Connect with us

Kreisliga C2 Detmold

Kreisliga C2 Detmold – Vorbericht 13. Spieltag 2019/20

Wir erwarten interessante Spiele im Rahmen des 13. Spieltages der Kreisliga C2 Detmold – alle Informationen zu den Duellen liefern euch die Lippe-Kick-Reporter Marcel Todte und Henning Klefisch.

Kellerduell zwischen den beiden Schlusslichtern

Kreisliga C2 Detmold (mt). Am kommenden Sonntag kommt es bei der SV Diestelbruch Mosebeck III, dem aktuellen Tabellenvorletzten, zum Kellerduell mit dem Tabellenletzten SG Istrup Brüntrup II. Ligaprimus SF Berlebeck Heiligenkirchen II muss auswärts bei der SG Kollerbeck Rischenau II ran. Zusätzlich gibt es das Duell zwischen dem TSV Horn II im Heimspiel gegen den BSV Müssen III.

 

Von Marcel Todte und Henning Klefisch

 

SV Diestelbruch Mosebeck III vs. SG Istrup Brüntrup II

(mt). An diesem Wochenende kommt es zum absoluten Kellerduell zwischen den beiden Letztplatzierten in der Liga. Das Heimteam um Max Mania geht „optimistisch“ in das Duell mit den „Dorfnachbarn“. Mania stimmt positiv, dass am gestrigen Freitag „sogar trainiert“ wurde und ein „großer Personalpool“ zur Verfügung steht. Das lässt Mania und Co. „zuversichtlich“ in das „Duell um die rote Laterne“ gehen und der SV hofft auf einen Heimsieg.

 

Für Marcel Bunte und das Schlusslicht wird es „schon wegen der Anstoßzeit um 10.30 Uhr“ eine große „Herausforderung“. Mit einem Sieg, dem ersten der Saison, hätte die SG die „Möglichkeit“ die „rote Laterne abzugeben“. Bunte findet, dass das „Motivation genug sein sollte“, um den „ersten Sieg einzufahren“. Personell fehlen Plöger und Schnittcher, weshalb offensiv „weitere Möglichkeiten fehlen“. Metzner und Fuchs „weilen auf der Bielefelder Alm“, um das Zweitligaspiel gegen Kiel anzuschauen. Nach einer Mannschaftssitzung am Donnerstag, wo laut Bunte „Dinge kritisch angesprochen wurden“, wird Istrup Brüntrup „versuchen einige Dinge besser zu machen“. Abschließend ist es „realistisch“, etwas „Zählbares“ mitzunehmen.

 

SG Kollerbeck Rischenau II vs. SF Berlebeck Heiligenkirchen II

(mt). Die SG Kollerbeck Rischenau II hat eine kritische Situation aktuell. Für das Duell gegen den Spitzenreiter gibt es bisher laut Klaus Halili „nur sieben Zusagen“, sodass die erste Mannschaft aushelfen muss, um den Kader „aufzufüllen“. In der reinen „Theorie“ sieht Halili sein Team „absolut chancenlos“ gegen den Gegner, trotzdem möchte das Heimteam „sich teuer verkaufen“ und sich „nicht wegschießen zu lassen“. Von der Marschroute aus geht es aber auch nicht nur darum, sich „hinten reinzustellen“, trotzdem gilt es, den Ligaprimus „so gut es geht vom Tor wegzuhalten“. Eine kleine Hoffnung sieht Halili darin, dass der Gast sein Team „vielleicht unterschätzt“ ,und wenn dann „alles zusammenkommt“, ist vielleicht „ein Punkt drin“. Die Personalsituation schätzt Halili abschließend als „äußerst bedenklich“ und „belastend“ ein, aber seine Mannschaft „müsse das Beste daraus machen“.

 

TSV Horn II vs. BSV Müssen III

(mt). Adem Ünal und sein TSV ist auf „Wiedergutmachung nach der Derby-Niederlage“, der Gegner ist aus seiner Sicht daher „zweitrangig“. Bisher sieht er seine Mannschaft „hinter den Erwartungen“, die nächsten „Punkte müssen nun her“. Insgesamt trainiert Ünal aus seiner Sicht eine „gute Truppe“, die bisherigen Spiele hatten bisher aber meist „den gleichen Verlauf“. Horn fängt „gut an“ und „macht die Dinger“, dann zum Ende fehlt aber „die Konzentration und der Fokus“ vor allem „in der Verteidigung“. Gegen den Gegner aus Müssen möchte Ünal anders „vorgehen“ und damit „90 Minuten konstant spielen“. Personell fehlen „keine Spieler“ und das Training „war intensiver als sonst“. Der Trainer ist gespannt auf die Leistung des „Gegners“ und darauf, ob seine Mannschaft „aus den Fehlern gelernt hat“. Abschließend erwartet er einen Gast, der „Defensivarbeit als primäre Taktik“ zu wählen scheint, da in den Spielen der Müssener „wenige Tore fallen“.

 

Der BSV Müssen II und Coach Oliver Letmade erwarten „ein hartes Stück Arbeit“ beim Auswärtsspiel in Horn. Aus seiner Sicht ist das Heimteam ein „richtig spielstarker“ Gegner, weshalb sein Team „alles abrufen“ muss, um dort etwas „mitzunehmen“. Personell gesehen „fehlen drei bis vier wichtige Spieler“, sodass Letmade improvisieren muss und diese Spieler „ersetzt“ werden müssen.

FSV Pivitsheide II vs. TuS Horn-Bad Meinberg II

(hk). Einen ganz soliden Mittelfeldplatz belegt die FSV Pivitsheide II. Der neunte Platz nach neun Spielen, dabei 13 Punkte. Das Zwischenzeugnis für die Jahnke-Jungs liest sich von heiter bis wolkig. Es wurden fußballerische Glanzpunkte gesetzt wie ein 7:1-Heimtriumph über die SG Kollerbeck/Rischenau II, ein 5:2 gegen den SV Diestelbruch/Mosebeck II, auch die Siege über Sabbenhausen/Elbrinxen II (3:2) und Belle-Cappel II (3:1) gesetzt. Zugleich gab es auch Minus-Leistungen, wie zuletzt das 3:5 gegen Fortuna Schlangen II im letzten Heimspiel. Für einige FSV Pivitsheide II-Kicker ist Konstanz nur eine Stadt am Bodensee. Sonntag ist ab 12.30 Uhr die Reserve vom TuS Horn-Bad Meinberg zu Besuch. FSV II Co-Trainer Manuel Niemeyer erklärt vorab im Lippe-Kick-Gespräch: „Sicherlich ist der TuS eine schwere Herausforderung, so wie jede Mannschaft. Kein Team gibt sich in der Kreisliga vor dem Anpfiff geschlagen, selbst wenn man in Unterzahl und mit fünf Betrunkenen spielt“, ist dies in der C-Liga nicht gänzlich auszuschließen. Niemeyer erwartet eine sehr kämpferisch geprägte Partie, denn die fußballerische Klinge haben seine Jungs zuletzt unsichtbar werden lassen. „Wir hoffen natürlich“, betet Niemeyer schnell den Rosenkranz, „dass durch den Brückentag sich die Leute nur von Donnerstag bis Samstag einen Umtrunk genehmigen und Sonntag mit frischer Laune auf dem Platz stehen. Soweit die Hoffnung jetzt.“ Diese kann aber oft jäh zerstört werden. Das ist allgemein bekannt. Der Trend spricht nicht gerade für die Pivitsheider. Nach einem 0:2 beim Primus SF Berlebeck/Heiligenkirchen II setzte es zuletzt ein 3:5 gegen Schlangen II. Niemeyer weiß, dass seine Kicker sieben Wochen vor dem Weihnachtsfest zuletzt viele Geschenke verteilt, viele Fehler gemacht haben. Die Idee vom Assistenztrainer klingt nach einem Plan: „Aber da muss man einfach mit Sarkasmus dran gehen und sagen, dieses Mal haben wir Geburtstag und beschenken uns selbst. Auf in den Kampf lautet das Motto.

 

An ein „schweres Auswärtsspiel“ glaubt TuS Horn-Bad Meinberg II-Trainer Haki Ünal, wenn er von Lippe-Kick auf das Gastspiel beim unmittelbaren Tabellennachbarn angesprochen wird. Die Personalsituation ist nämlich eher mäßig, denn auf Akteure wie Paul Hirsch, Jan Glitz, und Patrick Pauleikhoff darf er in diesem Spiel nicht bauen. Tröstlich: „Wir werden auf jeden Fall eine schlagkräftige Truppe haben. Mit einer guten Einstellung denke ich, dass wir auch gewinnen können“, wächst von Satz zu Satz bei Ünal das Selbstvertrauen. Bitte bewahrt euch den kühlen Kopf, ruft Lippe-Kick hinterher, als der HBM II-Coach postuliert: „Die Jungs sind richtig heiß auf das Spiel. Das hat auch unsere Trainings-Woche gezeigt, das wir nachlegen wollen“, hofft er auf ein „faires Spiel.“

 

Detlev Mönnich ist auf dem Kunstrasenplatz an der Oerlinghauser Straße der Referee dieser Begegnung.

Edeka Wiele

More in Kreisliga C2 Detmold

%d Bloggern gefällt das: