Connect with us

Regionalliga West

TSV Alemannia Aachen – „Ein Sieg wäre traumhaft“

Auf geht es gegen die U23-Fohlen. Alemannia Aachen möchte gegen die starken Gladbacher überzeugen. Wir blicken auf dieses Spiel.

 

Alemannia empfängt am Sonntag die U23 von Borussia Mönchengladbach

Zum Abschluss der englischen Woche ist die Alemannia wieder vor heimischer Kulisse gefordert. Mit der fünftplatzierten U23 von Borussia Mönchengladbach gibt eines der Spitzenteams der Liga am Sonntag um 15.00 Uhr seine Visitenkarte auf dem Tivoli ab.

Ohne Gegentor und mit vier Punkten im Gepäck haben die beiden ersten Partien der englischen Woche das Selbstvertrauen der Alemannen wieder gestärkt. Diesen Trend gilt es am Sonntag fortzuführen. „Um die Woche perfekt abzuschließen, wäre ein Sieg natürlich traumhaft. Aber wir wissen auch, welche Qualität Gladbach mitbringt“, sagt Fuat Kilic. Zumal das Spiel in Dortmund Spuren hinterlassen hat. Marco Müller, André Wallenborn und Kai Bösing konnten aufgrund von leichten Blessuren am Freitag nicht im Mannschaftsverbund trainieren. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Aachener Trainer zum dritten Mal in Folge eine unveränderte Formation ins Rennen schicken kann, ist daher fraglich. „Wir haben noch zwei Trainingseinheiten bis zum Spiel. Am Ende wird auch die Frische der Jungs entscheidend sein“, muss Fuat Kilic sich bis Sonntag noch weitere Eindrücke verschaffen.

Auch die U23 von Borussia Mönchengladbach bekam drei errungene Punkte gegen Wattenscheid unter der Woche wieder aberkannt. In allen zwölf absolvierten Begegnungen wurde immer ein Sieger ermittelt. Sieben Siegen stehen fünf Niederlagen gegenüber. Die Gäste vom Niederrhein verfügen zweifelsohne über eine brandgefährliche Offensive. Alleine in den letzten vier Begegnungen erzielte das Team 15 Tore. Allerdings kassierten in dieser Saison bislang auch nur drei Teams mehr Gegentreffer als die jungen Fohlen. „Wir müssen wieder wachsam verteidigen und ein gutes Umschaltspiel an den Tag legen“, gab Aachens Co-Trainer Christian Mollocher als Gast des obligatorischen Pressegesprächs am Freitag zu Protokoll. Darüber hinaus wird auch die Mentalität, die von den Alemannen aufgebracht wird, gegen die Mannschaft mit dem jüngsten Altersdurchschnitt der Liga eine entscheidende Rolle spielen.

Die Alemannia rechnet am Sonntag mit rund 5.000 Zuschauern auf dem Tivoli. Etwa 3.800 Tickets konnten bis Freitagnachmittag im Vorverkauf abgesetzt werden. Die Partie des 15. Spieltags steht unter der Leitung von Christopher Schütter aus Werl. An den Seitenlinien wird der Unparteiische von seinen Assistenten Alexander Ernst und Jens Jeromin unterstützt. Nach 12 gemeinsamen Regionalliga-Vergleichen spricht die Bilanz für die Zweitvertretung von Borussia Mönchengladbach, die fünf Duelle für sich entscheiden konnte. Fünf weitere Partien endeten unentschieden und bislang erst zweimal war die Alemannia am Ende erfolgreich.

More in Regionalliga West

%d Bloggern gefällt das: