Connect with us

Kreisliga B1 Lemgo

Kreisliga B1 Lemgo – Vorbericht Nachholspiele vom 23.11.19

Nur ein Doppelpack an Spielen wird am Samstag über die Bühne gehen, die anderen angesetzten Nachholspiele fallen leider erneut aus.

 

Internes Don/Voß-Duell – Kirchheide II zu Gast in Heidelbeck

Kreisliga B1 Lemgo (ab). Fünf Spiele sollten eigentlich am Freitag und Samstag über die Bühne gehen. Doch sowohl das für heute Abend angesetzte Spiel zwischen Lüerdissen II und der SG Extertal/La/Si und die morgigen Partien zwischen Ben/Hoh II und Barntrup II sowie zwischen Alverdissen und Kalldorf wurden erneut abgesagt. So finden nur zwei Spiele statt: Zum einen das vereinsinterne Duell zwischen den ersten und zweiten Mannschaften des FC Donop/Voßheide, das extra auf dem Braker Kunstrasenplatz verlegt wurde. Auf der Heidelbecker Alm sind derweil viele grüne Daumen zu sehen, der Platz wird wohl auch gegen den TSV Kirchheide II in einem, für diese Jahreszeit, tadellose Zustand sind.

 

FC Unteres Kalletal vs. TSV Kirchheide II

(ab). Beim FC Unteres Kalletal erarbeiten sich dieser Tage viele einen grünen Daumen. „Es wird fleißig an dem Platz in Heidelbeck gearbeitet, ein Kompliment an unsere Verantwortlichen, die haben uns gegen Brake einen für diese Zeit hervorragenden Platz hingezaubert“, lobt auch UK-Sven Mingram. Und deshalb wird wohl auch dem Spiel gegen den Kirchheide II nicht viel im Wege stehen. Den TSV bezeichnet Mingram als „eine kampfstarke Mannschaft. Sie haben auch letzte Woche gegen Lüdenhausen nur knapp verloren.“ Für seine Truppe bedeutet das sich, wieder „neu zu beweisen“ und an die „Leistung und Einstellung vom Brake-Spiel anzuknüpfen.“ Denn sonst kann es ein „heißer Tanz werden.“ Fehlen werden dem FC UK für das Spiel Vogelsang, Kielsmeier, Neufeld und auch Nils Gerke. Außerdem der gesperrte Barletta. Mingram macht aus der Not eine Tugend: Dann können sich diejenigen beweisen, die sonst eher im zweiten Glied stehen. Wir freuen uns auf das Spiel.“

 

Für den TSV Kirchheide II wird es „unabhängig davon, wo wir spielen, sicherlich ein schwer zu bespielender Untergrund“, so die nicht sehr gewagte These von Coach Julian Meise. Das muss für die Gäste aber „nicht unbedingt ein Nachteil sein.“ So rechnet man sich doch durchaus etwas aus. Und auch, wenn „der ein oder andere derzeit mit kleineren Problemen kämpft, sollten wir eine schlagfertige Truppe stellen können“, so der Coach.

 

Schiedsrichter ab 14.00 Uhr: Rolf Kißler.

FC Donop/Voßheide II vs. FC Donop/Voßheide

(hk). Ein sichtbares Anspruchsdenken schürt FC II-Trainer Andreas Kelbch vor dem morgigen Aufeinandertreffen: „Ich erwarte ein freundschaftliches Kräftemessen, bei dem der Schiedsrichter eigentlich nur zum An- und Abpfeifen gebraucht werden sollte.“ Bereits in der Vorsaison hat die FC-Reserve nachdrücklich deutlich gemacht, dass sie sich von der eigenen Ersten die Punkte nicht einfach so stibitzen lassen wollen, ruft sich Kelbch doch noch einmal in Erinnerung: „Unsere erste Mannschaft weiß aus der letzten Serie noch, dass sie es sich schon verdienen müssen, uns zu besiegen.“ Kommunikator Kelbch hofft, dass er mit seinen rhetorischen Fähigkeiten den einen oder anderen Altinternationalen zu einem Comeback überredet. „Ansonsten sieht es personell recht eng aus“, ist dies ein Schicksal, was in dieser Jahreszeit mit vielen Reserveteams geteilt wird. Trotzdem: Die Motivation dürfte enorm sein beim Underdog, gilt es doch, sich für höhere Aufgaben zu empfehlen, Eigenwerbung bei Sebastian Milde zu betreiben. Die “Kelbchen” lechzen nach einem Erfolgserlebnis. Neun Niederlagen in Serie schmerzen innerlich sehr. Im Spätsommer, zu seligen Freibadzeiten, gab es den letzten Punktgewinn für die Reserve. Ein 3:3 gegen den Aufsteiger TSV Kirchheide II. Erstaunlich: Trotzdem rangieren die Königsblauen nicht hinter dem Strich, haben zwei Punkte Bonus auf den RSV Schwelentrup, der den ersten Abstiegsrang belegt. Ein klares Indiz für ein Schneckenrennen im Rotlichtbezirk der B1 Lemgo.

 

Da verfügt der FC Donop/Voßheide mit dem Eichenstadion in Donop und der Passadekampfbahn in Voßheide schon über zwei wunderschöne Sportplätze, doch dann muss auf den Kunstrasenplatz nach Brake ausgewichen werden. FC-Coach Sebastian Milde ärgert sich ein wenig, dass das vereinsinterne Duell „bei“ der eigenen Reserve ausnahmsweise im Walkenfeld stattfindet. Die Unbespielbarkeit der beiden eigenen Rasenplätze lässt aber keine andere Wahl zu. „Ich hoffe und wünsche mir, dass es ein spannendes Spiel wird und beide Seiten mit voller Konzentration ins Spiel gehen.“ Milde blickt in seine eigene Glaskugel: „Ich denke mal, die zweite Mannschaft wird heiß sein und will uns schlagen. Aber wir wollen das natürlich verhindern, aber in erster Linie wäre es schön, wenn beide Mannschaften Spaß haben.“ Das ist bekanntlich die Basis für einen erfolgreichen, schwerelosen Fußball. Eine spezielle Vorbereitung auf dieses Spiel hat beim Tabellenfünften der B1 Lemgo nicht stattgefunden, gab es am Mittwoch eine Übungseinheit mit einem Spielchen. Einen Tag vor dem Match gibt es noch einen besonderen Anlass: „Am Freitag haben wir zusammen Weihnachtsfeier, worauf ich mich als Neuer im Verein besonders darauf freue.“ Zuletzt gab es für die Milde-Männer zwei Siege in Serie. Erst ein 4:3 über die SG Extertal/LaSi, dann ein 5:1 über den RSV Schwelentrup.

 

Obwohl beim FC Don/Voß einige Spieler aussetzen müssen, gibt sich Milde trotzdem felsenfest davon überzeugt, dass es in der gewöhnlichen Konstellation Elf gegen Elf ab 14.30 Uhr unter Anleitung von Schiedsrichter Rainer Lengert zur Sache geht.

More in Kreisliga B1 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: