Connect with us

Eishockey

Herforder Ice Dragons – Knappe Kiste gegen die EG Diez-Limburg

Es hat nicht viel gefehlt und die Eis-Hölle der Herforder Ice Dragons wäre explodiert. Seht selbst, denn Lippe-Kick hat den Nachbericht im Angebot.

 

Ice Dragons verlieren Krimi mit 2:3 gegen Diez

 

Knisternde Spannung – die Eishalle ein Tollhaus – im Spitzenspiel der Regionalliga West – am Ende verlor der HEV nach großem Kampf die Partie gegen das Topteam der EG Diez-Limburg mit 2:3 (0:0/0:0/2:3), gewann aber so manches neues Drachenherz auf den gut gefüllten Rängen hinzu. 60 Minuten lang betrieben beide Teams beste Werbung für den Eishockeysport und duellierten sich auf Augenhöhe.

Von Beginn an standen Kieren Vogel im Tor der Herforder, sowie sein Gegenüber Jan Guryca im Mittelpunkt des Geschehens. Nur kurz tasteten sich beide Teams ab, agierten aus einer starken Defensive heraus und warteten geduldig auf Fehler des Gegners. Während Diez-Limburg sich mit schnellen Kombinationen in Szene setzte, hielt der HEV körperlich dagegen.

Nach torlosem erstem Drittel musste der HEV gleich zu Beginn des zweiten Spielabschnittes eine Strafzeit überstehen, als Guillaume Naud nach einem Foul für zwei Minuten in die Kühlbox verwiesen wurde. Mit viel Einsatz verhinderten die Ice Dragons in dieser Phase einen Rückstand und hielten das 0:0. Noch größer wurde der Druck der Rockets aus Diez-Limburg, als nacheinander die Herforder Nils Bohle und Jörn Weikamp Strafen abzusitzen hatten und die Gäste rund vier Minuten in Überzahl spielten. Doch erneut überstanden die Ostwestfalen die Unterzahl unbeschadet und nach 40 Minuten hatte das 0:0 weiterhin Bestand.

Im Schlussabschnitt zog die EGDL das Tempo nochmals an und nutzte eine erste Unachtsamkeit in der Herforder Hintermannschaft zum Führungstreffer durch Alexander Seifert in der 42. Minute. Nur drei Minuten später erhöhte David Lademann auf 2:0 und ein blitzschnell vorgetragener Konter wurde vom Ex-Herforder R.J. Reed schließlich in der 49. Minute zum 3:0 abgeschlossen. Herford benötigte einige Minuten, um sich vom Schock zu erholen und setzte in der Schlussphase noch einmal alles auf eine Karte. Niels Hilgenberg brachte mit einem Gewaltschuss den HEV in der 56. Minute noch einmal ins Spiel zurück und als Florian Böhm 60 Sekunden vor Schluss den 2:3-Anschlusstreffer erzielte, schöpften die Herforder noch einmal Hoffnung und brachten die Eishalle „Im Kleinen Felde“ zum Kochen. Doch die Aufholjagd der Ice Dragons kam zu spät. Diez-Limburg spielte die letzten Sekunden clever und ließ keine weitere Torchance mehr zu.

In der abschließenden Pressekonferenz sprachen die Coaches Jeff Job (Herford) und Frank Petrozza (Diez-Limburg) von einem echten Spitzenspiel der Regionalliga West. Jeff Job ärgerte sich jedoch: „Wenn Du bei den drei Toren Fehler machst, die sonst vielleicht in der U15 oder U17 passieren, kannst Du gegen eine Topmannschaft, wie Diez-Limburg nicht gewinnen.“

Am kommenden Freitag kommt es in Herford schon zum nächsten Highlight, wenn der Herforder EV um 20.30 Uhr auf den EHC Neuwiedtrifft.

 

Tore: 0:1 Seifert (42.), 0:2 Lademann (45.), 0:3 Reed (49.), 1:3 Hilgenberg (56.), 2:3 Böhm (60.).

Strafen: Herford 14 Minuten + 10 Minuten Linnenbrügger // Diez-Limburg 16 Minuten + 10 Minuten Seifert

Zuschauer: 640

More in Eishockey

%d Bloggern gefällt das: