Connect with us

Kreisliga B1 Lemgo

TBV Jahn Alverdissen – Endlich wieder Heimspiele?

Der TBV Jahn Alverdissen war in der Hinrunde häufig auf Reisen, hat erst zwei Heimspiele auf eigenem Platz austragen können. Dabei würde man so gerne auf den Heimvorteil setzen.

 

Rose: „Wurden auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt“

Kreisliga B1 Lemgo (ab). Die Euphorie war groß zu Beginn der Saison in Alverdissen. Doch so schnell, wie man obenauf war, ging es auch wieder nach unten. Zur Halbserie findet man sich auf Platz zehn wieder, den man mindestens verteidigen will und auch schon zu Abschluss der beiden letzten Saisons belegte. Ein einstelliger Tabellenplatz wäre aber auch ganz im Sinne des TBV Jahn.

 

Tim Rose

„Grundsätzlich war die Hinrunde aus unserer Sicht in Ordnung“, findet Tim Rose, der Betreuer des TBV Jahn Alverdissen. „Es gab Höhen und Tiefen.“ Zu den Höhen gehören definitiv „die Vorbereitung mit den Testspielen und die ersten beiden Pokalspiele in Almena und Schötmar. Das lief überraschend gut, da war schon eine gewisse Euphorie zu spüren.“ Nach einem 3:1 über den A-Liga-Absteiger stand man plötzlich im Achtelfinale des Kreispokals und vor einem Derby gegen den RSV Barntrup, welches schließlich nach hartem Fight knapp mit 1:2 verloren ging. Nach dem Auftakt im Pokal verlief auch der erste Spieltag erfolgreich mit einem 5:0 gegen Lüerdissen II. „Danach kamen dann allerdings die ersten Dämpfer mit drei Niederlagen am Stück und wir wurden auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt“, so Rose.

 

Der Blick geht nur nach unten

Den zehnten Tabellenplatz nach der ersten Halbzeit der Saison findet Tim Rose ok. „Den Rang wollen wir auch mindestens am Ende der Saison belegen, gerne jedoch auch einstellig“ die Saison abschließen. Der Blick in der Tabelle geht aber „natürlich nur nach unten. Wir haben zwar aktuell ein gewisses Polster auf die Abstiegsränge, aber ganz abgehakt ist der Abstiegskampf für uns natürlich auch noch nicht, solange wir theoretisch noch einen der beiden letzten Plätze bekleiden könnten.“

 

Erst zwei echte Heimspiele

Wenn man einen Blick auf die Heimtabelle der Liga wirft, sieht man sofort, dass der TBV Jahn Alverdissen erst vier Heimspiele absolviert hat. Zwei davon in Sonneborn, da man zu Beginn der Saison ungebetene Gäste, sprich Wühlmause, in Alverdissen zu Besuch hatte. Oft musste man das Heimrecht tauschen oder auf andere Plätze ausweichen. An dieser Stelle richtet Tim Rose „nochmal einen Dank an alle Vereine, die einer Spielverlegung zugestimmt haben.“ Gegen Ende des Jahres kamen dann „die typischen witterungsbedingten Ausfälle dazu“, was dazu geführt, dass man erst zweimal vor eigenem Publikum in Alverdissen spielen konnte. In Sachen Tabelle stimmt Rose optimistisch, „dass wir dementsprechend in der Rückrunde mehrere Heimspiele am Hettberg austragen können, auch, wenn die ersten Heimspiele der Rückrunde vermutlich witterungsbedingt auf dem Kunstrasenplatz in Barntrup stattfinden werden.“ Der Platz in Alverdissen ist aber „soweit wieder in Ordnung und wir wollen natürlich so viel wie möglich bei uns in Alverdissen spielen, da sich der ein oder andere Gegner doch traditionell schwer bei uns auf dem Geläuf tut.“

 

Neuzugänge blieben hinter den Erwartungen

Die Mannschaft des TBV Jahn Alverdissen ist im Sommer weiter verjüngt worden und mit der grundsätzlichen Entwicklung ist man auch „sehr zufrieden, da können wir bei einigen große Fortschritte beobachten.“ Aber „natürlich gibt es immer Luft nach oben“, so Rose, der meint, dass die „Neuzugänge bisher hinter den Erwartungen geblieben sind, das muss man ehrlich sagen. Aber was nicht ist, kann ja noch kommen.“ Auch mit der Trainingsbeteiligung ist man in Alverdissen „sehr zufrieden und auch die Stimmung und der Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft sind sehr familiär und gut.“

 

Keine Zugänge im Winter

Pascal Oberwinter

Für die am 8. März mit einem Heimspiel gegen Extertal/La/Si beginnende Rückrunde wird sich der TBV nicht extern verstärken, hält aber „sämtliche Sinnesorgane offen.“ Denn: „Der ein oder andere Transfer würde uns noch gut tun, wir haben nach wie vor einen kleinen Kader, wodurch es teilweise an den Spieltagen schon eng wird.“ Rückblickend findet Tim Rose, dass „in der Hinrunde in einigen Spielen mehr drin gewesen“, wäre, anderseits hat man aber auch nur in zwei Spielen keinen eigenen Treffer erzielt. Erneut überragend: Pascal Oberwinter mit bereits 14 Saisontreffern. Doch Rose hofft, dass sich die Verantwortung und die Tore „in der Rückrunde auf mehrere Schultern verteilen.“

 

Testspiele im Winter

Die Winterpause nutzt man in Alverdissen für das ein oder andere Testspiel. Bereits Tradition hat das Spiel gegen den SC Schwalbe Möllenbeck aus der 2. Kreisklasse Schaumburg. Außerdem trifft man noch auf den Lemgoer B2-Ligisten TSG Holzhausen/Sylbach II, auf den TuS WE Lügde II aus der Kreisliga C2 Detmold und auf den TBV Lemgo III, ebenfalls aus der B2 Lemgo.

Gaststätte Wittelmeyer – Der Grieche

More in Kreisliga B1 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: