Connect with us

Kreisliga C2 Lemgo

Kreisliga C2 Lemgo – Vorberichte 5. Spieltag 19/20

Für den SC St. Pauli steht ein Härtetest gegen Wüsten II auf dem Programm, Grastrup/Retzen II will mit Spaß in die Erfolgsspur zurückfinden.

 

Härtetest für St. Pauli, Derby in Bad Salzuflen, Plädoyer von Drechshage

Kreisliga C2 Lemgo (ab). Bislang ungeschlagen ist der SC St. Pauli durch die Saison gekommen, doch hält die Serie auch gegen den SV Wüsten II? Ein echter Härtetest für die Meschonat-Elf steht an. Wieder in die Erfolgsspur zurück will der TuS Rot-Weiß Grastrup/Retzen II, wo Trainer Timo Drechshage ein grundsätzliches Plädoyer über die Berichterstattung im Kreis Lippe abhält. Ein interessantes Derby gibt es in Bad Salzuflen, wo die befreundeten Teams des SC Bad Salzuflen II und SV Rojhilat Bad Salzuflen aufeinandertreffen. Außerdem spielen die beiden 9er-Teams aus Lemgo/West und von Hör/Lie III gegeneinander, Asemissen III empfängt Lockhausen II und Matorf den TuS Bexterhagen III. Das Nachbarschaftsduell zwischen Leese II und Union Entrup II findet erst am Donnerstag statt.

 

VfB Matorf vs. TuS Bexterhagen III

Dem VfB Matorf winkt, zumindest vorübergehend, der Sprung an die Tabellenspitze, da Tabellenführer Union Entrup II am Donnerstag erst an der Reihe ist. Für den TuS Bexterhagen III wird es aber nicht nur deshalb „schwer, die ersten Punkte einzufahren.“ Der VfB ist ohne Punktverlust und stellt mit fünf Gegentoren die zweitbeste Defensive der Liga. „Matorf ist stark“ lautet daher die Einschätzung von Timo Winter. Doch seine Truppe wird „alles dafür geben“, die ersten Saisonpunkte einzufahren. „Wichtig wird jedoch sein, dass wir mit einem ordentlichen Spiel wieder Selbstvertrauen tanken.“ Immerhin sieht es personell „ok“ aus.

 

Dominic Raatz pfeift das Spiel um 13.00 Uhr an.

 

SC St. Pauli vs. SV Wüsten II

Für St. Pauli-Coach Simon Meschonat ist es „definitiv das Spitzenspiel des Spieltags“ und auch für seine Truppe „die erste Partie gegen einen Gegner, der ganz oben mitspielt.“ Folglich „ein schweres Spiel“, denn: „Wüsten ist immer gefährlich in der Offensive, also auf jeden Fall ein richtiger Härtetest.“ Nach dem guten Saisonstart hat man ordentlich Selbstvertrauen getankt, geht „mit dem Ziel, die nächsten drei Punkte zu holen“ ins Spiel. Folgende Worte werden vermutlich bei der Konkurrenz nicht für Jubelsprünge sorgen, denn trotz bereits zehn Punkten sieht Simon Meschonat seine Elf „noch nicht in Topform. Wir haben aber trotzdem sehr gute Ergebnisse erzielt und versuchen natürlich die Serie weiter auszubauen.“ Zumal auch für das Duell mit dem SVW personell „abermals sehr gut“ aussieht, obwohl Topstürmer Jan Billotin für geraume Zeit ausfällt, nachdem er sich am letzten Sonntag ohne gegnerische Einwirkung einen Bruch des Mittelfußknochens zugezogen hat. „Ein schwerwiegender Ausfall, den unsere Offensive um Luca Drexhage zu kompensieren hat“, so Meschonat. Doch trotzdem ist „der Kader gegen Wüsten hervorragend besetzt.“ Neben Billotin fehlen lediglich ein paar weitere Stammkräfte. Etwas grundsätzliches möchte Simon Meschonat auch noch loswerden: „Ich möchte an der Stelle auch noch einmal auf den Nachbericht zum Leese-Spiel eingehen und die Aussagen von Nils Langenhop in Bezug auf die Platzverhältnisse auf der West-Alm hervorheben und unterstützen. Wenn mehr Gegner sich dazu äußern, bringt das vielleicht die nötige Aufmerksamkeit, um dort endlich eine Besserung zu sehen. Auf die hoffen wir nämlich schon seit langem.“

 

Denn die schlechten Platzverhältnisse haben sich natürlich schon rumgesprochen. Auch bis nach Wüsten, wo Marc Schmidt ohnehin „ein schweres Spiel“ erwartet und fordert, „von Anfang an hellwach“ zu sein. Aber auch die West-Alm tut ihr Übriges dazu: „Wir müssen uns schnell auf den Platz einstellen und die Zweikämpfe annehmen.“ Der Tabellennachbar des SC St. Pauli steht personell ebenfalls „gut“ da, auch, wenn drei Spieler an die erste Mannschaft abgebeben werden mussten.

 

Patrick Boyce pfeift das Spiel um 13.00 Uhr an.

 

SC Bad Salzuflen II vs. SV Rojhilat Bad Salzuflen

Dieses Spiel wird wohl ein Freundschaftsspiel unter Pflichtbedingungen, also durchaus mit der nötigen Ernsthaftigkeit geführt werden. SCB-Spielertrainer Sahin Aytan erwartet „eine gute Mannschaft im Derby. Der SV Rojhilat hat sehr gute Leute in seinen Reihen. Aber ein Derby ist was Besonderes.“ Aytan und seine Mannschaft haben sich vorgenommen, den eigenen Zuschauern „endlich die ersten drei Punkte“ zu schenken, was zwar „sehr schwer, aber machbar“ wird. Aytan muss weiterhin auf drei Spieler verzichten, aber „es gibt keine Ausreden mehr. Wir können auch ohne die verletzten Spieler gewinnen.“

 

Rojhilat-Spielertrainer Saleh Maan stellt vor dem Duell nochmal klar: „Man kennt sich auch privat und wir wissen, dass die Jungs super Fußball spielen können.“ Doch dem hat Maan mit seiner Mannschaft etwas entgegenzusetzen. Man hat den Kader noch einmal verstärkt, gleich „fünf Neuzugänge bekommen, die das erste Spiel mit uns am Sonntag spielen werden.“

 

Harry Schaller-Twistel ist der Unparteiische, um 13.00 Uhr geht es los.

 

TSG Holzhausen/Sylbach III vs. TuS RW Grastrup/Retzen II

„Retzen ist sehr gut und wie erwartet überzeugend schlagkräftig in die Saison gestartet. Sie waren letzte Saison schon sehr stark und haben diese Saison eindeutig den Anspruch an sich, aufzusteigen“, zeigt sich Simon Koring voller Respekt gegenüber dem kommenden Gegner. Aufmerksam liest er bei Lippe-Kick immer von „zig Spielern beim Training, vollem Einsatz und einem guten Mannschaftsgefüge.“ Allerdings zeigen „die letzten beiden Spiele, dass die Mannschaft wohl aktuell noch angreifbar und nicht am Leistungslimit ist.“ Koring hofft, dass seine Truppe „einen guten Tag erwischt, um vielleicht ein Pünktchen behalten zu können.“ Mit den Rot-Weißen erwartet er „einen offensiv sehr starken Gegner, der konditionell und taktisch sicher überzeugen wird.“ Die TSG will sich aber „nicht verstecken“, hat schließlich „bisher ja auch in jedem Spiel getroffen.“ Personell gibt es bei den Blau-Weißen „noch ein paar Fragezeichen“, aber das Telefon von Koring glüht schon und „wer weiß, wen man vielleicht von den alten Haudegen oder den Neuverpflichtungen aus dem Hut zaubern kann.“

 

TuS-Coach Timo Drechshage wird sich in Bezug auf das Spiel bei der TSG Holzhausen/Sylbach III ungewohnt kurz halten. Und zwar „auf Wunsch gewisser Trainer in unserer Gruppe, wo sich manche geäußert haben, dass sie sich bei Lippe-Kick äußern, als würden sie mit dem großen Kicker sprechen.“ Konkret wurde sich wohl „darüber lustig gemacht, dass man ausführliche Berichte abgibt und viel über seine eigene Mannschaft erzählt.“ Drechshages Meinung dazu ist klar: „Lippe-Kick gibt uns eine Plattform, sich endlich mal zu äußern für Leute, die es interessiert. Jahrelang hat der Kreis Lippe gelitten unter Nicht-Berichten in der C-Liga, oder kleinen Berichten, die in der lippischen Landeszeitung zu sehen waren. Es gab keinen Informationsfluss, die Leute wussten nicht, was Phase ist. Es gibt jetzt sowas wie Lippe-Kick. Alle freuen sich, oder zumindest 80% der Leute im Detmolder und Lemgoer Bereich, dass man informiert wird und weiß, was wo stattfindet und wie die Spiele gewesen sind. Die Trainer geben sich Mühe Berichte abzugeben, dass man eins zu eins das Spiel wiedergibt und ein bisschen Werbung macht für die eigene Mannschaft. Die Leute, die das nutzen, freuen sich, die Vereine und Zuschauer freuen sich, was lesen zu können. Aber dann gibt es die ewigen Nörgler oder Neider, wenn sie von anderen viel lesen, wo sich Trainer viel Mühe geben, wo ich mich zu zähle.“ Und genau denen möchte Timo Drechshage mit dem Bericht zum Spiel bei der TSG „ein bisschen zwischen die Beine treten.“ Kurz und knapp also: „Ich möchte das Spiel gewinnen und keine großen Kicker-Interviews abgeben. Vorbereitet haben wir uns am Dienstag und Donnerstag im Training. Am Freitag gab es eine Extra-Einheit mit Schnitzel-Essen und Kegeln. Wir wollen mit Spaß wieder in die Erfolgsspur kommen.“

 

Ebenfalls kurz und knapp: Um 13.15 Uhr geht es los, Safino Kirleis leitet das Spiel.

 

SC Lemgo West (9er) vs. SG Hörstmar/Lieme III (9er)

Einen Saisonsieg hat der SC Lemgo/West der SG Hörstmar/Lieme III bislang voraus. Am Sonntag will der SC nachlegen. Aber: „Unsere Abwehr ist immer noch nicht vollzählig wegen Urlaub“, dennoch hat Linne eine „schlagfertige Truppe“ am Start. Das Ziel: „Wir wollen uns von unten absetzen und planen fest mit drei Punkten, auch, wenn Hörstmar angeschlagen ist.“ Oder kann die SG Hörstmar/Lieme III ihre ersten Saisonzähler einfahren?

 

Um 15.00 Uhr pfeift Hermann Langenhop das Spiel an.

 

TuS Asemissen III vs. TuS Lockhausen II

Auch, wenn die Personaldecke beim TuS Asemissen III dieses Wochenende „eher dünn“ ist, ist Coach Tobias Wilhelm „optimistisch, dass wir dieses Wochenende mal wieder einen Sieg einfahren.“ Man spielt aber „mit einer fast komplett anderen Mannschaft als letzte Woche, was es schwer macht, Automatismen in das Spiel zu bringen.“ Nach gutem Start mit vier Punkten aus den ersten beiden Spielen, ist der TuS die letzten beiden Spiele ohne Punkt geblieben.

 

Beim TuS Lockhausen II rechnet man sich durchaus Chancen auf Punkte aus. „Ich denke, Asemissen III ist ein Gegner, mit dem wir uns messen können und müssen“, meint Tobias Schilling. „Ich sehe uns stark genug, um es unserer ersten gleich zu tun und ebenfalls drei Punkte aus Asemissen mitzunehmen.“ Und für Sonntag hat der TuS auch „eine Top-Mannschaft.“ Zwar ist es „immer wieder ein Durchwechseln, aber alle sind lang genug am Ball aktiv und kennen sich ewig, von daher bin ich sehr optimistisch, dass wir siegen.“

 

Ob das auch so kommt, entscheidet sich ab 15.00 Uhr, wenn Achim Jelitko das Spiel anpfeift.

More in Kreisliga C2 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: