Connect with us

Bezirksliga Staffel 3

Vorberichte 29. Spieltag 18/19 Bezirksliga 3

Die Entscheidungen aus lippischer Sicht sind gefallen, der TSV Horn geht auf Abschiedstour, der Post TSV Detmold will sein letztes Heimspiel gewinnen.

 

Horn auf Abschiedstour – Postler gegen Warburg

Bezirksliga 3 (ab). „Der Druck ist raus“, hatte Ender Ünal letzten Sonntag gesagt, als der Abstieg in die Kreisliga A feststand. In den letzten beiden Spielen kann der TSV Horn befreit aufspielen, so vielleicht die Spielfreude zurückerlangen, die den TSV letzte Saison so stark gemacht hatte. Am Sonntag gastiert man beim TSC Steinheim, der noch nicht sicher durch ist und noch einen Sieg zum Klassenerhalt braucht. Apropos Sieg: Den hat der Warburger SV noch immer nicht geschafft. Den vorletzten Versuch startet man beim Post TSV Detmold. Um den letzten verbliebenen Abstiegsplatz entscheidet es sich zwischen Steinheim, den VfR Borgentreich und Blau-Weiß Ostenland. Für den VfR geht es nach Anreppen, Ostenland ist beim FC PEL zu Gast. Tabellenführer Nieheim fährt zum Spitzenspiel nach Borchen.

 

Von André Bell & Henning Klefisch

Post TSV Detmold vs. Warburger SV

(hk). In Urlaubsgefilden hält sich aktuell Post TSV-Angreifer Julian Brune auf. Er fehlt dementsprechend. Überhaupt nicht in Debattierlaune präsentiert sich Post TSV-Manager Michael Grundmann, wenn er gegenüber Lippe-Kick sagt: „Gegen Warburg zählen natürlich nur drei Punkte!“ Weil: „Es ist das letzte Heimspiel, in dem wir natürlich erfolgreich sein wollen und ich bin mir sicher, dass die Jungs alles geben werden!“ Time to say goodbye, so könnte es aus den Lautsprechern in der Werre-Arena tönen, werden doch so einige Kicker, auch Co-Trainer Christoph Zimmermann, ihre Abschiedsvorstellung bei den Postlern geben. „Ich denke, dass sie Post nicht mit einer Niederlage im letzten Heimspiel verlassen wollen“, bleibt doch auch im Lokal-Fußball der letzte Eindruck als der entscheidende.

Nur in drei der insgesamt 28 Partien hat der Warburger SV bislang gepunktet. Auf einen Sieg wartet man bisher vergeblich. Die Hoffnung stirbt aber zuletzt, wie auch Coach Jürgen Voss im Lippe-Kick-Gespräch klarstellt: „Wir werden auch am vorletzten Spieltag versuchen, zu punkten.“ Von der bislang maximal durchschnittlichen Saison der Postler will sich der WSV nicht aus dem Konzept bringen lassen, ist es doch viel Respekt, die in der Stimme von Voss mitschwingt: „Detmold ist nach wie vor eine starke Mannschaft, wo wir nur wenig Fehler in der Defensive machen dürfen. Wir wollen 90 Minuten dagegenhalten und guten Fußball spielen“, könnte dann das letzte Heimspiel vielleicht auch mit dem ersten Dreier zusammenfallen.

Moritz Busch-Tolkemitt ist der Spielleiter für diese Begegnung ab 15.00 Uhr in der Werre-Arena.

 

TSC Steinheim vs. TSV Horn

(ab). „Beide Teams haben lang Zeit im unteren Bereich gespielt“, sagt TSC-Coach Norbert Dölitzsch vor dem für sein Team entscheidenden Duell gegen den TSV Horn. „Wir schätzen uns alle sehr, Spieler, Trainer, Vorstand“, so Dölitzsch weiter, der es schade findet, „dass sie nun abgestiegen sind.“ Dennoch geht er von einem harten Fight für seine Mannschaft auf, glaubt, „dass die Horner noch einmal alles geben werden, um sich gebührend aus der Bezirksliga zu verabschieden und uns das Leben schwer zu machen.“ Für den TSC Steinheim ist die Ausgangslage klar: „Wir haben es mit einem Sieg in der eigenen Hand, in der Bezirksliga zu spielen, müssen nicht nach PEL schauen, wie unsere Konkurrenten spielen.“ Allerdings wird Dölitzsch auf einige Spieler verzichten müssen. Tuncay Aydin fehlt wegen seiner fünften gelben Karte, zudem sind weitere Spieler angeschlagen. Kurzfristig entscheidet sich der Einsatz der Stammkräfte Ertan Erünsal, Alihan Birinci und Levent Kücüker. Auch Muhammed Bozkurt ist erneut angeschlagen. Hinzu kommt, dass die Vorbereitung auf das Spiel nicht unter optimalen Bedingungen stattfinden konnte: „Die Stadt Steinheim hat urplötzlich am Dienstag damit begonnen, die Tartanbahn am Kunstrasenplatz zu erneuern“, äußert sich Dölitzsch eher missmutig: „Man kann ja nicht nach der Serie damit beginnen.“ Aufgrund der Arbeiten musste auf den Rasenplatz ausgewichen werden, der sich „in einem nicht so tollen Zustand befand.“ Außerdem war der Coach auch mit dem Training als solches und der Einstellung seiner Mannschaft nicht einverstanden: „Ich hatte Dienstag und Donnerstag nicht das Gefühl, als wüssten die meisten, worum es geht.“

 

Aber auch beim TSV Horn lief bei Weitem nicht alles nach Plan, wie Ender Ünal gegenüber Lippe-Kick sagt: „Wir sind letzte Woche abgestiegen und mental angeschlagen, dazu kommt die Fastenzeit hinzu.“ Zwar haben „die Jungs in den letzten Wochen alles gegeben“, wurden aber „nicht belohnt.“ Nun will man sich anständig aus der Liga verabschieden, aber auch schon Spielern der A-Jugend „eine Chance geben, Bezirksliga-Luft zu schnuppern.“ Der Kader für das Spiel ist kleiner geworden, fallen doch einige Spieler wegen Beruf oder Verletzungen aus, zudem hat manch ein Kicker „die Saison schon abgehakt“ oder ist privat verhindert. „Dennoch werden wir eine schlagkräftige Truppe hinbekommen“, so Ünal. Worum es für die Gastgeber geht, ist auch dem Manager bewusst: „Der TSC Steinheim braucht nur noch einen Punkt, damit sie durch sind. Sie werden nochmal auf heimischem Boden alles reinwerfen.“ Genau das ist aber auch für den TSV Horn „ein Reiz, so lange wie möglich gegenzuhalten. Am Ende möge der bessere gewinnen.“

 

Schiedsrichter in diesem Duell ist Roger-Mark Rudzki aus Bielefeld. Um 15.00 Uhr ist Anstoß.

More in Bezirksliga Staffel 3

%d Bloggern gefällt das: