Connect with us

Regionalliga West

SV Rödinghausen vs. RW Essen – Der Rückblick

In einer ausgeglichenen Partie erleben knapp 2000 Schaulustige ein Remis im absoluten Spitzenspiel zwischen dem Tabellenzweiten SV Rödinghausen und dem Primus Rot-Weiss Essen. NRW-Kick blickt auf dieses Spiel zurück.

Keinen Sieger im Spitzenspiel

 

Regionalliga West. Vor 1.830 Zuschauern trennten sich Rot-Weiss Essen und der SV Rödinghausen mit 1:1 (1:0). Trainer Christian Titz setzte im Häcker Wiehenstadion auf Florian Bichler und Jan-Lucas Dorow in der Startelf, dafür rotierten Marcel Platzek und Oguzhan Kefkir auf die Bank. Der Neuzugang kam direkt nach der Pause und markierte sofort den 1:1-Ausgleich. RWE-Chefcoach Titz bewies erneut sein gutes Händchen und bilanzierte: „Vom Spielverlauf ist das Unentschieden ein faires Ergebnis. Man hatte das Gefühl, es könnte jederzeit noch das entscheidende Tor für die eine oder andere Mannschaft passieren.“

Die Jungs von der Hafenstraße erwischen den besseren Start, haben mehr Ballbesitz, ohne jedoch echten Druck aufbauen zu können. Die Heimmannschaft dagegen zeigt sich zunächst abwartend, aber auch ohne Topscorer Christian Derflinger gefährlich im Umschaltspiel. Nach neun Minuten gibt’s die erste gefährliche Situation für Marcel Lenz im RWE-Tor. Doch nach einem Patzer im Spielaufbau geht der Rödinghauser Fernschuss noch weit am Essener Kasten vorbei.

Nach zwanzig Zeigerumdrehungen wird es dann doch ernst: Erst kommt Angelo Langer zum Torabschluss, aber der gut aufgelegte RWE-Schlussmann hält genauso stark wie im Anschluss gegen SVR-Torjäger Simon Engelmann. Kurz darauf passiert es dann doch: Wieder Engelmann kurvt über die linke Seite durch die RWE-Defensive und lässt Lenz keine Chance (23.). Doch die Bergeborbecker bleiben dran, die Regionalliga-Spitzenpartie wird mit laufender Spieldauer immer ausgeglichener. In der 38. Minute erobert Dennis Grote den Ball im Mittelfeld und setzt Amara Condé in Szene, dessen Kracher knapp am linken Pfosten vorbeigeht.

Kefkir besorgt Ausgleich direkt nach der Pause

Cheftrainer Titz wechselt zur Pause und greift einmal mehr erfolgreich ein. Der offensiv gestrickte Oguzhan Kefkir kommt für Daniel Heber – das wird direkt belohnt: Über Kevin Grund und Dennis Grote kommt die Kugel zu Kefkir, der technisch stark zum 1:1-Ausgleich einschiebt (46.). Und die Essener wissen, dass der SV Rödginhausen nach dem Pokalfight gegen Paderborn noch ein Match im Westfalenpokal absolvieren musste und wechseln offensiv. In der 69. Spielminute kommt Marcel Platzek für Hamdi Dahmani. Die rot-weisse Nummer 9 bedient Jan-Lucas Dorow, der den Ball aber nicht verwerten kann.

Auch Rödinghausen spielt weiter mit: Eine Viertelstunde vor Schluss rettet Lenz seine Farben mit einer Glanzparade vor dem freigespielten Linus Meyer. Auf der anderen Seite geht kurz vor dem Abpfiff ein Condé-Freistoß knapp über den linken Giebel, sodass das Spitzenspiel mit einem leistungsgerechten 1:1-Unentschieden endet.

 

Text- und Bild-Quelle: RW Essen, SV Rödinghausen.

More in Regionalliga West

%d Bloggern gefällt das: