Connect with us

Eishockey

HEV – Erneut chancenlos beim Topteam

Eine am Ende deutliche Niederlage ereignet sich für die OWL-Ice-Cracks. Lippe-Kick blickt auf dieses Spiel.

Eishockey: Herford unterliegt 2:5 in Diez

 

Deutliche Niederlage beim Topteam – auch im zweiten Auswärtsspiel bei den Rockets aus Diez-Limburg gab es für die Herforder Ice Dragons nichts zu holen. Im Regionalliga West-Duell gewann der Gastgeber mit 5:2 (1:0/2:1/2:1) und schickte den HEV ohne Punkte auf die Heimreise.

Herford, die neben dem verletzten Killian Hutt, auch auf Alex Chmelkov, Alex Lindt und Tim Schürstedt verzichten mussten, zeigte sich im Vergleich zum ersten Duell vor zwei Wochen zwar verbessert in der Abwehr, verfügte im Sturm jedoch nicht über die nötige Durchsetzungskraft, um dem verlustpunktfreien Tabellenführer gefährlich zu werden. Nach ausgeglichener Anfangsphase, in der sich beide Teams zunächst abtasteten, übernahm Diez-Limburg immer mehr das Kommando und erzielte in der 13. Minute den verdienten Führungstreffer durch Kevin Lavallee. Glück dann für den HEV in den Schlusssekunden des ersten Drittels, als der Puck erst nach dem Ertönen der Pausensirene von der EGDL ins Herforder Tor befördert wurde und nicht mehr anerkannt wurde.

Im zweiten Drittel erwischten die Ostwestfalen dann einen Blitzstart, als Kapitän Fabian Staudt nach rund 30 Sekunden eine Vorarbeit von Leon Nasebandt zum Ausgleichstreffer verwertete. Doch die Rockets erholten sich schnell von dem Rückstand und nutzten eine doppelte Überzahl in der 24. Minute durch Alexander Seifert zum 2:1. Als erneut Alexander Seifert nur zwei Minuten später zum 3:1 traf, setzte sich der Tabellenführer bereits entscheidend ab. Aus einer sehr stabilen Abwehr heraus, agierte das derzeitige Topteam der Regionalliga in der Folge sehr souverän, erspielte sich ein deutliches Chancenplus, scheiterte zunächst jedoch am Herforder Goalie Kieren Vogel.

Auch im letzten Spielabschnitt änderte sich das Bild nicht mehr. Diez-Limburg wartete geduldig auf seine Möglichkeiten und nutzte in der 46. Minute ein weiteres Powerplay-Spiel zum 4:1 durch Konstantin Firsanov. Per Alleingang erhöhte Pierre Wex schließlich mit dem fünften Treffer der Rockets in der Schlussphase der Begegnung, d er Treffer von Gleb Berezovskij vier Sekunden vor Schluss war nur noch eine Ergebniskosmetik für die Herforder.

In der anschließenden Pressekonferenz lobte Heimcoach Frank Petrozza sein Team, das unter der Woche aufgrund einer Grippewelle nur eingeschränkt trainiert hatte. HEV-Coach Jeff Job richtete den Blick bereits wieder nach vorne: „Wenn es uns gelingt, die individuellen Fehler abzustellen, kann das Ergebnis im Rückspiel auch anders aussehen.“

Bereits im Sonntagsspiel kommt es zur Neuauflage, wenn um 18.00 Uhr in der Eishalle „Im Kleinen Felde“ der HEV die Rockets empfängt.

 

Tore: 1:0 Lavallee (13.), 1:1 Staudt (21.), 2:1 Seifert (24.), 3:1 Seifert (26.), 4:1 Firsanov (46.), 5:1 Wex (56.), 5:2 Berezovskij (60.).

Strafen: Diez-Limburg 6 Minuten // Herford 10 Minuten

Zuschauer: 347

More in Eishockey

%d Bloggern gefällt das: