Connect with us

Kreisliga A Detmold

Kreisliga A Detmold – Vorbericht 16. Spieltag 2019/20

Extrem zerrupft erscheint die folgende Runde. Lippe-Kick blickt auf diese, hat sich mit den Protagonisten mal gepflegt unterhalten.

TuRa will keine Niederlagen-Serie

Kreisliga A Detmold (hk). Drei Begegnungen nehmen wir in den Hot-Spot. Die Eröffnungspartie dieses zweiten Rückrundenspieltags steigt heute Abend um 20.00 Uhr. Der TuS WE Lügde hat den Aufsteiger FSV Pivitsheide zu Gast. Zwei weitere Spiele steigen am Samstag-Nachmittag. Der Post TSV Detmold II empfängt um 16.00 Uhr den TuRa Heiden. Eine Stunde später heißt der SV Diestelbruch/Mosebeck den Blomberger SV willkommen. Die Begegnungen in Bad Meinberg (gegen Berlebeck/Heiligenkirchen und in Hörste (gegen Schlangen) fallen den Witterungsbedingungen zum Opfer. Zwei weitere Begegnungen dieser 16. Aufführung werden verschoben. Das Absteiger-Duell SV Eintracht Jerxen/Orbke gegen den Türkischen SV Horn auf Dienstag-Abend, das Spiel zwischen dem SC Türkgücü Detmold gegen den SuS Pivitsheide auf Sonntag, den 8. Dezember 2019.

 

 

Von Henning Klefisch & Andre Bell

 

TuS WE Lügde vs. FSV Pivitsheide

(hk). Natürlich sind 28 Punkte Differenz eine echte Hausnummer. Lügde ist der FSV Pivitsheide in allen Bereichen gnadenlos überlegen, ist statistisch – höchstwahrscheinlich auch fußballerisch – die eindeutig stärkere Mannschaft. Alles spricht für den aufstiegsmotivierten Tabellenzweiten, der sich quasi nur selbst schlagen kann. Westfälische Eiche-Coach Andreas Hoffmann hebt allerdings mahnend den Zeigefinger: „Wir dürfen nicht den Fehler machen, dass wir Pivitsheide unterschätzen.“ Eine Sache steht bereits jetzt schon fest für ihn: „Das Hinspiel-Ergebnis von 9:0 wird nicht zu wiederholen sein. Wir wollen aber natürlich ein gutes Spiel zeigen und die drei Punkte bei uns behalten“, möchten die Hausherren keine negative Überraschung erleben. Mit einem Heimsieg wären die Eichen punktgleich mit dem Primus SVE Jerxen/Orbke. Wie analysiert er denn die Pivitsheider? „Sie haben es schon einigen Mannschaften defensiv sehr schwer gemacht. Zudem sollten wir bei Standards aufpassen“, sensibilisiert er seine Schützlinge hier gewohnt geschickt. Auf Robin Schlieker muss immer noch verzichtet werden. Ein Silberstreif am Horizont: Jonas Hasse gibt das Comeback nach seinem Urlaub, wird wieder ein Kader-Mitglied sein.

 

In den Schwärm-Modus verfällt FSV Pivitsheide-Obmann Andree Köhler, spricht er über die Eichen voller Anerkennung: „Lügde ist eine der spielstärksten Mannschaften in der Liga. Eine gut zusammengesetzte Mannschaft, die eingespielt ist.“ Unwahre Worte spricht Köhler damit keineswegs, denn acht Siege in Folge mit mindestens vier selbst erzielten Toren, dabei maximal zwei gegnerischen Einschlägen, vermitteln eine klare Aufstiegsbotschaft. Der B-Liga-Meister hingegen hat erst vor zwei Monaten mit der Punkte-Pirsch begonnen, als Krönung einen 6:2-Heimerfolg über den SC Türkgücü Detmold eingefahren, dann sogar dem FC Fortuna Schlangen ein akzeptables 4:4-Unentschieden abgeknöpft und beim RSV Hörste unter der Woche 3:3 gespielt. Mit der immer noch bescheidenen Ausbeute von fünf Punkten rangieren die Charov-Jungs allerdings nicht auf einem Abstiegsrang, womit das Saisonziel erreicht wäre. Köhler schreibt seinen Jungs hinter die Löffel: „Für uns ist es wichtig, dagegenzuhalten und zu kämpfen. Alles reinzuwerfen, was wir haben.“ Dass die Pivitsheider innerhalb von nur sechs Tagen drei Spiele bestreiten müssen, nimmt Einfluss auf die Personalsituation. Auf einige Akteure muss heute verzichtet werden. Andree Köhler gilt als Pragmatiker: „Aber ich denke, irgendwie bekommen wir auch das hin.“ Die Vorgabe ist klar: „Wir wollen unseres Bestes geben und dann sehen wir weiter“, ist den Pivitsheidern eine Überraschung zuzutrauen. Immerhin haben sie doch dem Spitzenreiter SV Eintracht Jerxen/Orbke beinahe ein Remis abgeknöpft.

 

Rudolf Gallmann ist am Freitagabend um 20.00 Uhr in der Emmerkampfbahn in Lügde der Referee.

 

Post TSV Detmold II vs. TuRa Heiden

(hk). Nur der Sieg zählt. Das ist auch nun wieder die Vorgabe für den TuRa Heiden. Nach zwei Niederlagen in Serie – 1:3 gegen Hörste, 0:2 gegen Blomberg – soll nun beim Drittletzten Post TSV Detmold II mit voller Überzeugung gepunktet werden. Jaja, das Residenzler-Team ist wie nasse Seife – analytisch nur extrem schwer zu greifen. Möglich, dass Bezirksliga-Coach Ralf Brokmann noch einige Leistungsträger an die Reserve abgibt, was die Qualität selbstredend enorm verbessert. TuRa-Trainer Thorsten Geffers erklärt vielsagend: „Und da vorher die Erste des Post TSV spielt, lassen wir uns mal überraschen“, hoffentlich nicht böse, möchte man ihm zurufen. Einzig die Niederlage gegen den RSV Hörste liegt Geffers noch schwer im Magen, haben seine Männer doch in diesem Spiel nicht die potenzielle Leistungsfähigkeit abgerufen. „Wir wissen, woran wir noch arbeiten müssen, um konstanter zu spielen und sowohl gegen starke als auch schwächere Teams zu punkten“, sollen die richtigen Konsequenzen aus den jüngsten beiden Nullrunden gezogen werden. Da die Belastung so kurz vor der Winterpause enorm ist, die Heidener zwei englische Wochen in Serie bestritten, ist am Donnerstag eine Regenerationseinheit angesetzt worden, um sich von kleineren Wehwehchen zu erholen. Am heutigen Abend gibt es die Enthüllung, wie sich der Spieltagskader tatsächlich zusammensetzt.

 

Der Unparteiische Malte Arend leitet um 16.00 Uhr diese Partie auf dem Kunstrasen des Werre-Sportplatzes.

 

SV Diestelbruch/Mosebeck vs. Blomberger SV

(ab). Die Rollen für dieses Spiel sieht Di/Mo-Kicker Patrick Hoffmann relativ klar verteilt: „Wir sind mit Sicherheit der Außenseiter in diesem Spiel.“ Schließlich ist „der BSV noch ungeschlagen und wird sicherlich mit reichlich Rückenwind in das Spiel gehen“, so die Vermutung des Defensiv-Akteurs. Doch Hoffmann setzt auf den Faktor Heimvorteil: „Der Dörenwald hat gerade unter Flutlicht schon die ein oder andere Überraschung erlebt und diese wollen wir auch am Samstag schaffen.“ Zumal es auch personell „wieder sehr gut“ aussieht.

 

Die Anspruchshaltung der Nelkenstädter ist nach der hervorragenden Hinrunde hoch. „Wir wollen drei Punkte holen und dementsprechend werden wir ins Spiel gehen“, kündigt Mike Winkler selbstbewusst an, weiß aber auch, dass „Diestelbruch ohne Druck ins Spiel gehen“ kann und „den Heimvorteil auf Kunstrasen“ hat. Abgesehen davon befasst man sich beim BSV aber mit dem eigenen Spiel: „Da gibt es im Vergleich zum Spiel gegen Heiden Verbesserungspotenzial.“ Und auch personell gibt es einige Veränderungen. So ist Michel Weber nach Australien aufgebrochen und wird länger fehlen. Alex Felker weilt ebenfalls im Urlaub, dazu fallen Uzunlar, Türe, Ünal und Karaus aus. „Der Kader ist also etwas zusammengeschrumpft.“

 

Die Spielleitung ab 17.00 Uhr hat die Unparteiische Jessica Hildebrandt aus dem FuL-Kreis Höxter.

Autohaus Stegelmann

Schiewe

Concordia

Vogt Reisedienst GmbH

Fahrschule Isaak

More in Kreisliga A Detmold

%d Bloggern gefällt das: