Connect with us

Kreisliga A Detmold

Vorberichte Nachholspiele A Detmold vom 16.04.19

Kurz vor dem Osterfest bietet der Spielplan einen Viererpack an spannenden Nachholspielen. Lippe-Kick weckt dafür ein wenig die Vorfreude.

 

Lügde hofft und will die Reaktion

Kreisliga A Detmold (hk). Die Begeisterung für ein freies Osterwochenende ist groß bei den Protagonisten der höchsten Detmolder Kreisliga. Heute Abend um 19.30 Uhr müssen acht Teams von ihnen aber noch nachsitzen. Lügde möchte nach der bittere Auswärtspleite in Heidenoldendorf (1:2) beim abstiegsgefährdeten SC Türkgücü Detmold unbedingt eine Reaktion zeigen. Der RSV Hörste braucht auch nach der Ägide von Chefcoach Frank Linnemann jeden Zähler im Kampf um den Klassenerhalt. Die SG Brakelsiek/Wöbbel hat ein Derby-Date mit dem TuS Horn-Bad Meinberg. Interessant ist auch das Aufeinandertreffen zwischen den beiden ehemaligen Bezirksligisten Blomberger SV und TSV Rischenau.

 

Von Andre Bell & Henning Klefisch

 

SG Brakelsiek/Wöbbel vs. TuS Horn-Bad Meinberg

(ab). Auf das „Freundschaftsspiel“ gegen seinen langjährigen Kumpel Richard Soethe freut sich SG-Coach Falk Weskamp „auf jeden Fall.“ „Wir unterhalten uns immer sehr nett. Allerdings sind wir 90 Minuten plus Nachspielzeit auch Gegner“, muss während des Spiels die Freundschaft ruhen. Soethe macht gute Arbeit beim TuS, findet Weskamp: „Richard hat sich mit seinen Jungs heimlich aus dem unteren Drittel verabschiedet und seine Punkte gesammelt.“ Die SG Brakelsiek/Wöbbel will schnellstmöglich den Klassenerhalt klar machen: „Wir spielen zu Hause und versuchen natürlich was Zählbares am Platz zu behalten.“ Dafür müsse aber „eine Leistungssteigerung her“, besonders im Vergleich zur ersten Halbzeit beim RSV Hörste: „Da waren wir zu passiv. Das wollen wir besser machen.“ Mit welchem Personal die SG ins Spiel geht, steht noch nicht fest, entscheidet sich erst kurzfristig.

 

Für den TuS Horn-Bad Meinberg hätte es in den letzten Spielen kaum besser laufen können. Dreimal in Folge ging die Soethe-Elf als Sieger vom Platz, hat sich bis auf Rang sieben vorgearbeitet. Jenseits von Gut und Böse hat man mit dem Abstiegskampf auch nichts mehr zu tun. Zu verschenken hat man gegen die SG trotzdem nichts, wie der Coach klarstellt: „Für uns geht es darum, unseren Platz im gesicherten Mittelfeld zu verteidigen.“ Allerdings sieht der Coach „gute Voraussetzungen für ein attraktives Spiel“, da es „für Brakelsiek darum geht, noch ein paar Punkte zu sammeln, um sich weiter von der Abstiegszone zu entfernen.“ Dennoch ist Soethe bei all den Nachholspielen froh, „wenn das ein Ende hat.“ So geht es darum, „im Laufe des Tages eine schlagkräftige Mannschaft zusammen zu bekommen, um überhaupt an ein attraktives Spiel denken zu können.“ Denn beim TuS fallen einige Spiele aus. Fehlen werden definitiv Mete Akyazi, der immer noch verletzt ist, Sergio Frey und Daniel Rellmann müssen arbeiten und Dennis Tille weilt im Urlaub. Dazu kommt noch, dass bei drei Spielern fraglich ist, ob sie es überhaupt pünktlich zum Spiel schaffen werden. „Wir schauen mal, wie wir das vielleicht kompensieren können“, so Soethe. Man bewegt sich derzeit im Soll oder sogar etwas darüber: „Ziel war es, nach der Pleite in Lügde aus den Spielen gegen Diestelbruch, Lage, Türkgücü und Brakelsiek acht Punkte zu machen, um den Abstand nach unten zu vergrößern. Nun sind es aus drei Spielen bereits neun und wir streben die zwölf an, dann kann man von einem guten Lauf sprechen und positiv gestimmt in die letzten fünf Spiele der Serie gehen.“

 

Mit Philip Dräger hat man einen exzellenten Mann an der Pfeife, um 19.30 Uhr beginnt das Spiel.

 

Blomberger SV vs. TSV Rischenau

(ab). Mit dem TSV Rischenau hatte der BSV im Hinspiel so gut wie keine Probleme. Mit einem 4:0 im Gepäck fuhren die Nelkenstädter wieder nach Hause. „Damals allerdings in einer schwachen Phase mit zahlreichen Ausfällen“, erinnert sich Winkler an einen Gegner, der nicht auf Augenhöhe agieren konnte. „Dienstag erwartet uns da ein völlig anderer Gegner mit individuellen Stärken auf einigen Positionen, u.a. Tore Schäfer mit seinen 20 Toren“, erwartet der Coach diesmal ein hartes Stück Arbeit. Aber: „Unser Heimspiel wollen wir positiv gestalten.“ Für das Vorhaben müssen die Winkler-Brüder auf Onur Ünal, Jannik Wiegräbe und Michel Weber verzichten, hinter dem Einsatz von Thomas Stirz steht noch ein Fragezeichen.

 

Viel Respekt schwingt in den Worten von Rischenau-Obmann Sebastian Tunke mit, wenn er über den kommenden Gegner redet: „Blomberg ist ein richtiges Brett. Im Hinspiel waren sie uns in allen Belangen überlegen.“ Und aktuell „haben sie auch einen Lauf. Auch ihre Ergebnisse gegen die anderen Top-Teams zeigen, wie schwer das für uns wird.“  Tunke erwartet vollen Einsatz: „Wir müssen von Anfang an voll dagegenhalten.“ Wie es personell allerdings heute Abend aussieht, entscheidet sich erst kurz vor dem Spiel, da der ein oder andere „angeschlagen aus dem Sonntagsspiel gegangen“ ist. Mit leeren Händen will man dennoch nicht nach Hause fahren: „Ich hoffe auf eine Überraschung. Wenn alles passt, können wir sie ärgern.“

 

Ob das gelingt, entscheidet sich ab 19.30 Uhr. Andreas Grandt leitet das Spiel.

 

SC Türkgücü Detmold vs. TuS WE Lügde

(hk). Die Anspruchshaltung ist klar. „Ein Spiel, in dem wir versuchen müssen, alles zu geben, was wir bieten können“, sagt Türkgücü-Coach Erhan Eksioglu vor dem Heimspiel gegen den Tabellendritten TuS WE Lügde. Selbst benötigen die Residenzler jeden erdenklichen Zähler für den Klassenerhalt. Die Schlinge zieht sich enger zu, sind es aktuell nur noch vier Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsrang. Dementsprechend weiß Eksioglu, dass auch gegen die Großkaliber gepunktet werden sollte: „Wir sind der Außenseiter und werden dem Gegner genau da weh tun, wo sie anfällig sind“, wünscht er sich vor allem ein „faires und schönes Spiel.“ Murat Ünlü, Bünyamin Cinar und Mert Beken fallen wohl aus. Dafür geben Erdem Cömert, Onur Ak, Ayoub Hanafi und Abdullah Aydin ihr Comeback.

 

Die 1:2-Auswärtspleite bei der SG Hiddesen/Heidenoldendorf war nicht förderlich für die allgemeine Stimmungslage bei der Westfälischen Eiche. Nun geht es also unter der Woche nach Detmold in das Schulzentrum. Dass es kein Spaziergang wird, dessen ist sich Lügde-Trainer Andreas Hoffmann bewusst, argumentiert er doch: „Detmold ist unberechenbar, wir wissen, dass es ganz, ganz schwer werden kann.“ Im Vergleich zur Auswärtsniederlage in Heidenoldendorf wird Hoffmann seine Startformation auf einigen Positionen verändern. Auch mit dieser neuen Mannschaft ist die Zielsetzung eindeutig: „Wir wollen ein gutes Spiel zeigen und die volle Punktzahl mitnehmen.“

 

Juan de Cruz Pujades ist auf dem Rasenplatz im Schulzentrum Mitte der Schiedsrichter dieser Begegnung. Eine Begegnung der 21. Runde wird nachgeholt.

 

RSV Hörste vs. SF Berlebeck/Heiligenkirchen

(hk). Nach dem 1:1 am Sonntag im Aufsteigerduell gegen die SG Brakelsiek/Wöbbel ist das Kapitel Frank Linnemann beim RSV Hörste beendet worden. RSV II-Coach Hane Younes macht es interimsweise. Hörste-Führungsspieler Kevin Leps nimmt die Sportfreunde in den Blick, analysiert: „Sie sind eine spielstarke Mannschaft, kombinieren gut, sind robust.“ Beim Rasensportverein hat sich die Situation nicht ausreichend verbessert, hängt man weiterhin zwischen Baum und Borke. 18 Zähler nach 23 Partien bedeuten einen Punkt-Vorsprung vor einem Abstiegsrang. Auch deshalb formuliert es Leps eindeutig: „Wir müssen gewinnen. Alles andere zählt nicht.“ Was die Personalthematik angeht, tastet er sich in die Welt des Spekulativen vor: „Wer fehlt, weiß ich nicht. Bestimmt ein, zwei Leute.“

 

Berlebeck/Heiligenkirchen-Obmann Matthias Kuhlmann benennt bei Lippe-Kick zwei Faktoren, die als Vorteil für den Gastgeber zu werten sind. Nach der Entlassung von Frank Linnemann am Sonntag haben die Hörster mit Younes einen neuen Coach, wohl auch neue Motivation. Dazu kommt der Rasenplatz, auf dem sich die Kunstrasentruppe BHK im bisherigen Saisonverlauf nicht immer pudelwohl gefühlt hat. Seine Vermutung: „Es wird eine anstrengende und enge Kiste. Wir werden versuchen, das Bestmögliche herauszuhauen“, gibt er zugleich zu bedenken, dass sich der Schwierigkeitsgrad in personeller Ausrichtung in einem Wochentagspiel stets etwas erhöht. Eine Herausforderung, die jedoch beide Teams zu meistern haben. Im Hörster Sportplatz am Freibad wollen die Sportfreunde punkten. Ob dies ein- oder dreifach passiert, darauf möchte er sich nicht festlegen, wäre aber über jeden Zähler zufrieden. Da einige Gäste-Akteure im Schichtdienst arbeiten, andere im Oster-Urlaub weilen, muss abgewartet werden, welchen Spielern Chefcoach Jan Schaper das Vertrauen ausspricht. Kuhlmanns Botschaft ist eindeutig: „Wir gehen die Sache konzentriert an, versuchen etwas Zählbares mitzunehmen.“

 

Fendi Akbulut ist der Spielleiter für die nachgeholte Partie des 22. Spieltags.

Schiewe

Concordia

Vogt Reisedienst GmbH

Sport Wilkening

Fahrschule Isaak

More in Kreisliga A Detmold

%d Bloggern gefällt das: