Connect with us

Regionalliga West

Alemannia Aachen – Weiter mit Bösing, „Spiel des Jahres in Freialdenhoven“

Die Alemannia verlängert auch weiterhin mit wichtigen Leistungsträgern. Zudem steigt das Viertelfinale im Bitburger Pokal. Wir wissen dazu mehr.

 

Mittelfeldspieler unterzeichnet neuen Zwei-Jahres-Vertrag

 

 

Die nächste Vertragsverlängerung ist unter Dach und Fach. Auch Kai Bösing bleibt der Alemannia für weitere zwei Jahre erhalten.

 

Der gebürtige Aachener spielt seit 2017 für die Schwarz-Gelben. In 31 Regionalliga-Partien gelangen ihm fünf Tore sowie 3 Vorlagen.

 

„Kai hat sich in den letzten anderthalb Jahren sehr gut entwickelt und als Stammspieler etabliert. Die Vertragsverlängerung soll zeigen, dass wir trotz der aktuell langwierigen Verletzung von seinen Qualitäten überzeugt sind. Wir wollen ihn auf diesem Weg zurück unterstützen. Wir hoffen und wünschen uns, dass er schnellstmöglich wieder auf den Platz zurückkehrt und an seine vorherigen Leistungen anknüpfen kann“, sagt Fuat Kilic.

 

„Ich fühle mich einfach pudelwohl hier im Verein und in dieser Mannschaft. Wir haben ein Team mit enorm viel Potenzial. Ich kann mich mit den Zielen des Vereins gut identifizieren und möchte mit meinen Qualitäten helfen, diese zu erreichen. Als gebürtiger Aachener würde es nichts Schöneres geben, als mit diesen unglaublichen Fans in nicht allzu ferner Zeit etwas zu feiern“, freut sich Kai Bösing über seine Zukunft am Tivoli.

 

„Spiel des Jahres“ in Freialdenhoven

 

Viertelfinale im Bitburger Pokal steigt am Karnevalssamstag

 

Im Viertelfinale des Bitburger-Pokals ist die Alemannia am Karnevalssamstag in Freialdenhoven gefordert. Der Anstoß zum Duell beim Tabellendritten SC Borussia 1912 Freialdenhoven der Mittelrheinliga erfolgt um 15.00 Uhr im Stadion an der Ederener Straße.

 

Die Vorfreude beim Gegner ist aufgrund der zu erwartenden Zuschauer-Resonanz riesig. Auf der Vereinshomepage wurde ein Countdown zum Pokal-Fest errichtet, der  die verbleibenden Tage, Stunden und Minuten herunterzählt. Dementsprechend dürfte Coach Wilfried Hannes auch keine Motivationsprobleme haben. „Alle sind heiß und wollen im Spiel des Jahres dabei sein“, sagt der 61-Jährige, der von 1991 bis 1994 als Trainer am Tivoli aktiv war. „Für uns ist es nicht weniger“, sagt Fuat Kilic. Der Verbandspokal-Wettbewerb ist sowohl sportlich als auch finanziell lukrativ. „Das ist ein schöner Nebeneffekt, durch den wir zusätzliche Einnahmen generieren können.”

 

Um die Runde der letzten acht Mannschaften erfolgreich zu überstehen, wird es bei der Alemannia keine Rotation geben. „Wir müssen das Spiel so seriös angehen, wie die letzten Spiele zuvor. Die Mannschaft ist eingespielt, es gibt wenig Anlass etwas zu verändern“, verdeutlicht Fuat Kilic das Ziel „Weiterkommen“. Personell sind außer dem verletzten Florian Rüter sowie Kai Bösing, der sich im Aufbautraining befindet, alle Mann an Bord. Dem Trainer stehen für das Pokal-Derby somit 21 Akteure zur Verfügung, die auch allesamt auf dem Spielberichtsbogen aufgelistet werden. Auch Matti Fiedler ist spielberechtigt, die Gelb-Rot-Sperre aus dem Rödinghausen-Spiel gilt nur für die Regionalliga.

 

Im März 2015 gab es schon einmal ein Aufeinandertreffen zwischen Alemannia Aachen und Borussia Freialdenhoven im Pokal. Damals setzten sich die Schwarz-Gelben vor 3.500 Zuschauern auf dem Tivoli deutlich mit 3:0 durch. Schiedsrichter der Partie am Samstag ist Niklas Dardenne aus Nettersheim. Im Vorverkauf wurden bis Freitagmittag rund 700 Tickets am Tivoli abgesetzt. Insgesamt werden über 2.000 Zuschauer in Freialdenhoven erwartet.

 

 

 

More in Regionalliga West

%d Bloggern gefällt das: