Connect with us

Kreisliga C2 Detmold

Kreisliga C2 Detmold – Vorbericht 11. Spieltag 2019/20

Am Wochenende erwartet uns der elfte Spieltag der Kreisliga C2 Detmold – alle Informationen zu den interessanten Duellen liefert euch Lippe-Kick-Reporter Marcel Todte.

Der Tabellenführer ist gegen ein Kellerkind gefordert

 

Kreisliga C2 Detmold (mt). Der bisher schadlose Spitzenreiter BHK II trifft auswärts auf den SV Diestelbruch/Mosebeck III, die aktuell mit vier Punkten auf Platz 13 rangieren. Das Spitzenspiel des Spieltages lautet Lügde gegen Brakelsiek/Wöbbel II, dort treffen sich der Zweite und der Vierte. Zu einem Duell im unteren Tabellendrittel treffen sich in Horn der TSV und Schlusslicht Istrup/Brüntrup, für das Heimteam ein „emotionales Spiel“. Der Vorletzte Sabbenhausen/Elbrinxen spielt zu Hause gegen den Rangneunten TuS Horn-Bad Meinberg II.

 

Von Marcel Todte & Henning Klefisch

 

SV Diestelbruch/Mosebeck III vs. SF Berlebeck/Heiligenkirchen II

In dieser Woche lief das Training des Ligaprimus „nicht so wie gewünscht“. Insgesamt sieht Kai Brinkmann die Woche „ein bisschen durcheinander“, trotzdem ist der Kader des Tabellenführers „für Sonntag gut“. Mit bisher 30 Punkten aus zehn Spielen scheinen die Berlebeck/Heiligenkirchener unaufhaltbar, trotz der „frühen Anstoßzeit“ am 11. Spieltag „werden die Jungs motiviert sein“, da ist sich Brinkmann sicher. Abschließend geht er davon aus, dass sein Team die „drei Punkte definitiv mitnehmen“ wird aus Diestelbruch.

 

TuS WE Lügde II vs. SG Brakelsiek/Wöbbel II

(mt). Die Trainingswoche „gestaltet sich schwierig“ bei den Lügdern aufgrund der „Wetterlage“. Die Hoffnung lag auf einem „guten Training“ am Freitag, mit dem man dann am Sonntag „ein gutes Spiel zeigen kann“. Personell wiegt der Ausfall von „Abwehrchef“ Sascha Blanke schwer, da muss Tobi Jahn „schauen“, wie er „es macht“. Dafür kehrt Schneidewind nach mehreren Wochen zurück, was Jahn „besonders wichtig ist“. Wer „im Endeffekt spielt“, muss „man kurzfristig sehen“. Die Gäste aus Brakelsiek/Wöbbel sind für den Coach der Lügder „einer der Topfavoriten auf den Aufstieg“, auch im „letzten Jahr“ war das schon „eine junge, starke Truppe“. Jahn erwartet, dass der Tabellenzweite nicht nach Lügde kommt, um eine „Niederlage zu kassieren“. Sein Team muss eine „Reaktion“ auf das Spiel in Müssen zeigen, um die „Punkte an der Emmer“ zu lassen. Das ist nur mit der „richtigen Einstellung über Kampf und Gemeinschaft“ zu schaffen, ist sich der Trainer abschließend sicher.

 

Julian Kriete und die SGBW II erwarten mit Lügde einen Gegner, der „weiß, wo das Tor steht“. Dieses Auswärtsspiel gegen einen Mitverfolger ist „ein schweres“, in dem der Tabellenzweite „konzentriert arbeiten“ muss, um Punkte zu entführen. Personell schaut es „gut aus“, Krietes Team darf sich und will sich „nicht verstecken“. Das Ziel ist trotz des starken Gegners und dem Topspielcharakter „bestmöglich zu punkten“, um Platz 2 zu sichern und den Berlebeck/Heiligenkirchenern weiter zu folgen.

SG Belle-Cappel III vs. SG Kollerbeck/Rischenau II

(hk). Prächtig erholt von der 0:13-Klatsche beim Türkischen SV Horn II hat sich zuletzt die dritte Mannschaft der SG Belle-Cappel gezeigt, siegte mit 4:2 in Diestelbruch. Die gute Laune hält Einzug bei Coach Andreas Schnittcher, der gegenüber Lippe-Kick frohlockt: „Der Kader ist top-besetzt und wir wollen morgen den nächsten Dreier einfahren.“ Mit diesem könnte die Spielgemeinschaft sogar auf Rang zehn springen, falls der TSV Horn II sein Heimspiel gegen das sieglose Schlusslicht SG Istrup/Brüntrup II nicht gewinnt. Auch positiv, dass die Mannschaft unter der Woche „sehr gut trainiert hat“, was ein Zeichen für eine hohe Motivation darstellt. Der fußballerisch talentierte Schnittcher setzt am Sonntag leider aus, hat er seit Freitag einen Bänderriss, der ihn daran hindert.

 

Favorisiert sollten die Gäste aus Kollerbeck/Rischenau in dieses Gastspiel nach Cappel fahren. Immerhin haben sie doch als Tabellensiebter sechs Punkte mehr auf der Habenseite als die Hausherren, die auf dem viertletzten Rang stehen. Für Gäste-Coach Felix Büker ist dies das erste Aufeinandertreffen mit diesem Gegner. Was positiv mit Blick auf die Belle-Cappel-Vereinskameraden im Gedächtnis geblieben ist: „Wir waren nur schon einmal da, um gegen Belle-Cappel II zu spielen und das Spiel haben wir gewonnen. Von daher erhoffe ich mir auch in dem Spiel einen Sieg, was aber bestimmt nicht einfach wird“, soll die einwandfreie Bilanz gegen diesen Verein weiter ausgebaut werden. Im Personalsektor ist es bei den Grenz-Kickern ein Kommen und Gehen, wie es Büker im Lippe-Kick-Gespräch offenbart: „Klar fehlen immer mal wieder welche, aber dafür kommen auch immer wieder welche zurück. Wie es halt in der C-Liga ist“, sind diese Personalwechsel absoluter Usus in diesen Tiefen des deutschen Fußballs. Trotz des 3:2-Sieges über den SV Diestelbruch/Mosebeck III zuletzt ist der Umgang mit den eigenen Torchancen defizitär gewesen. Hier fordert Felix Büker strikt eine Verbesserung von seiner Mannschaft.

 

Micha-Marc Bohnensack ist um 13.00 Uhr der Spielleiter auf dem Rasenplatz in Cappel.

 

FSV Pivitsheide II vs. FC Fortuna Schlangen II

(hk). Die Personalseuche trifft die FSV Pivitsheide II mit voller Wucht. Co-Trainer Manuel Niemeyer klagt: „Wir haben kaum Spieler, aktuell müssen wir noch etwas zusammenkratzen, Leute reaktivieren, nennt man das ja immer so schön“, werden vielleicht Akteure mitspielen, die der Nachkriegsgeneration angehörig sind. Man wird sehen. Ein weiterer Aspekt, warum Niemeyer mit „etwas mehr Würze“ in diesem Spiel rechnet: Beide Schlänger-Teams gastieren am Sonntag in Pivitsheide. Äußerst interessant: „Ansonsten – wie üblich – kommen keine zurück, sondern verschwinden eigentlich immer mehr.“ Konstanz lautet das Zauberwort der Pivitsheider, die in den jüngsten sechs Spielen je dreimal gewonnen und verloren haben. Definitiv müssen die Hausherren auf Tim Töpker, Jan Töpker und  Stephan Brockmeier verzichten.

 

Andre Jesse, der Co-Trainer vom FC Fortuna Schlangen II, ersetzt in diesen Tagen den urlaubenden Chefcoach Daniel Sens. Er schaut flugs auf das Ranking der C2 Detmold, stellt fest: „FSV Pivitsheide II ist einen Tabellenplatz hinter uns und die Form der letzten Spiele sagt, dass beide Teams ähnlich stark sind.“ Die Schlänger haben vier Punkte mehr auf dem Konto, zudem das um drei Tore bessere Torverhältnis. Die Zahl der erzielten Treffer ist mit 22 identisch. Jesse fordert nun im Lippe-Kick-Gespräch: „Wir müssen auf ihre Tor-Laune Acht geben.“ Bei der Fortuna droht der Ausfall von einigen wichtigen Akteuren, sind diese doch krank oder verletzt. Kein Grund, um unruhig zu werden: „Wir sollten dennoch gut aufgestellt sein. Wir würden gerne was aus Pivitsheide mit nach Schlangen nehmen“, ist dieser Wunsch von Jesse nachvollziehbar. Allzu gerne möchten die Schlänger den Schwung vom 4:2-Sieg bei der SG Sabbenhausen/Elbrinxen II in das folgende Spiel transportieren. Schweizer, Bailmann, Möllenbernd und Stohmeier müssen definitiv passen. Bei zwei, drei weiteren Akteuren steht das berühmte Fragezeichen hinter deren Mittwirken: „Mal abwarten, wie die sich fühlen“, so Jesse.

 

David Fast ist für die Spielleitung auf dem Kunstrasenplatz in Pivitsheide verantwortlich.

 

TSV Horn II vs. SG Istrup/Brüntrup II

(mt). Dieses Heimspiel wird kein normales für den TSV Horn werden, es wird aus Sicht von Adem Ünal und seines Vereins ein „emotionales“. Es ist „das erste Spiel nach dem Tod von Mehmet Yavuz“ und Ünals Team möchte für ihn „gewinnen“. „Wir im Verein sind alle betroffen“, der Coach des TSV II beschreibt Yavuz als „sehr beliebt, als einen guten Kollegen und als einen guten, jungen Kicker“. Lippe-Kick sendet unser Herzliches Beileid an Freunde und Familie und an den TSV Horn. Sportlich erwartet das Team aus Horn den „Tabellenletzten“, dadurch gibt es „nur die drei Punkte als Ziel“. Aufgrund der Gemengelage gab es keine „besonderen Vorbereitungen“ auf das Spiel, dennoch wird dieses Duell kein „normales“ Duell werden.

 

Beim Tabellenletzten aus Istrup/Brüntrup gibt es „Verletzte zu Genüge“, Marcel Bunte hofft, „nach der Winterpause“ wieder „aus dem Vollen schöpfen zu können“.  Als kurzfristige Ausfälle gibt es zwei Urlauber mit Eichstädt und „Gekas“ Bailis. Insgesamt lief die Trainingswoche „suboptimal“, aufgrund der „Platzverhältnisse“ musste man am gestrigen Freitag „in der Halle trainieren“. Mit Blick auf die Farinesstabelle treffen die „beiden unfairsten Mannschaften“ aufeinander, dementsprechend erwartet Bunte ein „hitziges Duell“, bei dem der Gast „alles reinhauen wird“. Was dann „dabei herauskommt, wird man sehen“. Der Gegner aus Horn ist für Bunte und Co. eine „absolute Wundertüte“, dennoch sind sie „der klare Favorit“. Abschließend freut sich Bunte auf „einen heißen Tanz“ am Sonntag.

SF Oesterholz/Kohlstädt II vs. BSV Müssen III

(hk). SF Oesterholz/Kohlstädt II-Kicker Rene Nowak ist auf den ersten – auch den zweiten Blick – kein Teenager. Dennoch erlebt der George Clooney der Sportfreunde Oesterholz/Kohlstädt II am Sonntag sein erstes Mal. Es ist die Weltpremiere für ihn, in einem Pflichtspiel gegen den BSV Müssen III anzutreten. Via Lippe-Kick gibt er zu: „Gegen Müssen III habe ich persönlich noch nie gespielt. Aber die Zweite von ihnen war eine sehr physische Mannschaft“, erinnert er sich noch gut an das Vorjahr. Einen ähnlichen Kontrahenten erwartet er auch am Sonntag ab 13.00 Uhr auf dem Rasenplatz am Paradies. Körperlich voll dagegenzuhalten, darauf kommt es an für die Sportfreunde, die bei der Übungseinheit unter der Woche sehr viel Wertschätzung dem Passspiel geschenkt haben. Wie lautet denn der Schlachtplan vor dem Heim-Match gegen die Kolosse aus Müssen? „Hinten sicher stehen und vorne die Gelegenheiten nutzen. Es wird ein umkämpftes Spiel, bei dem wir am Ende als Sieger hervorgehen wollen“, wäre alles andere auch merkwürdig.

 

Die Gegner-Analyse vom BSV Müssen III-Coach Oliver Letmade hat ergeben: „Sicher eines der stärkeren Teams in der Liga, wobei die Ergebnisse auch Schwächen offenbaren.“ Die Offensivabteilung der Sportfreunde verbreitet nicht gerade Angst und Schrecken, denn 23 erzielte Treffer sind für einen Tabellendritten eher wenig. Zum Vergleich: Die Horner-Teams TuS II (24 Tore) und TSV II (31), beide maximal im Mittelfeld dieser Spielklasse beheimatet, waren treffsicherer. Letmade strengt seinen Gedächtnisapparat an, sinniert dazu bei Lippe-Kick: „Ich kann mich immer noch an die Duelle aus meiner Zeit auf tiefem Geläuf erinnern. Das waren immer enge Kampfspiele bis zur letzten Minute.“ Am Sonntag wird es für die Müssener darum gehen, die direkten Duelle auf dem Platz vernünftig und konsequent anzugehen, steigt dann automatisch die Wahrscheinlichkeit, dass das eigene Punktekonto weiter anwächst. Zuletzt gab es für den BSV Müssen III zwei Siege in Serie. Erst ein 2:0 bei Belle-Cappel II, dann ein 4:2 über die Reserve vom TuS WE Lügde. Zudem hat Letmade mit seinen Jungs explizit die eigene Spielweise trainiert, existieren aber noch einige Fragezeichen hinter den Einsätzen von seinen Akteuren. Der Grund: Die Grippewelle hat im BSV-Lager mit voller Wucht zugeschlagen.

 

Nelson Schönemann ist der Spielleiter beim Aufeinandertreffen zwischen dem Tabellendritten und dem Achten.

 

SG Sabbenhausen/Elbrinxen II vs. TuS Horn-Bad Meinberg II

(mt). „Um aus dem Tabellenkeller herauszukommen, helfen nur Siege“ aus Sicht von Holger Piepenhagen und den Sabbenhausen/Elbrinxern, deshalb wird das Heimteam versuchen, den „zweiten Heimsieg“ einzufahren. Vor dem Gegner „ist man gewarnt“, vor allem durch das „knappe 0:1 gegen das Spitzenteam aus Oesterholz“. Trotzdem werden Piepenhagens Jungs „alles reinhauen“, personell „entspannt sich die Situation“, im Gegensatz zu den vergangenen Spielen. Neben dem Langzeitverletzten Sokolowski fehlt Lohhöfer, der sich „im letzten Spiel verletzt hat“, sonst hat sich die Personalsituation „aber verbessert“.

 

Für das Auswärtsspiel beim Kellerkind sind laut Haki Ünal aktuell „alle an Bord“ beim TuS. Die Trainingswoche war „gut“ und die Mannschaft hatte „Spaß“, sodass der Coach mit seinem Team in Sabbenhausen/Elbrinxen „gewinnen möchte“. So sieht die Zielsetzung für den Sonntag aus, Horn hat Selbstbewusstsein, Ünal ist sich sicher, dass „man an einem guten Tag jeden schlagen kann“. Es erwartet uns also ein spannendes Duell, auch wenn es zwischen dem aktuell Rangneunten und Rangdreizehnten stattfindet, beide Teams haben Ziele und sind „heiß“ auf das Spiel.

Balkan Imbiss

More in Kreisliga C2 Detmold

%d Bloggern gefällt das: