Connect with us

Kreisliga C1 Detmold

Vorberichte 24. Spieltag 18/19 C1 Detmold

Der 24. Spieltag der Kreisliga C1 Detmold steht vor der Tür und wartet mal wieder mit ein paar spannenden Begegnungen auf uns. Lippe-Kick ist für euch wie immer hautnah dran.

 

Kann Lage den Vorsprung ausbauen, oder bleibt Di/Mo dicht auf den Fersen?

Kreisliga C1 Detmold (kr). Der Spieltag wird um 13:00 Uhr eingeläutet und der Tabellenführer aus Lage greift erstmals in der Rückrunde ins Geschehen ein. Man empfängt den Gast aus Waddenhausen-Pottenhausen. Weiter geht es mit der Offensivkraft SV Eintracht Jerxen-Orbke II, die den Tabellenzehnten aus Hörste erwartet. SF Berlebeck-Heiligenkirchen II fährt zum Tabellenzweiten nach Diestelbruch-Mosebeck und die Neuner-Mannschaft vom Post TSV Detmold wird versuchen daheim gegen TuS Eichholz-Remmighausen II zu punkten. SC Türkgücü Detmold II spielt gegen SuS Pivitsheide III um weitere drei Punkte und um 15:00 Uhr findet das letzte Spiel des Tages in Augustdorf statt, wo man den FC Fortuna Schlangen II herausfordert. Das Spiel SG Kachtenhausen-Helpup II gegen Hakedahler SV II fällt aus und sowohl BSV Müssen III als auch Spvg Hagen-Hardissen haben spielfrei.

 

Von Kevin Richardt & André Bell

 

SuS Lage II vs. FSG Waddenhausen-Pottenhausen

(kr). 51 Punkte aus 19 Spielen ist die beeindruckende Bilanz des Tabellenführers, der nun auch in die Rückrunde eingreift. Es herrscht eine gute Atmosphäre in Lage, jedoch kann das bei dem kommenden Gegner auch mal schnell umschwenken. „Ich kenne den Gegner und auch ein paar Spieler von Waddenhausen. Sie können ein richtiges Problem werden, wenn wir nicht aufpassen“, ist der Betreuer, Djar Guro, auf Vorsicht bedacht. In Lage will man sich seine günstige Ausgangsposition nicht vermiesen lassen: „Bei Wind und Wetter können gerade solche Spiele in die Hose gehen. Das Hinspiel haben wir mit Glück gewonnen, aber ich denke, dass, wenn wir alles aus uns rausholen, wir das Spiel gewinnen werden.“ Während der Trainingswoche konnte man sich in Lage auf den Gegner vorbereiten und letzte Details einstudieren. „Wir haben die Woche gut trainiert, es herrscht gute Laune im Team und das wollen wir am Sonntag zeigen, denn für die kommenden Spiele ist es wichtig ein Team zu sein“, erklärt Guro im Lippe-Kick-Gespräch. Der Betreuer hofft auf ein faires Spiel und versichert uns: „Wir werden Gas geben.“

 

Für den Gast aus Waddenhausen-Pottenhausen bedeutet das, dass eine schwere Aufgabe auf sie zukommt und man wird versuchen gegen eine starke Truppe aus Lage hinten gut zu stehen und vorne Nadelstiche setzen zu können.

 

Diesen aufregenden Kick wird Manfred Heinrich am Werreanger um 13:00 Uhr anpfeifen.

 

SV Eintracht Jerxen-Orbke II vs. RSV Hörste II

(kr). Der Tabellenvierte aus Jerxen-Orbke erwartet mit dem Tabellenzehnten aus Hörste eine Mannschaft, die besonders durch physische und mentale Stärke punktet. Das weiß auch Christian Färber, Coach von SVE Jerxen-Orbke II. „Mit Hörste treffen wir am Sonntag auf eine Mannschaft, die, meiner Meinung nach, ihre Stärken eher im kämpferischen als im spielerischen Bereich hat.“ Er unterschätzt die Gäste des RSV nicht, erklärt jedoch: „Nach dem Sieg am letzten Sonntag gegen Berlebeck-Heiligenkirchen II, einer guten Trainingswoche und der Tatsache, dass wir zu Hause auf Kunstrasen spielen werden, schätze ich uns als Favoriten ein.“ Abgesehen von Andreas Grewe, den wir auf diesem Weg beglückwünschen dürfen, weil er zum dritten Mal Vater geworden ist, greift Coach Färber personell fast aus dem Vollen: „Mir stehen auch fast alle Spieler zur Verfügung. Bei einigen wird es sich spontan entscheiden, ob sie dabei sein werden.“

 

Bei Hörste hingegen bereitet die Personalsituation dem Trainer, Hane Younes, ein wenig Sorgen. Es fehlen Fynn Odendorf, Nico Leps und Philipp Berger. „Die Personalsituation steht deswegen noch nicht zu 100% fest“, veranschaulicht Younes gegenüber dem Lippe-Kick. Es ist das erste Spiel der Rückrunde für die Gäste und weiß um die Kraft des Heim-Teams: „In der Kreisliga C ist alles machbar. Wir wissen, dass Jerxen eine starke Truppe ist und wir wollen sie nicht unterschätzen. Aber wir wollen uns auch nicht verstecken.“

 

Ob der RSV ein paar Punkte aus Jerxen-Orbke mitnehmen wird, erfahren wir ab 13:00 Uhr am Sportplatz Jerxen-Orbke. Der Mann an der Pfeife wird Lukas Meier sein.

 

SV Diestelbruch-Mosebeck II vs. SF Berlebeck-Heiligenkirchen II

(kr). In Diestelbruch-Mosebeck wartet der Tabellenzweite auf den Tabellenneunten aus Berlebeck-Heiligenkirchen. Mit 48 Punkten hat man drei Punkte weniger als der Tabellenführer und auch dieses Wochenende will man wieder einen Sieg einfahren, um den Druck auf Lage aufrechterhalten zu können. Der Spieler des SV, Dennis Brand, findet lobende Worte für den Gegner: „Mit Berlebeck-Heiligenkirchen erwartet uns, wie ich finde, die am meisten unterschätzte Truppe aus der Liga. Ich glaube, wenn die wollen würden, könnten die auch mehr.“ Nach dem eindeutigen Ergebnis aus der Hinserie (8:1 für den SV) will man sich in Diestelbruch-Mosebeck nicht die Blöße geben und den Gegner falsch einschätzen. „Man weiß bei Berlebeck-Heiligenkirchen auch nie genau, wie die Personalsituation ist und wer aus der ersten Mannschaft aushilft“, zeigt Brand auf. Dennoch ruft er aufgrund des Heimvorteils und der entspannten Personalsituation seine Mannschaft als Favoriten aus. Für Diestelbruch-Mosebeck zählen also nur die drei Punkte, denn „mit einem Sieg würden wir mehr Druck auf Lage ausüben. Auch das sollte Ansporn sein!“

 

Dies will man allerdings aus Sicht der Gäste zu verhindern wissen. Mathias Kuhlmann, Obmann der SF Berlebeck-Heiligenkirchen, ist sich der Stärke der Gastgeber bewusst und erinnert sich ans Hinspiel: „Sie haben eine sehr gute Offensive. Wir haben im Hinspiel gesehen, was sie drauf haben und sie waren wirklich eine sehr gute Mannschaft.“ Kuhlmann sieht sich und seine Mannschaft vor eine harte Aufgabe gestellt: „Es wird sehr schwierig für uns, weil wir auch auswärts spielen müssen.“ Ansätze, um ein paar Punkte aus Diestelbruch entführen zu können, hat Kuhlmann trotzdem parat: „Wir müssen alles raushauen, um etwas Zählbares mitzunehmen. Es wird ein sehr anstrengendes und sehr konzentrationsintensives Spiel und da müssen wir entsprechend auf der Hut sein.“

 

Ernst-Albrecht Kuhlmann pfeift dieses Spiel im Dörenwald-Stadion um 13:00 Uhr an.

 

Post TSV Detmold III (9er) vs. TuS Eichholz/Remmighausen II

(ab). Im ersten Spiel des Jahres mussten sich die Residenzler mit 2:4 bei den SF BHK II geschlagen geben. Auf heimischem Geläuf will man es gegen die Zweitvertretung des TuS Eichholz/Remmighausen deutlich besser machen, zumal aus dem Hinspiel (2:3) noch etwas wieder gut zu machen hat. Auf eigenem Platz ist der Post TSV Detmold III nur schwer zu schlagen, aus acht Spielen holte man vier Siege und zwei Unentschieden.

 

Die Gäste sind mit einem 1:1 gegen Fortuna Schlangen II ins Jahr 2019 gestartet und wollen nun nachlegen. Es wäre im elften Auswärtsspiel der erste dritte Sieg für die Grün-Weißen, eine durchaus ausbaufähige Bilanz, die eine noch bessere Platzierung als Rang acht in der Tabelle verhindert. TuS-Coach Serkan Altunbas weilt derzeit in Österreich und kann daher nicht an der Seitenlinie stehen am Sonntag, er lässt sich von Jens Hofele und Mirko Mergel vertreten, sagt vor dem Spiel aber: „Wir geben unser bestes und wollen punkten. Wir werden sicher den ein oder anderen Spieler auflaufen lassen, der sonst nicht zum Einsatz kommt in der zweiten.“

 

Schiedsrichter ist Murat Sezgin, um 13:00 Uhr pfeift er das Spiel an.

 

SC Türkgücü Detmold II vs. SuS Pivitsheide III

(ab). Zuerst der überraschende 3:1-Sieg gegen Jerxen/Orbke II, dann diese 1:11-Klatsche bei der Spvg Hagen/Hardissen. Freud und Leid lagen beim SC Türkgücü Detmold II in diesem Jahr bislang eng beieinander. Wiedergutmachung ist angesagt gegen das Tabellenschlusslicht. Das Hinspiel konnte mit 3:0 gewonnen werden. Türkgücü-Kicker Gürhan Korkmaz erinnert sich: „Wir konnten wir einen ungefährdeten Sieg einfahren und wir spielen, ohne den Gegner zu unterschätzen, auch diesmal auf Sieg.“ Er gibt seinen Mitspielern folgendes mit auf den Weg: „Wichtig ist es, dieses Mal mit der richtigen Einstellung zu beginnen. Gegen Hagen/Hardissen haben wir eine sehr bittere Niederlage kassiert, weil wir es einfach nicht ernst genommen haben. Das darf und soll uns nicht wieder passieren, egal gegen wen wir spielen.“ In Sachen Personal hat Korkmaz allen Grund zur Freude: „Personell stehen uns einige Optionen zur Verfügung, vielleicht wird uns wieder der eine oder andere Spieler aus der ersten Mannschaft mit unterstützen. Auf jeden Fall kann unser Trainer eine gute Truppe aufstellen.“

 

Für die Gäste aus Pivitsheide ist es das erste Spiel des Jahres und das erste von vier Auswärtsspielen hintereinander. Die Aufgaben sind nicht die leichtesten, nach Türkgücü geht es nach Hörste, Lage und Waddenhausen/Pottenhausen. Genug Möglichkeiten, um endlich den ersten Auswärtsdreier der Saison einzusammeln.

 

Ob das schon am Sonntag gelingt, zeigt sich ab 13:00 Uhr. Dominik Haase leitet das Spiel, das vermutlich auf dem Hartplatz am Schulzentrum ausgetragen wird.

 

FC Augustdorf III vs. FC Fortuna Schlangen II

(ab). Der FC Augustdorf III hat gegen die Zweitvertretung der Fortunen eine ganze Menge wieder gutzumachen. Mit 1:12 ging das Hinspiel verloren. Coach Rudi Frank hatte „nach dem Hinspiel, in dem wir sehr knapp besetzt waren, gehofft, dass wir im Rückspiel mit alle Mann unser wahres Gesicht zeigen können.“ Doch: „Wir sind personell leider wieder arg gebeutelt.“ Besonders bitter ist der Ausfall von David Petkau, dem besten Torjäger der Sandhasen. Im letzten Spiel gegen Di/Mo II hat sich Petkau verletzt und wird rund sechs Wochen ausfallen. „Das schwächt unsere Offensive natürlich massiv“, so Frank. Dass zusätzlich mit Denis Heinrichs der zweitbeste Torjäger ebenfalls verhindert ist, macht die Aufgabe nicht leichter. Hinzukommen die „vielen Arminia-Fans, die im Stadion weilen und nicht zur Verfügung stehen werden.“ Frank schlussfolgert aus dem Personal-Puzzle, welches er zu lösen hat: „Das wird natürlich interessant.“ Die Sandhasen werden aber „versuchen, das Beste daraus zu machen, um eventuell etwas Zählbares zu Hause zu behalten.“

 

Fortuna-Coach Daniel Sens hatte den Kantersieg im Hinspiel nur aus der Ferne mitbekommen, weilte zu dem Zeitpunkt in der portugiesischen Sonne. „Ich denke aber, dass der Gegner definitiv stärker ist als es das Ergebnis vermuten lässt“, rechnet Sens nicht erneut mit so einem hohen Erfolg seiner Schützlinge. Zumal auch die personelle Situation bei den Fortunen eher „bescheiden“ aussieht. „Aber da unsere dritte spielfrei hat, werden wir von denen unterstützt“, freut sich der Coach über zusätzliche Auswahl. Dass die Kunstrasen-Mannschaft auf dem kleinen Heidesportplatz einen Vorteil hat, denkt Sens „aufgrund des Wetters“ nicht. „Nichts desto trotz wollen wir natürlich Punkte mit nach Hause nehmen.“

 

Um 15:00 Uhr pfeift Eckhard Säck das Spiel an.

Altekrüger

Schülerhilfe

MM Fein Speisen

More in Kreisliga C1 Detmold

%d Bloggern gefällt das: