Connect with us

Kreisliga C1 Detmold

Vorberichte 29. Spieltag 18/19 C1 Detmold

Am letzten Osterwochenende konnte der Großteil der Kreisliga C1 verschnaufen und Kräfte für den Endspurt sammeln. Am Sonntag wird der 29. Spieltag eingeläutet.

 

Der HSV auf der Suche nach den ersten Punkten

Kreisliga C1 Detmold (kr.) Über den ganzen Tag verteilt, warten spannende Partien auf uns. Schon um 11:00 Uhr beginnt der Tag mit einem „David gegen Goliath“ – Spiel. Der Tabellenletzte aus Pivitsheide empfängt den Tabellenvierten aus Jerxen-Orbke. Um 13:00 Uhr werden vier Partien gleichzeitig angepfiffen. Der Tabellenführer SV Diestelbruch-Mosebeck II fährt zur Pflichtaufgabe nach Türkgücü Detmold II. Der HSV II will die ersten Punkte im Jahr 2019 holen und errechnet sich gute Chancen gegen die Gäste aus Müssen. Im nächsten Spiel tritt die FSG aus Waddenhausen-Pottenhausen als klarer Favorit gegen die Gäste aus Hörste an. SuS Lage II konzentriert sich trotz des deutlichen Abstands auf den Ersten weiter auf seine Aufholjagd und muss gegen FC Fortuna Schlangen II ran. Mit dem nächsten Spiel geht es um 15:00 Uhr weiter. Spvg Hagen-Hardissen heißt die Gäste aus Berlebeck-Heiligenkirchen willkommen und zwei Stunden später fährt SG Kachtenhausen-Helpup II zum Auswärtsspiel nach Augustdorf. Die Neuner-Mannschaft von Post TSV Detmold sowie TuS Eichholz-Remmighausen II haben spielfrei.

 

Von Kevin Richardt & André Bell

 

SuS Pivitsheide III vs. SV Eintracht Jerxen/Orbke II

(ab). Der SuS Pivitsheide III steht vor der hohen Hürde Jerxen/Orbke II. Das Tabellenschlusslicht geht als Außenseiter in das Spiel gegen die „Junx“, hat das Hinspiel bereits mit 0:8 verloren. Nach dem spielfreien Wochenende sind die Akkus wieder aufgeladen und man will den SV so lange wie möglich ärgern.

 

SVE-Coach Kacki Färber lag die Woche über flach und steht am Sonntag nicht am Spielfeldrand. Aufgrund der frühen Anstoßzeit stehen auch einige Spieler „kirchlich bedingt“ nicht zur Verfügung. „Trotzdem wurde, was die Teilnehmerzahl angeht, sehr gut trainiert“, so Färber, für den, da man „gegen den Tabellenletzten“ spielt, „nur drei Punkte“ zählen.

 

Um 11:00 Uhr ist Anstoß, Melike Azra Bulut leitet das Spiel.

 

SC Türkgücü Detmold II vs. SV Diestelbruch-Mosebeck II

(kr). „Mit Diestelbruch-Mosebeck haben wir es mit dem nächsten Kaliber zu tun“, antwortet Gürhan Korkmaz, Spieler von Türkgücü Detmold, wenn man ihn fragt, was er vom kommenden Spiel erwartet. Dass es gegen die Gäste aus Diestelbruch-Mosebeck nicht leicht wird, weiß Korkmaz: „Das wird keine einfache Aufgabe. Dennoch müssen wir uns nicht verstecken. Diestelbruch hat derzeit die beste Offensive und stellt auch die beste Abwehr.“ Er erinnert sich zwar an eine eindeutige Niederlage aus der Hinserie, erkennt aber auch das Positive: „Im Hinspiel haben wir zwar klar verloren, aber spielerisch konnten wir gut mithalten. Wenn wir es diesmal geschickter anstellen, wäre ein Punkt durchaus realistisch.“ Einen Appell hat der motivierte Spieler für Sonntag auch noch übrig: „Ich erwarte von jedem 100% Einsatz und den Willen gewinnen zu wollen!“

 

Für den Spieler des SV, Dennis Brand, ist es nach dieser Trainingswoche schwer einzuschätzen, wie der Sonntag verlaufen wird: „Viele waren oder sind noch im Urlaub. Über Ostern kann ich es auch Niemandem verübeln. Es ist nur ärgerlich, dass es in der heißen Phase der Saison ist. Wir müssen es nun so nehmen, wie es ist.“ Für den Tabellenführer zählt indes nur der Sieg. „Ich schätze Türkgücü vor allem zu Hause als sehr unangenehm ein. Also sollten wir das Ganze nicht auf die leichte Schulter nehmen“, so Brand über den die Hausherren.

 

Der Unparteiische Jakob Hamm pfeift diese Partie um 13:00 Uhr am Schulzentrum Stadion an.

 

Hakedahler SV II vs. BSV Müssen III

(kr). In Hakedahl wartet man bisher vergeblich auf die ersten Punkte im Jahr 2019. Umso größer ist das Verlangen der Hausherren die drei Punkte am Sportplatz Hohenloh zu halten. Diese Woche geht es gegen den Tabellendreizehnten aus Müssen. Für den Coach des HSV, Ercan Kacan, ist das Unterfangen somit klar: „Wir wollen unbedingt die ersten Punkte in das neue Jahr holen. Wir werden alles daransetzen, die Punkte zu Hause zu lassen.“

 

Die Müssener stehen momentan mit einem Punkt mehr als die Gastgeber auf Rang 13 und wollen die Hakedahler an ihrem Vorhaben hindern. Von dieser Partie erwartet der Gäste-Coach, Oliver Letmade, dass es ein „schweres Spiel“ wird und ergänzt: „Hakedahl hat eine gute Truppe, die eigentlich zu Unrecht da unten steht.“ Nichtsdestotrotz fährt man gewappnet zum HSV: „Da unsere Personaldecke wieder besser aussieht, hoffe ich, dass wir etwas Zählbares mitnehmen können.“

 

Wer die Punkte letztlich mitnehmen wird, entscheidet sich ab 13:00 Uhr am Sportplatz Hohenloh. Uwe Beerman wird diese Partie leiten.

 

 

FSG Waddenhausen-Pottenhausen vs. RSV Hörste II

(kr). FSG Waddenhausen-Pottenhausen ist Tabellendritter, spielt eine souveräne Rückrunde und hat 26 Punkte Vorsprung auf die Gäste aus Hörste. Jedoch haben die Gäste aus Hörste momentan einen kleinen Aufwärtstrend. Michael Mahlmann, Obmann von Waddenhausen-Pottenhausen, erinnert in Anbetracht dessen an das Hinspiel und verliert das Ziel nicht aus den Augen: „Natürlich wollen wir das Spiel unbedingt gewinnen, um unser Ziel, am Ende der Saison Zweiter zu werden, aufrecht zu erhalten. Aber schon beim 1:1 im Hinspiel haben wir uns schwergetan.“ Allerdings ist die Personalsituation aus Sicht der Hausherren aktuell „deutlich besser als damals“ und vor allem das Sportzentrum am Werreanger bereitet Freude: „Außerdem haben sich unsere Jungs inzwischen sehr mit dem Kunstrasen angefreundet. Dieses Jahr haben wir alle unsere Heimspiele in Lage am Werreanger ausgetragen.“ Trotz der positiven Vorzeichen warnt Mahlmann vor Hörste: „Der Gegner hat ja seinen Trainer jüngst an die Erste abgegeben. Wir wissen nicht, ob und wie sich das auf die Mannschaft ausgewirkt hat. Aber das ist egal. Wir müssen unser Spiel machen und dann werden wir gewinnen.“

 

Nachdem Hane Younes vom RSV Hörste zum Trainer der Ersten befördert wurde, tritt unter anderem Marcel „Curry“ Riesenberg mehr in die Verantwortung. „Wir gehen in das Spiel, um den Gegner zu ärgern und eventuell einen Punkt oder auch mehr mitzunehmen“, erklärt der Torjäger im Lippe-Kick-Gespräch und führt aus: „Ich schätze Waddenhausen als recht stark ein.“ Den kommenden Sonntag sieht Riesenberg entspannt entgegen: „Wir haben fast alle an Board. Das sieht am Sonntag soweit ganz gut aus. Wenn alle die richtige Einstellung haben und fit sind, bin ich guter Dinge.“

 

Ob der Außenseiter gegen den Favoriten etwas auszurichten vermag, entscheidet sich am Sonntag um 13:00 Uhr am Werreanger. Geleitet wird dieser Kick von Patrick Kriebel.

 

FC Fortuna Schlangen II vs. SuS Lage II

(kr). In Schlangen haben wir dieses Wochenende ein Topspiel. Zwar sieht der aktuelle Trend beider Teams etwas durchwachsen aus, jedoch haben wir mit dem sechstplatzierten Hausherrn und dem zweitplatzierten Gast ein hochklassiges Spiel auf dem Papier. Daniel Sens, Spielertrainer des FC Fortuna Schlangen II, weiß den Gegner noch nicht richtig einzuschätzen: „Das Hinspiel mussten wir leider absagen, da Lage nicht verlegen konnte und wir keine Truppe zusammen bekommen haben. Daher kann ich zum Gegner nicht viel sagen.“ Die Personaldecke der Fortuna ist auch dieses Wochenende dünn bestückt: „Der Kader ist wieder sehr knapp besetzt, aber diesmal werden wir wohl wenigstens gegen Lage antreten können.“

 

Auch der Betreuer von SuS Lage, Djar Guro, kann nur Hypothesen über den Gastgeber aufstellen: „Wir spielen zum ersten Mal gegen Schlangen II. Deswegen kann ich den Gegner nicht einschätzen. Ich denke, Schlangen wird ein starker Gegner sein, der uns unter Druck setzen wird.“ Die Personalentscheidungen der Gäste stehen momentan noch in den Sternen: „Ich weiß nicht, wie wir auflaufen werden, aber ich bin mir sicher, dass wir eine gute Truppe auf den Platz bringen werden.“

 

Schiedsrichter Ernst-Albrecht Kuhlmann pfeift diese Partie um 13:00 Uhr am Sportzentrum Rennekamp an.

 

Spvg Hagen-Hardissen vs. SF Berlebeck/Heiligenkirchen II

(ab). Die Spvg Hagen-Hardissen hat gegen die Sportfreunde etwas wiedergutzumachen. „Unser letztes Spiel gegen BHK II war, wie ich finde, unser schwächstes in dieser Serie. 0:4 verloren und das völlig verdient“, erinnert sich Rudi Krein. Entsprechend ist die Marschroute für Sonntag ganz klar darauf ausgelegt, „drei Punkte zu holen und die Hinspielniederlage wieder auszugleichen.“ Allerdings konnte man im Training unter der Woche „leider nicht in die Vollen gehen, da wir wieder auf unserem Platz in Hagen trainieren und da ist nun mal der Maulwurf Herr im Haus. Mehr Hügel als Rasen.“ Die Jungs freuen sich daher „auf den Platz am Werreanger und dort werden wir uns wohlfühlen.“ Schließlich wird es „höchste Zeit, dass wir nach zwei Klatschen wieder die Kurve zum Schlussspurt bekommen.“

 

SF-Obmann Matthias Kuhlmann schätzt die gastgebende Spielvereinigung hoch ein: „Das eine der wenigen ersten Mannschaften, die angetreten ist, um wieder aufzusteigen, was aber nicht ganz geklappt hat. Sie befinden sich im Wiederaufbau, was sie auch am Sonntag unter Beweis stellen wollen, dass sie, wenn es dieses Jahr nicht klappt, nächstes Jahr klappen wird.“ Deshalb vermutet Kuhlmann auch nicht, dass die Spvg „die Saison abschenken wird, das würde keinen guten Eindruck hinterlassen, die werden Gas geben.“ Entsprechend erwartet der Obmann „keine leichte Aufgabe“ für seine Mannschaft. Dass allerdings auf dem Kunstrasen am Werreanger gespielt wird, sorgt für gute Laune. „Es ist schöner, auf Kunstrasen zu spielen anstatt in Hagen. Das ist nicht böse gemeint. Aber ich denke, der Kunstrasen liegt uns eher.“ Mit welcher Mannschaft die Sportfreunde antreten, wird sich „kurzfristig entscheiden.“ Und dann will man „das Bestmöglich versuchen, um die letzte herbe Niederlage nicht nur wegzustecken, sondern ein positives Ausrufezeichen zu setzen.“

 

Sabahattin Tumani pfeift das Spiel um 15:00 Uhr an.

 

FC Augustdorf III vs. SG Kachtenhausen/Helpup II

(ab). Zum Abschluss des Spieltags empfängt der FC Augustdorf III die zweite Mannschaft der SG Kachtenhausen/Helpup. „Im Hinspiel war der Gegner noch letzter und wir sind trotzdem nicht über ein 2:2 hinausgekommen“, denkt Rudi Frank an das eher nicht erinnerungswürdige Hinspiel zurück. Das Rückspiel und auch die restlichen Spiele wird Frank auf Denis Heinrichs und Yannick Strohkirch verzichten müssen, die den Rest der Saison bei der zweiten Mannschaft mitspielen werden. Stattdessen werden Adam Penkalla, Spielertrainer der zweiten Mannschaft und der zukünftige Trainer der dritten, Malte Kiel, am Sonntag dabei sein. Frank gibt die Marschroute aus: „Wir werden alles dafür geben, um keinen Platz mehr in der Tabelle zu sinken und die gute Leistung gegen Lage zu bestätigen.“

 

Die SG Kachtenhausen/Helpup II hat nach zuvor zwei Siegen im letzten Spiel gegen Eichholz/Remmighausen II nicht punkten können, hat aber, wie bereits erwähnt, im Hinspiel gegen den FCA III ein Unentschieden holen können. Dabei verspielte man sogar einen 2:0-Vorsprung.

 

Um 17:00 Uhr geht’s los, Murat Sezgin leitet die Begegnung.

Altekrüger

Fahrschule Duru

Schülerhilfe

Barbara Walker Kinderbücher

More in Kreisliga C1 Detmold

%d Bloggern gefällt das: