Connect with us

Bezirksliga Staffel 2

Bezirksliga 2 – Vorbericht 18. Spieltag 2019/2020

Es geht wieder los, in der Bezirksliga Staffel 2 rollt am Sonntag wieder der Ball. Für unsere beiden lippischen Vertreter geht es nach Bielefeld.

 

Micanovic: „Darf keiner denken, dass es so weitergeht“

Bezirksliga 2 (ab). Wenn am Sonntag um 15.00 Uhr der Anpfiff ertönt, endet die zweimonatige Winterpause. Für Augustdorf und Oerlinghausen geht es dann nach Bielefeld. Die Sandhasen sind zu Gast beim SC Hicret Bielefeld und die Bergstädter gastieren beim starken Aufsteiger TuS 08 Senne. Der 18. Spieltag wartet zudem mit dem Spitzenspiel zwischen dem VfB Schloß Holte und dem FSC Rheda auf. Tabellenführer TuS Dornberg empfängt den SV Avenwedde.

 

SC Hicret Bielefeld vs. FC Augustdorf

Beim SC Hicret Bielefeld drehte sich im Winter das Personalkarussel. Vier teils schwerwiegende Abgänge stehen vier Neuzugänge gegenüber. Die Ex-TBV Lemgo-Kicker Oguzhan Topalca und Mehmet Türkan zieht es ein paar Häuserblöcke weiter zum FC Türk Sport Bielefeld, den gleichen Weg ist Aykut Kirci gegangen. Suat Bas konnte dem Ruf des Oberligisten SC Westfalia Herne nicht widerstehen und versucht sein Glück nun gleich drei Ligen höher. Vom letztjährigen Ligakonkurrenten SuK Canlar Bielefeld hat der SC Hicret Yahya Pamuk verpflichtet, vom Gütersloher TV wechselt Ali Albayrak ans Gleisdreieck. Aus der eigenen zweiten Mannschaft stößt Yusuf Iscan hinzu. Prominentester Zugang ist aber sicherlich Ugur Pamuk, der bis kurz vor der Winterpause den FC Türk Sport Bielefeld trainiert und nun an vorderster Front für Furore sorgen soll. Zunächst auf dem Platz, ab Sommer beerbt er dann Hicret-Coach Mehmet Ertunc. So erneuert geht es für den SC Hicret Bielefeld im ersten Spiel des Jahres gegen den FC Augustdorf, dem man im Hinspiel ein 1:1 abtrotzte. Doch die Vorbereitung auf die Rückrunde lief alles andere als rund, im Gegenteil, wie Coach Mehmet Ertunc meint: „Wir hatten eine katastrophale Vorbereitung, unser Platz war immer gesperrt.“ Ob das am Sonntag anders aussieht, ist bislang noch fraglich. Zudem hat Ertunc mit personellen Problemen zu kämpfen. Der beste Torschütze des SC Hicret, Saliou Abou, weilt im Heimaturlaub, Abdüsselam Özlük hat sich bei den Bielefelder Hallenmeisterschaften am Fuß verletzt und fällt aus, zudem fehlt Tolga Baytemur wegen einer Zerrung. Entsprechend gibt sich der Coach bescheiden und wäre mit einem „anständigen Punkt zufrieden. An einen Sieg denke ich zurzeit nicht“, gibt er gegenüber Lippe-Kick zu. Wichtig ist ihm nur, dass sich seine Mannschaft vernünftig präsentiert: „Wir wollen Gegenwehr zeigen.“ Dem FCA bescheinigt Ertunc, eine „sehr gute erste Halbserie“ gespielt zu haben, hofft aber, „dass Sie etwas schwächer sind. Der Sturm ist gut, aber in der Abwehr haben sie Probleme. Das versuchen wir zu knacken.“ Die Marschroute: „Über die Zweikämpfe und über unsere Platzvorteile wollen wir unsere Chance suchen, dann vielleicht für den Coup sorgen.“

 

Der rote Rasen am Gleisdreieck in Bielefeld wird sicherlich auch am Sonntag eine Rolle spielen. Vor allem, wenn es weiterhin regnen sollte. „Am Sonntag wird es bei dem Wetter und den sicherlich nicht idealen Platzverhältnissen vor allem auf die passende Einstellung ankommen“, weiß FCA-Coach Matthias Heymann, der seine Truppe nach einer „durchwachsenen“ Vorbereitung ins erste Spiel des Jahres schicken muss. Der Schwerpunkt lag in der Winterpause darin, „ein weiteres Spielsystem zu trainieren, um variabler spielen zu können.“ Offensiv funktionierte das auch schon sehr ordentlich, doch „defensiv müssen wir uns noch weiter verbessern“, so der Coach. Zudem muss der FCA am Sonntag „einige Ausfälle hinnehmen“, reist aber mit „einem starken 17er Kader nach Bielefeld.“

 

Der Unparteiische Jasper Ehlers nimmt den weiten Weg aus dem Kreis Lübbecke auf sich, um die Partie pünktlich um 15.00 Uhr anzupfeifen.

 

TuS 08 Senne vs. TSV Oerlinghausen

Die Vorbereitung des TuS 08 Senne auf die Rückrunde verlief im Großen und Ganzen sehr ordentlich. Hohe Testspielsiege gegen den VfL Ummeln (7:1), gegen den BV Werther (7:2) oder beim TuS Dornberg II (9:0) waren dabei, ebenso knappe Siege beim TuS Lipperreihe (3:2) oder wie zuletzt am Donnerstag ein 5:7 gegen die Spvg Heepen. Coach Mike Wahsner und seine Truppe sind in der Liga seit zwölf Spielen ungeschlagen, eine beeindruckende Serie für einen Aufsteiger. Als Favorit sieht der Coach seine Truppe gegen den TSV Oerlinghausen aber nicht ins Spiel gehen, erwartet stattdessen ein „interessantes Spiel auf Augenhöhe.“ Dennoch zählt nur eines: „Wir wollen immer jedes Spiel gewinnen.“ In personeller Hinsicht muss hat Wahsner noch drei, vier große Fragezeichen, die gesamte Truppe hat aber „richtig Bock“ und ist „froh, dass es jetzt wieder los geht.“ Beim TSV Oerlinghausen hat Wahsner „drei Schlüsselspieler“ ausgemacht, die es auszuschalten gilt. „Sollte uns das gelingen, werden wir das Spiel gewinnen.“

 

Nach durchwachsener Vorbereitung steht dem TSV Oerlinghausen direkt zu Beginn ein Härtetest bevor. Andererseits bietet sich auch die große Chance, mit einem Sieg den fünften Tabellenplatz zu übernehmen. Milko Micanovic lässt das Hinspiel noch einmal Revue passieren: „Wir haben knapp 3:2 gewonnen, das war aber eher nicht so das beste Spiel von uns. Unterm Strich ist das egal, aber über die Art und Weise lässt sich sicher streiten. Das wird am Sonntag ganz anders werden, weil man nicht weiß, wie beide Mannschaften aus der langen Pause kommen. Und Senne ist personell ganz anders aufgestellt.“ Der Co-Trainer erinnert sich noch, dass man mit zusätzlicher Motivation ins Hinspiel gestartet ist, „weil es von Senne aus hieß, wir wären Abstiegskandidat Nummer eins.“ Nun geht es für den TSV darum, den Lauf des TuS 08 Senne zu stoppen. „Die Serie wird am Sonntag gebrochen“, kündigt Micanovic an. Er findet es allerdings etwas schade, dass „das Spiel gleich das erste im neuen Jahr ist. Vom Potenzial und der Qualität her wird das ein enges Spiel. Beide Teams ticken ähnlich, haben eine junge Mannschaft. Und Senne ist nach schwerem Start richtig gut in Tritt gekommen.“ Mit einem Sieg gleich zu Beginn des Jahres kann die restliche Rückrunde „ein Selbstläufer werden“, so Micanovic. „Dann kann man zwar auch mal Spiele verlieren, wo man vielleicht nicht unbedingt damit rechnen, aber tendenziell geht es dann positiv weiter, wenn wir unser Potenzial abrufen und an die Hinrunde anknüpfen. Es darf aber keiner denken, dass es einfach so weitergeht“, warnt der Co-Trainer. Personell kann das Trainerteam fast aus dem Vollen schöpfen, einzig Dawid Stroisz fehlt noch verletzt.

 

Gespielt wird ab 15.00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in der bpi-Arena am Waldbad in Senne. Aus Paderborn kommt Schiedsrichter Justus Rehermann.

More in Bezirksliga Staffel 2

%d Bloggern gefällt das: