Connect with us

Kreisliga B1 Lemgo

RSV Schwelentrup – Dinkelbach will „wieder Spielfreude am Fußball vermitteln“

Dass es für den RSV Schwelentrup kein Spaziergang zum Klassenerhalt werden würde, war allen klar. Coach Norman Dinkelbach setzt auf den Rückrundenstart.

 

Dinkelbach hofft: „Auch letzte Saison stark aus der Winterpause gekommen“

Kreisliga B1 Lemgo (ab). Wenn es nach Coach Norman Dinkelbach gegangen wäre, würde der RSV Schwelentrup diese Saison gar nicht in der B-Liga spielen, sondern hätte auf den Aufstieg verzichtet und würde eine Spielklasse tiefer um Punkte kämpfen. Doch Dinkelbach klagt nicht, sondern nimmt sich der schweren Aufgabe, seine Truppe zum Klassenerhalt zu führen, an. Dabei hofft doch der Coach auf einen ähnlich starken Start nach der Winterpause als letzte Saison, als man den Grundstein für den Aufstieg legte.

 

Norman Dinkelbach

Die Winterpause ist für den RSV Schwelentrup „eine riesen Erleichterung“, wie Dinkelbach meint. Auch die Teilnahme am LZ Cup hat man „rechtzeitig abgesagt, weil wir einfach zu viele verletzte Spieler in unseren Reihen haben. Der Kader ist zu alt für solch ein starkes Event, da müssen wir die Kirche im Dorf lassen, dem wäre meine Mannschaft nicht gewachsen gewesen.“ So kann sich die Mannschaft „jetzt erstmal richtig erholen und wieder Kräfte sammeln während der Winterpause.“ Dass es nach dem Aufstieg „keine leichte Aufgabe“ für den RSV werden würde, die Klasse in der B-Liga zu halten, hat der Coach schon häufig erwähnt. „Wenn es nach mir gegangen wäre, würden wir diese Saison noch in der C-Liga spielen. Aber meine Truppe hat sich für den Aufstieg entschieden“, erklärt Dinkelbach. Doch: „Die Spieler, die sich am lautesten für den Aufstieg entschieden haben, stehen mir diese Saison leider nicht zur Verfügung.“ Dinkelbach ist aber kein Typ, der den Kopf hängen lässt, wenn es schwierig wird. Zwar ist die momentane Platzierung nicht nach seinem Geschmack und der RSV muss „definitiv die Winterpause ausnutzen“ und ­an sich arbeiten. Aber schon letzte Saison ist Schwelentrup „sehr stark aus der Winterpause rausgekommen.“

 

„Ich versuche, alles aus meiner Mannschaft rauszuholen“

Dinkelbachs Aufgabe wird es sein, seiner Mannschaft „wieder Spielfreude am Fußball zu vermitteln. Ich versuche, alles aus meiner Mannschaft rauszuholen, was geht. Taktisch wie kämpferisch werden wir es gemeinsam schaffen“, ist sich der Coach sicher. Und vielleicht kommen zur Winterpause noch ein paar Neuzugänge zum RSV. „Verstärkung können wir definitiv gebrauchen. Unserer Kaderstärke würde das gut tun, könnten viel mehr rotieren. Und der Konkurrenzkampf wäre als Reiz vorhanden“, so Dinkelbach. Aus der Hinrunde nimmt man den Fakt mit, die Gegner jetzt „besser einschätzen zu können“ und so die Möglichkeit zu erkennen, „wo wir auch mal punkten könnten.“ Dennoch gilt es, den Blick nur auf sich selbst zu richten. „Jeder kann die Tabellenplatzierung sehen. Wir müssen uns ganz klar auf uns konzentrieren.“ Rückblickend gab es aber auch „Spiele, wo für uns mehr drin war.“ Das zählt jetzt alles nicht mehr. „Für mich ist es wichtig, im neuen Jahr alle gesund wiederzusehen, dass wir an uns arbeiten und gestärkt zur Rückrunde auflaufen.“ So hat Dinkelbach auch ganz bewusst nur ein Testspiel ausgemacht. „Weil wir in den letzten Jahren damit besser aus der Winterpause rauskamen.“ Am 23. Februar gastiert der TuS Almena im Bergstadion. Zwei Wochen später steigt dann gleich der erste Abstiegsknaller bei Schlusslicht Extertal/La/Si II.

KFZ Rothbauer

Gaststätte Wittelmeyer – Der Grieche

Marktkauf Wiele

Wirtshaus Zum Raben

Pizzeria Rustica

More in Kreisliga B1 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: