Connect with us

Bezirksliga Staffel 3

Vorberichte 26. Spieltag 18/19 Bezirksliga 3

Endspiel-Stimmung in Horn! Der TSV Horn hat Anreppen zu Gast und muss gewinnen, um noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben. Der Post TSV fährt derweil nach Steinheim.

 

Endspiel für den TSV!?

Bezirksliga 3 (ab). Der Türkischer SV Horn hat am Sonntag eine große Chance, sich im Abstiegskampf der Bezirksliga 3 zurückzumelden. Der SV Grün-Weiß Anreppen ist zu Gast. Die Gäste haben derzeit fünf Punkte mehr auf dem Konto und wollen sich weiter absetzen. Für den Post TSV Detmold hingegen geht es im Gastspiel beim TSC Steinheim nur noch darum, sich irgendwie vernünftig in die Sommerpause zu verabschieden. Tabellenführer FC Nieheim will am Freitag-Abend bereits beim SC Blau-Weiß Ostenland einen der letzten Schritte in Richtung Aufstieg nehmen. Verfolger Neuenbeken ist ebenfalls heute Abend im Top-Spiel gegen Mastbruch gefordert.

 

Von André Bell & Henning Klefisch

 

Türkischer SV Horn vs. SV Grün-Weiß Anreppen

(ab). Der Türkische SV Horn kämpft weiter um den Klassenerhalt. Bei vier Punkten Rückstand und nur noch fünf Spielen gibt es keine Ausreden mehr, es zählen nur noch Punkte. Bei einer Niederlage droht der Abstand anzuwachsen, zumindest Anreppen wäre dann wohl außer Reichweite. „Natürlich sind wir uns der Bedeutung des Spiels bewusst und ich bin mir sicher, dass alle auch bereit sind am Sonntag“, so Trainer Thorsten Schmiech vor dem wohl wichtigsten Spiel der Saison. „Wir werden aber auch clever und mit Geduld agieren müssen, da ich mit Anreppen einen gut organisierten und tiefstehenden Gegner erwarte“, so der Coach über den Gegner. Schmiech geht positiv gestimmt in das Spiel: „Wenn wir es schaffen trotz der Bedeutung des Spiels mit einer gewissen Lockerheit in das Spiel zu gehen, bin ich sehr zuversichtlich.“ Fehlen werden am Sonntag Coban und Karahan.

 

Entsprechend ist es das klare Ziel der Grün-Weißen, mindestens „den Abstand auf Horn zu halten.“ Aber man will mehr: „Selbstverständlich werden wir alles versuchen, um uns durch einen Auswärtssieg weiter punktemäßig abzusetzen.“ Dabei lässt man sich „vom Tabellenplatz unseres Gegners nicht blenden“, denn: „Horn hat einige Spiele knapp und unglücklich verloren, daher wissen wir um ihre Qualitäten.“ Trainer Tobias Tschernik erwartet „ein enges Spiel, Kleinigkeiten können über Sieg oder Niederlage entscheiden.“

 

Schiedsrichter ist Werner Grote aus dem Kreis Höxter.

 

TSC Steinheim vs. Post TSV Detmold

(hk). Eine Sache steht für den TSC-Trainer Norbert Dölitzsch fest: „Detmold werden wir sicherlich nicht nach den letzten Ergebnissen beurteilen“, klingt diese Devise äußerst sinnvoll. Der Tatsache, dass die Brokmänner zuletzt fünf Spiele in Folge nicht gewinnen konnten, möchte er nicht zu viel Bedeutung beimessen. Er hat mitbekommen, dass der Detmolder Blick bereits nach vorne ausgerichtet ist: „Man plant bereits kräftig für die neue Saison mit etlichen jungen Akteuren. Im Hinspiel gab es für uns trotz 30-minütiger Unterzahl ein verdientes Unentschieden. Es war damals der erste Auswärtspunkt“, erinnert er sich. Wichtig ist für die Steinheimer das Ausruhen während der Osterfeiertage gewesen. Trotzdem fehlen dem TSC einige wichtige Akteure im Abstiegskampf. Die Motivation ist klar ausgerufen: „Natürlich wollen/müssen wir unser vorletztes Heimspiel gewinnen. Der Vorsprung auf die Abstiegsplätze ist minimal“, will man sich keine Schwächeperiode mehr erlauben. Die 1:5-Niederlage der Postler in Dringenberg – mit nur einem Dutzend Akteuren an Bord, hat Dölitzsch registriert. Davon will er sich aber nicht in Sicherheit wiegen lassen, sagt er doch via Lippe-Kick: „Ich gehe davon aus, dass wichtige Stützen zurückkehren werden und es ein umkämpftes Match gibt. Schenken werden uns die Männer um Post TSV-Obmann Michael Grundmann nichts“, könnte er mit dieser Aussage Recht haben.

 

Nach einem Fehlstart in die neue Serie hat sich der TSC Steinheim akklimatisiert, sich mit der Spielklasse immer mehr angefreundet. Rang zehn mit vier Punkten Bonus auf den ersten Abstiegsrang. Auch Michael Grundmann, der Manager vom nächsten Gegner Post TSV Detmold, findet positive Worte für die Steinheimer: „Mittlerweile ist es ein Team, was jedem Gegner in der Liga Probleme bereitet.“ Noch bestens im Gedächtnis hat er das erste Duell mit dem TSC: „Im Hinspiel haben wir es verpasst, den Sack in der ersten Halbzeit zuzumachen, wir hätten da durchaus 4-5:0 führen können. In der zweiten Halbzeit war es dann ein Spiel auf Augenhöhe, Steinheim wurde mutiger und hat am Ende sogar gewonnen und danach eine richtige Serie gestartet“, ist der Sieg über einen hoch eingeschätzten Post TSV der Auftakt zu einer Erfolgsgeschichte gewesen. Auch im Rückspiel in Steinheim erwartet Grundmann eine umkämpfte Partie, müssen die Detmolder alles in die Waagschale werfen, um Wiedergutmachung zu betreiben. Mit Bedauern stellt Grundmann fest: „Leider befindet sich unser Team in keiner guten Verfassung und hat dazu noch eine schlechte Einstellung. Mir kommt es so vor, als wenn einige Spieler schon mit der Saison abgeschlossen haben und mit dem Kopf woanders sind. Das spricht natürlich nicht für den Charakter. Wenn man Fußball spielt, will man normal immer gewinnen, egal um was es geht, so war es zumindest früher“, wählt der traditionell meinungsstarke Grundmann hier Klartext in Richtung seiner Elf. Daher stellt er klar: „Ich erwarte eine Reaktion der Jungs und will, dass sie in den letzten fünf Spielen alles geben und nicht Urlaube und Feiern mit der Familie oder sonst was bevorzugen. Ich denke, dass sind sie dem Verein und vor allem sich selber schuldig“, bleibt es bei ihm bei einer deutlichen Ansprache.

 

Harun Cebba ist der Spielleiter um 15.00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz im Schulzentrum Steinheim.

Fahrschule Duru

More in Bezirksliga Staffel 3

%d Bloggern gefällt das: