Connect with us

Kreisliga C2 Lemgo

Kreisliga C2 Lemgo – Vorbericht 9. Spieltag 2019/20

Nach einem spielfreien Wochenende rollt auch in der C2 Lemgo wieder der Ball. Werden die Favoriten ihrer Rolle gerecht? Hier geht’s zum Vorbericht.

 

St. Pauli gegen Bexterhagen, Matorf in Leese

Kreisliga C2 Lemgo (ab). So der ganz große Knaller fehlt beim Blick auf den neunten Spieltag, doch dafür birgt die ein oder andere Partie Potenzial für eine Überraschung. Vielleicht sorgt der BSV Leese II im Nachbarschaftsduell gegen den VfB Matorf ja für ein, oder der SC Bad Salzuflen II gegen den FC Union Entrup II? Oder kann der TuS Asemissen III den TuS Rot-Weiß Grastrup/Retzen II ärgern? Löst die TSG Holzhausen/Sylbach III die Pflichtaufgabe beim SC Lemgo/West? Lässt der SV Rojhilat Bad Salzuflen beim TuS Lockhausen II Punkte liegen? Wie präsentiert sich die SG Hörstmar/Lieme III beim SV Wüsten II? Und dann ist da natürlich noch der Tabellenführer, der SC St. Pauli, der mit dem TuS Bexterhagen III eine auf dem Papier machbare Aufgabe vor der Brust hat. Aber vielleicht gelingt ja auch den Roten die Überraschung an diesem Sonntag.

 

 

BSV Leese II vs. VfB Matorf

Der BSV Leese II steht vor einer Herkules-Aufgabe, wenn der VfB Matorf zum Nachbarschaftsduell vorbeikommt. „Der VfB Matorf ist geradezu perfekt in die Saison gestartet. Auch, wenn Matorf uns bisher immer ganz gut lag und wir meistens gut mithalten konnten, wird das ein anderes Spiel werden, denn ich denke, dass Matorf klar die Ambitionen hat, aufzusteigen“, so BSV-Keeper Nils Langenhop, dem in dem Spiel selbst wohl eher nicht langweilig werden wird. Ob die eigene Offensive dafür auch zum Zug kommt, ist eine andere Baustelle, denn: „Besondere Probleme wird uns die Defensive von Matorf bereiten, da wir in dieser Saison nicht mal annähernd die zahlreichen Chancen nutzen konnten, die sich uns geboten haben. Wenn Matorf nun noch weniger zulässt, wie man bei der auf dem Papier zweitbesten Defensive der Liga vermuten kann, dann wird es verdammt schwer.“ Deshalb liegt der Matchplan auch schon fertig in der Schublade und sieht wie folgt aus: „Wir müssen alle miteinander arbeiten und vor allem hinten äußerst stabil stehen, denn viel wird Matorf nicht zulassen. Wenn wir dann nicht wach genug sind, kann es schwer werden, wieder ins Spiel zurückzufinden. Also wollen wir gleich präsent sein und möglichst nicht in Rückstand geraten.“ Wie es für dieses Vorhaben personell aussieht, kann Langenhop „wieder nicht so genau sagen.“ Zwar haben „bisher zwölf Leute zugesagt, aber mal abwarten.“

 

Jasmin Kuduzovic pfeift die Partie auf dem Sportplatz an der Ilse um 13.00 Uhr an.

 

TuS Lockhausen II vs. SV Rojhilat Bad Salzuflen

TuS-Coach Tobias Schilling geht äußerst selbstbewusst in die Partie gegen den SV Rojhilat Bad Salzuflen: „Ich denke, dass wir die drei Punkte auf dem Sepp behalten. Wir können aus dem Vollen schöpfen, fast alle Leistungsträger an Bord.“ Einzig auf Jan-Pascal Weege muss der TuS verzichten. Der Sieg gegen Leese II vor zwei Wochen hat die Lust auf mehr geweckt: „Wir wollen an den Erfolg anknüpfen und denke, wir werden es auch“, so Schilling. „Wir brauchen uns vor keinem verstecken.“

 

Man darf also auf ein offenes Spiel hoffen, denn Rojhilat-Spielertrainer geht ähnlich offensiv zu Werke wie sein Gegenüber: „Die 3 Punkte sind schon wie eine Pflicht, aber wir unterschätzen niemanden“, hat man durchaus Respekt vor dem Gegner. Dennoch zählt für den Tabellenachten einzig und allein ein Sieg, „weil wir in die Erfolgsspur wiederfinden wollen“, so Maan.

 

Achim Jelitko leitet das Spiel, auf dem Sepp geht es um 13.00 Uhr los. Gespielt wird wohl auf dem Hartplatz.

 

SV Wüsten II vs. SG Hörstmar/Lieme III (9er)

Dritter gegen 13., also eigentlich eine klare Angelegenheit für den SV Wüsten II. Doch Marc Schmidt kennt das Fußballgeschäft und weiß ganz genau: „Keinen Gegner sollte man auf die leichte Schulter nehmen“, stattdessen „konzentriert und engagiert die Partie angehen.“ Dennoch: „Keine Frage, wir sind der Favorit und wollen die Punkte in Wüsten behalten.“ Was das Personal angeht, musste der Tabellendritte „einige Spieler an die erste Mannschaft abgeben“, das wird aber laut Marc Schmidt „nicht ausschlaggebend sein, sondern, wie sehr wir gewinnen wollen“, entscheidet darüber, ob die drei Punkte tatsächlich in Wüsten bleiben.

 

Denn die SG Hörstmar/Lieme III bringt durchaus Ambitionen mit nach Wüsten, zumindest meint Coach Mark Lüpke, dass „im Prinzip immer was drin ist im Spiel, aber mal schauen, das hat auch was damit zu tun, was die Mannschaft zulässt.“ Immerhin geht es personell „aufwärts, sagen wir es mal so. Aber mal gucken, wo es hingeht“, wagt Lüpke keinen Blick in die Kristallkugel.

 

Detlev Sorowik hat ab 13.00 Uhr die Spielleitung.

 

SC St. Pauli vs. TuS Bexterhagen III

Eigentlich ist das Ding eine klare Sache, denn „von der Tabellensituation her gibt es eine ganz klare Rollenverteilung“, findet Simon Meschonat und erläutert: „Wir sind Favorit, wollen die nächsten drei Punkte und unsere Position an der Tabellenspitze halten.“ Doch Meschonat warnt: „Es wird kein leichtes Spiel, wir werden von Beginn an vollen Einsatz zeigen und konzentriert zur Sache gehen müssen, um zu gewinnen.“ Um dieses Vorhaben auch in die Tat umsetzen zu können, ist der „Spieltagskader sehr gut besetzt. Uns fehlen nur ein paar wenige Stammkräfte, wir haben aber genug Qualität, um diese Ausfälle aufzufangen.“ So ist Billotin weiterhin verletzt, neben ihm muss der Tabellenführer auch auf Düe, Hauck und Nickel verzichten.

 

Die Roten aus Bexterhagen werden „mit ordentlich Respekt anreisen“, soviel steht schon einmal fest. Und Coach Timo Winter weiß auch, dass seine Jungs ihr „Bestes geben müssen, damit wir keine Reise bekommen.“ Entsprechend sieht auch die Taktik der Gäste aus: „Hinten wird der Bus geparkt und vorne hilft der liebe Gott.“ Aus personeller Sicht sieht es beim TuS Bexterhagen III „bislang ganz ok aus“, so Winter.

 

Spielbeginn auf der West-Alm ist um 13.00 Uhr, geleitet wird die Partie vom Unparteiischen Meinhard Borgers.

 

SC Bad Salzuflen II vs. FC Union Entrup II

Auch, wenn SCB-Spielertrainer Sahin Aytan „immer noch ein paar verletzte Spieler“, zu beklagen hat, will er mit seiner Truppe „trotzdem punkten.“ Allerdings ist Entrup „schwer einzuschätzen. Mal sind sie gut, mal schwach.“ Selbstredend hofft Aytan am Sonntag darauf, dass die Gäste „einen schwachen Tag erwischen.“

 

Da der SC Bad Salzuflen II „neu in der Liga“, kann Union-Kicker Philip Kalesse „den Gegner schwer einschätzen.“ Aber: „Aufgrund ihrer Ergebnisse wird es sicherlich ein schwieriges Spiel.“ Es gilt zunächst einmal, sich „schnell an den kleinen Ascheplatz zu gewöhnen, um etwas Zählbares mitzunehmen.“ Zumal die Unioner personell „den ein oder anderen Ausfall hinnehmen“ müssen.

 

Auch auf dem Hartplatz an der Waldstraße geht es um 13.00 Uhr los, Rudi Brunke leitet die Partie.

 

SC Lemgo/West (9er) vs. TSG Holzhausen/Sylbach III

SC Lemgo/West-Spielertrainer Andreas Linne gilt als Mann offener Worte und gibt vor dem Duell gegen den Tabellenfünften unumwunden zu, dass es „personell sehr schlecht“ aussieht und die Gastgeber „nur eine Notelf“ am Start haben werden. „Darum rechnen wir uns auch nichts aus und versuchen, den Schaden in Grenzen zu halten.“

 

So sind dann wohl nicht nur „auf dem Papier die Rollen klar verteilt.“ Trotz der klaren Favoritenrolle für die TSG mahnt Simon Koring davor, „so ein Spiel nicht zu leicht zu nehmen.“ Denn: „Gegen Hör/Lie hat sich Lemgo/West achtsam geschlagen und zuletzt auch viel Lob erhalten. Wir werden sie nicht unterschätzen, zudem kommt für uns ja auch noch die Systemumstellung dazu“, gibt es dann doch die ein oder andere Unwägbarkeit für die TSG. „Natürlich wollen wir trotzdem einen Sieg einfahren. Wir wollen früh treffen und schnell alles klar machen“, so Koring. Personell sieht es bei den Gästen „ziemlich gut aus“, aber ohnehin „können ja auch nur 13 Spieler eingesetzt werden.“

 

Hermann Langenhop pfeift die Partie um 15.00 Uhr an.

 

TuS Asemissen III vs. TuS Rot-Weiß Grastrup/Retzen II

Den Abschluss des Spieltags bildet die Partie zwischen Asemissen III und Grastrup/Retzen II. Rein tabellarisch auf das Top-Spiel des Tages. Siebter gegen vierter. Punktemäßig liegen die Hausherren fünf Punkte hinter dem Kontrahenten. Coach Tobias Wilhelm sieht seine Truppe zumindest in Sachen Kader gut aufgestellt: „Wir gehen mit einem guten Kader in das Duell.“ Dennoch wird es „sehr schwer gegen Retzen“, befürchtet Wilhelm, denn: „Sie sind zweikampfstark und sehr gefährlich vor dem Tor.“ Der Coach setzt auf den Heimvorteil: „Mindestens ein Punkt sollte drin sein auf heimischem Geläuf.“

 

Gäste-Coach Timo Drechshage geht nach der Trainingswoche „optimistisch in das Spiel.“ Zwar seien die Anstoßzeit um 17.00 Uhr und die Tatsache, dass auf Kunstrasen gespielt werden, „nicht hervorragend, aber auch diese Hürde sollten wir nehmen.“ Der Coach freut sich über den Konkurrenzkampf im Kader, der Woche für Woche zunimmt. Da mit Leon Beckmann und Philipp Fieseler zwei Spieler am Sonntag fehlen werden, waren „zwei Plätze im Kader frei. Da musste ich mir Gedanken machen“, so Drechshage. Den kommenden Gegner hat der Coach bereits beobachtet und weiß, „wie man sie am besten anpacken kann. Gegen Leese II waren wir ältere dabei, die fußballerisch begabt sind, bolzen können und ballsicher sind. Wir werden aber Mittel finden, wie wir sie knacken können.“ Zunächst gilt es, „hellwach“ und „hochkonzentriert“, ins Spiel zu gehen, um dieses „von Anfang in die richtige Richtung zu lenken. Wir dürfen uns keine Auszeit gönnen oder erstmal gucken, was der Gegner macht. Wir müssen Druck entwickeln und wie in gewohnter Manier Torchance um Torchance erspielen und defensiv kompakt stehen.“ Und wenn seine Mannschaft es „so hinkriegt, wie ich mir das vorstelle, dann bin ich mir 100%ig sicher, dass wir das Spiel gewinnen.“ Und dann wirft Drechshage noch einen leichten Blick nach vorne: „Dann würden wir St. Pauli nächste Woche zum Spitzenspiel erwarten. Das sind zwei wichtige Spiele, um wieder endgültig in die Spur zu kommen.“

 

Die Spielleitung hat Ralph Marquardt.

More in Kreisliga C2 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: