Connect with us

Kreisliga B2 Lemgo

Kreisliga B2 Lemgo – Vorberichte Nachholspiele vom 3.3.2019

Es ist wieder angerichtet. Drei Spiele auf Rasenplätzen stehen am Sonntag an der Tagesordnung. Lippe-Kick bereitet euch darauf explizit vor.

Etwas Derbytime

Kreisliga B2 Lemgo (hk). Im Vergleich zu den Vorjahren gibt es nur wenige Nachholspiele. Drei Partien finden am folgenden Sonntag statt. Dabei kommt es mit dem Aufeinandertreffen der Zweitvertretungen aus Bexterhagen und Schötmar zu einem betörenden Derby. Im Tabellenkeller ist der TuS Leopoldshöhe II im Heimspiel gegen die SG Hörstmar/Lieme II zum Siegen verdammt. Yunus Lemgo spielt im ersten Spiel nach Cüneyt Kurt gegen den TuS Asemissen III. Nicht bespielbar ist der Rasenplatz in Entrup, weshalb das Spiel des gastgebenden FC Union Entrup gegen den BSV Leese ausfällt.

 

Von Henning Klefisch

 

TuS Bexterhagen II vs. TSV Schötmar II

 

 

Am Sonntag, den 3. März, startet die B-Liga mit diversen Nachholspielen in die Rückserie. Der TuS Bexterhagen II trifft dabei auf den TSV Schötmar II. „Grundsätzlich finde ich eine Rasenplatzansetzung vor dem eigentlichen Saisonstart sinnfreidieses Mal scheint der Wettergott aber ja mal mitzuspielen“, ist dem Bexterhäger Coach Dennis Lütkehölter das frühlingshafte Wetter nicht entgangen. Ob denn tatsächlich gespielt werden kann, steht dennoch in den Sternen. „Unser Platz muss noch aufbereitet werden. Ob das bis zum Wochenende abschließend klappt, ist nicht sicher“, ist der Rasenplatz am Alten Postweg derzeit noch eine Hügellandschaft, die eine Austragung so nicht zulässt.
Die Gastgeber sind jedoch gut durch die Vorbereitung gekommen. Alle haben super mitgezogen, wir konnten neue Dinge testen und andere Sachen einspielenvon mir aus kann es losgehen!, blieben die Roten in der Vorbereitung ungeschlagen. Am Sonntag muss der TuS lediglich auf den fehlenden Jan Piel verzichten. Ob die in der Hinrunde lange verletzten Kevin Breder und Nick Kampmeier bereits zum Kader zählen, lässt der Coach offen. Sie brauchen noch Zeit, bis sie bei 100 Prozent sind, haben körperlich noch etwas nachzuholen. Erstmals stehen die Neuzugänge Peter Klozik und Robin Eichmann im Kader. „Beide haben einen guten Eindruck hinterlassen, können aber noch wesentlich mehr“, freut man sich im Lager der Hausherren. Während die Gastgeber in der Hinrunde fleißig und regelmäßig punkten konnten, zehren die Gäste noch immer vom super Saisonstart (Platz 4 nach sechs Spielen). In den letzten zehn Partien kamen lediglich noch sechs Zähler hinzu. „Wie auch bei uns, liegt dort das Hauptaugenmerk auf dem Klassenerhalt der ersten Mannschaft. Im Hinspiel war es eine umkämpfte Partie, das erwarte ich auch dieses Mal“, verlangt der Coach eine überragende Einstellung und volle Konzentration von den Seinen. Wenn um 13 Uhr der Anpfiff ertönt, wollen die Hausherren auf den Punkt da sein. Wir wollen die drei Punkte am Platz halten und haben dazu die Mittel und die Qualität.

 

Die Zeit im Testspielmodus hat TSV Schötmar II-Kapitän Ersan Dargecit nicht unendlich liebgewonnen. Nun ist die Freude groß, dass es endlich wieder um Punkte geht. Die deutliche Hinspielniederlage war nicht geplant, wie der Mittelfeldspieler gegenüber Lippe-Kick bestätigt: „Das Hinspiel gegen Bexterhagen war nicht ganz so gewollt. Wir haben im August unter der Woche gespielt, weshalb wir neben den vielen Urlaubern, die wir hatten, auch noch die Abwesenheit der Schichtarbeiter kompensieren mussten“, waren es zwei Standardsituationen, die zur Niederlage geführt haben. Was für Hoffnung bei Dargecit sorgt: „Dennoch haben wir überraschend gut gespielt und sehr viele Torchancen erarbeitet, die allerdings liegen gelassen wurden“, wollen die Gäste nun mehr Konzentration bei der Verteidigung von Standardsituationen an den Tag legen. Der frühe Vogel fängt den Wurm. Dieses Prinzip besitzt auch rund um das Lohfeld Gültigkeit, haben sie schon Anfang Januar den Vorbereitungsbeginn eingeläutet. „Die Strategie und Taktik steht auch schon fest und die Marschroute ist auch klar. Die Motivation ist bei den Jungs hoch und jeder ist heiß auf das Spiel“, verkündet der Spielführer. Deshalb präsentiert er sich optimistisch: „Es steht den drei Punkten also nichts im Wege.“ Wie der Kader tatsächlich aussehen wird, ist derzeit noch nicht geklärt. Weil: „Einige Spieler haben noch Schmerzen, weshalb sich erst am Spieltag entscheiden wird, ob sie spielen können.“

 

TuS Leopoldshöhe II vs. SG Hörstmar/Lieme II (Spiel fällt aus)

So langsam sollten die Leos mit der Aufholjagd starten. Neun Zähler Rückstand weisen sie zu einem Nichtabstiegsrang auf. Dort steht auch der kommende Gegner, weshalb klar ist: Mit einem Heimsieg würde man bis auf sechs Punkte an Hör/Lie II heranrücken. Allerdings weisen die Hausherren das um 36 Tore schlechtere Torverhältnis auf. Das einzige Testspiel ist Ende Januar mit 0:3 beim SV Ubbeddissen II verloren worden. Nun strebt das Schlusslicht den Heimsieg an.

 

Hörstmar/Lieme II-Coach Hannes Hildebrandt die Vorbereitung auf die Rückserie in Gänze betrachtet, zeigt er sich „zufrieden“, hat er trotzdem noch einige Punkte beobachtet, an denen gearbeitet werden muss. Seine Erinnerung an das erste Aufeinandertreffen gegen den Tabellenletzten ist noch gegenwärtig: „Im Hinspiel haben wir uns sehr schwergetan. Wir hatten viele Möglichkeiten liegen lassen. Mit dem 1:1 waren wir nicht zufrieden.“ Auch am Sonntag rechnet er mit einem schwierigen Spiel, ist der Impetus der Hausherren für ihn klar: „Leopoldshöhe II wird sich mit der Tabellensituation nicht zufriedengeben und ordentlich Gas geben.“ Selbst verfolgt die Spielgemeinschaft aber auch einige Interessen, hoffen sie auf einen „ordentlichen Start“, stehen die drei Zähler auf der persönlichen Wunschliste. Sehr erfreulich: Das Trainerteam kann auf alle Akteure setzen.

 

Yunus Lemgo vs. TuS Asemissen III

Kleinere Verzögerungen gab es bei Yunus Lemgo in der Trainingsvorbereitung. Der Hintergrund hierfür ist leicht ersichtlich. Der langjährige Spielertrainer Cüneyt Kurt hat die Delphine zum 1. Januar 2019 in gleich zwei Funktionen verlassen. Berufliche, leider auch gesundheitliche Gründe sind dafür ausschlaggebend gewesen, dass er nicht weiter bei Yunus aktiv sein kann. Ali Sener aus der Vorstandsriege erklärt gegenüber Lippe-Kick: „Leider konnte nicht zügig ein neuer Trainer präsentiert werden, sodass ich dann kurzfristig als Interimstrainer eingesprungen bin“, wird es am Sonntag seine Premiere auf der Trainerbank sein. Dies ändert allerdings nichts an der kolossalen Freude: „Nichtsdestotrotz freuen wir uns auf Sonntag, unsere Freunde aus Asemissen und die Rückrunde“, überwiegt die Tatsache, dass der Ball endlich wieder im Punktspielbetrieb rollt. Was kann er Lippe-Kick mit Blick auf die Personalsituation erklären? „Die Spielerdecke könnte dicker sein, aber wir werden eine schlagkräftige Truppe auf den Platz schicken können“, würde mit einem Heimerfolg das Polster auf einen Abstiegsrang auf zwölf Zähler anwachsen.

 

Völlig losgelöst von der Erde dreht Asemissen III-Chefcoach Florian Meerkötter jetzt nicht durch. Fünf Spiele haben die Westlipper als Probelauf für das zweite Halbjahr bestritten. Die Punkte geteilt haben sie sich auf Freundschaftsspielebene nicht. Es gab hier nur Sekt oder Selters. Es gab Niederlagen gegen Werther III (3:4) und CSL Detmold (1:2) und Siege über Heepen II (3:1), Baumheide (2:0) und Lüdenhausen (2:0). Die äußeren Bedingungen haben dem geplanten Spiel gegen Babenhausen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Ebenfalls wohl eher höheren Mächten ist die Verletzungssituation zuzuschreiben. Raffael Giebel und Matthias Riediger sind erst in einem Monat wieder voll verfügbar. Das Mitwirken von weiteren Akteuren ist noch unklar. Beim heutigen Abschlusstraining gibt es hier Erhellung. Die Statistik gegen diesen Gegner gefällt Meerkötter ausgezeichnet, gab es doch bisher ausschließlich Siege für die Seinen. Trotzdem: „Die letzten beiden Spiele waren aber immer eng, daher werden uns die Yunus-Spieler sicherlich nichts schenken“, wäre alles andere auch merkwürdig. Ein Vierteljahr lag der Punktspielbetrieb in der B2 Lemgo brach. Interessant wird bei dieser ersten Standortbestimmung zu beobachten sein, „wo wir im Moment leistungsmäßig stehen und an welchen Stellschrauben wir nächste Woche im Training noch arbeiten müssen“, sind Testspiele eben nicht mit Ligapartien zu vergleichen. Seine Überprüfung des Kontrahenten hat ergeben: „Yunus hat seine Stärken ganz klar in der Offensive und Schwächen in der Defensive. Diese Schwächen müssen wir nutzen“, wird wohl ein frühes Pressing als probates Mittel gewählt werden.

More in Kreisliga B2 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: