Connect with us

Futsal

Cherusker Detmold – Bitteres Halbfinalaus nach Futsalkrimi

Für die Cherusker aus Detmold endet die Reise kurz vor dem möglichen Pokal-Sieg. Wir haben dazu mehr. 

Westdeutscher Futsalpokal – Cherusker Detmold vs. Fortuna Düsseldorf 6:8 n.E.

 

Futsal (mt). Ein unglaubliches Spektakel und „Werbung für den Futsal“ wird an diesem Abend in der DBB-Halle in Detmold geboten. Für die Cherusker Detmold ist es natürlich „sehr bitter“, nach dem Sechs-Meter-Schießen gegen die Futsalabteilung des Fußballbundesligisten auszuscheiden. Aber alles der Reihe nach.

 

Von Marcel Todte

 

Laut „KostaTriantafyllidis sind „alle Zuschauer auf ihre Kosten“ gekommen. Dass die „Moral“ seiner Jungs das Spiel bis zur „Lotterie“ offengehalten hat, hebt er besonders „lobend“ hervor. Zu Beginn des Spiels starten die „Cracks“ „sehr gut“ in das Spiel, die Fortuna aus Düsseldorf kommt nicht „mit dem System“ der Cherusker klar. Die Detmolder spielen „klassisch Hallenfußball“ mit zwei defensiven und zwei offensiven Spielern. In der ersten Halbzeit gestaltet sich das Spiel „ausgeglichen“, mit „leichten Vorteilen“ für die Mannschaft aus Lippe. Trotz eines 1:3-Rückstandes bis zur 18. Spielminute kommen die Detmolder noch zurück und mit einem 4:4-Unentschieden geht es in die Verlängerung. Kritisch sieht „Kosta“ die mangelnde Chancenverwertung. Düsseldorf zeigt sich „extrem effektiv“ und holt aus „wenigen Situationen“ das „Bestmögliche“ heraus. Seinem Team fehlt laut Triantafyllidis „die Cleverness“ und eine zusätzlich überragende Torwartleistung des Fortuna-Keepers sorgt für das Unentschieden. In der zweiten Halbzeit sind die Cherusker „klar überlegen“ und müssen das Spiel eigentlich „für sich entscheiden“. In der Verlängerung sorgt dann der Platzverweis für Mesut Demir noch zusätzlich für „Schwierigkeiten“. Trotzdem sind die Cherusker mit drei Spielern laut ihrem Coach „noch besser“ und lassen „zwei Riesenchancen“ aus, kurz vor dem Ende erzielt dann die Fortuna das Führungstor, da sieht es nach der Niederlage nach Verlängerung aus. „Positiv“ muss man dann herausheben, dass die Mannschaft nochmal zurückkommt und sich in das Sechs-Meter-Schießen rettet. Abschließend wünscht „Kosta“ dem Gegner „alles Gute für das Finale“ und die „Cracks“ machen jetzt erstmal Pause, bis es „Anfang August“ in die Vorbereitung auf die erste Regionalliga-Saison geht.

Fazit: In einem verrückten Futsal-Spektakel beweist die Detmolder Mannschaft wiederholt Moral und kommt trotz mehreren Rückständen zurück. Auch das vermeintlich entscheidende Tor kurz vor Ende der Verlängerung sorgt nicht für einen Einbruch der nach der roten Karte dezimierten Cherusker. Am Ende verlieren die „Cracks“ in der Lotterie Sechs-Meter-Schießen mit 1:3 und müssen leider unter den letzten Vier die Segel streichen. Schlussendlich bitter und unglücklich, aufgrund der größeren Effektivität der Fortuna aber auch nicht unverdient.

Tore:
0:1 Düber (4. Min)
1:1 Felker (09. Min)
1:2 Jagenburg (15. Min)
1:3 Ben-Halla (18. Min)
2:3 Esko (26. Min)
3:3 Felker (27. Min)
3:4 Düber (38. Min)
4:4 Demir (39. Min)
4:5 de Groodt (43. Min)
5:5 Felker (44. Min)
6-Meter-Schießen:
5:6 de Groodt
5:7 Brack
6:7 Felker
6:8 Penan

More in Futsal

%d Bloggern gefällt das: