Connect with us

Kreisliga C2 Lemgo

SC St. Pauli – Gelingt der Coup?

Der SC St. Pauli überwintert als Tabellenführer der Kreisliga C2 Lemgo und will in der zweiten Saisonhälfte den Platz an der Sonne nicht mehr verlassen.

 

Meschonat: „Wir haben es selbst in der Hand“

Kreisliga C2 Lemgo (ab). Natürlich, alles andere als Zufriedenheit würde man dem SC St. Pauli in Bezug auf die erste Halbzeit der Saison eh nicht abkaufen. Coach Simon Meschonat sieht seine Mannschaft in einer guten Ausgangsposition für die Rückrunde. Der Kader ist sogar noch einmal mit zwei B-Liga-erfahrenen Offensivkräften verstärkt worden.

 

Simon Meschonat

„Mit der Hinrunde sind wir alles in allem absolut zufrieden.“ Was soll Simon Meschonat auch anderes sagen nach dieser starken Hinrunde? „Wir haben in nur drei von 13 Spielen Punkte liegen gelassen. Natürlich hätten wir auch in diesen Spielen gerne mehr mitgenommen, aber Tabellenplatz 1 mit einigen Punkten Vorsprung auf direkte Konkurrenten ist eine sehr gute Leistung“, so der Coach. Die Ausgangsposition für die bereits gestartete Rückrunde bezeichnet Meschonat als „optimal“, denn: „Wir haben alles selbst in der Hand und haben mit dem Sieg gegen Lemgo/West bereits die ersten drei Punkte eingefahren.“ Der Vorsprung auf den ersten Verfolger Holzhausen/Sylbach III beträgt zwei Punkte, Wüsten II ist bereits sechs Punkte, bei einem Spiel weniger, hinten dran.

 

Wenig Verletzungspech und eine bärenstarke Defensive

Die deutliche Steigerung im Vergleich zur Vorsaison ist recht schnell erklärt: „Wir hatten nicht, wie in den letzten Jahren, mit enorm vielen Verletzungen zu kämpfen. Durch die ganze Breite des Kaders sind wir sehr stark aufgestellt. Das wird auch für die Rückrunde relevant sein“, so Meschonat. Einziger Wermutstropfen war der frühe und langfristige Ausfall von Sommer-Neuzugang Jan Billotin. „Sturmpartner Jan-Luca Drexhage hat den Ausfall aber mit einer enorm starken Hinserie komplett aufgefangen“, lobt der Coach. Aber: „Es wird wichtig werden, Billotin im neuen Jahr wieder dabeizuhaben, um Drexhage phasenweise zu entlasten.“ Ebenso wichtig wie die insgesamt nur wenigen Ausfälle ist die „bärenstarke Defensive“, die nur elf Gegentore und damit mit Abstand die wenigstens der gesamten Liga kassiert hat. „Hier müssen Manuel Behlen und Jonas Klassen hervorgehoben werden, die beide überragend agieren und der Mannschaft sehr viel Sicherheit geben. Die Abwehr und unser Stammkeeper Daniel Sobioch machen im Gesamten einen sehr guten Job und haben viel Anteil daran, dass wir Tabellenführer sind“, ist auch hier ein Sonderlob fällig.

 

B-Liga-Erfahrung für den SC

Jeremy Klotz

Für die Rückrunde hat sich der SC St. Pauli offensiv verstärkt. Die 55 erzielten Tore sind dritthöchster Wert der Liga, dennoch sah Meschonat hier Nachholbedarf. Mit Jeremy Klotz und Dario Wildner kommen „zwei technisch sehr versierte Fußballer mit enorm viel Erfahrung im Vereinsfußball.“ Beide haben letzte Saison beim FC Union Entrup in der B-Liga gespielt. „Die zwei werden mit ihrer individuellen Klasse unsere Offensive ein ganzes Stück besser machen“, so der Coach. Im Laufe der nächsten Monate könnten sich dann noch ein oder zwei weitere neue Namen dazugesellen, auch, wenn Meschonat „mit der Zusammensetzung des jetzigen Kaders äußerst zufrieden“ ist. Er erhofft sich eine Verbesserung „im Kreieren von Torchancen und in der Chancenverwertung.“ Durch Wildner, Klotz und Billotin kommt für die Rückrunde hierfür enorm viel Qualität dazu. „Das sollte den Konkurrenzkampf ankurbeln und nochmal ein paar Prozentpunkte mehr aus jedem herauskitzeln.“

 

Tolle Stimmung, starker Zusammenhalt

Alles in allem läuft es einfach blendend für den SC St. Pauli. „Die Stimmung in der Mannschaft ist aktuell natürlich sehr gut. Auch die Jungs, die bis dato recht wenig Spielzeit erhalten haben, waren auf den Punkt da als sie gebraucht wurden und haben allesamt super Leistungen abgerufen“, kann der Coach auf jeden einzelnen Spieler zählen. „Das ist enorm viel Wert. Ohne diesen guten Zusammenhalt hätten wir Spiele wie das gegen Rojhilat nicht gewonnen. Definitiv auch etwas, das wir uns durch die letzten Spielzeiten aufgebaut haben und nun davon profitieren.“ Die Winterpause nutzt man für Testspiele beim BSV Müssen II, beim SV Eintracht Jerxen-Orbke II (beide C2 Detmold) und beim TuS Brake III (C1 Lemgo). Am 8. März steigt das erste Pflichtspiel des Jahres beim SC Bad Salzuflen II.

Stadtwerke Bad Salzuflen

More in Kreisliga C2 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: