Connect with us

Halbfinale

Kreispokal Detmold – Vorbericht Halbfinale vom 30.10.2019

Zwei tolle Duelle stehen im Semifinale des Detmolder Kreispokals an. Lippe-Kick stimmt euch darauf ein.

Final-Tickets zu vergeben

Kreispokal Detmold (hk). Die beiden derzeit besten Teams der Kreisliga A Detmold kämpfen um das Ticket für das Kreispokal-Endspiel. Der Primus SV Eintracht Jerxen/Orbke empfängt morgen Abend um 19.30 Uhr den ersten Jäger TuS WE Lügde. Im Parallelspiel hat das A-Liga-Spitzenteam und Bezirksliga-Absteiger Blomberger SV den FC Augustdorf zu Besuch.

 

Von Henning Klefisch & Andre Bell

 

SV Eintracht Jerxen-Orbke vs. TuS WE Lügde

Die Vorfreude auf einen „großartigen Pokalabend“ ist gewaltig, wenn man den Worten vom SVE-Coach Marco Schlobinski lauscht. Die Heimaufgabe gegen den Aufstiegskonkurrenten aus der Osterräderstadt wird sehr anspruchsvoll sein, ist er schließlich davon überzeugt, dass eine „Top-Leistung“ erforderlich ist, um tatsächlich zum Erfolg zu kommen. „Ich habe großen Respekt vor dem Gegner und der Arbeit von Andreas Hoffmann“, lobt Schlobinski den heutigen Rivalen über alle Maßen. Was fasziniert ihn denn konkret am Widersacher? „Sie haben eine homogene und geschlossene Mannschaft, die sich in diesem Jahr nochmal verstärkt hat und uns auch in der Liga hartnäckig an den Fersen hängt. Viele große Spieler, die bei Standards gefährlich sind und insgesamt agieren sie aus einer guten Ordnung.“ Besonderes Augenmerk muss Nils Nehrig geschenkt werden, ist dieser doch für Marco Schlobinski der „Dreh- und Angelpunkt“ im Eichen-Spiel. Die Eintracht möchte mit viel Dominanz und Klarheit aufwarten, sich hier im Vergleich zum Brakelsiek/Wöbbel-Spiel (3:0) steigern. „Wichtig wird eine gewisse Körperlichkeit, ein sauberes und schnelles Passspiel und einfach der Wille, ein Pokalfinale im nächsten Jahr spielen zu wollen“, sollte allein dies schon Anreiz genug sein. Kontinuität lautet das Zauberwort. In den vorherigen Runden haben die Junx ihre Muskeln spielen lassen, starke Kontrahenten wie SuS Pivitsheide (4:3) oder  zuletzt Hiddesen/Heidenoldendorf (5:1) deutlich bezwungen. Auch gegen den Underdog und A-Liga-Konkurrenten SG Brakelsiek/Wöbbel hielt sich die Eintracht beim 2:0-Sieg schadlos. Wenn die gleichen Qualitäten auch morgen Abend gezeigt werden, ist der Final-Einzug wahrscheinlich. Ganz in Schlobinski’ s Sinne: Die Personalsituation ist sehr ansprechend.

 

Mit ganz viel Wahrheitsgehalt stellt Lügde-Coach Andreas Hoffmann fest: „Auswärts in Jerxen ist natürlich eine extrem schwierige Aufgabe. Sie sind bisher ohne jeglichen Punktverlust – mit teils beeindruckenden Ergebnissen.“ Bis auf das Gastspiel in Heiligenkirchen (1:3) hat jedoch auch Lügde ausschließlich Siege eingefahren, verfügt über berechtigte Aufstiegshoffnungen, weshalb Hoffmann im Brustton der Überzeugung sagt: „Wir sind aber so selbstbewusst genug, um zu sagen, dass wir das Spiel gewinnen wollen und das Finale erneut erreichen wollen.“ Im Viertelfinale gab es einen glanzvollen 7:1-Auswärtssieg beim TuS Eichholz/Remmighausen. Kurios: Es ist das bis dato einzige Pokalspiel in dieser Serie, kam die Westfälische Eiche doch gegen die FSV Pivitsheide und den SC Türkgücü Detmold jeweils kampflos weiter. Schon jetzt kündigt er an, dass im Vergleich zum direkten Liga-Duell am übernächsten Spieltag eine andere Mannschaft an den Start geht. Definitiv fehlen der immer noch verletzte Robin Schlieker und Fabian Deppe. Letzterer ist auf einer Dienstreise.

 

Jan Ole Krüger ist der Hauptschiedsrichter. Assistiert wird er von Florian Engelke und Henry Schröder.

 

Blomberger SV vs. FC Augustdorf

(ab). Zum ersten Mal seit 2012 hatte der Blomberger SV in dieser Spielzeit die erste Pokalrunde überstanden. Und dann geht es gleich bis ins Halbfinale. Oder geht die Reise sogar noch weiter? Ein Sieg fehlt nur noch, um das Finale zu erreichen und um den Einzug in den Westfalen-Pokal zu spielen. Doch „mit Augustdorf haben wir eines der Top-Teams in Lippe zu Gast“, so Mike Winkler vor dem Duell gegen den Bezirksligisten. Definitiv „eine Aufgabe, auf die wir uns natürlich freuen.“ Und auch, wenn der BSV als Außenseiter ins Spiel geht, verstecken werden sich die Nelkenstädter nicht. „Mal schauen, was am Ende dann drin ist.“ Personell muss der BSV schon länger auf Karaus und Samed Ünal verzichten, hinter dem Einsatz von Joscha Retzlaff steht ein Fragezeichen, Chris Milinski befindet sich im Aufbautraining, wird wohl auch ausfallen. Neu im Lazarett: Fabian Wilhelmi mit einer Bänderdehnung. „Das bedeutet, wir müssen etwas umstellen, was wir in der Serie bisher aber auch gut hinbekommen haben“, ist Winkler durchaus zuversichtlich.

 

Mit einem „starken Gegner“ muss aber auch der FC Augustdorf rechnen. Noch nicht klar ist, wie sich die unterschiedlichen Belastungen am Sonntag auf das Spiel auswirken. „Blomberg hatte am Wochenende spielfrei, wir ein intensives Spiel in Rheda. Ob nun ein wenig mehr Erholung oder Spielrhythmus ein größerer Vorteil ist, wird sich am Mittwoch zeigen“, so Coach Matthias Heymann. „Zudem hat Blomberg am Sonntag ein entscheidendes Meisterschaftsspiel“ gegen den TuS WE Lügde. „Wir werden sehen auf welchen Wettbewerb sie die Prioritäten legen“, lässt sich Heymann überraschen. In Sachen Personal ist der FCA „breiter besetzt als in den vergangenen Pokalspielen.“ So kehren Jason Tissen und Dominik Zlatar zurück in den Kader. „Ansonsten stehen alle Jungs vom Sonntag zur Verfügung.“ Das Selbstbewusstsein ist groß: „Wenn wir unsere Leistung abrufen, wird es schwer werden, uns zu schlagen. Dafür ist allerdings eine Steigerung auf allen Positionen im Vergleich zum Spiel in Rheda notwendig.“

 

Geleitet wird das Spiel vom Unparteiischen Michael Joyce, im zur Seite stehen die Assistenten Sebastian Termöllen und Ravel-Lukas Geck.

More in Halbfinale

%d Bloggern gefällt das: