Connect with us

Handball

TBV Lemgo Lippe – Reise zum Klassen-Streber

Extrem fordernd wird für den TBV Lemgo Lippe die Reise am heutigen Sonntag, geht es doch zum Meisterschaftskandidaten THW Kiel. Lippe-Kick blickt auf dieses Match.

Lemgo reist zum Tabellenführer nach Kiel

Lemgo, 28. Dezember 2019. Zum Abschluss des Jahres geht es für den TBV Lemgo Lippe zum Rekordmeister THW Kiel. Anwurf in der Sparkassen-Arena in Kiel ist am Sonntag, 29.12.2019 um 16 Uhr, geleitet wird das Spiel von den beiden Unparteiischen Marijo Zupanovic und Martin Thone. Sky überträgt die Partie live auf Sky Sport 3 HD.

Mit dem Heimsieg gegen den HC Erlangen ist der TBV Lemgo Lippe in der Tabelle der LIQUI MOLY Handball Bundesliga auf Platz 13 geklettert. Mit nun 14:24 Punkten konnte der TBV den Abstand zu den Abstiegsrängen vergrößern. Der THW Kiel grüßt von der Tabellenspitze, ist punktgleich mit TSV Hannover-Burgdorf. Die Kieler taten sich im letzten Spiel gegen Frisch Auf! Göppingen aber sehr schwer und konnte nur knapp mit einem Tor gewinnen.

Für TBV-Trainer Florian Kehrmann geht es darum, gegen Kiel einen guten Jahresabschluss zu finden: „Auswärts in Kiel zu spielen, in einer der tollsten Handballhallen der Liga, ist immer ein Erlebnis. Wir spielen gegen den Tabellenführer, den Top-Favoriten auf die Deutsche Meisterschaft. Natürlich sind die Rollen klar verteilt, aber ich glaube, wir alle wissen, dass die Liga in dieser Saison wirklich verrücktspielt. Deswegen werden wir auch in dieses Spiel mit voller Kraft hineingehen und wieder versuchen, über eine gute Abwehrarbeit ins Tempospiel zu kommen.“

Im Hinspiel in Lemgo funktionierte das sehr gut. Bester Torschütze in der Partie gegen Kiel war TBV-Linksaußen Bjarki Már Elísson mit 13 Treffern. Vor mehr als 4000 Zuschauern boten die Lipper den Kielern einen erbitterten Kampf, mussten sich nach einer tollen Aufholjagd am Ende aber dennoch mit 27:30 geschlagen geben. Vor allem der wurfgewaltige Rückraum um Spielmacher Duvnjak machte dem TBV Probleme und auch im Angriff kamen die Lemgoer im Positionsspiel nur schwer zum Zug.

Im Rückspiel in Kiel ist vor allem Cleverness gefragt. TBV-Trainer Florian Kehrmann: „Wir müssen gerade im Angriff mit sehr viel Geduld spielen, egal ob es gegen eine 6:0-Abwehr, die mal kompakt, mal sehr aggressiv agiert, oder gegen die 3:2:1Abwehr der Kieler geht. Wir müssen sehr geduldig und mit guten Auftakthandlungen spielen. In solchen Spielen muss ähnlich wie gegen die Rhein-Neckar Löwen alles passen, es müssen Spieler über sich hinauswachsen und dann werden wir eine Chance bekommen. Dafür werden wir alles tun!“

More in Handball

%d Bloggern gefällt das: