Connect with us

Kreisliga C1 Lemgo

SG Lüdenhausen/Talle/Westorf II – Aus dem Windschatten an die Spitze?

Spannung wird ein ganz wesentlicher Begleiter in den folgenden Monaten in der C1 Lemgo sein. Die SG Lüdenhausen/Talle/Westorf II könnte ihren Anteil dazu beitragen.

„Die Karten stehen ganz gut“

Kreisliga C1 Lemgo (hk). Was sind schon drei Punkte im heutigen Fußball? So gut wie nichts, denn mit einem Sieg wäre man problemlos vorbeigezogen. Vorausgesetzt, die Tordifferenz erscheint stimmig. Die im vergangenen Sommer neu zusammengestellte SG Lüdenhausen/Talle/Westorf II hat sich äußerst schnell gefunden, zehn von zwölf Spielen gewonnen. Sie haben die besagten drei Punkte Hypothek auf die Tabellenspitze. Als Trainer-Doppelspitze wirken Felix Preuß und Nicolai Borowski (Bild links). Sven Hermeier (Bild rechts) kümmert sich um die Organisation, um die Koordination und die Betreuung.

Dieser Bericht wird Ihnen präsentiert von:

 

Von Henning Klefisch

 

Während andere Teams durchaus mit dem Anspruch in die Saison gehen, aus der niedrigsten C-Klasse den Fahrstuhl nach oben zu nehmen, gestaltet sich die Situation für die Kalletaler merklich anders. Völlig entspannt wird die Lage angegangen, möchte man die aktuelle Winter-Ruhe dazu nutzen, um den Peilsender neu auszurichten. Ganz viele Fragezeichen existierten vor dem Auftakt-Derby gegen die SG Bentorf/Hohenhausen III zum Saisonstart, denn diese neue Spielgemeinschaft hat in dieser Anordnung so noch nie zusammengespielt, ging es ausgerechnet gegen eine weitere Variable, die Neuner-Mannschaft aus der Nachbarschaft. All diesen Widrigkeiten wurde getrotzt und die Schwarz-Blauen mit einer deutlichen 3:7-Niederlage auf die Heimreise geschickt. Borowski sagt spitzbübisch dazu: „Böse Ben/Hoh-Zungen behaupten, dass sich niemand über ein Unentschieden hätte beschweren dürfen.“ Es schloss am nächsten Spieltag direkt ein Aufeinandertreffen mit dem Aufstiegskandidaten FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen II an, der per Last-Minute-Sieg mit 4:3 bezwungen wurde. Auf den ersten, auch den zweiten Blick wurde es dann vergleichsweise etwas leichter, denn Kellerkind SG Extertal/LaSi III hatte beim 0:12 gegen die Kalletal-Kicker nicht den Hauch einer Chance. „Einen ersten Rückschlag mussten wir im Waldstadion Bega erleiden. Trotz eines guten Spieles war es ein Mix aus Pech für uns und Glück für die SG Bega/Humfeld II, dass wir hier eine 1:3-Niederlage kassierten“, schildert Borowski die unglückliche Nullrunde.

 

Vom Primus für zu leicht befunden

Sehr zügig gelang die Rückkehr in die Erfolgsspur, gab es einen Sieges-Hattrick mit drei Erfolgen am Stück, wodurch der Platz in den nördlichen Tabellengefilden untermauert wurde. Die nächste Enttäuschung ließ jedoch nicht allzu lange auf sich warten, denn im Duell beim TuS Sonneborn II, eine weitere Neuner-Mannschaft, erlebte LTW II sein individuelles Waterloo, unterlag deutlich und chancenlos mit einem niederschmetternden 1:6. Das ist auch bis heute die letzte Niederlage für die Spielgemeinschaft, die noch alle Optionen im Aufstiegsrennen besitzt. Unter dem Hallendach beim traditionellen Indoor-Zauber ist bei Borowski und seinen Jungs eine Erkenntnis gereift: „Bei der Teilnahme an der Kalletal-Hallenmeisterschaft mussten wir dann feststellen, dass wir doch lieber draußen spielen, als in der Halle, aber nichtsdestotrotz war es ein toller Tag in der Vlothoer Halle.“ Was am Ende des Tages zählt, ist die Performance unter dem freien Himmel. Dieser Lauf kommt nicht von ungefähr, hat vielmehr Gründe, wie auch Nicolai Borowski im Lippe-Kick-Gespräch klar zu verstehen gibt: „Unterm Strich haben wir eine gute Truppe zusammen, die Stimmung passt gut und wir stehen aus meiner Sicht verdient dort oben.“ Bedanken möchte sich der eloquente Coach bei Lüdenhausen/Talle/Westorf III-Spielertrainer Jan Rügge (Bild rechts), der bei Bedarf immer aushilft mit geeignetem Personal.

 

Top-Trio als erstes Etappenziel

Mit den Test-Begegnungen hält sich die so juvenile Spielgemeinschaft auffällig zurück. Am 1. März 2020 wird mit einer Misch-Mannschaft aus der Zweiten und Dritten gegen den SV Nienstädt II in der heimischen Ilsetal-Arena in Talle geprobt. Die Gäste liegen in der vierten Kreisklasse in Schaumburg Süd an zweiter Stelle. Sie besitzen durchaus eine Aufstiegsperspektive, denn der Klassenbeste SC Auetal II ist nur einen Punkt besser. Am 22. März wird es für die SG Lüdenhausen/Talle/Westorf II dann wieder ernst, wenn es auf dem Sporker Holz im großen Spitzenspiel gegen den FC Schwelentrup/Spork/Wendlinghausen II zur Sache geht. Bereits am 5. April folgt der nächste Kracher. Auf dem Erlenhain in Lüdenhausen kommt es zum Aufeinandertreffen mit dem TuS Sonneborn II. Es gibt für Nicolai Borowski durchaus noch Verbesserungsbedarf, erklärt dieser doch gegenüber Lippe-Kick: „Wer Zeit und Lust hat, kommt zum Training, die Beteiligung der zweiten Garde dürfte gerne mehr sein.“ Womit rechnet er in der nahenden Rückserie? „Die Karten stehen ganz gut, oben weiter mitzuspielen. Wenn wir uns unter den ersten drei Plätzen ansiedeln, sind wir zufrieden. Mal schauen, was so kommt und die Rückrunde mit sich bringt“, spürt man an diesen Worten, dass er sich nicht zu sehr in die eigenen Karten schauen lassen möchte. Vielleicht hat er ja noch ein Ass im Ärmel.

More in Kreisliga C1 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: