Connect with us

Regionalliga West

Alemannia Aachen – Weiter punkten

Der SV Lippstadt ist auf dem Tivoli zu Besuch. NRW-Kick hat dieses Spiel im Visier.

Am Samstag gastiert der SV Lippstadt am Tivoli

 

Dem Heimspiel des 9. Spieltags folgt nur eine Woche später der nächste Auftritt vor heimischer Kulisse am 11. Spieltag. Denn während die Konkurrenz unter der Woche am 10. Spieltag im Einsatz war, sah der Spielplan der Regionalliga West die Alemannen in der englischen Woche als spielfreie Mannschaft vor. Gegner auf dem Tivoli ist am Samstag um 14.00 Uhr der SV Lippstadt.

„Wir müssen auch bei einem knappen Vorsprung bis zum Abpfiff selbstbewusst agieren“, fordert Fuat Kilic nach der jüngsten Punkteteilung gegen Rot-Weiß Oberhausen. Mit nur einer Niederlage aus den letzten sieben Spielen ist es den Schwarz-Gelben zumindest gelungen, sich wieder konstanter zu präsentieren. Im dicht gestaffelten Tabellenbild ist dies auch zwingend erforderlich. Denn die achtplatzierte Alemannia trennen gerade einmal vier Punkte vom Sechzehnten SV Lippstadt, der aktuell auf einem Abstiegsplatz rangiert. „Bis auf ein paar Ausreißer an der Tabellenspitze ist die Liga sehr ausgeglichen. Für uns ist es daher wichtig, kontinuierlich weiter zu punkten“, formuliert der Trainer den Anspruch an sein Team.

Mit 22 Gegentreffern mussten die Gäste aus Lippstadt in dieser Spielzeit bislang die zweitmeisten Gegentreffer hinnehmen. Das ändert indes nichts an der mutigen Spielweise der Westfalen. „Wir treffen auf eine spielstarke Mannschaft, die ihre Qualitäten im eigenen Ballbesitz hat. Da müssen wir aufpassen und dürfen ihnen keine Räume geben“, sagt Fuat Kilic, der personell eine unveränderte Situation vorfindet. „Zum Glück ist kein Verletzter hinzugekommen.“  David Bors und  Nikolai Rehnen fallen mit ihren Knieverletzungen längerfristig aus. Bei Can Hayri Özkan geht der Trainer davon aus, dass die Leihgabe aus Bielefeld in zwei Wochen wieder ins Mannschaftstraining einstiegen kann.

Die Alemannia rechnet zum Heimspiel gegen den SV Lippstadt mit gut 5.000 Zuschauern. 3.500 Tickets konnten im Vorverkauf abgesetzt werden. Die Partie auf dem Tivoli wird im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung zwischen dem Fußballverband Luxemburg und dem Westdeutschen Fußballverband von einem Schiedsrichtergespann aus Luxemburg geleitet, das durch Dominik Mynarek als 4. Offiziellen unterstützt wird. Aus den zuvor vier absolvierten Duellen in der Regionalliga West stehen für die Alemannen ein Sieg, ein Unentschieden sowie zwei Niederlagen gegen den SV Lippstadt zu Buche.

More in Regionalliga West

%d Bloggern gefällt das: