Connect with us

Allgemeines

Vorberichte Nachholspiele B1 Lemgo vom 22.04.19

An Ostermontag folgt Teil zwei der Nachholspiele in der Kreisliga B1 Lemgo, erneut stehen vier Partien auf dem Programm.

 

Nächstes Top-Spiel für Bega/Humfeld

Kreisliga B1 Lemgo (ab). Vier Nachholspiele hat der Ostermontag zu bieten, zwei vom 16. Spieltag und zwei vom 20. Spieltag. Tabellenführer FC SSW muss nach dem Last-Minute-Unentschieden am Samstag zum VfL Lüerdissen II, Verfolger TuS Lüdenhausen, der nur noch drei Punkte Rückstand hat, ist bei der SG Bega/Humfeld gefordert. Aus dem Tabellenkeller sind der FC Donop/Voßheide II (gegen die SG Bentorf/Hohenhausen II) und der TuS Almena (gegen den TuS Sonneborn II) im Einsatz.

 

VfL Lüerdissen II vs. FC SSW

Bei nur fünf Punkten Bonus auf den ersten Abstiegsplatz muss auch der VfL Lüerdissen II noch einmal den Blick nach unten richten. Nach drei Niederlagen in Folge befindet man sich mitnichten im sicheren Fahrwasser, erst recht nicht, seitdem die Kellerkinder so fleißig punkten. Dass mir dem FC SSW nun der Tabellenführer anreist, macht die Sache allerdings nicht einfacher. Ein Vorteil könnte sein, dass der VfL, im Gegensatz zum Gegner, am Samstag nicht spielen musste.

 

Aber ohnehin wird die Partie „sicherlich ein Spiel sein, in dem wir wieder 100% geben müssen“, vermutet Rouven Post. „Wir unterschätzen den Gegner nicht und wissen, dass es ein kampfbetontes Spiel werden wird“, so der Offensivmann weiter, „bei dem wir gleich von Beginn an voll fokussiert sein müssen.“ Schließlich könne man nur „dann die angestrebten drei Punkte mitnehmen“ und mit viel Selbstbewusstsein ins Spitzenspiel beim TuS Lüdenhausen gehen, welches am kommenden Wochenende ansteht.

 

Patrick Kriebel leitet das Spiel, um 15.00 Uhr ist Anstoß.

 

SG Bega/Humfeld vs. TuS Lüdenhausen

Für die SG Bega/Humfeld ist das Spiel gegen den TuS Lüdenhausen Teil zwei der Trilogie gegen die Top-Drei der Liga. Nach dem 2:2 gegen SSW am Samstag hat auch das Spiel gegen Lüdenhausen „einen offenen Ausgang“, so Coach Michael Krügel. „Die Jungs wollen sich rehabilitieren“ nach der gefühlten Niederlage im Derby gegen den Nachbarn. Krügel fordert: „Wir müssen wieder unsere Stärken ausspielen und unsere schnellen Außen besser ins Spiel einbinden.“ Zudem hat man aus dem Hinspiel etwas wiedergutzumachen, als man dem TuS überlegen war, aber auswärts dennoch 0:3 unterlag. Damals fehlten aber auch kreative Köpfe wie Patrick Besch und Oguz Erk, die im Rückspiel dabei sein werden. Dort wird allerdings Abwehrmann Matthias Soltau nach einer am Samstag erlittenen Zerrung passen müssen. Keeper Nils Freitag, der in der Schlussphase des Derbys mit einer Handverletzung ausgewechselt werden musste, steht für das Duell mit dem TuS aber zur Verfügung.

 

Nach dem eher durchwachsenen Auftritt am Samstag im Derby bei der SG Talle/Westorf, braucht der TuS definitiv eine Leistungssteigerung, um bei der SG zu bestehen. Tim Schauf will sich nicht wieder darauf verlassen, dass eine schwache Leistung irgendwie mit drei Punkten belohnt wird. Außerdem: „Bega war im Hinspiel schon besser als wir, da müssen wir uns schon was einfallen lassen.“

 

Im Waldstadion Bega ist um 15.00 Uhr Anstoß, Erdogan Sayan leitet das Spiel.

 

FC Donop/Voßheide II vs. SG Bentorf/Hohenhausen II

Nach drei Siegen aus den letzten vier Spielen ist der FC Donop/Voßheide II auf einem guten Weg in Richtung Klassenerhalt. Ein weiterer Schritt soll im Duell mit der SG Bentorf/Hohenhausen II gemacht werden. Wie es nicht geht hat am Samstag die eigene erste Mannschaft vorgemacht, die gegen die SG mit 0:6 verlor. Selbst hat man es im Hinspiel besser gemacht, als man im Kalletal mit 2:0 gewinnen konnte. Daran will man anknüpfen.

 

Auf der Gegenseite hofft Christoph Güse, dass es „nicht so wird wie in der Hinserie, als wir auch erst die erste geschlagen haben und dann gegen die zweite verloren haben.“ Denn auch für Montag gilt: „Wir dürfen den Gegner auf keinen Fall unterschätzen und müssen das Spiel genauso angehen“ wie am Samstag bei der ersten Mannschaft. Personell gibt es wenige Änderungen. Lüftner und Schumacher sind nicht da, dafür kommen Schmidt, Maase und Klemme zurück.

 

Auf der Passadekampfbahn in Voßheide geht es um 15.00 Uhr los, geleitet wird das Spiel von Pascal Striene.

 

TuS Almena vs. TuS Sonneborn II

Der TuS Almena braucht ein Erfolgserlebnis, soviel ist klar. „Nach der nicht erfolgreichen letzten Woche wollen wir es am Montag besser machen und den Abstand auf die Mannschaften vor uns verkürzen“, gibt Christian Brandt die Marschroute für das Duell mit dem TuS Sonneborn II vor. In diesem Jahr gelang den Extertalern in vier Spielen noch kein einziger Punktgewinn. Mit dem Sonneborn II „kommt eine kampfstarke Truppe“, so Brandt. „Da gilt es, dagegen zu halten.“ Aus personeller Sicht ist Almena „ganz gut aufgestellt.“

 

Durch die Erfolge der Konkurrenz kann sich auch der TuS Sonneborn II noch nicht sicher fühlen. Sieben Punkte beträgt der Vorsprung auf die Abstiegsplätze nur noch. René Brinkmann weiß, was auf die Truppe zukommt: „In Almena war’s immer ein heißer Tanz. Da wird uns nichts geschenkt. Die drei Punkte holen wir mit Sicherheit nicht mal eben so im Vorbeigehen ab.“ Außerdem gilt auch in diesem Duell: „Angeschlagene Boxer sind die gefährlichsten. Wir dürfen uns von dem Tabellenplatz nicht blenden lassen.“ Doch Brinkmann weiß, wie das Spiel erfolgreich bestritten werden kann: „Wenn wir mit der richtigen Einstellung ins Spiel gehen und das nicht auf die leichte Schulter nehmen, dann ist der Anfang zumindest schon mal gemacht.“ Dann heißt es „nur noch“, die „Zweikämpfe anzunehmen und dagegen zu halten.“ Denn: „Almena wird mit Sicherheit alles reinschmeißen, um noch die rote Laterne abzugeben.“ Selbst muss man aber auch noch „den ein oder anderen Punkt sammeln“, schließlich „punkten ja auf einmal die Kellerkinder alle.“ Aus personeller Sicht sieht es bei den Gästen „sehr gut aus“, so Brinkmann, schließlich ist es „unser einziges Nachholspiel am Oster-Wochenende.“ Klar nutzt „der ein oder andere das auch für einen Kurzurlaub, aber im Großen und Ganzen kann unser Trainer-Gespann aus dem Vollen schöpfen.“

 

Melih-Ahmet Güler pfeift die Partie um 15.00 Uhr an.

More in Allgemeines

%d Bloggern gefällt das: