Connect with us

Kreisliga C1 Lemgo

Vorberichte 15. Spieltag 18/19 C1 Lemgo

Alles, was Du brauchst. Das bietet Dir die C1 Lemgo, die mit einem Sechserpack zu überzeugen weiß. Lippe-Kick hat dazu mehr im Programm.

 

Kalldorf II: Ohne Abwehr in das Spitzenspiel

 

Kreisliga C1 Lemgo (hk). Die Unberechenbarkeit ist ein ganz entscheidendes Attribut dieser Spielklasse. In der Vorwoche etwa gewann völlig überraschend der RSV Barntrup III beim klar favorisierten FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen II. Auch die Punkteteilung zwischen den Spielgemeinschaften aus Bega/Humfeld II und Bentorf/Hohenhausen III war nicht unbedingt zu prognostizieren. Der Blick ist nun nach vorne ausgerichtet. Der 15. Spieltag bietet wieder einige Überraschungen. Als Spitzenspiel taugt das Aufeinandertreffen zwischen dem Zweiten SG Kalldorf II und dem Vierten FC SSW II. Im Tabellenkeller gibt es den Kracher zwischen der SG Extertal/LaSi III und der SG Talle/Westorf II. Dazu werden drei Spiele mit Derby-Charakter ausgetragen, wenn FC Unteres Kalletal II gegen den TuS Lüdenhausen II spielt, der RSV Barntrup III gegen die SG Bega/Humfeld II und last but not least das vereinsinterne Aufeinandertreffen zwischen dem RSV Schwelentrup gegen den RSV Schwelentrup II.

 

Von Henning Klefisch

SG Bentorf/Hohenhausen III vs. SG Extertal/LaSi II

Bereits zur eigentlichen Frühschoppenzeit um 11.00 Uhr am Vormittag ist der Anstoß zum Heimspiel der SG Bentorf/Hohenhausen III. Im letzten Spiel haben die Kalletaler beim 2:2 gegen Bega/Humfeld II mächtig Eindruck hinterlassen. Auch gegen den Spitzenreiter aus dem Extertal ist Ben/Hoh III in der klaren Außenseiterrolle, doch mit diesem Team wird zu rechnen sein. In den Spitzenkampf werden sie nicht mehr eingreifen. Dennoch ist ihnen alles zuzutrauen, verfügen sie schließlich über interessante Kicker.

 

Weiter verschlimmert sich die Personalmisere der Gäste aus dem Extertal. Da in der Erstvertretung eine Krankheitswelle eingesetzt hat, die viele Akteure spieluntauglich gemacht hat, muss eben für Nachschub aus der Zweiten gesorgt werden. Extertal/LaSi II-Coach Ralf Otto weiß dies selbstverständlich, doch gedenkt: „Im Hinspiel lief es sehr gut für uns. Wenn wir an diese Leistung anknüpfen, müssten wir nicht mit leeren Händen aus Bentorf wegfahren.“ Er prophezeit freilich eine „enge Partie“, hat er auch das jüngste 2:2 der Kalletaler beim Spitzenteam Bega/Humfeld II im Hinterkopf: „Umsonst bekommt man keinen Punkt in Bega“, stellt er korrekterweise fest. Im Vergleich zu letzter Woche fehlen dieses Mal Opitz, Schröder, Lecker, Sievers, Korbach, Cordes, Wall und Hill.

 

FC Unteres Kalletal II vs. TuS Lüdenhausen II

Den Fokus auf das eigene Team zu legen, das ist die Lösung aus Sicht des FC Unteres Kalletal II, der dies mit Worten von Chefcoach Eugen Ajukassov untermauert: „Wir schauen gar nicht mal so sehr auf den Gegner. Nach der Pause sind wir immer noch dabei, uns selbst zu finden.“ Dies wird an den unzureichenden Ergebnissen deutlich. Unverständlich aus seiner Sicht, dass im Hinspiel der Kabinengang nicht mit einer beruhigenden 3:0, vielleicht sogar 4:0-Führung angetreten wird. Stattdessen ist der Vorsprung minimal, was dazu führt, dass Lüdenhausen II die Partie drehen konnte. „Dafür wollen wir uns natürlich revanchieren“, so die Ankündigung von Ajukassov, der über eine insgesamt positive Personalsituation berichtet. Bis auf Meschke und Reibke kann UK II seine beste Formation aufbieten.

 

Für das große Kalletal-Derby kann der TuS Lüdenhausen II auf eine „gute Truppe“ zählen, die zur Verfügung steht. Im Vergleich zur ernüchternden 0:2-Heimpleite gegen die SG Extertal/LaSi III feiern Keßler, Petig und Seidens ihr Comeback. Temporäres Alzheimer, das erhofft sich Lüdenhausen II-Spielertrainer Jan Rügge, wenn er bei Lippe-Kick sagt: „Ich hoffe, die meisten haben das letzte Wochenende vergessen und treffen wieder das Tor.“ Er kann sich an den jüngsten Vergleich gut erinnern: „Die letzte Partie war recht offen, hat man aber gewonnen.“ Der Informationsfluss ist bestens im Kalletal, hat Rügge die hohe Motivation der UK II-Kicker im Blick: „Wie man so mitbekommt hat, brennen die ersten schon seit Montag auf die Partie, um den ersten Dreier 2019 zu holen.“ Auch deshalb, um sich zu lokalen Helden mit einem möglichen Auswärtssieg in Langenholzhausen aufzuschwingen, erklärt der Erlenhain-Kicker voller Tatendrang: „Volle Kraft voraus.“

RSV Barntrup III vs. SG Bega/Humfeld II

„Sehr gespannt auf den Gegner“ sind die Akteure des RSV Barntrup III vor dem Derby vor heimischer Kulisse gegen die favorisierte SG Bega/Humfeld II. Mit einer ähnlich starken Leistung wie beim Überraschungscoup in Spork (2:1-Auswärtssieg) wollen die Roten Teufel auch den Dörentrupern das Leben zur Hölle machen. RSV III-Coach Fabio Schwarze warnt aber: „Ich glaube, dass Bega/Humfeld II einen ganz anderen und für uns problematischeren Fußball spielen wird.“ Selbst muss man sich vor diesem Nachbarschaftsduell einmal mehr „komplett neu einstellen“, ist die Hoffnung groß, dass die Hausherren im heimischen Waldstadion ihre beste Formation ins Rennen schicken können. „Bega/Humfeld II möchte durch uns natürlich wieder weit nach oben springen, weil sie im Verfolgerfeld sind, allerdings sind wir der neue Favoriten-Schreck und versuchen dem Titel alle zu ehren und den Gegner wegzu-„Messi“en“, darf man gespannt sein, inwiefern dieses große Wort auf dem Platz Anwendung findet. Für Schwarze ist es ganz entscheidend, dass man druckbefreit aufspielt, kann es sich so doch am besten performen: „Entweder bleiben wir der geschlagene Underdog oder aber der nächste Stolperstein eines möglichen Aufsteigers“, gibt es kein Dazwischen.

 

Dass die Barntruper tatsächlich beim hochfavorisierten FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen II triumphiert haben, sorgt für eine überraschte Miene von Bega/Humfeld II-Coach Andre Brakemeier. Seine persönliche Schlussfolgerung: „Das zeigt, dass man diesen Gegner keineswegs auf die leichte Schulter nehmen darf.“ Dass seine Mannschaft im ersten Vergleich nach Belieben dominierte, eine starke Performance bot, davon möchte er sich nun nicht mehr blenden lassen. Eine Variable, die keineswegs zu unterschätzen ist: „Gerade bei dritten Mannschaften entscheidet ja oft die Tagesform, auch weil das zur Verfügung stehende Personal gerne mal von Woche zu Woche schwankt, wie ich noch aus der Zeit unserer eigenen Dritten weiß“, besitzt das Barntruper Personal insgesamt nämlich über viel Ansprechendes. Dass die Spielgemeinschaft als Tabellenfünfter und mit 15 Punkten mehr als die Barntruper favorisiert in dieses Spiel gehen, dessen ist sich Brakemeier bewusst. Diese Rolle nimmt er gerne an, fordert daher: „Wir wollen gewinnen und werden auch dementsprechend auftreten.“ Als Stimmungsverstärker dient sicherlich die herausragende Trainingsbeteiligung. Ein Indikator, dass die Dörentruper hochmotiviert sind, demonstrieren, dass auch in der C-Liga fleißig und motiviert gearbeitet wird. Schnapper Oleg Klassen fehlt, könnten auch ein, zwei Leistungsträger dazukommen, die möglicherweise B-Liga-Luft in der Ersten schnuppern.

 

SG Kalldorf II vs. FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen II

Mit massiven Personalsorgen geht der Tabellenzweite SG Kalldorf II in das Spitzenspiel gegen die Sporker. Fast die komplette Abwehrreihe fällt aus. Auch der beste Stürmer kann nicht. Sogar Coach Jens Rasche wird wohl seine Fußballtasche packen müssen, was ein Indiz für die gewaltige Personalnot bei den Kalletalern ist. „Es wird schwer für uns. Der Gegner ist stark, hat zwar jetzt mit 1:2 verloren“, hat der FC SSW II in der Gesamt-Saison aber eindrucksvoll bewiesen, dass sie völlig zu Recht im Aufstiegskampf mitmischen. Positiv war aber das Training unter der Woche. Sprich: Zahlreich und intensiv, ist diese Vorbereitung ganz nach dem Geschmack von Chefcoach Jens Rasche. „Wir werden alles versuchen, um irgendetwas mitzunehmen“, gibt er im Lippe-Kick-Gespräch ein Versprechen ab.

 

„Es wird in jedem Fall ein schwieriges Spiel“, so die Befürchtung von SSW II-Coach Torsten Petri. Die Wertschätzung vor der fußballerischen Qualität der Kalletaler ist groß: „Kalldorf II spielt eine starke Serie und stellt mit Justin Mayer den wohl stärksten Stürmer der Liga. Aber auch der Rest der Mannschaft ist stark. Sie sind jung, fit und mittlerweile sehr gut eingespielt“, beschreibt er den Gegner. Noch nicht am Ende des Ziels befinden sich die Sporker, zählt Petri doch die Punkte mit Steigerungspotential via Lippe-Kick auf: „Wir sind immer noch in der Findungsphase, müssen diverse Ausfälle verkraften und hoffen, diese adäquat ersetzen zu können.“ Die 1:2-Heimpleite gegen den RSV Barntrup III hat auf jeden Fall geschmerzt, weil verdient und nicht zu erwarten. Nun zeigt sich Petri gespannt, wenn er sagt: „Mal gucken, ob wir uns im Vergleich zu letzter Woche steigern können.“ Dies wird dringend erforderlich sein, um einen echten Gegner für die Kalldorfer darzustellen.

SG Extertal/LaSi III vs. SG Talle/Westorf II

Mit einer Bilanz von 0:11 Toren, 0:3 beim RSV Schwelentrup II, ein 0:8 bei der RSV-Erstvertretung, hat die SG Talle/Westorf II wohl eher nicht gerechnet. Für SG Extertal/LaSi III-Coach Marcel Bonte ist der direkte Tabellennachbar „schwer einzuschätzen.“ Schließlich möchte er auch nicht deren letztes Spiel vor der langen Winterpause unter den Teppich kehren. „Im November haben sie schließlich noch ein starkes 3:3 gegen die Kalldorfer geholt“, die gehobenes C-Liga-Niveau verkörpern. Auch die Erinnerungen der Extertaler-Drittvertretung triefen nicht gerade so vor völliger Glückseligkeit. „Im Hinspiel haben wir auch überraschend 5:3 verloren, da haben die ein Bomben-Spiel gemacht und verdient gewonnen. Aber dieses Spiel wollen wir gewinnen und die Punkte zuhause behalten“, hofft Bonte doch auch auf Rückenwind durch den verdienten 2:0-Sieg in der Vorwoche in Lüdenhausen. Wie schon im letzten Spiel streben die Extertaler auch nun die volle Punktzahl gegen einen direkten Rivalen an. „Wir werden an die beiden letzten Spiele anknüpfen, dann werden wir auch erfolgreich vom Platz gehen“, ist der Start der Bonte-Boys definitiv gelungen. Das wirkt sich auch auf die Stimmung im Team des Tabellenzehnten aus, die „so gut wie lange nicht mehr ist“, wie Marcel Bonte verrät. Er wählt schon fast pathetische Worte, wenn er rhetorisch geschickt darstellt: „Wir sind auf dem Platz eine Einheit, eine Familie, jeder kämpft für den anderen und das ist wichtig für den Erfolg!“ Auf die erkrankten Wienieke und Waschmann werden die Hausherren verzichten müssen. Diese Ausfälle können jedoch kompensiert werden. „Wir haben andere Spieler wieder dabei, die letzte Woche fehlten“, erklärt Bonte abschließend bei Lippe-Kick. Bei der SG Talle/Westorf II ist die Personalnot so erheblich, dass sogar ein Nicht-Antritt zur Debatte steht.

RSV Schwelentrup vs. RSV Schwelentrup II

„Leider konnte unsere zweite Mannschaft noch nicht viel punkten in dieser Saison“, bedauert Norman Dinkelbach, der Coach der Erstvertretung. Sein Wunsch ist leicht nachvollziehbar, hofft er doch, dass die eigene Reserve bis zum Saisonende fleißig Zähler sammelt. Am liebsten soll damit aber erst nach dem Spiel am Sonntag begonnen werden. „Klar sind wir der eindeutige Favorit, aber wir gehen schon freundschaftlich in die Begegnung hinein“, sind es schließlich auch eigene Teamkameraden. Die Konzentration in diesem Spiel muss hoch sein. Da bekanntlich nun die Osterferien gestartet sind, fehlen einige Kicker, speziell die Familienväter. Ein Vorteil bietet hier die Anzahl an Spielern: „Aber wir spielen zum Glück neun gegen neun“, wünscht sich Dinkelbach eine „faire Partie.“ Mit dem dritten Sieg in Serie möchte sich das Dinkelbach-Team weiter oben in der Spitzengruppe festsetzen. Dass die jüngsten Siege zum Klettern angeregt haben, gefällt Norman Dinkelbach außerordentlich. „Das wollen wir auf keinen Fall aus den Augen verlieren“, betont er via Lippe-Kick.

 

„Das Spiel gegen die eigene erste Mannschaft ist natürlich immer was Besonderes“, steht für Coach Sebastian Beine vom Außenseiter RSV Schwelentrup II fest. Geheimnisse wird es nicht mehr geben. „Man kennt jeden Gegenspieler und kennt natürlich durch die Spiele/Trainingseinheiten auch seine Stärken und Schwächen“, ist die RSV-Erstvertretung aktuell richtig gut drauf nach zwei Dreiern im neuen Fußballjahr. Auch die individuellen Skills sprechen eindeutig für den Tabellendritten, der alle Chancen im Aufstiegsrennen besitzt. „Trotzdem wollen wir eine gute Leistung zeigen und dann werden wir sehen, wozu diese letztendlich reicht“, hat der 3:0-Sieg zum Auftakt über die SG Talle/Westorf II gezeigt, dass auch mit der Zweitvertretung zu rechnen sein wird.

More in Kreisliga C1 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: