Connect with us

Kreisliga B1 Lemgo

FC Donop/Voßheide – Ein Fall für zwei

Nicht gerade pompös, vielmehr intentional hat der Tabellenfünfte der Kreisliga B1 Lemgo auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Wen der Angler Sebastian Milde aus dem See gefischt hat, dies kann euch Lippe-Kick sagen.

Überzeugende Worte im Kopf, Aufstieg vor Augen

Kreisliga B1 Lemgo (hk). Es könnten dicke Fische sein, die der FC Donop/Voßheide erfolgreich geangelt hat. Die beiden Neuzugänge weisen B-Liga-Erfahrung auf, so hat Jan-Hendrik Bergmann sogar beim Ligakonkurrenten FC Unteres Kalletal gespielt. Aus der B2 Lemgo, vom FC Union Entrup, findet Christian Pörtner den Weg zu den Königsblauen. Es deutet viel darauf hin, dass sich das neue Duo schnell heimisch fühlen wird, ist die Gemeinschaft beim FC Don/Voss doch ebenso groß, wie die Begeisterung. Was wohl mehr als nur ein Gerücht ist: Ähnlich wie beim FC Schalke 04 muss nur das Flutlicht angeknipst sein und die Zuschauer strömen Richtung Eichenstadion oder Passadekampfbahn. Sprich: Die Integration wird den Neuankömmlingen wohl ausgesprochen leicht gemacht.

 

Dieser Bericht wird Ihnen präsentiert von:

 

 

Von Henning Klefisch

 

„Er weiß, was er machen muss“

 

 

Für den Don/Voss-Coach Sebastian Milde, selbst erst seit dieser Saison neu auf dem Kommandostand, verstärken die Neuerwerbungen nicht nur die Breite, eher sogar die Spitze. Die Mannschaft bekommt einen Qualitätsschub infiltriert, denn beide Jungs verfügen über das Potenzial, den Unterschied auszumachen. Milde freut sich wie Bolle, jubelt: „Wir sind stolz, die beiden für uns begeistern zu können.“ Am wieselflinken Flügelflitzer Christian Pörtner berauschte sich Milde seit dem FuL-Kreis-Auswahl-Spiel 2019. Milde schwärmt: „Christian hat mich bei der Best of Lippe-Kick-Mannschaft stark beeindruckt und für mich war klar: So einen Spieler möchte ich bei mir in der Mannschaft haben. Er arbeitet extrem viel im Spiel und ist sehr laufstark. Zudem weiß er, was er machen muss mit dem Ball“, ist es das Gesamtpaket, was ihn überzeugt.

 

„Wir sind aber noch nicht fertig”

 

Seit einem längerem Zeitintervall bereits verfolgt der Trainer-Newcomer die Spur von Jan-Hendrik Bergmann. Das Problem, was allzu oft bestanden hat: „Aber der Zeitpunkt war nicht immer der richtige, doch jetzt kam es dazu, dass wir Kontakt aufgenommen haben mit Jan Henrik“, diese Annäherung in einer Zusammenarbeit mündete. Sein neuer Coach beschreibt Bergmann als einen Akteur „mit sehr viel Spielverstand und der das Aufbauspiel sehr gut beherrscht.“ Was im Fußball eine wichtige Eigenschaft ist: „Er weiß genau, wo er den Ball hinspielen muss.“ Dass nun jetzt schon auf dem Transfermarkt zugeschlagen wird, war so erst nicht geplant. Ursprünglich sollte im Sommer der Aktionsradius auf Hochtouren laufen. Das Motto der Blau-Weißen: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben, denn auch Milde kündigt voller Tatendrang an: „Wir sind aber noch nicht fertig und wollen für die neue Saison noch ein paar Spieler nach Donop holen, um im neuen Jahr die Ziele ganz anders auszurichten.“ Diese werden dann wohl A-Liga-Aufstieg lauten. Dieses ambitionierte Unterfangen wird eng mit dem Namen Sebastian Milde verknüpft, erklärt dieser im Brustton der Erleichterung: „Zudem habe ich Michael Wenke (Anm. d. Red.; FC Don/Voss-Obmann) meine Zusage gegeben, auch in der neuen Saison als Trainer der ersten Mannschaft zur Verfügung zu stehen.“ Während im Spielerbereich mit einer weiteren Fluktuation im Sommer zu rechnen ist, herrscht eine selige Kontinuität im Bereich vom Steuermann.

Aufstieg als gemeinsamer Nenner

Pörtner kann es auch kaum erwarten, wann er endlich das neue Jersey überstreifen darf. Gegenüber Lippe-Kick zeigt er auf, warum er sich für den langjährigen A-Ligisten entscheidet: „Der erste Kontakt kam über Michael Wenke zustande. Wir hatten gute Gespräche und haben uns sehr gut ausgetauscht. Wir haben ein Probetraining ausgemacht“, was wohl erfolgreich verlaufen ist. Nach solch einer langen Zeit bei den Unionern „wollte ich einfach mal Abwechslung hereinbringen, und etwas Neues probieren“, wird ihm nun frischer Wind um die Nase wehen. Dass Pörtner neben Coach Milde zudem die Auswahlspieler Henning Kracht und Marvin Wittelmeyer persönlich kannte, ist sicherlich von Vorteil, lobt er den lippischen Nagelsmann in den höchsten Tönen: „Außerdem halte ich von Sebastian Milde als Mensch und Trainer sehr viel.“ Grundsätzlich strebt er eine neue Herausforderung an, will mit den Don/Voss-Jungs in der folgenden Serie ganz elegant Höhenluft schnuppern „und im nächsten Jahr aufsteigen“, so das ambitiöse Ziel vom dynamischen Schienenspieler. Auch in der Personalie Bergmann suchte und fand Wenke den ersten Kontakt. „Er erzählte mir von den Zielen und von dem Konzept des Trainers.“ Nachdem sich Bergmann vor Ort vom neuen Team überzeugte, das fußballerische Potenzial schnell realisierte, auch den „mega-guten Zusammenhalt und Ehrgeiz im Spiel“, wo „jeder um jeden verlorenen Ball kämpft“, gab er seine Zusage. Auch der Ex-UK-Kicker strebt das Höchste der Gefühle an: „Mein Ziel mit Donop/Voßheide ist, in die Kreisliga A aufzusteigen.“

KFZ Rothbauer

Gaststätte Wittelmeyer – Der Grieche

Marktkauf Wiele

Wirtshaus Zum Raben

Pizzeria Rustica

More in Kreisliga B1 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: