Connect with us

Kreisliga C2 Detmold

Kreisliga C2 Detmold – Vorbericht 16. Spieltag 2019/20

Am heutigen Freitag finden drei Spiele in der Kreisliga C2 Detmold statt – die Informationen zu den Duellen des 16. Spieltages liefert euch Lippe-Kick-Reporter Marcel Todte.

Verfolgerduell zwischen Lügde und Pivitsheide

Kreisliga C2 Detmold (mt). Am Freitagabend trifft der aktuell Rangfünfte TuS WE Lügde II auf den Tabellennachbarn auf Platz sechs, FSV Pivitsheide II. Ein Duell der Mittelfeldvereinigung steigt bei der Drittvertretung von BSV Müssen, beim Tabellenneunten ist der Tabellensiebte SG Kollerbeck/Rischenau II zu Gast. Der direkte Verfolger der beiden Spitzenreiter, die Zweite Mannschaft der Sportfreunde aus Oesterholz/Kohlstädt, spielt zu Hause gegen den TSV Horn II.

 

Von Marcel Todte

 

TuS WE Lügde II vs. FSV Pivitsheide II

Am Freitag steigt für Lügde II der Rückrundenstart gegen den „direkten Verfolger“ FSV Pivitsheide II. Trainer Tobias Jahn geht davon aus, dass sein Team „Gas geben“ muss und „alles reinwerfen“ muss, um den eigenen „Tabellenplatz zu behalten“. Der Coach erwartet ein „Spiel auf Augenhöhe“, auch das Hinspiel endete 2:2-Unentschieden. Personell gibt es noch „nicht so viel zu sagen“, der „ein oder andere Spieler ist angeschlagen aus dem harten Derby letzte Woche“. Das „Ziel ist es, auf heimischen Geläuf gut zu spielen und über die Kameradschaft zu kommen“. Der Gegner Pivitsheide ist laut Jahn „als fairer Gegner bekannt“. Deshalb wünscht er sich ein „gutes Spiel.“ Die Bedingungen sind gegeben. Auch die Tatsache, dass das Spiel „unter Flutlicht“ stattfindet, sorgt beim Heimteam dafür, dass man sich auf das Spiel „freut.”

 

Pivitsheides Co-Trainer Manuel Niemeyer berichtet, dass bei den Trainingseinheiten der Fokus „auf Taktik“ gelegt wurde, vor allem, weil es noch „zahlreiche Wunden und Blessuren“ aufgrund der „hohen Belastung“ im Lager des Gastes gibt. Zu diesem Zeitpunkt gibt es „noch keine Abwesende zu beklagen.“ Niemeyer geht davon aus, dass man bei seinem Team sowieso „immer mit einer schlagkräftigen und moralisch top eingestellten“ Mannschaft rechnen muss. Aus seiner Sicht sind es „gerade die Auswärtsspiele“, die besonders „Spaß machen“ und deshalb hofft der Assistenztrainer darauf, dass das Spiel „stattfindet“. Abschließend ist der Gast sich „bewusst“, dass es ein „schweres Spiel“ wird und den Pivitsheidern „nichts geschenkt“ wird, aber mit „dieser Truppe“ springt man laut Niemeyer „freiwillig in die Höhle des Löwen“ und „kämpft sich mit Spaß wieder raus.”

 

BSV Müssen III vs. SG Kollerbeck/Rischenau II

Müssens Trainer Oliver Letmade bleibt „nach der unglücklichen Niederlagenserie nichts anderes übrig, als die gleiche Leier abzuspulen“. Seit dem Spiel in Horn läuft sein Team „personell auf dem Zahnfleisch“, insgesamt fehlen Letmade „sieben Stammspieler verletzt“ und dazu auch noch „drei Spieler durch Urlaub oder Privatangelegenheiten bis zur Rückrunde“. Diese zehn Spieler kann man aus Müssener Sicht „natürlich nicht so einfach ersetzen“. Trotz dieser „Pechsträhne“, wie Letmade sie beschreibt, ist das Heimteam weiter „optimistisch“ und auch, weil die „nachrückenden Spieler gute Leistungen bringen“, zeigt Letmade sich positiv. Mit der Unterstützung der „Altherrenmannschaft und der Zweitvertretung“ möchte Müssen „noch den ein oder anderen Punkt bis zur Winterpause holen“, um dann in „voller Stärke in der Rückrunde neu anzugreifen“. Für das heutige Spiel sinnt Letmades Team „auf Revanche“, da man das Hinspiel laut eigener Aussage „unverdient verloren hat.“

 

Das Hinspiel hat der Gast „knapp gewonnen“, laut Torwart Felix Büker will die SG „das natürlich in Müssen wiederholen“. Wichtig wird aus seiner Sicht, dass seine Mannschaft „von Anfang an wach sein wird“, um nicht „erneut einem Rückstand hinterher zu laufen“. Büker geht davon aus, dass das Heimteam es in diesem ersten Rückrundenduell „besser machen möchte“, als das im „Hinspiel funktioniert hat“. Abschließend erwartet der Keeper ein „schweres Spiel“ für die SG Kollerbeck/Rischenau II.

 

Fortuna Schlangen II vs. SG Istrup/Brüntrup II

Co-Trainer Daniel Sens startet mit Ironie in seine Ausführungen zum 9-er-Duell gegen den Tabellenletzten. „Juhu endlich mal wieder ein 9-er-Spiel“, Sens hofft darauf, dass diese Regelung „schnellstens wieder abgeschafft“ wird oder aber, dass es „eine kleine Extraliga dafür gibt“. Trotz der veränderten Vorzeichen hat sich der Tabellenzweite „entsprechend auf das Spiel vorbereitet“. Personell „schaut es gut aus“. Da es das „letzte Spiel des Jahres ist“, möchte die Fortuna „zu Hause natürlich mit einem Sieg in die Winterpause gehen“. Abschließend hofft Sens danach noch auf einen „kleinen, feucht-fröhlichen Abend“, um dann in die Winterpause zu gehen.

 

Dadurch, dass die SG nun als 9-er-Mannschaft antritt, soll die „prekäre, personelle Situation“ entschärft werden, das funktioniert für das erste Spiel beim Spitzenteam allerdings „nur bedingt“. Aus „verschiedensten Gründen“ fehlen „einige Spieler“ und dazu steht „kein Torwart zur Verfügung“. Kritisch sieht Co-Trainer Marcel Bunte die Anstoßzeit um 18.00 Uhr, die aus seiner Sicht „eine Sauerei“ ist und „wo man sich fragt, welcher Experte so etwas ansetzt“. Andere „Hobbys“ oder aber auch die Tatsache, dass die meisten „lieber samstags Fußball schauen, statt selbst zu kicken“, sorgen für Bunte dafür, sich so zu ärgern. Seiner Meinung nach „hätte man diesen Spieltag auch in das neue Jahr verlegen können“, gerade auf „diese eine englische Woche mehr, wäre es nun nicht drauf angekommen“. Nun hilft allerdings „kein Jammern“, die SG muss nun „durchs Stahlbad gehen und sehen, dass man sich ordentlich präsentiert“. Abschließend gibt Bunte eine überraschende Zielsetzung raus, so „traurig und erschreckend das auch klingt“, wäre der Co-Trainer damit zufrieden, vom Tabellenzweiten „nicht zweistellig abgeschossen zu werden“.

EDEKA Wiele

More in Kreisliga C2 Detmold

%d Bloggern gefällt das: