Connect with us

Regionalliga West

Alemannia siegt beim Tabellenzweiten mit 2:0

Lippe-Kick war live vor Ort und sah ein gutklassiges Regionalliga-Spiel. Mit einem überraschenden, aber nicht unverdienten Aachener Triumph endet dieses Spiel. Der Gästesieg war nicht wirklich vorhersehbar.

 

STARKER AUFTRITT IN RÖDINGHAUSEN

 

Die Alemannia hat das weiteste Auswärtsspiel der Saison siegreich gestaltet. Beim Tabellenzweiten SV Rödinghausen feierten die Tivoli-Kicker dank eines Doppelpacks von Vincent Boesen vor 1.304 Zuschauern einen verdienten 2:0-Erfolg.

Die Alemannia startete in Ostwestfalen mit den gleichen elf Akteuren, die zu Beginn der 2. Halbzeit gegen Düsseldorf auf dem Platz standen. Das bedeutete, dass Marcel Kaiser in der Startformation für Dimitry Imbongo Platz machen musste. Die Schwarz-Gelben fanden gut in die Partie und setzten früh erste Offensiv-Kostproben. Imbongo enteilte Rödinghausens Abwehrchef Flottmann und wollte quer auf Batarilo legen. Von Piechowski klärte aber gerade noch rechtzeitig zur Ecke (6.). Wenig später fand ein Steckpass in den Rücken der Abwehr den nachstoßenden Imbongo, der aus spitzem Winkel am reaktionsstarken Heimann scheiterte (9.). Auch der Gastgeber schnupperte am Führungstor, doch Laurin von Piechowski scheiterte nur knapp. Danach versuchten es die Schwarz-Gelben aus der Distanz. Bei einem Drehschuss von Idrizi musste sich Heimann mächtig (22.), eine Minute später verfehlte Batarilo mit einem Aufsetzer aus 18 Metern knapp das Gehäuse.

Alemannia Aachen blieb die tonangebende Mannschaft. Zunächst scheiterte aus guter Position. Salata flankte von links und Garnier köpfte das Leder am langen Pfosten einen knappen Meter neben das Tor (29.). Auf der Gegenseite wurde es danach auch mal brenzlig, als der Ball von rechts durch den Aachener Strafraum flog und Serra aus zehn Metern abziehen konnte. Das Leder wurde aber im letzten Moment noch abgeblockt (36.). Die durchaus verdiente Aachener Führung fiel noch vor dem Seitenwechsel. Eine Hereingabe von Imbongo fand Boesen am langen Pfosten. Dessen Kopfball wurde durch von Piechowski mit der Hand abgewehrt. Es gab Strafstoß, den Boesen zum 0:1-Pausenstand verwandelte (41.).

Die Rödinghausener reagierten zu Wiederbeginn mit einem Doppelwechsel und konnten die Partie nun offener gestalten. Genau in der Drangphase der Gastgeber schlugen die Alemannen ein zweites Mal zu. Idrizi flankte aus dem rechten Halbfeld und Boesen vollendete volley zum 0:2 unter die Latte (63.) Der Tabellenzweite verschärfte nochmal die Offensivbemühungen, konnte das Aachener Abwehrbollwerk aber nicht in Verlegenheit bringen. Der eine oder andere Standard sorgte nicht mehr für die nötige Torgefahr. Fuat Kilic fügte seiner Mannschaft durch die Hereinnahmen von Hackenberg, Kaiser und Redjeb mehr körperliche Präsenz zu. Auch als die Alemannia in der Schlussphase nach einer gelb-roten Karte gegen Matti Fiedler (86., wiederholtes Foulspiel) in Unterzahl agieren musste, geriet der verdiente Erfolg nicht mehr in Gefahr. „Wir haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Wir waren darauf eingestellt, viele Zweikämpfe gewinnen zu müssen. Ich bin stolz, dass wir erneut ohne Gegentor geblieben sind“, bilanzierte ein zufriedener Fuat Kilic nach dem Spiel.

 

Quelle: Pressemeldung Alemannia Aachen.

More in Regionalliga West

%d Bloggern gefällt das: