Connect with us

Kreisliga C2 Lemgo

Kreisliga C2 Lemgo – Vorbericht 14. Spieltag 2019/20

Für die meisten Teams ist nach den Spielen am Sonntag Schluss mit dem Fußballjahr 2019. Wir blicken auf den letzten offiziellen Spieltag.

 

Verfolgerduell in Wüsten – Derby auf der West-Alm

Kreisliga C2 Lemgo (ab). Der offizielle letzte Spieltag des Jahres 2019 – am kommenden Wochenende sind noch zwei Nachholspiele angesetzt – bietet noch einmal ein paar spannende Begegnungen. Das Top-Spiel ist das Verfolgerduell zwischen dem SV Wüsten II und den VfB Matorf. Herbstmeister SC St. Pauli trifft im Derby auf den SC Lemgo/West. Im Kellerduell will der TuS Bexterhagen III mit dem BSV Leese II gleichziehen, der FC Union Entrup II will beim SV Rojhilat Bad Salzuflen mit drei Punkten in die Winterpause gehen, ebenso wie die TSG Holzhausen/Sylbach III, die beim TuS Lockhausen II zu Gast ist. Den Abschluss des Spieltags bestreiten der TuS Asemissen III und der SC Bad Salzuflen II. Da die Plätze in Hörstmar und in Lieme gesperrt sind, fällt das Spiel zwischen Hör/Lie III und Grastrup/Retzen II aus.

 

TuS Bexterhagen III vs. BSV Leese II

Frühaufsteher aufgepasst: Der TuS Bexterhagen III zieht für das Spiel gegen den BSV Leese II um, die Partie findet auf dem Kunstrasen in Ahmsen statt. Dort erwartet TuS-Coach Timo Winter „ein enges Spiel.“ Nur zu gerne würden die Roten „punktemäßig mit Leese gleichziehen“, dafür braucht es einen dreifachen Punktgewinn. Doch Winter meint, dass Leese „genauso versuchen will, dies zu verhindern.“ Um das wiederum zu verhindern, ist die Mannschaft „ordentlich aufgestellt. Wir freuen uns auf das Spiel“, so der Coach.

 

Die Hinrunde, die der BSV Leese II mit nur drei Siegen aus 13 Spielen beendet hat, soll schnellstmöglich zu den Akten gelegt werden. Man hat sich für die zweite Saisonhälfte einiges vorgenommen: „Nach der sehr schlechten Hinrunde wollen wir endlich wieder was reißen und die Serie mit einem Sieg beginnen“, so BSV-Keeper Nils Langenhop. Den TuS Bexterhagen III siegt Langenhop als einen Gegner „auf Augenhöhe“ an. Einen der bisher drei Saisonsiege holte der BSV im Hinspiel, welches mit 4:0 gewonnen werden konnte. Damit die nächsten drei Zähler hinzukommen, müssen die Vorderleute von Langenhop „endlich mal die unendlichen Chancen nutzen und auch mal die Zweikämpfe annehmen und körperlich betonter spielen. Sonst sehe ich wieder schwarz.“ Dem klaren Sieg im Hinspiel misst der Keeper „keine Bedeutung bei, denn das war Anfang der Saison und Bexterhagen scheint sich mittlerweile mehr oder weniger gefangen zu haben.“ Das Rückspiel wird „ein schwieriges Spiel“, mutmaßt Langenhop, „aber wir sind gewillt, alles zu geben und endlich mal wieder zu punkten. Egal ob ein Punkt oder vielleicht sogar drei, wir sind mit jedem Punkt glücklich.“

 

Um 10.30 Uhr pfeift Ersin Polat die Begegnung bereits an.

 

SC St. Pauli vs. SC Lemgo/West (9er)

Simon Meschonat finde es „verwunderlich, dass es für uns Sonntag möglicherweise doch zu einem Spiel kommt“, denn „in Lemgo sind alle Rasenplätze bis auf die West-Alm seit zwei Wochen gesperrt.“ Auch die „Terminierung so spät im Jahr“ findet der Coach „diskutabel.“ Im Laufe des Samstags wird sich wohl klären, ob die West-Alm nicht doch noch gesperrt wird. Stand jetzt müsste der SC St. Pauli personell etwas dezimiert auflaufen: „Uns fehlen Drexhage, Düe, Scherzer, Riesen und Klassen aus privaten Gründen, sowie Billotin und Kämper verletzungsbedingt.“ Das bietet aber gleichzeitig den Jungs eine Chance, „die im Laufe dieser Saison noch nicht so viel Einsatzzeit erhalten haben. Es besteht die Möglichkeit, sich mit guten Leistungen für weitere Spiele zu empfehlen und so gehen wir hochmotiviert in die Partie“, so Meschonat. Etwas Erfreuliches aus Sicht des SC St. Pauli ergab sich unter der Woche noch am grünen Tisch des FuL-Kreises Lemgo: „Durch die Spielwertung für Holzhausen gegen Wüsten, stehen wir zur Saisonhälfte als Herbstmeister fest.“ Nun ist es „ganz klar das Ziel, diesen Erfolg weiter auszubauen und gegen West weitere drei Punkte einzufahren.“ So wie im Hinspiel, dass St. Pauli klar mit 11:0 für sich entscheiden konnte.

 

Lemgo/West-Spielertrainer Andreas Linne geht die seit Wochen andauernde Kritik am Platz auf der West-Alm allmählich auf die Nerven und sagt: „Ich war gestern noch auf dem Platz und hab ihn mir begutachtet. Trotz des Regens ist der Platz in einem gut bespielbaren Zustand, der Regen hat ihm nicht geschadet und das Wasser ist gut abgelaufen.“ Zwar sind noch „einige Löcher vorhanden, aber man kann keinen Wembley-Rasen erwarten. Um sowas zu bekommen, müsste man einen Platzwart einstellen, der sich drei, vier Stunden täglich um den Platz kümmert. Und da wir alles ehrenamtlich machen und nur am Wochenende, verstehe ich das Meckern meines Trainerkollegen nicht, was er ja jedes Mal hier macht.“ Direkt an Meschonat gerichtet mein Linne: „Ihn sieht man ja nicht samstags da bei der Platzpflege und es kommen von ihm auch keine Vorschläge. Selbst bei der Zusammenkunft von allen Vereinen kam nichts von ihm. Und was die meisten anscheinend vergessen ist, dass die Vereine für Wasser, Strom, Internet, Kreide und Putzfrau zahlen.“ Linnes Wunsch: „Einfach offen mit uns Verantwortlichen sprechen und nicht immer hinten herum.“ Zum Spiel gegen den SC St. Pauli meint Andreas Linne, dass es „personell gut“ aussieht. „Das feuchte Wetter liegt uns besser. Wir werden einige Umstellungen machen und es Pauli so schwer wie möglich machen und versuchen, das Spiel lange offen zu gestalten.“ Zudem liegt der Platz dem SC Lemgo/West „sehr. Wir haben absolut keine Probleme damit.“

 

Um 12.30 Uhr wird diese Partie von Michael Tautz freigegeben.

 

SV Wüsten II vs. VfB Matorf

Dritter gegen Vierter heißt es in Wüsten jetzt nur noch, nachdem dem SVW II unter der Woche die drei Punkte aus dem Spiel gegen Holzhausen/Sylbach III aberkannt wurden (siehe ganz unten). Vor dem Verfolgerduell gegen den VfB Matorf ist man in Wüsten gewarnt und doppelt motiviert: „Wir haben vom Hinspiel noch einiges gutzumachen“, so Marc Schmidt. Mit 2:4 unterlag der SVW in Matorf. Um die drei Punkte am Platz zu behalten, müssen die Gastgeber „dagegenhalten und möglichst schnell ins Spiel kommen. Wir werden uns nochmal voll reinhängen.“ Schließlich geht es nach dem Schlusspfiff sehr wahrscheinlich in die Winterpause.

 

Anstoß ist um 12.30 Uhr, Patrick Boyce leitet das Spiel.

 

TuS Lockhausen II vs. TSG Holzhausen/Sylbach III

Die Kadersituation beim TuS Lockhausen II vor dem Spiel gegen die TSG gestaltet sich „eher suboptimal“, wie Coach Tobias Schilling meint. „Aber wir werden versuchen, das Beste daraus zu machen.“ Die letzten Spiele haben nämlich eines gezeigt: „Wir können jeden ärgern und werden das auch gegen Holzhausen versuchen.“ Die TSG geht aber „definitiv als Favorit ins Rennen“, so Schilling, der „zuversichtlich“ ins Spiel geht.

 

TSG-Coach Simon Koring ist in erster Linie „mal auf den Platz gespannt.“ Denn: „Wenn der rote Rasen ein gutes Passspiel zulässt, hoffe ich auf ein attraktives Spiel.“ Der TuS war im Hinspiel „etwas ersatzgeschwächt“, erinnert sich Koring an das klare 8:1 Anfang August. Doch seitdem hat sich einiges getan: „Lockhausen hat in den letzten Spielen gute Ergebnisse gehabt und den Berichten zufolge schöne Spiele abgeliefert. Ich erwarte also einen harten Kampf.“ Zudem erwartet Koring von seiner Mannschaft „eine Reaktion auf die sportliche Leistung in Wüsten. Wir wollen uns im letzten Spiel vor dem Winter noch einmal ansehnlich verkaufen.“ Personell sieht es für das Spiel „ziemlich gut aus“, Koring muss aber „noch ein paar Fragezeichen abklären.“

 

Auch auf dem Sepp geht es um 12.30 Uhr los. Geleitet wird die Partie von Rolf Kißler.

 

SV Rojhilat Bad Salzuflen vs. FC Union Entrup II

Der SV Rojhilat Bad Salzuflen hat laut Spielertrainer Saleh Mann „personell keine Probleme“, dennoch rechnet er damit, dass der Gegner „sehr schwer zu schlagen sein“ wird, „wie wir in der Vergangenheit zu spüren bekommen haben.“ Das Auftaktspiel in die Saison geriet zu einem Schützenfest, mit 4:8 verlor der SV Rojhilat in Entrup. Im Rückspiel soll das anders aussehen: „Ganz kampflos wollen wir natürlich die Punkte nicht abgeben“, so Maan.

 

Beim FC Union Entrup II hat man Respekt vor dem kommenden Gegner. Kicker Philipp Kalesse meint: „Rojhilat ist eine starke Mannschaft. Insbesondere in der Offensive sind sie gut aufgestellt und immer wieder gefährlich.“ Das bedeutet für die Unioner „umso mehr, dass wir uns defensiv gut organisieren müssen.“ Anhand der Tabellen-Konstellation kann Kalesse erahnen, „dass wir ein schwieriges Spiel vor uns haben. Wir wollen trotzdem unbedingt ein gutes Spiel abliefern, um mit einem guten Gefühl in die Winterpause zu gehen. Gelingt uns das, werden wir sicherlich etwas Zählbares aus unserem letzten Spiel auf Asche in dieser Saison mitnehmen.“ Doch dazu müssen die Gäste „wieder alles geben und die Konzentration über 90 Minuten hochhalten“, zumal personell „aus verschiedensten Gründen wieder einige Spieler“ ausfallen werden. „Da wir aber einen breiten Kader haben, dürfen diese Umstände keine Ausrede sein“, so Kalesse.

 

Unter der Leitung von Dieter von Dahlen geht es auf dem Hartplatz am Zentrum Lohfeld um 12.30 Uhr los.

 

TuS Asemissen III vs. SC Bad Salzuflen II

Beim TuS Asemissen III rechnet mit einem „schweren Spiel“ gegen die Kurstädter, so Dennis Wenzel, denn: „Bad Salzuflen II hat sich nach Beginn der Saison in jedem Spiel gesteigert und ordentlich Punkte eingefahren. Somit rechne ich damit, dass sie stärker sind als zu Beginn der Saison.“ Im Hinspiel trennten sich die Kontrahenten mit einem 3:3-Unentschieden. Doch trotz der klar aufsteigenden Tendenz beim Gegner, wird der TuS „zu Hause alles dafür geben, die Punkte zu behalten.“ Zum endgültigen Kader kann Wenzel aktuell noch nicht viel sagen. Einige Entscheidungen fallen erst im Laufe des Samstags, so dass erst kurzfristig klar ist, „mit wem und wie vielen wir Sonntag an den Start gehen.“ Sicher fehlen wird Tobias Wilhelm.

 

Auch SCB II-Coach Sahin Aytan geht nicht davon aus, dass seine Truppe im Vorbeigehen in Asemissen gewinnt: „Am Sonntag erwarte ich eine gute Mannschaft, die auf Kunstrasen eingespielt ist und sehr gute Leute in ihren Reihen hat.“ Das bedeutet für die Gäste, vor allem defensiv „richtig aufzupassen, damit wir nicht hinten liegen. Wir werden von Anfang an richtig Gas geben, um das letzte Spiel des Jahres zu gewinnen.“ Das wird allerdings auch noch aus einem weiteren Grund „schwer, weil wir auch ein paar Leute haben, die angeschlagen sind.“ Dennoch denkt Aytan, „dass wir das Spiel für uns entscheiden können, wenn wir Gas geben.“

 

In Asemissen ertönt der Anpfiff erst um 16.30 Uhr. Peter Tietz leitet das Spiel.

 

Nachtrag zum Spiel SV Wüsten II vs. TSG Holzhausen/Sylbach III vom 17.11.2019:

Das Spiel, welches der SV Wüsten II mit 6:1 gewonnen hatte, wird nachträglich mit 2:0 für die TSG Holzhausen/Sylbach III gewertet. TSG-Coach Simon Koring erklärt, weshalb: „In den offiziellen Mitteilungen stand, dass Wüsten zu viele Spieler heruntergezogen hat. Die Zweite hatte die Woche davor ja spielfrei und es haben wohl einige Spieler in der 1. ausgeholfen. Dann wird man ja automatisch Spieler der höheren Mannschaft und muss wieder runtergezogen werden. Das dürfen aber nur zwei Ü23 und zwei U23 sein. Ich denke mal, da gab es irgendwelche Auffälligkeiten.“ Koring kann nachvollziehen, dass man bei dieser Regelung durchaus durcheinander kommen kann: „Ich persönlich finde, dass diese Regelung bei 2. und besonders sogar bei 3. Mannschaften die Arbeit echt erschwert. Ich kann die Idee dahinter nachvollziehen, aber da jede Woche drauf zu achten und noch die 5-Tage-Regelung zu berücksichtigen ist echt ein enormer Aufwand. Ich habe zum Beispiel eine Liste mit allen eingesetzten Seniorenspielern und aktualisiere diese jede Woche. Ein totaler bürokratischer Aufwand, aber sonst ist dem Regelwerk echt nicht beizukommen.“

More in Kreisliga C2 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: