Connect with us

Bezirksliga Staffel 3

Vorberichte 20 Spieltag Bezirksliga 3 18/19

Für den Post TSV Detmold und den TSV Horn geht es am Sonntag endlich wieder um Punkte. Detmold spielt zu Hause gegen Borchen, Horn empfängt Ostenland.

 

Detmold und Horn erwachen aus dem Winterschlaf

Bezirksliga 3 (ab). Mit Heimspielen starten sowohl der Post TSV Detmold als auch der Türkische SV Horn ins Pflichtspieljahr 2019. Die Residenzler sind heiß auf den Auftakt, der SC Borchen ist am Sonntag zu Gast. Der TSV Horn hingegen hat mit dem SC Blau-Weiß Ostenland noch eine Rechnung offen. An der Tabellenspitze bleibt der Zweikampf spannend, der SCV Neuenbeken (beim FC BW Weser) und der FC Nieheim (beim TSC Steinheim) marschieren fast im Gleichschritt vorneweg.

 

Von André Bell & Henning Klefisch

 

TSV Horn vs. SC Blau-Weiß Ostenland

(ab). „Wir freuen uns, dass es wieder losgeht“, jubiliert TSV-Manager Ender Ünal, aber nur im gleichen Moment mit einem weinenden Auge hinzuzufügen: „Leider haben wir in der Winterpause zwei gute Spieler verloren.“ Cem Cabuk und Hamo Marhosevic haben den Bezirksligisten verlassen. „Dennoch müssen wir nach vorne schauen“, so Ünal. Außerdem fehlen am Sonntag verletzungsbedingt drei weiter Spieler, „dennoch werden wir eine schlagkräftige Truppe zusammenstellen können.“ Mit dem Gast aus Ostenland hat der TSV noch eine Rechnung zu begleichen: „Im Hinspiel waren sie uns in allen Belangen überlegen, waren auch körperlich stärker als wir waren und haben uns mit 5:3 besiegt.“ Ein Blick auf die Tabelle verrät, „dass dieses Spiel für beide Seiten wichtig ist.“ Der TSV Horn belegt den ersten Nichtabstiegsplatz, Ostenland ist mit zwei Punkten weniger Vorletzter und hat ein Spiel weniger ausgetragen als Horn. Eines dieser berühmten Sechs-Punkte-Spiele also, für den TSV Horn zudem eines von „elf Endspielen“, so Ünal. Selbstredend will der TSV „mit drei Punkten in die Rückrunde starten.“ Der Manager hofft, dass die Mannschaft den Rückenwind aus dem Trainingslager in der Türkei mit ins Spiel nehmen kann und sich belohnt. „Es geht für uns um den Klassenerhalt, für den Gegner genauso. Wir wünschen uns faires Spiel, möge der bessere gewinnen. Ich hoffe auf zahlreiche Fans.“

 

„Endlich geht es los“, freut sich auch Ostenland-Coach Peter Berhorst über den Start am Sonntag: „Drei Monate ohne Spiel ist eine lange Zeit und man weiß nie wo man genau steht, aber das ist ja für beide Mannschaften gleich.“ Mit einem Funkeln in den Augen denkt er an das Hinspiel zurück, „weil all unsere Angriffe gleich im Tor waren.“ Auf ein ähnliches Erlebnis hofft Berhorst auch am Sonntag, auch, „wenn die Asche sicherlich ungewohnt sein wird, aber da ich Horn technisch stärker als uns einschätze, muss das nicht unbedingt ein Nachteil sein.“ Zu einem ungünstigen Zeitpunkt hat sich beim Aufsteiger allerdings die Grippewelle breit gemacht, so dass für Sonntag einige Kicker auf der Kippe stehen. „Wir müssen schauen, wer uns am Sonntag alles zur Verfügung steht“, so Berhorst. Definitiv fehlen wird Fabian Vogt, der im Urlaub weilt.

 

Angepfiffen wird das Spiel um 15 Uhr vom Unparteiischen Erdal Eker aus Minden.

Post TSV Detmold vs. SC Borchen

(hk). Beim Tabellensiebten Post TSV Detmold hat sich in der Winterpause einiges getan. Es gibt mehr Klarheit im Personalsektor. Die beiden Mittelfeldstrategen Johann Felker und Enis Cömert verlassen aus beruflichen respektive privaten Gründen die Post-Kutsche. Alexander Felker geht zum Detmolder A-Ligisten Blomberger SV – auch sein Bruder Andreas zieht es zu den Nelkenstädtern. Selbst das Post TSV-Urgestein Tim Smithen verlässt seinen Heimatverein, schließt sich künftig den Sportfreunden Berlebeck/Heiligenkirchen an. Dennoch haben die Postler im Gegenzug auch einige ansprechende Neuzugänge präsentiert (Lippe-Kick berichtete). Für Post TSV-Manager Michael Grundmann ist das Visier auf die sportliche Betätigung ausgerichtet. „Wir sind froh, dass die Vorbereitung zu Ende ist und wir den Wettkampfmodus starten“, betont er gegenüber Lippe-Kick. Er ist sich auch aus eigener Erfahrung im Klaren: „Im Winter ist die Motivation zum Training bei den Spielern nicht so hoch, was nicht heißt, dass wir nicht gut trainiert haben.“ Was er meint: Wettkampf und Training ist eben etwas völlig anderes. Den nur einen Platz und zwei Punkte schlechter platzierten Rivalen aus Borchen bezeichnet er als „sehr unangenehm, wenn man sie machen lässt.“ Dennoch streben die Residenzler vor heimischer Kulisse den maximalen Punkterfolg an. Grundmann energisch: „Wir werden alles dafür geben“, könnte dadurch der Abstand auf die vorderen Plätze verringert werden. Dabei genießt Chefcoach Ralf Brokmann den Luxus, seine Bestformation aufbieten zu können.

 

Wie lautet Borchens Bilanz zu den jüngsten Wochen? Co-Trainer Andreas Wegener gibt die Antwort. „Die Wintervorbereitung war alles in allem zufriedenstellend, auch wenn wir in den Testspielen Licht und Schatten gezeigt haben.“ Wenig Eindeutiges erwartet der SCB vor dem Gastspiel in Detmold: „Das Spiel am Sonntag wird in gewisser Hinsicht eine Fahrt ins Unbekannte, da wir aufgrund der Ergebnisse nicht genau sagen können, wo wir stehen. Wir erwarten ein sehr schweres Spiel, wollen aber natürlich Punkte einfahren.“ Für Selbstbewusstsein könnte der Blick auf die Kaderliste sorgen. 22 fitte Akteure stehen der Gästetruppe zur Verfügung.

 

Referee Gürkan Ersoy pfeift die Begegnung um 15.00 Uhr auf dem Werresportplatz in Detmold an.

Fahrschule Duru

More in Bezirksliga Staffel 3

%d Bloggern gefällt das: