Connect with us

Kreisliga C2 Lemgo

Vorberichte 17. Spieltag 18/19 C2 Lemgo

Am 17. Spieltag könnten erstmals in diesem Jahr alle sechs Spiele stattfinden. Lippe-Kick hat hier die Vorberichte für euch.

 

Derby in Brake – Grastrup/Retzen II steigt ein

Kreisliga C2 Lemgo (ab). Am 17. Spieltag der Kreisliga C2 Lemgo kommt es in Brake zum kleinen Derby zwischen der dritten Mannschaft des TuS und dem TBV Lemgo III. Ihre Premiere in diesem Jahr feiern der SC St. Pauli (beim TuS Lockhausen II) und der BSV Leese II (gegen den FC Union Entrup II). Aber auch die Kicker des TuS RW Grastrup/Retzen II sind erstmals im Einsatz, sind zu Gast auf der West-Alm. Der VfB Matorf will seinen Sieg vom letzten Sonntag in Lemgo mit einem weiteren Dreier krönen, es geht gegen den TuS Bexterhagen III. In Lauerstellung befindet sich der SV Wüsten II. Am Sonntag ist man bei der starken SG Hörstmar/Lieme III zu Gast. Die TSG Holzhausen/Sylbach II hat spielfrei und muss ein weiteres Wochenende aussetzen.

 

VfB Matorf vs. TuS Bexterhagen III

Nach dem Coup am vergangenen Sonntag, als man dem TBV Lemgo III die erste Saisonniederlage zufügte, will der VfB Matorf „versuchen, die Euphorie aus dem Sieg gegen den TBV mitzunehmen.“ Gegen den TuS ist man Favorit, schon das Hinspiel gewann Matorf deutlich mit 8:0. Mittelfeldstratege Waldemar Helmut und seine Mitstreiter „erwarten einen Gegner, der auf Konter setzt.“ Die Marschroute heißt daher: „Hinten wieder gut stehen und im Mittelfeld präsent sein und die Zweikämpfe annehmen.“

 

Der TuS Bexterhagen III ist mit einem 0:0 in Lockhausen ins Jahr gestartet. Das Spiel in Matorf wird „definitiv ein ganz anderes“, vermutet Coach Timo Winter. „Wir sind vorgewarnt nach dem Sieg von Matorf in Lemgo, wir werden aber sicher nicht anreisen, um Punkte zu verschenken.“ Dafür muss man aber „gut ins Spiel kommen, da Matorf uns sicher keine erste Halbzeit zum „Reinkommen“ geben wird. Alles andere zeigt sich dann.“ Aus personeller Sicht ist der TuS „ordentlich aufgestellt.“

 

Josef Güner pfeift die Partie um 13.00 Uhr auf dem Sportplatz Matorf an.

 

TuS Brake III vs. TBV Lemgo III

Ins Derby gegen den TBV gehen die Gastgeber als klarer Außenseiter. „Lemgo ist ein saustarker Gegner“, sagt entsprechend auch Coach Björn Menze. „Wenn man gewinnen will, müsste man Lemgo an einem schlechten Tag erwischen. Selbst die Reserve-Spieler machen ein super Job in Lemgo.“ So will sich Menze auch keinen Tipp entlocken lassen: „Mal sehen was für uns drin ist.“ Er hofft, „dass wir uns nicht allzu sehr blamieren werden am Sonntag, weil die personelle Lage bei uns nicht gut aussieht. Viele Langzeitverletzte, kranke und keine Zeit.“ Deshalb ist der Coach auch „nicht sehr zufrieden, wie die momentane Lage aussieht.“

 

Eine Vorbereitung auf das Spiel fand beim TBV Lemgo III nicht statt, Sebastian Klaas erläutert den Grund: „Aufgrund personeller Probleme konnten wir in der Woche nicht trainieren, es sind einige angeschlagen und privat eingebunden.“ Da man sich aber auf Fahne geschrieben hat, „Tabellenführer zu bleiben“, müssen „drei Punkte gegen Brake auf unser Konto.“ Klaas erwartet ganz klar, dass jeder Spieler „seine Leistung abruft, dann wird es sicherlich ein schöner Sonntag für den TBV.“

 

Auf dem Hartplatz im Walkenfeld leitet Sanel Krijestorac diese Begegnung, um 13.00 Uhr ist Anpfiff.

 

SG Hörstmar/Lieme III vs. SV Wüsten II

Rein von der Tabellensituation her ist dieses Spiel das Top-Spiel des Tages. Mit der SG Hörstmar/Lieme III trifft der Tabellenfünfte auf den Drittplatzierten. Die Spielgemeinschaft unter Trainer Mark Lüpke spielt eine starke Saison, ist besonders auf eigenem Platz kaum zu schlagen. Von sieben Heimspielen gewann man fünf, nur eines ging verloren. Am Sonntag soll der sechste Heimsieg hinzukommen, das wäre ganz nach dem Gusto von Mark Lüpke, der allerdings vor dem Spiel meint: „Wüsten ist unangenehm, weil die alten Hasen im Team genau wissen, wie sie jungen Leute schicken müssen.“ Doch Lüpke ist „guter Dinge, wir spielen auf unserem Platz, die Verhältnisse sprechen also für uns“, rechnet der Coach doch mit mindestens „einem Punkt.“

 

Um die Schwere des Spiels weiß man auf Grund der Platzverhältnisse auch beim SV Wüsten II. „Der Platz wird wohl sehr weich und tief sein und das kommt uns überhaupt nicht entgegen“, ist die Vorfreude bei Tobias Krause und seinen Kollegen eher gedämpft. Ein weiterer Grund: „In Hör/Lie haben wir immer unsere Probleme ins Spiel zu finden und diesen Sonntag werden wir wohl auf einige Stammspieler verzichten müssen.“ So wird Mittelfeldpanzer Achim Oertel definitiv fehlen und hinter Kapitän Viktor Melnicuk steht noch ein dickes Fragezeichen. Zudem braucht die erste Mannschaft in ihrem Spiel Unterstützen, weshalb zwei Jungs der zweiten Mannschaft in der Milde-Elf aushelfen müssen. Doch all das ist kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. „Wir werden versuchen mit dem, was uns unsere Mittel hergeben, alles rauszuholen. Es wird wohl mal wieder kein schönes Spiel, dafür ein sehr kampfbetontes. Unsere Jungs haben auf jeden Fall bewiesen, dass sie Kämpfe annehmen können. Und das werden sie auch Sonntag.“ Kruses Fazit: „Es wird nicht schön, aber wir sind bereit.“

 

Auf der Begakampfbahn in Lieme wird Jose Filgueira das Spiel um 13.00 Uhr anpfeifen.

 

BSV Leese II vs. FC Union Entrup II

Die Winterpause des BSV Leese II lässt sich in die Kategorie „Könnte besser sein“ einordnen. Zum einen hat man wichtige Stammspieler verloren. Dominic Breitenkamp zog es zur SG Hörstmar/Lieme, Leon Zettel zum FC Union Entrup. „Auf beide war Verlass und sie waren stets motiviert“, vermisst BSV-Keeper Nils Langenhop die beiden Jungs jetzt schon: „Egal ob beim Training oder beim Spiel, beide haben stets hohe Einsatzbereitschaft gezeigt und auch die Leistung stimmte eigentlich immer. Das und ihr Siegeswille, ihre Kondition und ihre fußballerischen Fähigkeiten werden uns sicherlich in der Rückrunde fehlen. Insbesondere die Eigenmotivation kann man bei kaum einen Akteur unserer Mannschaft festmachen.“ Zudem wird auch Timo Rentschler, der jetzt beim SC St. Pauli spielt, fehlen: „Auch der Verlust von Timo Rentschler, der am Ball sehr stark war und viel Schnelligkeit und Ausdauer zu bieten hat, wird schwer zu kompensieren sein“, so Langenhop. Ein weiterer Grund für die eher mäßige Vorbereitung: „Die Trainingsbeteiligung war mehr als mangelhaft und auch der Testspielsieg gegen Schwelentrup hat keine große Aussagekraft – schließlich waren drei Spieler aus der ersten Mannschaft dabei, die die tragenden Säulen für diesen Erfolg waren.“ Langenhop befürchtet: „Konditionell werden die meisten von uns vor allem im ersten Spiel gegen Entrup sehr zu kämpfen haben, sodass ein Punktgewinn nur über Siegeswillen stattfinden kann und harte Defensivarbeit. Wir haben momentan einfach nicht die Kondition und auch nicht die dringend nötige Trainingsbeteiligung, um nach vorne ein Offensivfeuerwerk abzufeuern oder um überhaupt Akzente zu setzen.“ Dafür sieht es immerhin von personeller Warte aus sehr gut aus, über Absagen ist bisher nichts bekannt.

 

Zu Gute wird den Gastgebern daher kommen, dass sich der FC Union Entrup II „gegen Leese II immer schwer tut“, weiß Mirko Ehle aus einigen Duellen aus erster Hand. Der Spielertrainer wird einigen Jungs, die seltener zum Einsatz kommen, Spielpraxis geben: „Wir werden teils gewollt, teils ungewollt ein wenig rotieren in der Aufstellung.“ Daher hofft Ehle zunächst einmal, „dass wir trotzdem gut ins Spiel finden und uns mit Punkten belohnen.“

 

An der Ilse ist um 13.00 Uhr Anstoß, Axel-Frank Lefiehn ist der Schiedsrichter dieser Partie.

 

SC Lemgo/West vs. TuS RW Grastrup/Retzen II

Beim SC Lemgo/West steigt die Zuversicht auf den ersten Punktgewinn von Woche zu Woche. Gefühlt zum ersten Mal in dieser Spielzeit hört man Spielertrainer Andreas Linne folgenden Satz: „Personell sind alle an Bord, auch die Langzeitverletzten sind wieder fit.“ Weiteren Grund zur Freude gibt die Tatsache, dass auch die Neuzugänge spielberechtigt sind. Man geht aufmerksam ins Duell mit den Rot-Weißen: „Wir wollen alles Mögliche tun, um die Partie offen zu gestalten.“

 

Für Grastrup/Retzen II ist es der erste Auftritt des Jahres. Die Aufgabe beim SC Lemgo/West nimmt Coach Timo Drechshage ernst: „Wir wollen nicht so arrogant sein und Lemgo/West unterschätzen. Wenn man die Tabelle sieht, sollte ein Sieg eine Selbstverständlichkeit sein, aber die Ergebnisse aus letzter Woche, besonders das von Lemgo gegen Matorf, sind ein mahnendes Beispiel, was alles möglich ist. Keiner weiß, wie die Mannschaften aus der Winterpause kommen.“ Was seine eigene Truppe angeht zeigt sich der Coach allerdings guter Dinge: „Wir hatten eine knackige Vorbereitung und am Sonntag sind fast alle Spieler an Bord.“ So wollen die Rot-Weißen „frühzeitig für klare Verhältnisse sorgen und drei Punkte einfahren.“ Dabei „am liebsten zu Null spielen und unsere offensive Qualität auf den Platz bringen.“ Drechshage wünscht sich ein „faires Spiel, wo am Ende die drei Punkte nach Retzen gehen.“

 

Ob sich der Wunsch erfüllt, zeigt sich ab 13.00 Uhr, dann pfeift Jasmin Kuduzovic die Partie an.

 

TuS Lockhausen II (9er) vs. SC St. Pauli

Der TuS Lockhausen II spielt eine ordentliche Saison, einzig die Heimbilanz ist ausbaufähig. Zwar hat man erst sechsmal zu Hause spielen können, ein Sieg sprang dabei aber nicht heraus, auch letzte Woche gegen Bexterhagen III gab es ein Unentschieden. „Dieses Mal möchten wir endlich einen Heimsieg schaffen und drei Punkte bei uns in Lockhausen behalten“, fordert auch Coach Jan Streiber den ersten Heimdreier. Gegen den SC St. Pauli sieht es dafür „personell diesmal entspannter aus“, als noch letzte Woche. Jan Streiber freut sich über ein volles Wechselkontingent: „Wir werden auf jeden Fall mindestens zwölf Leute sein, sodass wir dreimal wechseln können.“ Im Hinspiel trennten sich die beiden Teams mit einem 3:3, Streiber erinnert sich an einen „offenen Schlagabtausch mit einem verdienten Punkt für beide Seiten.“ Unerklärlich ist für Streiber hingegen, „warum St. Pauli auf dem vorletzten Platz steht.“ Entsprechend lässt er sich von der Tabellensituation auch nicht blenden: „Wir stufen sie recht stark ein und nehmen das Spiel natürlich nicht auf die leichte Schulter.“ Doch der Coach verspricht den Gästen einen harten Fight: „Alle sind hochmotiviert und der Kampfgeist ist wieder bei 1922 %.“ Zusätzliche Motivation gibt es durch den 30. Geburtstag von Abwehrchef Tim Braunsdorf am Sonntag: „Wir werden alles dafür tun, um ihm ein schönes Geburtstagsgeschenk zu machen.“

 

Auch beim SC St. Pauli scharrt man mit den Hufen, endlich darf man wieder auf den Platz und um Punkte spielen. „Wir sind heiß auf das erste Spiel. Das Wetter ist aktuell ja hervorragend und es sind beste Voraussetzungen für eine gute Partie am Sonntag.“ Auch aus personeller Sicht, wenn auch dadurch begünstigt, dass Coach Simon Meschonat nur neuen Spieler aufstellen kann: „Der Kader für den Spieltag ist sehr gut besetzt. Wir haben 14 Mann in Lockhausen dabei und können so voll leistungsorientiert aufstellen und wechseln.“ Nachdem man seit bereits zehn Spielen auf einen Sieg wartet, der letzte datiert vom 26. August 2018 (!), will man „nach der schier unendlichen Durststrecke wieder einmal drei Punkte einfahren.“ Wie bereits in der Vorwoche erwähnt, haben Meschonat und seine Mannen „sehr viel aus der Hinrunde wieder gutzumachen und wir als Trainerteam fordern vollen Einsatz von jedem Einzelnen, egal ob auf dem Platz oder nicht.“ Die Anforderungen werden am Sonntag andere sein als bei einem Spiel Elf-gegen-Elf. „Da durch die verringerte Spielerzahl deutlich mehr Platz für jeden einzelnen sein wird, kommt es viel auf Laufarbeit und individuelle Klasse an. Im offensiven Zentrum werden wir mit unserem Kapitän Søren Langhammer, Jonathan Düe, sowie Nico Riesen dafür gut vorbereitet sein“, so Meschonat.

 

Auf dem Hartplatz in Lockhausen geht es um 13.00 Uhr los, Lutz Höna leitet die Partie.

Stadtwerke Bad Salzuflen

More in Kreisliga C2 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: