Connect with us

Kreisliga B Detmold

Kreisliga B Detmold – Vorbericht 17. Spieltag 2019/20

Der letzte Spieltag des Jahres geht am Sonntag über die Bühne, aber es werden nicht alle Spiele stattfinden. Wir haben alle Infos für euch.

 

Einmal noch alles raushauen

Kreisliga B Detmold (ab). Die Winterpause steht vor der Tür. Der 17. Spieltag ist gleichzeitig der letzte für dieses Jahr. Aber nicht auf allen Plätzen wird gespielt. Die Partien zwischen Hiddesen/Heidenoldendorf II und CSL Detmold, zwischen Kachtenhausen/Helpup und Istrup/Brüntrup sowie zwischen Sabbenhausen/Elbrinxen und Oesterholz/Kohlstädt fallen aus, weshalb diese sechs Teams schon die Füße hochlegen können. In Hakedahl bemüht man sich noch um eine Verlegung des Spiels gegen den SuS Pivitsheide II, doch bislang muss man auch hier von einem Spielausfall ausgehen. Nicht so beim SV Diestelbruch/Mosebeck II, wo man zum Jahresabschluss den BSV Müssen ärgern will. Auch der SuS Lage will zu Hause nochmal punkten, zu Gast ist der Blomberger SV II. Der TuS Eichholz/Remmighausen empfängt den FC Augustdorf II und bei der SG Belle/Cappel hofft man, dass das Spiel gegen den SV HW Falkenhagen stattfinden kann.

 

Von André Bell & Henning Klefisch

 

SV Diestelbruch/Mosebeck II vs. BSV Müssen

(ab). „Schwieriges Spiel“, so der zunächst einmal knackig kurze Kommentar von Di/Mo-Kicker Niclas Hergt zum kommenden Gegner. Der Aufsteiger will „einfach weitermachen wie die letzten Wochen“ und auch gegen einen Gegner, der „zu den besten der Liga“ gehört, punkten. „Wir spielen zu Hause. Mit dem Lauf aus den vergangen Spielen kann einiges gehen“, so Hergt. Dafür muss der SV Di/Mo II „einfach spielen, Fehler vermeiden“ und sein „Spiel durchziehen.“ Denn „gerade vor der Winterpause wollen wir die drei Punkte nochmal einfahren und werden dafür vor allem kämpferisch nochmal alles in die Waagschale werfen.“ Personell wird der SV „eine schlagfertige Truppe auf dem Platz haben.“

 

Das 1:1-Remis aus dem ersten Aufeinandertreffen der beiden Kontrahenten ist für den BSV Co-Trainer Tobias Brokmann unvergesslich. Auch am Sonntag erwartet er nunmehr einen Rivalen, der die Priorität zunächst darauf legt, das eigene Gehäuse zu verbarrikadieren, in der Folge mit schnellen Gegenstößen zum Erfolg kommen möchte. „Wir müssen also ihren besten Torschützen in den Griff bekommen“, spricht Brokmann über den 17-fachen Serien-Täter Rick Rüther. In den Übungseinheiten ist explizit der Fokus darauf gelegt werden, wie Defensiv-Liebhaber geknackt werden. Auch die physische Robustheit wird keine unwesentliche Rolle spielen. „Hier müssen wir einfach gegenhalten“, fordert Brokmann im Lippe-Kick-Gespräch. Obwohl der eine oder andere Ausfall bedauert werden muss, stehen ihm immerhin bis zu 15 Kicker zur Verfügung. Unangenehm: „Besonders fehlen wird uns Lucas Kramer. Dieser macht eine ‚schöpferische Pause‘ und wird uns länger nicht zur Verfügung stehen.“ Temporär fallen auch einige Urlauber aus. Die Wunschvorstellung ist klar ersichtlich: „Wir hoffen einfach, vor der Pause nochmal drei Punkte mitnehmen zu können und zufrieden in die Winterpause gehen zu können“, so Tobias Brokmann abschließend gegenüber Lippe-Kick.

 

Roman Helzle leitet das Spiel. Um 12.30 Uhr geht es los.

 

SuS Lage vs. Blomberger SV II

(ab). Für das letzte Spiel des Jahres hofft SuS-Coach Branko Trailovic, dass seine Truppe „eine bessere Leistung auf den Platz bringt als im Hinspiel“, welches aus Sicht der Lagenser „nur“ 1:1 endete. „Dann können wir uns auf die Pause freuen“, so der Coach, der bis dahin seine Mannschaft aber in die Pflicht nimmt: „Wir müssen alles geben, damit die Punkte in Lage bleiben. Danach haben die Jungs bis zum 12. Januar frei. Jeder kann machen, was er will, einfach mal abschalten. Und dann sehen wir uns zum Trainingsauftakt wieder.“ Dass es bisher so gut läuft nach dem Umbruch, erfreut Trailovic sehr: „Das haben wir so nicht erwartet. Wir wollen es dabei belassen, dass wir oben dabei sind.“ Den kommenden Gegner aus Blomberg muss seine Mannschaft „ernst nehmen“ und ihre „Leistung auf den Platz bringen.“ Zwar sieht es personell „nicht so gut aus, aber wir haben eine gute Mannschaft auf dem Platz.“ Für die bisher gezeigten Leistungen ist Trailovic zurecht stolz: „Ich hoffe, dass wir uns nach der Pause top vorbereiten, damit wir bis zum letzten Spiel oben dabei sind.“ In der Winterpause wird der SuS Lage auch „nur am LZ-Cup teilnehmen, alles andere kommt für uns nicht in Frage.“ Die Jungs sollen lieber „mit ihrer Familie und Freunden was unternehmen und sich dann mit vollem Elan auf die Rückrunde vorbereiten.“ Trailovic freut sich auf das letzte Spiel und hofft auf den „perfekten Abschluss für dieses Jahr.“

 

Um 14.30 Uhr geht es los. Geleitet wird das Spiel von Ali Muhittin Özkapi.

TuS Eichholz/Remmighausen vs. FC Augustdorf II

(hk). Viel mehr geht nicht, denn der Tabellengipfel ist so nah. Da dem TuS Eichholz/Remmighausen durch den Spielausfall in Oesterholz die Chance geraubt wurde, selbst fleißig zu punkten, gab man die Spitzenposition an CSL Detmold ab. Diese gewannen nämlich sehr munter ihr Heimspiel gegen die SG Belle-Cappel mit 6:1. Trotzdem überwiegt beim TuS die Hochstimmung, wie auch Coach Tim Hosch via Lippe-Kick deutlich macht: „Zunächst freuen wir uns auf das Spiel und den Gegner, da wir ein gutes Verhältnis untereinander pflegen und sicherlich in der Vorbereitung erneut gegeneinander spielen werden.“ Mit einem guten Ergebnis möchte der Aufstiegskandidat in die lange Winterpause verschwinden, doch erheiternd wird diese Aufgabe keineswegs, ist sich dessen auch Hosch im Klaren, wenn er sagt: „Auf uns wartet aber ein schwerer Brocken. Augustdorf II ist eine eingespielte zweite Mannschaft, was in der Form sicher auch nicht so oft vorkommt.“ Meist ist schließlich der Fluktuationsfaktor bei Reserve-Teams ganz gewaltig ausgeprägt, verkörpern die Kanke-Kicker eine homogene und über Jahre gewachsene Mannschaft, die in ihrer Grundstruktur bereits seit C-Liga-Zeiten zusammenspielt. Deshalb adelt Hosch die fußballerischen Tugenden der Augustdorfer. „Der erste Blick nach Balleroberung geht bei der Mannschaft nach vorne und das macht sie auch brandgefährlich.“ Wie gestaltet sich denn die Maßgabe, um die Saisonzähler 35 bis 37 einzufahren: „Es gilt für uns, das Spiel nach Möglichkeit zu kontrollieren und genau diese Situationen schon vor dem Entstehen zu bereinigen. Stichwort Gegenpressing ist hier wichtig und stand auch auf unserem Trainingsplan“, liefert er Lippe-Kick hier einen dezenten Einblick. Nach zwei Gala-Auftritten zuletzt werden die Sandhasen ganz bestimmt mit mächtig Selbstvertrauen auflaufen. Zunächst ist der Blomberger SV II schließlich mit einem 6:0-Sieg abgekanzelt worden, danach der Hakedahler SV sogar mit einem 9:1. Dafür setzte es aber auch einige herbe Klatschen, weshalb die Einordnung aufgrund dieser Unberechenbarkeit sehr schwerfällt. „Ich denke, dass die Sandhasen entschlossen und selbstbewusst auftreten werden“, so Hosch, der von seinem Team fordert, die großzügig vorhandenen Fähigkeiten auf dem Platz zur Entfaltung zu bringen. Die zuletzt aufstrebenden Augustdorfer möchte der TuS „vor sehr große Herausforderungen stellen.“ Insbesondere der mentale Aspekt sollte nicht unbeachtet bleiben, wird es selbstredend auch auf die Tagesleistung ankommen. Mit zu viel Leichtsinn und Selbstsicherheit sollten die Grün-Weißen nicht in die Begegnung gehen, denn diese eingespielten Senne-Zocker bestrafen dies auf dem Fuß. Groß ist das Feuer vor der nahenden Winterpause, erklärt immerhin Tim Hosch völlig zutreffend: „Das Training macht bei zwei Grad und Regen doch weniger Spaß und die Hallensaison wirft ihre Schatten.“ Auch deshalb wünscht er „allen Teams eine schöne Pause.“ Im letzten Vorbericht für unbestimmte Zeit zieht der analytisch denkende Trainer-Newcomer bereits eine Zwischenbilanz: „Ich denke, dass es eine spektakuläre und besonders spannende Hinrunde war. Es gibt nicht den einen Favoriten auf den Aufstieg. Gleiches gilt für den Abstieg. Es ist also die erwartet ausgeglichene und spannende Liga. Das ist doch toll“, kommen die Anhänger der Spannung in allen Ausprägungen auf ihre Kosten.

 

Die Liebhaber der gepflegten Fußball-Unterhaltung könnten tatsächlich voll auf ihre Kosten kommen. So bemerkt doch FC Augustdorf II-Co-Trainer Adam Penkalla vor dem Match: „Gegen Eichholz/Remmighausen waren es in den letzten Jahren immer spannende und knappe Spiele.“ Was findet er denn so besonders am TuS? „Der Gegner spielt sehr diszipliniert und taktisch clever.“ Der zweite Tabellenplatz ist nach seinem Dafürhalten absolut berechtigt, haben sie sich diese Platzierung definitiv verdient. Deshalb könnte tatsächlich Folgendes eintreffen: „Das wird für uns ein sehr, sehr schweres Spiel.“ Natürlich wollen die Sandhasen mit Vollgas in diese Partie gehen, sind sich der Außenseiterrolle allerdings durchaus bewusst. Gerne lässt sich Penkalla positiv überraschen, erklärt er im Lippe-Kick-Gespräch doch: „Ich bin gespannt, wie das Spiel verläuft.“ Zuletzt entwickelte sich der eigene Spielvortrag zu einer wahren Erfolgsgeschichte. Nach mehreren Wochen der Tristesse, mit vielen vergeblichen Anläufen Richtung Sieg, ist zuletzt der berühmte gordische Knoten geplatzt. In den beiden Heimspielen gegen Blomberg II (6:0) und Hakedahl (9:1) entwickelten sich die Hausherren zu wahren Tor-Monstern, schossen in Summe 17 Tore und traten wie verwandelt auf.

 

Um 14.30 Uhr ist Referee Sükrü Bulut auf dem Kunstrasenplatz in Remmighausen der Mann mit Pfiff.

 

SG Belle/Cappel vs. SV HW Falkenhagen

(ab). SG-Coach Timo Welsandt hofft, „dass wir spielen können. Der Platz in Belle sieht eigentlich ganz gut aus.“ Aber „mal abwarten.“ Die SG Belle/Cappel wird „alles reinwerfen, um einen Dreier zu holen“, so der Coach, der sich an das Hinspiel erinnert: „Das hätten wir gewinnen müssen, dort hatten wir genügend gute Chancen, konnten aber den Ball nicht über die Linie drücken. Das werden wir im Rückspiel besser machen“, ist sich Welsandt sicher. Der SV HW Falkenhagen „kommt meist über den Kampf in die Partie. Die Mannschaft gibt nie auf, wir müssen die 90 Minuten hellwach sein.“ Denn: „Wenn wir das Spiel gewinnen können, haben wir ein gutes Polster nach unten.“ Allerdings geht die SG „personell etwas am Stock.“

 

Dirk Vögeli hat ab 14.30 Uhr die Spielleitung.

Vigilant Team Sports

Reifen Reimann

More in Kreisliga B Detmold

%d Bloggern gefällt das: