Connect with us

Kreisliga C2 Lemgo

Vorberichte 16. Spieltag 18/19 C2 Lemgo

Der 16. Spieltag steht vor der Tür und es werden vier Spiele stattfinden. Auf der West-Alm und in Lockhausen finden Derbies statt.

 

Derbys auf der West-Alm und in Lockhausen

Kreisliga C2 Lemgo (ab). Als einziges der Spitzenteams ist erneut der TBV Lemgo III im Einsatz, diesmal auf heimischem Geläuf gegen den VfB Matorf. Die Spiele der Verfolger aus Holzhausen/Sylbach und Grastrup/Retzen fallen aus, der SV Wüsten II hat ohnehin spielfrei. Derbys stehen an zwischen dem TuS Lockhausen II und dem TuS Bexterhagen III, sowie zwischen dem SC St. Pauli und dem SC Lemgo/West. Ihren ersten Einsatz in diesem Jahr haben auch der FC Union Entrup II und die SG Hörstmar/Lieme III.

 

TBV Lemgo III vs. VfB Matorf

Den ersten Sieg in diesem Jahr, das 6:1 beim TuS Lockhausen II, hat der TBV Lemgo III teuer bezahlt. Torjäger Dimi Gegas hat sich verletzt und wird rund drei bis vier Wochen ausfallen. Ohnehin ist der TBV „personell etwas angeschlagen“, hat für Sonntag nach aktuellem Stand elf gesunde Spieler zur Verfügung. Dennoch will man gegen Matorf sein „Spiel aufziehen und unbedingt die nächsten drei Punkte einfahren und so weiter Druck auf die Konkurrenz aufbauen.“ Coach Serkan Köse rechnet mit einem offen geführten Spiel: „Matorf wird sich sicher nicht hinten reinstellen, hat gute Fußballer in den eigenen Reihen wie zum Beispiel Dietrech Petkau. Sie werden auch offensiv Akzente setzen, da gilt es dann die Räume durch schnelles Umschalten zu nutzen.“ Aber der Coach weiß: „Nur, wenn jeder einzelne von uns bereit ist, seine 100% abzurufen, werden wir das Spiel für uns entscheiden. Da bin ich fest von überzeugt.“

 

Der Absteiger aus Matorf wird hingegen versuchen, nach der durchwachsenen Hinrunde, die man auf Rang sieben abschloss, mit Punkten in die Rückrunde zu starten. Die Formkurve in der ersten Halbserie war ein Auf und Ab. Während man zwischenzeitlich fünf Siege am Stück holte, verlor man die letzten beiden Partien vor der Winterpause, womit man sich schon zu diesem Zeitpunkt aus dem Aufstiegsrennen verabschiedete. Selbst auf Relegationsrang zwei fehlen bereits zwölf Punkte.

 

Türgay Gündüz leitet das Spiel ab 13.00 Uhr.

 

TuS Lockhausen II (9er) vs. TuS Bexterhagen III

Beim TuS Lockhausen II ist die Vorfreude auf das Duell riesig. „Nach der ersten richtigen Pflichteinheit gegen Lemgo sind wir nun fit und heiß auf das bevorstehende Derby gegen die Nachbarn aus Bexterhagen“, lässt Tommy Haenel ausrichten. Auch, wenn die „personelle Situation weiterhin angespannt“ ist. An dieser Stelle ist besonders der Ausfall von Daniel Worm ärgerlich, „der im Hinspiel den Gegner schwindelig gespielt und doppelt getroffen hat.“ Doch allen Widrigkeiten zum Trotz, wird der TuS Lockhausen II „am Sonntag mindestens neun hochmotivierte und offensiv eingestellte Kicker aufstellen können.“ Und dann geht es nicht nur um drei Punkte, sondern auch darum, den „achten Platz zu sichern.“

 

Auf einem Hartplatz bei Regen ist sicherlich kein fußballerischer Leckerbissen zu erwarten, Bexterhagen-Coach Timo Winter sieht dennoch das Positive: „Regen und Asche sind gute Voraussetzungen für ein umkämpftes Derby. Außerdem wird der Platz sicher nicht staubig sein.“ Seine Vermutung in Bezug auf das Spiel: „Ich denke, dass es ein sehr enges Spiel geben wird, bei dem sich beide Teams nichts schenken werden.“ Und so, wie Lockhausen Rang acht verteidigen will, hat sich Bexterhagen vorgenommen, „konzentriert zu spielen und unsere Chancen zu nutzen, um Lockhausen den achten Tabellenplatz streitig zu machen.“ Die Hoffnung ist groß, dass die Roten, „anders als im Hinspiel, besser mit der 9er Spielweise zurechtkommen werden.“ Zumindest die personelle Situation gestaltet sich sehr gut. „Wir freuen uns auf das Spiel“, so Timo Winter.

 

Ab 13.00 Uhr an der Pfeife: Meik Gronemeier.

 

SC St. Pauli vs. SC Lemgo/West Spiel fällt aus

Die Wintervorbereitung des SC St. Pauli bezeichnet Coach Simon Meschonat als „recht durchwachsen“ und führt im Detail aus: „Das Wetter war natürlich nicht optimal und hat uns das Training auf dem großen Platz größtenteils zunichte gemacht. Ähnlich wie in der Hinserie haben wir das Verletzungspech weiter auf unserer Seite. Viele Spieler konnten die Vorbereitung teilweise bis gar nicht nutzen und nun zum Start der Rückrunde fehlen uns einige davon weiterhin.“ Auch die Testspiele liefern nur durchwachsen. „Teils sehr gute Leistungen – diese allerdings selten über 90 Minuten hinweg.“ Gegen SuS Lage II führt man 3:1 zur Pause und verlor noch mit 3:5. Gegen den FSV Pivitsheide II handelte man sich eine 1:2-Niederlage ein. Highlight: Das 5:5 gegen den SV Diestelbruch/Mosebeck II nach 1:4-Rückstand zur Halbzeit. In diesem Spiel überragend: Jonathan Düe mit drei Toren und zwei Vorlagen innerhalb von nur 40 Minuten.“ Dass es im ersten Pflichtspiel gleich gegen den SC Lemgo/West geht, findet Meschonat „angenehm.“ „Wir wollen diese erste Partie positiv gestalten und das vorantreiben, was wir in den Testspielen begonnen haben und klar gewinnen“, vermutet der Coach allerdings, dass es kein schönes Spiel werden wird: „Spielerisch werden wir einige Probleme haben, da die Platzverhältnisse auf der West-Alm eine Katastrophe sind. Der Rasen ist in sehr schlechtem Zustand und müsste mehr Pflege bekommen.“ Hinzu kommen die bereits angesprochenen Ausfälle. „Uns fehlen am Sonntag acht potenzielle Stammkräfte wegen Krankheit, Verletzungen oder Urlaub“, wird Meschonat ein wenig basteln müssen. Sein Debut wird dagegen Manuel Togno feiern, der im Winter vom SC Lemgo/West kam und direkt gegen seinen alten Verein auflaufen wird. Timo Rentschler vom BSV Leese und Jonas Janzen aus der eigenen Jugend, werden erst in den kommenden Wochen spielberechtigt sein. „Alles in allem herrscht aber große Vorfreude darauf, dass es endlich wieder mit Pflichtspielen losgeht. Wir haben einiges wieder gutzumachen in Anbetracht der desaströsen Hinrunde und ich erwarte von meinen Spielern, dass sie sich auch so präsentieren“, hängt Simon Meschonat die Trauben für seine Mannschaft hoch.

 

Die „Gäste“ vom SC Lemgo/West haben im Gegensatz zum SC St. Pauli schon ein Pflichtspiel absolviert, gegen den TuS Bexterhagen III präsentierte man sich ganz ordentlich. Der Auftakt macht Mut für die anstehenden Aufgaben. Spielertrainer Andreas Linne freut sich über einen vollbesetzten Kader: „Personell sind wir alle an Bord.“ Aber auch Linne glaubt nicht an Tiki-Taka-Fußball auf der West-Alm, dazu ist „der Platz zu tief.“ Aber neben dem Aufgalopp am letzten Sonntag auf der West-Alm hat man unter der Woche „einige Einheiten auf dem Boden gemacht, so dass wir das Geläuf kennen.“ Andreas Linne hofft am Sonntag auf die Glücksgöttin Fortuna: „Der Glücklichere wird punkten.“

 

Josef Güner wird die Begegnung um 13.00 Uhr anpfeifen.

 

FC Union Entrup II vs. SG Hörstmar/Lieme III

Der FC Union Entrup II will endlich wieder spielen und hat sich deshalb bemüht, das Spiel auf dem Kunstrasen in Kirchheide austragen zu können. „Wir haben kurzfristig die Zusage bekommen in Kirchheide spielen zu können. Ein Dank nochmal an Kirchheide, dass das klappt“, so Spielertrainer Mirko Ehle. Wo seine Truppe derzeit einzuordnen ist, ist vor dem ersten Spiel „sehr schwierig einzuschätzen“, denn die „Vorbereitung war schon allein aufgrund der Trainingsmöglichkeiten überhaupt nicht optimal.“ Zum Auftakt kommt mit Hörstmar/Lieme III auch „gleich eine sehr kompakte und willensstarke Mannschaft, gegen die es mit Sicherheit nicht einfach wird zu punkten.“ Ehle hofft, dass er und seine Mitstreiter „so schnell und gut wie möglich in unser eigenes Spiel finden und am Ende nicht mit leeren Händen da stehen.“

 

Und natürlich konnte sich auch die Truppe der SG Hörstmar/Lieme III nicht so vorbereiten, wie sich das Coach Mark Lüpke vorgestellt hatte. Ohnehin wird es gegen Union „ein anstrengendes Spiel, das ist ein Gegner auf Augenhöhe, die sind bisher ganz gut dabei.“ Ganz konkret geht Lüpke „von einem Unentschieden“ aus, was auch der tabellarischen Situation der beiden Kontrahenten entsprechen würde. Beide Teams stehen mit je 22 Punkten auf den Rängen fünf und sechs. „Mal gucken, wir müssen erst wieder in Tritt kommen. Die ersten ein, zwei Spiele werden sehr anstrengend, bis die Jungs richtig drin sind“, so Lüpke, der zudem hofft, dass „das Wetter mitspielt.“

 

Im Stadion am Westhang in Kirchheide pfeift Peter Dankwerth das Spiel um 13.00 Uhr an.

More in Kreisliga C2 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: