Connect with us

Kreisliga A Lemgo

TuS Brake – Keine Zittersaison mehr

Beim TuS Brake hofft man, die richtigen Lehren aus der letzten Saison, gezogen zu haben. Man will keine weitere Zittersaison erleben.

 

Berge: „Alles andere als Klassenerhalt wäre vermessen“

Kreisliga A Lemgo (ab). Mit Andreas Ridder hat man für neue Spielzeit einen alten Bekannten und erfahrenen Trainer verpflichten können. „Andreas kennt die Strukturen beim TuS Brake und seinen „alt gedienten und erfahrenen“ Vorstand, ebenso kennt er noch einige Spieler von damals. Also, gute Voraussetzungen für Trainer und Mannschaft“, freut sich Michael Berge über eine „solide Grundbasis.“ Hinzu kommen neue Spieler, von denen der ein oder andere auch Braker Stallgeruch mitbringt.

 

Michael Berge

Denn mit Akin Dogru kommt von Yunus Lemgo ein ebenfalls „alter Bekannter.“ Von 2014 bis 2016 spielte Dogru bereits für den TuS Brake. „Er wird uns mit seiner Technik und seinen Einsatzwillen definitiv weiter helfen“, so Berge. Auch Viktor Mantay (zuletzt GSV Cosmos Bielefeld) und Walerie Wiens (zuletzt Post TSV Detmold II) haben bereits beim TuS gespielt. Mantay „lernte das Fußballspielen in den Jugendmannschaften des TuS und kickte danach einige Jahre in der ersten und zweiten Mannschaft.“ Und auch Wiens ist „ebenfalls kein Unbekannter. Er spielte auch schon einmal für zwei Serien für unseren TuS“, erklärt Michael Berge. Mit Janson Diekjobst hat man einen Nachwuchskicker aus der Jugend des SC Verl verpflichten können. „Er spielte dort in der A- und B-Jugend in der Verbandsliga. Davor war er unter anderem für den SV Rödinghausen und Westfalia Herne am Ball. Mit Sicherheit eine Bereicherung“, meint der TuS-Geschäftsführer. Als gefühlter Neuzugang zählt Fabian Schnittger, der wegen einer Verletzung in der abgelaufenen Saison kaum gespielt hat. Aus der eigenen Jugend rücken Artur König und Leon Winter zu den Senioren auf. Abgänge hat der TuS nur einen zu vermelden, Kenneth Klocke zieht es zu Ligakonkurrent VfL Lüerdissen.

 

Saisonziel: Frühzeitiger Klassenerhalt

Dass man aus der letzten Saison die richtigen Lehren gezogen hat, ist die große Hoffnung beim TuS Brake. Das Träumen wird hier sicher keiner anfangen. „Unser Saisonziel wird der Klassenerhalt sein“, meint Berge, der denkt, dass „alles andere doch sehr vermessen“ wäre. Aber: „Wenn wir unser Ziel so früh wie möglich in der Saison schon dingfest machen könnten, wäre das schon ein prima Erfolg und eine Erleichterung.“ Zittern, wie in der letzten Serie, „wo wir am letzten Spieltag erst definitiv den Klassenerhalt sicher“ hatten, will man definitiv nicht mehr in Brake. Allerdings wird auch die kommende Saison kein Selbstläufer: „Die Kreisliga A schätze ich in der kommenden Saison sehr stark ein, mit den beiden Absteigern TBV Lemgo, sowie SC Bad Salzuflen. Da müssen wir jedes Spiel konzentriert bei der Sache sein.“ Auch die Aufsteiger aus Leese und Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen darf man nicht vergessen oder unterschätzen: „Die werden mit Sicherheit am Anfang der Saison unbekümmert auftreten und noch von der Euphorie des Aufstiegs zehren.“

 

Erfolg im ersten Testspiel

Als Aufstiegsfavoriten sieht Michael Berge den TBV Lemgo und den TuS Asemissen. „Bad Salzuflen kann ich schlecht einschätzen, man muss abwarten wer kommt und wer geht“, sagt er über den Gegner im Kreispokal am 4. August. Erfolgreich getestet wurde bereits. Gegen den Detmolder B-Ligisten SG Istrup/Brüntrup gab es am Samstag nach Treffern von Fabian Schnittger und Sören Pieper einen 2:0-Sieg. Am heutigen Sonntag-Nachmittag testet man beim BSV Müssen (B Detmold), am kommenden Sonntag gegen den Blomberger SV (A Detmold) und am Wochenende darauf bei der neuen SG Lüdenhausen/Talle/Westorf und gegen TuRa Heiden (A Detmold).

Schiewe

Sport Wilkening

Fahrschule Isaak

More in Kreisliga A Lemgo

%d Bloggern gefällt das: