für das arbeitende Volk am Montag nicht besonders förderlich, dafür aber lang und feucht und fröhlich. Wir freuen uns auf das nächste Jahr und wissen, dass wir wieder freundlich empfangen werden.“

More in Hallenfussball

%d Bloggern gefällt das: